Eishockey

Eishockey-WM 2019: Spielplan, TV-Übertragung, Livestream, Termine, Modus und DEB-Kader

Von SPOX

© getty

Vom 10. bis zum 26. Mai 2019 findet die Eishockey-WM in der Slowakei statt. Bei SPOX bekommt Ihr alle Infos zum Spielplan und den Terminen, den Austragungsorten, den Übertragungen im TV und im Livestream sowie zum Kader der deutschen Nationalmannschaft.

Die von der Internationalen Eishockey-Föderation (IIHF) ausgetragene Weltmeisterschaft geht in diesem Jahr bereits zum 83. Mal über die Bühne. Titelverteidiger ist Schweden, das sich 2018 in Dänemark den Titel sicherte. Als Aufsteiger sind Italien und Großbritannien dabei.

Eishockey-WM 2019: Austragungsorte

Gespielt wird in zwei Städten. Die Partien der Vorrunden-Gruppe B, zwei Viertelfinals, die Halbfinals, das Spiel um Platz 3 sowie das Finale werden in der slowakischen Hauptstadt Bratislava ausgetragen. Austragungsort ist die Slovnaft Arena, die 10.055 Fans Platz bietet.

Derweil steigen die Spiele der Vorrunden-Gruppe A und zwei Viertelfinals in Kosice, der zweitgrößten Stadt des Landes nach Bratislava. Hier wird in der 8.378 Zuschauer fassenden Steel Arena gespielt.

Eishockey-WM 2019: Modus

Die WM wird zunächst in zwei Vorrunden-Gruppen (diese werden immer nach der letzten WM auf Basis der IIHF-Weltrangliste festgelegt) mit jeweils acht Mannschaften im Modus "Jeder gegen Jeden" ausgespielt. Jedes Team hat also in der Vorrunde sieben Spiele.

Anschließend ziehen die jeweils vier besten Nationen jeder Gruppe ins Viertelfinale ein. Von nun an geht es überkreuz im K.o.-System in Viertelfinale, Halbfinale, Spiel um Platz 3 und Finale weiter.

Während sich die Teams, die nach der Vorrunde in ihren Gruppen die Plätze fünf, sechs und sieben belegen sowie alle Viertelfinalisten automatisch für die WM 2020 in der Schweiz qualifizieren, steigt der jeweilige Tabellenletzte in die zweitklassige Division IA ab. Einzige Ausnahme: Die Schweiz kann als Gastgeber der WM 2020 nicht absteigen.

Für jeden Sieg nach regulärer Spielzeit gibt es in der Vorrunde drei Zähler. Geht es nach 60 Minuten in die maximal fünf Minuten dauernde Verlängerung (diese wird im Modus Sudden Death mit nur drei Feldspielern pro Team ausgetragen) und steht es danach immer noch unentschieden, entscheidet das Penaltyschießen.

Das Team, das nach Verlängerung oder Penaltyschießen gewinnt, erhält zwei Zähler, der Verlierer immerhin noch einen Punkt. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich.

In den K.o.-Spielen wird übrigens bei einem Remis um maximal zehn Minuten verlängert, im Endspiel wird erstmals so lange um jeweils 20 Minuten verlängert, bis ein Tor fällt. Einen Shootout gibt es im Spiel um Gold folglich nicht mehr.

getty
Bei der WM 2018 traf das DEB-Team beispielsweise auf Kanada.

Eishockey-WM 2019: TV-Übertragung und Livestream

Die volle Dröhnung Eishockey bekommt Ihr bei DAZN. Der Streaming-Dienst überträgt alle WM-Spiele inklusive der Partien der deutschen Nationalmannschaft von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Im Free-TV ist die Eishockey-WM bei Sport1 zu sehen. Der Sender überträgt alle Partien des DEB-Teams sowie ausgewählte Spiele ohne deutsche Beteiligung.

DAZN zeigt neben der WM auch noch mehr Eishockey. So gibt es ausgewählte Partien aus der NHL und der KHL zu sehen. Selbstverständlich kommen auch Fußball-Fans mit Partien aus der UEFA Champions League, der UEFA Europa League, Serie A, Premier League, Ligue 1 und La Liga voll auf ihre Kosten. Beispielweise zeigt DAZN auch Tennis, Darts, Motorsport, Boxen und so weiter.

Jeder Sport-Fan hat mit dem kostenlosen DAZN-Probemonat die Chance, den Streamingdienst zu testen. Anschließend kostet DAZN monatlich 9,99 Euro.

Eishockey-WM 2019 im Liveticker

Solltet Ihr nicht die Möglichkeit haben, alle Spiele im TV oder Livestream zu verfolgen und wollt dennoch informiert bleiben - kein Problem! Bei SPOX gibt es von allen Spielen der deutschen Mannschaft und sämtlichen K.o.-Duellen einen LIVETICKER.

Eishockey-WM 2019: Spielplan des DEB-Teams

DatumUhrzeitPaarungÜbertragung
Sa., 11. Mai 201916.15 UhrDeutschland - GroßbritannienDAZN/Sport1
So., 12. Mai 201916.15 UhrDänemark - DeutschlandDAZN/Sport1
Di., 14. Mai 201920.15 UhrDeutschland - FrankreichDAZN/Sport1
Mi., 15. Mai 201920.15 UhrDeutschland - SlowakeiDAZN/Sport1
Sa., 18. Mai 201916.15 UhrKanada - DeutschlandDAZN/Sport1
So., 19. Mai 201916.15 UhrDeutschland - USADAZN/Sport1
Di., 21. Mai 201912.15 UhrFinnland - DeutschlandDAZN/Sport1

Eishockey-WM 2019: Vorrunden-Gruppen und Spielplan

Die beiden Gruppen in der Vorrunde teilen sich wie beschrieben in je acht Mannschaften:

  • Gruppe A (Kosice): Kanada (Weltranglistenplatz 1), USA (4), Finnland (5), Deutschland (8), Slowakei (10), Dänemark (12), Frankreich (13), Großbritannien (22).
  • Gruppe B (Bratislava): Schweden (Weltranglistenplatz 2), Russland (3), Tschechien (6), Schweiz (7), Norwegen (9), Lettland (11), Österreich (17), Italien (19).

Spielplan Gruppe A

DatumUhrzeitPaarung
Fr., 10. Mai 201916.15 UhrFinnland - Kanada
Fr., 10. Mai 201920.15 UhrUSA - Slowakei
Sa., 11. Mai 201912.15 UhrDänemark - Frankreich
Sa., 11. Mai 201916.15 UhrDeutschland - Großbritannien
Sa., 11. Mai 201920.15 UhrSlowakei - Finnland
So., 12. Mai 201912.15 UhrUSA - Frankreich
So., 12. Mai 201916.15 UhrDänemark - Deutschland
So., 12. Mai 201920.15 UhrGroßbritannien - Kanada
Mo., 13. Mai 201916.15 UhrUSA - Finnland
Mo., 13. Mai 201920.15 UhrSlowakei - Kanada
Di., 14. Mai 201916.15 UhrGroßbritannien - Dänemark
Di., 14. Mai 201920.15 UhrDeutschland - Frankreich
Mi., 15. Mai 201916.15 UhrUSA - Großbritannien
Mi., 15. Mai 201920.15 UhrDeutschland - Slowakei
Do., 16. Mai 201916.15 UhrKanada - Frankreich
Do., 16. Mai 201920.15 UhrFinnland - Dänemark
Fr., 17. Mai 201916.15 UhrFrankreich - Slowakei
Fr., 17. Mai 201920.15 UhrFinnland - Großbritannien
Sa., 18. Mai 201912.15 UhrDänemark - USA
Sa., 18. Mai 201916.15 UhrKanada - Deutschland
Sa., 18. Mai 201920.15 UhrGroßbritannien - Slowakei
So., 19. Mai 201916.15 UhrDeutschland - USA
So., 19. Mai 201920.15 UhrFrankreich - Finnland
Mo., 20. Mai 201916.15 UhrFrankreich - Großbritannien
Mo., 20. Mai 201920.15 UhrKanada - Dänemark
Di., 21. Mai 201912.15 UhrFinnland - Deutschland
Di., 21. Mai 201916.15 UhrSlowakei - Dänemark
Di., 21. Mai 201920.15 UhrKanada - USA

Spielplan Gruppe B

DatumUhrzeitPaarung
Fr., 10. Mai 201916.15 UhrRussland - Norwegen
Fr., 10. Mai 201920.15 UhrTschechien - Schweden
Sa., 11. Mai 201912.15 UhrSchweiz - Italien
Sa., 11. Mai 201916.15 UhrLettland - Österreich
Sa., 11. Mai 201920.15 UhrNorwegen - Tschechien
So., 12. Mai 201912.15 UhrRussland - Österreich
So., 12. Mai 201916.15 UhrItalien - Schweden
So., 12. Mai 201920.15 UhrLettland - Schweiz
Mo., 13. Mai 201916.15 UhrRussland - Tschechien
Mo., 13. Mai 201920.15 UhrNorwegen - Schweden
Di., 14. Mai 201916.15 UhrItalien - Lettland
Di., 14. Mai 201920.15 UhrSchweiz - Österreich
Mi., 15. Mai 201916.15 UhrSchweiz - Norwegen
Mi., 15. Mai 201920.15 UhrRussland - Italien
Do., 16. Mai 201916.15 UhrSchweden - Österreich
Do., 16. Mai 201920.15 UhrTschechien - Lettland
Fr., 17. Mai 201916.15 UhrÖsterreich - Norwegen
Fr., 17. Mai 201920.15 UhrTschechien - Italien
Sa., 18. Mai 201912.15 UhrLettland - Russland
Sa., 18. Mai 201916.15 UhrItalien - Norwegen
Sa., 18. Mai 201920.15 UhrSchweden - Schweiz
So., 19. Mai 201916.15 UhrÖsterreich - Tschechien
So., 19. Mai 201920.15 UhrSchweiz - Russland
Mo., 20. Mai 201916.15 UhrSchweden - Lettland
Mo., 20. Mai 201920.15 UhrÖsterreich - Italien
Di., 21. Mai 201912.15 UhrTschechien - Schweiz
Di., 21. Mai 201916.15 UhrNorwegen - Lettland
Di., 21. Mai 201920.15 UhrSchweden - Russland

Die Viertelfinals finden alle am Donnerstag, den 23. Mai, statt. Zwei Partien beginnen um 16.15 Uhr, zwei um 20.15 Uhr. Zwei Tage später (Samstag, 25. Mai) gehen die Halbfinals über die Bühne. Während das erste Halbfinale bereits um 15.15 Uhr beginnt, startet das zweite Halbfinale um 19.15 Uhr. Bereits einen Tag später (Sonntag, 26. Mai) endet die WM mit dem Spiel um Platz 3 (15.45 Uhr) und dem Endspiel (20.15 Uhr).

getty
Leon Draisaitl ist der Superstar im deutschen Team.

Eishockey-WM 2019: Der Kader des DEB-Teams

Mit Superstar Leon Draisaitl (Edmonton Oilers), Dominik Kahun (Chicago Blackhawks) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks) stehen der deutschen Mannschaft bei der WM mindestens drei NHL-Profis zur Verfügung. Gut möglich, dass auch Goalie Philipp Grubauer (Colorado Avalanche) noch zum Team stoßen wird.

Derweil sagte Torhüter Thomas Greiss (New York Islanders) trotz des Ausscheidens in den NHL-Playoffs seine WM-Teilnahme ab. "Nein, Thomas kommt nicht", bestätigte Bundestrainer Toni Söderholm. Aufgrund einer Verletzung ist auch der Einsatz von Greiss' Teamkollege Tom Kühnhackl sehr unwahrscheinlich.

Am Mittwoch fliegt die DEB-Auswahl mit 25 Spielern von Frankfurt/Main nach Kosice, am nächsten Morgen geht es zum ersten Mal auf das WM-Eis. Söderholm strich den Kölner Fabio Pfohl und den Ingolstädter Fabio Wagner aus dem zuvor 27-köpfigen Kader.

"Diese finale Entscheidung fällt natürlich niemals leicht. Letztlich muss man bei diesen knappen Entscheidungen seinem Bauchgefühl vertrauen. Fabio Pfohl und Fabio Wagner haben einen tollen Einsatz in den vergangenen Tagen und Wochen für die Nationalmannschaft geleistet. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bedanken", erklärte Bundestrainer Söderholm im Anschluss an die finale Kaderreduzierung.

  • Das ist der Kader der deutschen Mannschaft:
PositionNameVerein
TorNiklas TreutleThomas Sabo Ice Tigers
TorDustin StrahlmeierWild Wings Schwenningen
TorMathias NiederbergerDüsseldorfer EG
VerteidigungDenis ReulAdler Mannheim
VerteidigungKorbinian HolzerAnaheim Ducks
VerteidigungMarco NowakDüsseldorfer EG
VerteidigungYannic SeidenbergEHC Red Bull München
VerteidigungBenedikt SchopperStraubing Tigers
VerteidigungJonas MüllerEisbären Berlin
VerteidigungMoritz SeiderAdler Mannheim
VerteidigungMoritz MüllerKölner Haie
SturmStefan LoiblStraubing Tigers
SturmMatthias PlachtaAdler Mannheim
SturmFrank MauerEHC Red Bull München
SturmLeon DraisaitlEdmonton Oilers
SturmYasin EhlizEHC Red Bull München
SturmGerrit FauserGrizzlys Wolfsburg
SturmPatrick HagerEHC Red Bull München
SturmLean BergmannIserlohn Roosters
SturmMarkus EisenschmidAdler Mannheim
SturmMarc MichaelisMinnesota State University
SturmDominik KahunChicago Black Hawks
SturmLeo PföderlThomas Sabo Ice Tigers
SturmMarcel NoebelsEisbären Berlin
SturmFrederik TiffelsKölner Haie
imago
Toni Söderholm hat als Bundestrainer die Nachfolge von Marco Sturm angetreten.

Eishockey-WM 2019: Welche Chancen hat das DEB-Team?

Nach dem unfassbaren Auftritt bei den Olympischen Spielen 2018 mit dem sensationellen Gewinn der Silbermedaille verpasste die deutsche Auswahl bei der darauffolgenden WM den Einzug ins Viertelfinale deutlich. Das Team des damaligen Bundestrainers Marco Sturm, der mittlerweile Assistenztrainer bei den Los Angeles Kings ist, sammelte in Gruppe B lediglich sieben Punkte und musste sich mit dem sechsten Platz begnügen.

In der Slowakei peilt die Truppe des neuen Bundestrainers Söderholm, der seit dem 1. Januar 2019 im Amt ist, nun den Einzug ins Viertelfinale an. "Wenn alles klappt, ist alles möglich, aber wir sind nicht die einzige Mannschaft, die an Erfolg interessiert ist. Wir haben die Chance, jedes Jahr um das Viertel- und Halbfinale zu spielen, aber dafür muss wirklich alles passen", sagte Söderholm im Interview mit SPOX.

Um den Einzug in die Runde der letzten Acht zu schaffen, benötigt Deutschland zwingend einen guten Start. Drei Punkte zum Auftakt gegen Großbritannien sind Pflicht, anschließend dürften die Spiele gegen Dänemark, Frankreich und die Slowakei alles entscheidend sein. In den letzten drei Spielen gegen Kanada, die USA und Finnland wäre jeder einzelne Punkt für das DEB-Team eine Überraschung.

Die Favoriten auf den WM-Titel sind Kanada, Russland, Schweden, die USA und Finnland. Tschechien werden Außenseiterchancen eingeräumt.

Eishockey-WM 2019: So liefen die DEB-Vorbereitungsspiele

DatumPaarungErgebnis
11.04.2019Deutschland - Slowakei2:1
13.04.2019Deutschland - Slowakei3:1
17.04.2019Tschechien - Deutschland5:4
18.04.2019Tschechien - Deutschland5:4
25.04.2019Deutschland - Österreich2:3
27.04.2019Deutschland - Österreich5:1
07.05.2019Deutschland - USA2:5

Eishockey-WM-Historie des DEB-Teams

Das beste Abschneiden einer deutschen Nationalmannschaft bei Eishockey-Weltmeisterschaften war bislang der zweite Platz. Dieser Erfolg gelang 1930 und 1953. Seither schaffte es das DEB-Team lediglich einmal unter die besten Vier. Bei der Heim-WM 2010 war unter dem damaligen Bundestrainer Uwe Krupp erst im Halbfinale gegen Russland (1:2) Endstation.

Eishockey-WM: DEB-Abschneiden der letzten 10 Jahre

JahrAbschneiden
2009Platz 15
2010Platz 4
2011Platz 7
2012Platz 12
2013Platz 9
2014Platz 14
2015Platz 10
2016Platz 7
2017Platz 8
2018Platz 11

Eishockey: WM-Finals der letzten 10 Jahre

Mit 27 Titeln ist Russland Rekord-Weltmeister. Dahinter folgen Kanada (26), Tschechien (12) und Schweden (11). Auch die USA (2), Finnland (2), Großbritannien und die Slowakei (beide 1) sind bereits Weltmeister geworden.

JahrPaarungErgebnis
2009Russland - Kanada2:1
2010Tschechien - Russland2:1
2011Finnland - Schweden6:1
2012Russland - Slowakei6:2
2013Schweden - Schweiz5:1
2014Russland - Finnland5:2
2015Kanada - Russland6:1
2016Kanada - Finnland2:0
2017Schweden - Kanada2:1 nach Penaltyschießen
2018Schweden - Schweiz3:2 nach Penaltyschießen

Eishockey-WM 2019: Tickets und Eintrittskarten

Fans können sich Karten für einzelne Spiele, Tageskarten, ein Ticket-Paket für ihr Lieblingsteam, ein Ticket für alle Spiele einer Gruppe oder ein Ticket für das gesamte Turnier kaufen. Alle Infos findet Ihr hier.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX