Cookie-Einstellungen
F. Auger-Aliassime
U. Humbert
Beendet
Spielzeit: 02:10 h
05.07.2019 | Wimbledon | 3. Runde
F. Auger-Aliassime
U. Humbert
 
 
1.
2.
3.
4.
5.
4
5
3
0
0
6
7
6
0
0
Kommentar
Ergebnisse
Weltrangliste
Spielerprofile
Highlights
Aktualisieren
 
Ende
Das war es dann von unserer heutigen Berichterstattung aus Wimbledon, ein langer Tennistag ist nun zu Ende. Wir hoffen, Sie hatten genauso viel Spaß wie wir und klicken sich auch morgen wieder rein. Ihnen noch einen schönen Abend und ein schönes Wochenende - bis bald!
 
Ausblick
Damit trifft Humbert also im Achtelfinale am Montag auf die Nummer 1 der Welt und Setzliste, Novak Djokovic. "Das ist das größte Match meiner noch jungen Karriere", kommentierte er soeben im Interview nach dem Match. Das kann man definitiv so stehen lassen.
Fazit
Es war eine reife und überzeugende Leistung des 21-jährigen Franzosen. Insbesondere das Comeback im fast schon entschiedenen zweiten Satz war beeindruckend. Er spielte konstant und verfolgte stets einen klaren Plan, während sein Gegner sich zu viele (einfache) Fehler leistete.
4:6, 5:7, 3:6
Und das war es dann auch schon! Auger-Aliassime kommt nicht mehr zurück und verschießt seine Vorhand ins Seitenaus! Nach 2:10 Stunden gewinnt Ugo Humbert das Duell der Youngster mit 6:4, 7:5 und 6:3!
 
4:6, 5:7, 3:5
Der 21-Jährige macht Druck und will es jetzt entscheiden. Auger-Aliassime kann sich nicht wehren, seine Vorhand landet im Netz. Matchball!
 
4:6, 5:7, 3:5
Spielball also für Auger-Aliassime, doch den kann er nicht nutzen. Aus vollem Lauf platziert der Franzose die Vorhand aber sowas von Longline genau auf die Linie.
 
4:6, 5:7, 3:5
Wieder ein Overrule vom Umpire: Der Linesman gab den Ball Aus, das sah Blom anders. Daraufhin nimmt Humbert die Challenge. Die Bilder beweisen: Der Ball war sogar komplett auf der Linie.
 
4:6, 5:7, 3:5
Und noch einer hinterher, schon steht es 30 beide.
 
4:6, 5:7, 3:5
Doch dann kommt mal wieder ein Service-Winner vom Kanadier.
 
4:6, 5:7, 3:5
Denkbar schlechter Start für Auger-Aliassime in dieses so wichtige Game: Zwei Unforced Errors in Folge.
 
4:6, 5:7, 3:5
Unglaublich! Was Humbert spielt, zeugt von einer großen Reife und Coolness, er packt gleich noch das vierte Ass dazu und liegt nun 5:3 in Front.
 
4:6, 5:7, 3:4
Und das dritte folgt gleich auf dem Fuß!
 
4:6, 5:7, 3:4
Auger-Aliassimes Vorhandball wird vom Linienrichter Aus gegeben, Umpire John Blom korrigiert sofort und lässt den Punkt neu spielen. Das nimmt Humbert gerne an und serviert sein zweites Ass.
 
4:6, 5:7, 3:4
Eine wuchtige Vorhand und ein weiteres Ass kommen noch obendrauf - das war ein ganz kurzer Prozess.
 
4:6, 5:7, 2:4
Mit gehörig Wut im Bauch prügelt der Kanadier zwei erste Aufschläge unerreichbar für seinen Gegenüber ins Feld. Damit steht er nun bei neun Assen.
 
4:6, 5:7, 2:4
Doch der Folgepunkt ist mit einer verschlagenen Vorhand schnell beim Gegner und damit auch das 4:2 für Humbert.
 
4:6, 5:7, 2:3
Zunächst liegt der Kanadier richtig mit seiner Challenge bei seinem langen Vorhandball, der Aus gegeben wird, dem Hawk-Eye zufolge aber drin war. Doch ein fast identischer Schlag bei der Punktwiederholung ist dann eindeutig zu lang.
 
4:6, 5:7, 2:3
Der spektakulärste Punkt bislang geht an Auger-Aliassime! Mit einem Slice will er Humbert ans Netz locken, der muss sich dann besonders sputen, weil der fies von der Netzkante herunter plumpst und den Rückschlag verkompliziert. An diesen kommt der Kanadier dann ohne Probleme ran und spielt ihn frech an seinem Gegner vorbei.
 
4:6, 5:7, 2:3
Allmählich verschwindet die Sonne hinter dem Horizont. Ein weiterer wunderbarer Sommertag in der britischen Hauptstadt neigt sich dem Ende entgegen. Ob dieses Match das auch tut, werden die kommenden Minuten zeigen.
 
4:6, 5:7, 2:3
Doch dann hat er es! Humberts eilige Vorhand beim Return landet im Aus - 2:3.
 
4:6, 5:7, 1:3
Noch so ein Ding: Erst holt er sich den Spielball und lässt ihn dann mit seinem neunten Doppelfehler liegen.
 
4:6, 5:7, 1:3
Und dann verschießt er eine Standard-Vorhand ins Seitenaus. Auch das ist Teil seines unglücklichen Auftritts bisher.
 
4:6, 5:7, 1:3
Der Teenager hat den Mut, auch in dieser schwierigen Phase ans Netz zu gehen und den schnellen Punkt zu erzwingen. Das gelingt ihm, Humberts Lob landet hinter der Baseline.
 
4:6, 5:7, 1:3
Er zieht den Kopf vorerst aus der Schlinge, zwei Service-Winnern sei dank.
 
4:6, 5:7, 1:3
Puh, da knirscht es schon wieder gewaltig beim 18-Jährigen: Der erste Punkt bei eigenem Service ist schnell weg, dann folgt der bereits achte Doppelfehler.
 
4:6, 5:7, 1:3
Doch zwei Service-Winner später steht das 3:1 für Humbert auf der Anzeigetafel.
 
4:6, 5:7, 1:2
Erste Challenge in diesem dritten Satz und auch die erste geglückte für Auger-Aliassime im gesamten Match: Humberts Vorhand entlang der Seitenlinie wird gut gegeben, dagegen hat der 18-Jährige Einwände und auch Recht: Der Ball war im Aus.
 
4:6, 5:7, 1:2
Nach einem kurzen Moment der Unsicherheit besinnt sich der Kanadier auf seine Stärken, sein druckvolles Grundlinienspiel und präzise Volleys. Vielleicht gibt ihm dieser Spielgewinn nochmal Auftrieb.
 
4:6, 5:7, 0:2
Das geht jetzt alles sehr schnell - für den Spielgewinn benötigte Humbert jetzt gerade einmal zwei Minuten. Auger-Aliassime hat kein Gegenmittel für den dominanten Aufschlag des Franzosen.
 
4:6, 5:7, 0:1
Miss-Hit gleich Break! Auger-Aliassime rutscht die Rückhand vom Schläger und segelt deutlich hinter die Grundlinie. Jetzt kann Humbert in Richtung Matchgewinn marschieren.
 
4:6, 5:7, 0:0
Auch das noch! Jetzt passiert ihm der siebte Doppelfehler! Dritter Breakball für seinen Gegner.
 
4:6, 5:7, 0:0
Wieder ein gelungener Netzangriff und damit Spielball, doch nicht lange. Abermals eilt er vor ans Netz und versenkt den scheinbar einfachen Vorhand-Volley genau dort.
 
4:6, 5:7, 0:0
Und auch die zweite Chance wehrt "FA2" ab - der Service-Winner war wichtig.
 
4:6, 5:7, 0:0
Die erste kann er nicht nutzen, Auger-Aliassime bleibt am Netz stabil und volliert zweimal stark.
 
4:6, 5:7, 0:0
Vier Punkte sind gespielt und schon hat Humbert die ersten beiden Breakchancen!
 
3. Satz
Satz 3 beginnt, wieder serviert der 18-jährige Kanadier zunächst.
 
Fazit 2. Satz
Nachdem er schon 5:2 zurücklag, gewann Ugo Humbert fünf Spiele in Folge. Vor allem, weil er 88 Prozent der Punkte gewann, wenn er auch seinen ersten Aufschlag ins Feld brachte. Felix Auger-Aliassimes vier Asse lesen sich zwar schön, doch seine Schwächephase kostete ihm wieder den möglichen Satzgewinn.
4:6, 5:7
Und gleich den ersten nutzt er, bärenstark! Seine Propeller-Vorhand im Stile von Rafa Nadal landet genau auf der Seitenlinie, unerreichbar für seinen Gegner.
 
4:6, 5:6
Die Rückhand beim folgenden Aufschlag schafft es gar nicht erst übers Netz. Zwei Satzbälle!
 
4:6, 5:6
Auger-Aliassime erwischt die Rückhand beim Return nur mit dem Rahmen, der Ball landet weit im Aus.
 
4:6, 5:6
Humbert leistet sich seinen zweiten Doppelfehler - 15 beide.
 
4:6, 5:6
Die Fehlerkette geht weiter, die Rückhand-Longline landet seitlich im Aus.
 
4:6, 5:6
Unfassbar! Der Satz schien schon durch und jetzt liegt der 18-Jährige plötzlich 5:6 hinten! Doppelfehler Nummer 6 kommt zum denkbar ungelegensten Zeitpunkt. Nun serviert Humbert zum Satzgewinn, das war vor einer Viertelstunde noch undenkbar.
 
4:6, 5:5
Gerade wollten wir noch bemerken, dass der Kanadier seine unerzwungenen Fehler deutlich reduziert hat und dann das: Er leistet sich gleich drei in Folge und gerät von 15:0 ins 15:40!
 
4:6, 5:5
Und schon mit dem ersten ist das Thema auch erledigt - es geht in die Verlängerung.
 
4:6, 5:4
Auger-Aliassime ist reichlich angefressen und spielt vogelwild, das kassierte Break setzt ihm zu - drei Spielbälle zum 5:5.
 
4:6, 5:4
Wieder die Challenge, diesmal beim Aus gegebenen Aufschlag, doch da lag er daneben. Er muss über den zweiten gehen, spielt den Punkt aber so gut, dass der Punkt nach nur drei Schlägen seiner ist.
 
4:6, 5:4
Der 21-Jährige setzt seine zweite Challenge ein, nachdem sein Rückhandball Aus gegeben wird. Und er behält Recht - der war noch an der Linie. Der Punkt wird wiederholt.
 
4:6, 5:4
Beim dritten Breakball riskieren beide zunächst nicht viel, wollen den Punkt ja nicht verlieren. Doch dann gerät der Rückhand-Slice des Kanadiers zu kurz, Humbert ist sofort da und platziert seine Rückhand Cross genau vor die Seitenlinie - da ist das Re-Break!
 
4:6, 5:3
Zwei Breakbälle wehrt Auger-Aliassime mit zwei Service-Winnern ab!
 
4:6, 5:3
Und auch den dritten holt sein Gegner! Der erahnt den Aufschlag in die Rückhandecke und knallt den Return Longline, genau auf die Linie.
 
4:6, 5:3
Doch da legt er einen Fehlstart hin: Humbert holt sich schnell die ersten beiden Punkte.
 
4:6, 5:3
Seine Pflicht erledigt der Franzose jedenfalls. Auch er gewinnt sein Service Game zu Null. Nun hat Auger-Aliassime es in der eigenen Hand, er serviert zum Satzausgleich.
 
4:6, 5:2
Doch dazu müsste Humbert auch ein Mittel gegen den Aufschlag des 18-Jährigen finden, der in diesem zweiten Satz wunderbar funktioniert. Zu Null erhöht er auf 5:2.
 
4:6, 4:2
Humbert bleibt dran. Er spürt, dass der Satz noch nicht durch ist. Er hat noch maximal zwei Chancen, sich das Break zurückzuholen. Auger-Aliassime serviert nun mit neuen Bällen.
 
4:6, 4:1
Kein Ding, dann macht er eben mit dem nächsten Ass nicht nur das halbe Dutzend voll, sondern auch den Spielgewinn klar.
 
4:6, 3:1
Der Kanadier war auf dem besten Wege, es seinem Kontrahenten nachzumachen, aber da verschleudert er eine Rückhand.
 
4:6, 3:1
Auger-Aliassime gleicht derweil seine Bilanz der Doppelfehler aus, er serviert sein fünftes Ass.
 
4:6, 3:1
Das war ein echter Schnelldurchlauf. Humbert benötigt keine zwei Minuten für seinen ersten Spielgewinn in diesem zweiten Satz. Vier Punktgewinne in Folge für den Mann aus Metz.
 
4:6, 3:0
Schmetterbälle im Rückwärtslaufen sind immer schwierig, doch den platziert der Kanadier perfekt auf die Seitenlinie! Er erhöht auf 3:0.
 
4:6, 2:0
Pech für Humbert - er kämpft sich gut durch die Rally und hat auch die richtige Idee mit dem Passierschlag Cross, doch da hat die Netzkante etwas dagegen.
 
4:6, 2:0
Und gleich der erste bringt ihm das 2:0! Humberts Rückhand verlässt ihn derzeit ein wenig, der Ball landet fast einen Meter hinter der Grundlinie.
 
4:6, 1:0
Zwei Fehler in Folge beim Franzosen, die könnten wehtun. Sein Gegner hat früh im Satz zwei Breakbälle!
 
4:6, 1:0
Der Kanadier steht nun bei vier Assen und legt in diesem zweiten Satz vor.
 
4:6, 0:0
Nach fast 50 Minuten sehen wir die erste Challenge in diesem Match. Doch die ist verschenkt, Auger-Aliassimes Aufschlag war klar im Feld. Keine gute Entscheidung von Humbert.
 
4:6, 0:0
Und wie: Ass Nummer drei, glatt durch die Mitte!
 
2. Satz
Neues Spiel, neues Glück - Auger-Aliassime eröffnet Satz 2!
 
Fazit 1. Satz
Für Humbert ist es nun der siebte gewonnene Satz in Folge in diesem Turnier und das geht nach den vielen Fehlern seines Gegners auch in Ordnung.
4:6
Den ersten kann Auger-Aliassime noch mit einer krachenden Vorhand abwehren, doch dann verzieht er einmal mehr eine Rückhand. Damit geht der erste Satz mit 6:4 an Ugo Humbert!
 
4:5
Und noch ein Service-Winner - drei Satzbälle für den 21-Jährigen!
 
4:5
Mit einem Service-Winner und einem Ass gleich hinterher ist er da auf einem sehr guten Weg.
 
4:5
"Na also, geht doch", wird er sich denken. Er feilt ein wenig an seiner Statistik und serviert das Ass zum Spielgewinn. Zuvor hatte Humbert eine Rückhand seitlich ins Aus versenkt. Doch nun serviert dieser zum Satzgewinn.
 
3:5
Man merkt Auger-Aliassime die Unsicherheit mittlerweile doch an. Neben den einfachen Fehlern macht ihm vor allem sein wackelnder Service zu schaffen. Jetzt steht er schon bei fünf Doppelfehlern.
 
3:5
Humbert musste nicht mal großartig viel tun, um sich aus der Klemme zu befreien. Diese Punkte hat ihm sein Gegner fast allesamt geschenkt, somit steht es 5:3 für den Wahl-Luxemburger.
 
3:4
Und auch den zweiten vergibt er! Die verzogene Rückhand ist bereits sein 15. Unforced Error. So wird es auf Dauer schwierig.
 
3:4
Den ersten kann er nicht nutzen, sein Return schafft es nicht übers Netz.
 
3:4
Nach einem schnellen Punkt passiert ihm aber wieder so ein einfacher Fehler. Auger-Aliassime hat zwei Möglichkeiten zum Re-Break!
 
3:4
Doch auch Humbert ist nicht vor Fehlern gefeit. Wir notieren seinen ersten Doppelfehler und dann eine Rückhand, die an der Netzkante kleben bleibt.
 
3:4
Und den nutzt er! Der 21-Jährige muss einmal mehr lediglich geduldig im Ballwechsel bleiben und dann verliert sein Gegner eben jene Geduld und ein Stück weit auch die Nerven - die erste Führung für den Franzosen.
 
3:3
So richtig angekommen wirkt Auger-Aliassime bislang noch nicht. Ausgerechnet bei 30:30 unterläuft ihm sein bereits vierter Doppelfehler - Breakball Nummer 2 für Humbert!
 
3:3
Ein Service-Winner kommt noch obendrauf und fertig ist auch schon der abermalige Ausgleich.
 
3:2
Oh là là! Auger-Aliassime macht ordentlich Druck im Return und hat seinen Gegner schon am Haken. Doch dann spielt er eine unsaubere Vorhand und gibt seinem Gegner so die Gelegenheit zurückzukommen. Der lässt sich nicht lange bitten und platziert seine Vorhand genau auf die Seitenlinie.
 
3:2
Präziser Slice-Aufschlag auf die Mittellinie, damit rechnet Humbert nicht und versenkt den Return im Seitenaus - 3:2.
 
2:2
Humbert vergibt eine recht simple Vorhand, die dritte Chance zum Spielgewinn für Auger-Aliassime.
 
2:2
Und wieder dieser Doppelfehler, das wird ihn ärgern! Zum dritten Mal sehen wir nun den Einstand.
 
2:2
Genauso schnell, wie er seinen Spielball vergab, so schnell wehrt "Ogr" den Breakball ab. Und legt dann noch einen Service-Winner ab und holt sich Spielball Nummer 2.
 
2:2
Humbert verteidigt gut und wartet, bis der 18-Jährige den Fehler macht. Der passiert ihm auch, seine Vorhand landet seitlich im Aus - Breakball Humbert.
 
2:2
Mit einem Service-Winner kommt der Kanadier zum Spielball. Doch den vergibt er umgehend mit seinem zweiten Doppelfehler - Einstand.
 
2:2
Starker Punkt von Humbert! Auger-Aliassime kann ihn zwar hinter der Grundlinie halten, bereitet dann aber seinen eigenen Netzangriff schlecht vor. Er lässt das Feld offen und so kann der Franzose mit einem Vorhand-Passierball kontern.
 
2:2
Da hatte Ugo Humbert nun leichteres Spiel als noch im ersten Spiel, kurz zuvor. Allein drei unerzwungene Fehler von Auger-Aliassime bringen ihm zum Ausgleich.
 
2:1
Ein entschlossener Netzangriff und ein nicht mehr returnierbarer Schmetterball bescheren ihm den Spielgewinn.
 
1:1
Feld mit dem Kick nach Außen öffnen, den Return abwarten und dann in die freie Ecke spielen. Tennis einfach, aber effektiv vom Kanadier.
 
1:1
Und auch das erste Ass der Partie kommt vom Kanadier - glatt durch die Mitte!
 
1:1
Nach einem Aufschlag-Winner verschlägt "FA2" eine weitere Rückhand - 1:1.
 
1:0
Humbert serviert den zweiten Aufschlag voll in den Körper des Gegners, der kann sich jedoch zunächst befreien. Die sich anbahnende Rally wird jäh beendet, denn die Rückhand des Kanadiers landet hinter der Grundlinie.
 
1:0
Beide Youngster versuchen auf den schnellen Punkt zu gehen, spielen aggressiv und riskieren viel. Das ist immer eine Fehlerquelle - und auch der Grund, weshalb Auger-Aliassime nun den ersten Breakball hat.
 
1:0
Schlussendlich hat er dennoch keine Mühe, dieses Eröffnungsspiel klarzumachen. Zwei schnelle Punkte in Folge sind ein guter Auftakt.
 
0:0
Für beide wird der Start ins Match von essenzieller Bedeutung sein. Schon beim zweiten Punkt unterläuft dem Kanadier der erste Doppelfehler.
 
1. Satz
Felix Auger-Aliassime eröffnet dieses Match mit seinem Service, los geht's!
 
Einschlagen
Die Spieler haben Court No. 1 betreten, die Seitenwahl bereits absolviert und schlagen sich nun ein. In Kürze geht es also los.
 
Djokovic siegt
Nach drei Stunden ist das dritte Match des Tages auf Court No. 1 nun zu Ende und der Djoker hat gestochen! Novak Djokovic bezwingt Hubert Kurkacz aus Polen mit 7:5, 6:7 (5:7), 6:1 und 6:4 und steht damit im Achtelfinale. Und nicht nur das: Er ist auch der Gegner des Siegers der Begegnung, die nun folgt.
 
Head To Head
Der Blick aufs Head to Head ist schnell gemacht, denn dort steht noch die Null. Es ist das erste Aufeinandertreffen dieser beiden noch sehr jungen Spieler. Dennoch kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Auger-Aliassime als Favorit in dieses Match geht.
 
Wimbledon-Debüt Nummer zwei
Auch der Franzose präsentiert sich erstmals bei dieser Wimbledon-Auflage dem Londoner Publikum. In der ersten Runde traf er auf seinen an 16 gesetzten Landsmann Gael Monfils, der nach einem Abnutzungskampf im fünften Satz schließlich aufgeben musste. Einfacher ging es ihm dann in der zweiten Runde gegen Marcel Granollers von der Hand. Er besiegte den Qualifikant aus Spanien glatt mit 6:4, 7:6 (7:3) und 7:5.
 
Humbert 2019
Ugo Humbert spielte als Vorbereitung auf dieses Turnier gleich vier Rasenturniere: In Surbiton und 's-Hertogenbosch schied er jeweils in der ersten Runde aus. In Ilkey erreichte er dann das Viertelfinale, verlor dort jedoch gegen Dominik Köpfer, der gestern gegen Diego Schwartzmann in drei Sätzen verlor. Beim 250er-Turnier in Antalya scheiterte Humbert im Achtelfinale am Serben Mlomir Kecmanovic. Anders als sein Gegner konnte Humbert in diesem Jahr schon einen Titel gewinnen, wenn auch "nur" auf der Challenger Tour - im Februar in Cherbourg, also in seinem Heimatland.
 
Wimbledon-Debüt Nummer eins
Der Kanadier spielt zum ersten Mal im All England Lawn Tennis And Croquet Club von Wimbledon. Ohnehin stand er erst zum zweiten Mal im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers. Auf dem Weg in diese dritte Runde schaltete er zunächst seinen Landsmann Vasek Posipil in vier Sätzen aus. Selbiges gelang ihm dann gegen den französischen Qualifikanten Corentin Moutet.
 
Der Aufstieg des Felix Auger-Aliassime
18 Jahre und zehn Monate ist Felix Auger-Aliassime gerade einmal alt. Ein Versprechen für die Zukunft sagen viele, doch schaut man sich seine bisherigen Leistungen einmal an, ist er bereits jetzt mehr als das. Seit Montag steht er in der ATP-Rangliste auf Platz 21. Zum Vergleich: Von den prägenden Spielern der heutigen Zeit war nur Rafael Nadal zum selben Zeitpunkt höher notiert, und zwar auf Platz 7. Die heutige Nummer 1, Novak Djokovic war auf Platz 65. Andy Murray, der ein überraschendes Comeback im Mixed-Doppel gibt immerhin auf 44 und selbst der große Roger Federer wurde lediglich auf Platz 35 geführt. Zwar fehlt ihm in diesem Jahr noch ein ATP-Titel, doch drei Finalteilnahmen, wie zuletzt beim Mercedes-Cup in Stuttgart, können sich allemal sehen lassen.
 
Spielbeginn verzögert sich weiter
Weitere Überraschungen sind nicht ausgeschlossen, vielleicht ja auch in dieser Partie, dem Duell zwischen Shootingstar Felix Auger-Aliassime und dem Ugo Humbert aus Frankreich. Zunächst müssen wir jedoch warten, bis Novak Djokovic und Herbert Kurkacz ihr Match beendet haben. Dort steht es nach über zweieinhalb Stunden 7:5, 6:7 (5:7), 6:1 und 2:1 für den Djoker.
 
Deutsche Bilanz
Von den 14 qualifizierten deutschen Teilnehmern und Teilnehmerinnen sind nach diesen ersten vier Tagen nur noch zwei übrig. Julia Görges gewann am gestrigen Nachmittag mit 6:2 und 6:4 gegen die russische Qualifikantin Varvara Flink und trifft nun in Runde 3 auf die ehemalige 1 der Welt und 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams. Auch bei den Herren ist nur noch ein deutscher Vertreter dabei. Jan-Lennard Struff, der zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem Grand Slam gesetzt war, schlug in der 2. Runde Taylor Fritz aus den USA in vier Sätzen und bekommt es als nächstes mit dem Kasachen Mikhail Kukushkin zu tun.
 
Große Namen scheiden aus
Dennoch mussten wir uns schon von einigen Spielern der Setzliste verabschieden. Für Alexander Zverev war bereits am Montag Schluss, ebenso für Stefanos Tsitsipas, Gael Monfils und Dusan Lajovic. Am Dienstag schieden dann auch noch Dominic Thiem, Nikolos Basilashvili und Denis Shapovalov aus. Am Mittwoch mussten sich mit Alex de Minaur, Kyle Edmund, Laslo Djere und auch Stan Wawrinka gleich vier gesetzte Spieler aus dem Turnier verabschieden. Gestern folgten dann überraschenderweise Gilles Simon, Marin Cilic und auch John Isner, der mit seinem Sieg beim Marathon-Match (11:08 Stunden) 2010 in der ersten Runde gegen Nicolas Mahut Tennisgeschichte schrieb.
 
5. Turniertag
Tag fünf beim ältesten und prestigeträchtigsten Tennisturnier der Welt und wir freuen uns, Sie durch diese zwei Wochen begleiten zu dürfen. Der Preisgeldtopf ist mit 38 Millionen Pfund Sterling (fast 43 Millionen Euro) praller gefüllt als je zuvor und auch das Teilnehmerfeld kann sich wirklich sehen lassen.
 
Willkommen
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Drittrundenpartie zwischen Felix Auger-Aliassime und Ugo Humbert.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2020 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX