Cookie-Einstellungen
R. Federer
S. Nagal
Beendet
Spielzeit: 02:29 h
27.08.2019 | US Open | 1. Runde
R. Federer
S. Nagal
 
 
1.
2.
3.
4.
5.
4
6
6
6
0
6
1
2
4
0
Kommentar
Ergebnisse
Weltrangliste
Spielerprofile
Highlights
Aktualisieren
 
Ende
Das war es für heute, ein erster langer Tennistag ist vorbei. Schon bald geht es weiter, ab 19.30 Uhr nämlich, dann unter anderem mit Jan-Lennard Struff und Alexander Zverev. Vielen Dank für das Interesse und bis bald!
 
Ausblick
Nagal darf stolz sein auf seine Leistung und kann sich auf seine nächsten Auftritte bei großen Turnieren freuen. Wenn er sein Potenzial so abruft wie heute, wird es nicht der letzte Auftritt bei einem Grand Slam gewesen sein. Federer zieht in Runde 2 ein und trifft dort auf den Bosnier Damir Dzumhur.
 
Fazit
Ein Spiel mit zwei Gewinnern. Federer, der sich nach einem verkorksten ersten Satz erst deutlich gesteigert, dann stabilisiert und das Match noch relativ souverän nach Hause gebracht hat. Und Nagal, der sich erstmals auf der ganz großen Bühne einen Namen gemacht hat. Der junge Inder hat toll gekämpft, ist jedem Ball hinterher gerannt, hat die Bühne sichtlich genossen und vor allem im ersten Satz beeindruckt. Dass er gegen FedEx chancenlos ist, sobald der sein Spiel durchbringt, war von vornherein klar.
4:6, 6:1, 6:2, 6:4
Und nutzt den mit einem weiteren Servicewinner. Federer besteht diese unerwartet schwere Prüfung und steht in Runde 2!
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
Der zweite Aufschlag sitzt aber und dann sichert sich Federer mit dem Servicewinner den ersten Matchball.
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
Doch das Spiel ist nicht durch, Nagal kämpft einfach weiter. Nächster Breakball. Und ein vermeintliches Ass wird mit der erfolgreichen Challenge Nagals zurück genommen.
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
Und auch den dritten Breakball wehrt er ab, wieder per Ass. Das ist dominant und selbstsicher.
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
Auch der zweite bleibt ungenutzt, Federer spielt aus der Mitte des Feldes einen schwierigen Topspin genau auf die Linie.
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
In dem Ass steckte viel Wut. Erster Breakball abgewehrt.
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
Federer schlägt ins Aus - und urplötzlich hat Nagal drei Breakbälle!
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
Federer serviert zum Matchgewinn. Und begeht gleich mal die Netzprobe mit seiner Vorhand. Auch den folgenden Ballwechsel bestimmt Nagal, er zwingt FedEx zum nächsten Netzball. 30:0 für den Außenseiter!
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:4
Und dann gerät ein Slice mit der Rückhand zu lang. Nagal nutzt den Spielball mit einer guten Vorhand ins Eck. Pflicht erfüllt, nun muss die Kür folgen, um im Turnier zu bleiben.
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:3
Ganz gut. Einen Slice bekommt er zwar nicht zurück übers Netz. Dann schlägt Federer aber einen Ball zu weit und kassiert einen Servicewinner. 30:15 pro Nagal.
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:3
Nagal serviert gegen den Machtverlust. Wie geht der junge Profi mit dem Druck um?
 
4:6, 6:1, 6:2, 5:3
Doch die Kräfte lassen nach, Nagal ist nicht mehr so schnell unterwegs, wie zu Beginn der Partie. Gut möglich, dass das gerade sein erstes Match über diese Distanz ist. Sicher aber ist die Intensität enorm für ihn. Federer eilt schnell auf 40:0 davon. Dann misslingt zwar ein Stopp, doch Nagal setzt danach einen Grundlinienschlag ins Netz.
 
4:6, 6:1, 6:2, 4:3
Doch Nagal wird einen Teufel tun und das Spiel jetzt einfach herschenken. Dafür genießt er die Plattform und sein eigenes Spiel gerade viel zu sehr und glaubt an seine Chance. Zu 15 bringt er ein sicheres Aufschlagspiel nach Hause.
 
4:6, 6:1, 6:2, 4:2
Und mit dem Servicewinner zum 4:2. Viel fehlt nicht mehr für FedEx.
 
4:6, 6:1, 6:2, 3:2
Die ersten zwei Punkte werden geteilt, dann vollendet Federer wieder einmal erfolgreich am Netz. Dann folgt ein längeres Grundlinienduell, das Federer mit einer tollen Rückhand longline für sich entscheidet. 40:15.
 
4:6, 6:1, 6:2, 3:2
Den ersten Breakball kann Nagal noch abwehren, dann liest Federer den ersten Aufschlag aber richtig und ist fortan am Drücker, sodass Nagal nach einer kurzen Rallye die Vorhand ins Aus schlägt. Federer wieder ein Break vor.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:2
Doch Federer lässt sich nicht beirren, bleibt weiter fokussiert und konzentriert. Schon längst nimmt er seinen Gegner vollkommen ernst. So holt er sich ein schnelles 40:0, da hatte Nagal das Momentum doch eigentlich gerade auf seiner Seite.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:2
Oh ja! Nagal glaubt an sich. Wieder geht Federer ans Netz, doch diesmal kassiert er den Passierschlag. Alles wieder offen in Satz Nummer 4!
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:1
Federer geht ans Netz, doch Nagal setzt den möglichen Passierball ins Aus. Doch er bekommt gleich noch eine Chance, weil Federer die nächste Vorhand hinter die Grundlinie setzt. Wieder Vorteil Nagal.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:1
Doppelfehler Federer, nächster Breakball. Nagal zuckt noch.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:1
Doch den macht Federer mit einem kosequenten Serve and Volley zu Nichte.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:1
Das weiß er - und das nutzt er! Tolle Vorhand cross von der Grundlinie, die den Breakball bringt.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:1
Doch ein Winner und ein Rahmentreffer sorgen wieder für gewohnte Verhältnisse. 30 beide. Wichtiger Punkt jetzt für Nagal.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:1
Der wird doch nicht etwa? Zwei Fehler von Federer, und es steht 30:0 für Nagal.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:1
Und jetzt auch vollständig. Federers Return geht ins Aus.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:0
Will Federer da schon zu viel? Der Slice mit der Rückhand kommt schön mächtig lässig daher und tropft einen halben Meter neben die Seitenlinie. Und weil Nagal im Anschluss einen Mondball zurück ins Feld schmettert, ist das Spiel fast durch.
 
4:6, 6:1, 6:2, 2:0
Die längste Rallye der Partie geht an Federer. Die beiden liefern sich ein Grundlinienduell und stecken beide nicht auf. Letztlich ist eine Vorhand aber zu platziert. Und mit einem guten ersten Service bestätigt Federer kurz darauf sein frühes Break.
 
4:6, 6:1, 6:2, 1:0
Mit dem neunten Ass holt sich Federer den nächsten Spielball, versemmelt den aber deutlich, weil er eine Vorhand völlig verzieht. Das war eine Rückkehr in alte Satz-1-Zeiten.
 
4:6, 6:1, 6:2, 1:0
Zwei Punkte gibt Federer zwar ab, doch wenn es darauf ankommt, ist er da. So wie jetzt bei 30:30 mit einem guten Winner. Der folgende Halbvolley geht aber ins Netz.
 
4:6, 6:1, 6:2, 1:0
Eine krachende Vorhand von Federer und der unerzwungene Fehler von Nagal. Er überdreht jetzt wieder etwas und schenkt so zu viele Punkte her. Erneut fährt Federer das frühe Break ein.
 
4:6, 6:1, 6:2, 0:0
Vergibt diesen aber mit einer beidhändigen Rückhand ins Netz. Einstand!
 
4:6, 6:1, 6:2, 0:0
Doch den vergibt er, die Vorhand cross wird Aus gegeben. Federer überlegt kurz, ob er die Challenge nehmen soll, spart sich sie aber auf. Anschließend holt sich Nagal per Servicewinner einen Spielball.
 
4:6, 6:1, 6:2, 0:0
Dann geht eine Rückhand aber ins Aus. Doch mit dem nächsten Volley sichert sich Federer einen Breakball.
 
4:6, 6:1, 6:2, 0:0
Federer ist erneut auf das frühe Break aus. Er schickt Nagal nach rechts und nach links und hält ihn an der Grundlinie. Um dann ans Netz vorzukommen und volley zum 30:15 zu vollenden.
 
4. Satz
Der vierte Satz beginnt mit Aufschlag Nagal.
 
Zwischenfazit
Ähnliches Bild wie in Satz 2. Nagal ist nicht wirklich schlechter geworden, Federer aber deutlich besser. So wie in den letzten beiden Sätzen wurde das Spiel erwartet. Nagal fightet wacker und gibt sich keinesfalls geschlagen, geschweige denn gebrochen. Doch der Klassenunterschied ist natürlich erheblich und nicht einfach so wettzumachen. Schon gar nicht, wenn Federer sein Spiel so aufzieht, wie er das jetzt macht.
4:6, 6:1, 6:2
Mit dem starken ersten Aufschlag holt sich Federer den ersten Satzball im zweiten Satz. Und diesmal geht es auch im ersten Versuch gut, Nagal geht ans Netz, bringt den Ball aber nicht rüber.
 
4:6, 6:1, 5:2
Und dann holt sich Nagal das 30:15 mit einer Vorhand longline. Da streckt sich Federer vergebens. Am Netz fühlt er sich wohler. Gefühlvoll streicht er den Slice kurz hinter die Netzkante zum 30:30.
 
4:6, 6:1, 5:2
Federer serviert zum Satzgewinn und wird großes Interesse daran haben, hier nicht noch mehr Kraft und Zeit als ohnehin schon brauchen zu müssen. Nach einem Ass folgt aber ein Vorhandfehler, es geht erstmal über 15 beide.
 
4:6, 6:1, 5:2
Stichwort direkte Punkte beim Aufschlag: Mit dem Servicewinner holt sich Nagal sein zweites Spiel im zweiten Satz.
 
4:6, 6:1, 5:1
Nochmal ein gutes Aufschlagspel von Nagal, der zwar keine direkten Punkte mit seinem Aufschlag macht, die Rallyes aber gewinnt. Außerdem macht Federer dann auch nochmal zwei Fehler, so steht es schnell 40:15.
 
4:6, 6:1, 5:1
Zwei Servicewinner und ein Returnfehler bringen Federer in nicht einmal zwei Minuten zum 40:0. Und mit dem sechsten Ass holt er sich das 5:1.
 
4:6, 6:1, 4:1
Das Spiel geht nun deutlich in seine Bahnen. Federer hat die richtige Länge in seinen Grundschläge und zwingt Nagal so zum nächsten Fehler. 4:1 für den Topfavoriten.
 
4:6, 6:1, 3:1
Federer drängt weiter nach vorne. Zwar gibt er die ersten beiden Punkte her, dann gleicht er aber mit einer gut platzierten Rückhand die Linie runter aus. Bei 30:30 muss Nagal über den Zweiten gehen, kassiert einen kurzen Return und schlägt diesen ins Netz. Nächster Breakball für Federer.
 
4:6, 6:1, 2:1
Mit dem fünften Ass zum 40:0, mit dem erzwungenen Fehler zum 3:1. Formsache jetzt bei Federer.
 
4:6, 6:1, 2:1
Schöner Winkel bei der Vorhand cross, da schlägt Nagal ins Leere. Und beim nächsten Ballwechsel wird Nagal weit hinter die Grundlinie gedrängt, der dritte kraftvolle Schlag Federers bringt dann das 30:0.
 
4:6, 6:1, 2:1
Und mit zwei schnellen Punkten macht Nagal diesen schönen Punktgewinn seines Gegners statistisch wertlos.
 
4:6, 6:1, 2:0
Das ist der Federer, den wir kennen. Der Slice mit der Rückhand ist wunderbar gefühlvoll hinters Netz gesetzt. Der flinke Nagal erläuft den aber, wird dann jedoch auf dem falschen Fuß erwischt, Federer setzt den Volley perfekt ins Feld. Doch es ist nur das 15:30.
 
4:6, 6:1, 2:0
Und weil Nagal seinerseits aus der Mitte des Feldes ins Netz schlägt, hat Federer das 2:0 sicher.
 
4:6, 6:1, 1:0
Doch am Netz ist Federers sehr stark mittlerweile. Nagal will mit der Vorhand longline passieren, Federer weiß das und hält erfolgreich den Schläger rein.
 
4:6, 6:1, 1:0
Bei 30:0 sieht eigentlich alles nach einem weiteren schnellen Spielgewinn für Federer aus. Doch zwei Fehler bringen Nagal wieder auf 30:30 ran.
 
4:6, 6:1, 1:0
Keine Chance für Nagal in diesem eigenen Aufschlagspiel. Federer returniert druckvoll und Nagal schlägt ins Netz. Frühes Break für den Schweizer, und das auch noch zu Null!
 
4:6, 6:1, 0:0
Zwei Vorhände Nagals geraten zu lang und mit zwei krachenden Bällen ins Eck bereitet er den Netzangriff perfekt vor, fängt den versuchten Passierball ab und sichert sich drei Breakbälle.
 
3. Satz
Nagal eröffnet den dritten Satz mit seinem Service.
 
Zwischenfazit
Auf dem Papier eine klare Angelegenheit, doch auch für diesen Satz musste Federer hart arbeiten. Doch die Nummer drei der Welt hat seine Fehlerquote deutlich zurückgeschraubt und dafür mehr Winner geschlagen. Nagal verteidigt weiterhin tapfer, ist aber erwartungsgemäß unterlegen, wenn Federer sein Spiel durchzieht.
4:6, 6:1
Returnfehler Nagal. Und der siebte Satzball gleicht die Partie dann aus, Nagal schlägt seine Vorhand ins Aus.
 
4:6, 5:1
Nach dem sechsten Einstand holt sich Nagal wieder den Vorteil und den zweiten Breakball, Federer schlägt am Netz in selbiges. Mit der Rückhand longline stellt er auf Einstand Nummer 7.
 
4:6, 5:1
Jetzt aber. Oder? Sechster Satzball für Federer durch eine nicht zu erreichende Vorhand aus der Mitte des Feldes. Doch mit etwas Hilfe der Netzkante wehrt Nagal auch diesen Ball ab. Federer winkt genervt ab.
 
4:6, 5:1
Nächster Servicewinner, fünfter Satzball. Vergeben per Doppelfehler. Und wieder von vorn, Einstand Nummer 5.
 
4:6, 5:1
Und dann holt sich Nagal tatsächlich noch einen Breakball, weil Federer ins Netz hämmert. Das macht er aber mit einem Servicewinner wett.
 
4:6, 5:1
Nochmal zur Erinnerung, es steht 5:1 für Federer in diesem Satz! Und trotzdem rennt und kämpft Nagal alles in Grund und Boden. Auch den vierten Satzball wehrt er mit einer Rückhand cross ab.
 
4:6, 5:1
Vorteil Federer, weil Nagal nur ins Netz returnieren kann. Doch auch den zweiten Satzball vergibt der Schweizer, weil er seine Vorhand longline deutlich ins Aus setzt.
 
4:6, 5:1
Mit einer weiteren guten Vorhand, diesmal cross, holt sich Nagal den Spielball. Den ersten verhindert Federer noch mit einem guten Volley am Netz. Dann folgt allerdings die Netzprobe. Und Nagal verhindert die Höchststrafe.
 
4:6, 5:0
Holt sich Nagal zumindest ein Spiel in diesem zweiten Satz? Er unternimmt alles dafür, rennt jedem Ball hinterher. Und belohnt sich mit einer guten Vorhand die Linie runter zum 30:0.
 
4:6, 5:0
Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis Federer seine Fehlerquote runterschraubt und damit das Spiel in die für ihn richtige Bahnen zieht. Genau an diesem Zeitpunkt sind wir jetzt angekommen. Zu Null holt sich Federer das 5:0.
 
4:6, 4:0
Den ersten von zwei Breakbällen vergibt Federer mit einer Vorhand ins Netz. Die zweite Möglichkeit sitzt dann aber: Nagal traut sich ans Netz, zahlt dort aber Lehrgeld. Federers Passierschlag mit der Vorhand ist unerreichbar.
 
4:6, 3:0
Federer wird besser. Und Nagal begeht mehr Fehler, ist in seinen Schlägen nicht mehr so sicher. Nach einem schwachen Aufschlag kassiert er einen Vorhandreturn zum 15:40.
 
4:6, 3:0
Auch in diesem Spiel hat Federer wieder einen unerzwungenen Fehler eingestreut. Trotzdem ist es seit langem mal ein müheloser Spielgewinn. Zu 15 bestätigt er das Break.
 
4:6, 2:0
Ja. Der nächste Doppelfehler bringt Federer das Break.
 
4:6, 1:0
Doppelfehler zum vierten Breakball in diesem Spiel für Federer. Wird der jetzt teuer?
 
4:6, 1:0
Guter Vorhandwinner longline von Nagal, und beim Spielball traut sich der Inder sogar ans Netz. Das reicht Federer aber und passiert seinen Gegner mit einer diesmal präzisen Rückhand.
 
4:6, 1:0
Mit einem Servicewinner holt sich Nagal seinen ersten Spielball, doch diesmal macht er den Rückhandfehler. Nächster Einstand, acht Minuten ist dieses Spiel nun schon alt.
 
4:6, 1:0
Und auch den dritten vergibt er mit der Rückhand ins Aus. Selten so ein instabiles Spiel des Maestros gesehen.
 
4:6, 1:0
Gute Challenge von Federer, der einen Aufschlag knapp im Aus sieht und im Nachhinein recht bekommt. Und weil Nagal dann den Doppelfehler perfekt macht, hat Federer seinen dritten Breakball in diesem Spiel.
 
4:6, 1:0
Nächste Chance für Federer, diesmal Nagal mit dem Fehler, die Vorhand geht ins Netz. Doch mit einem Winner mit eben jener Vorhand macht er das wieder vergessen. Nächster Einstand.
 
4:6, 1:0
Federer gewinnt den dritten Ballwechsel in Folge und holt sich den Breakball. Doch den vergibt er mit seiner Rückhand, die wieder mal zu lang gerät. Und das, obwohl Nagal über den zweiten Aufschlag gehen musste, der wahrlich keine starke Bedrohung ist.
 
4:6, 1:0
Und den zweiten schlägt er ins Netz, da wollte er beim Slice zu viel. Einstand! Ganz enger zweiter Satz bis hierhin.
 
4:6, 1:0
Und dann wieder zwei Fehler ohne Not von Federer, die Nagal zwei Spielbälle bescheren. Den ersten kann Federer mit einem Passierball cross abwehren. Der Netzangriff war nicht gut vorbereitet.
 
4:6, 1:0
Riesige Rallye. Wenn Federer mal keinen Fehler macht, werden die Rallyes lang. Dann macht ein Volley den Ballwechsel scharf, doch Nagal erläuft auch diesen Ball und schlägt dann den erfolgreichen Passierball.
 
4:6, 1:0
Immerhin wird das Serve and Volley besser. Und jetzt nutzt er den erarbeiteten Vorteil auch, weil Nagal seinen Return ins Netz schlägt.
 
4:6, 0:0
Mit einem Ass im zweiten Aufschlag holt sich Federer den Vorteil zurück. Doch auch diesen verschießt er kläglich, wieder geht die Vorhand weit ins Aus.
 
4:6, 0:0
Jetzt läuft das Serve and Volley glatt, ein guter erster Aufschlag war die Grundvoraussetzung dafür. Doch den Vorteil vergibt er mit einer fahrigen Vorhand longline, die er meilenweit ins Aus setzt.
 
4:6, 0:0
Mit einem mächtigen Ass zum Spielball. Und dem Doppelfehler zum Einstand. Licht und Schatten bei Federer.
 
4:6, 0:0
Federer stellt schnell auf 30:0, dann landen aber ein Rückhand-Slice und ein Serve-and-Volley im Netz. Und Federer ist bei eigenem Aufschlag schon wieder in Bedrängnis.
 
2. Satz
Federer schlägt zum zweiten Satz auf.
 
Zwischenfazit
Nagal spielt einen guten ersten Satz und holt sich verdient den ersten Grand-Slam-Durchgang seiner Karriere. Der Inder spielt sicheres Tennis, macht kaum Fehler, bringt fast jeden Ball auf die andere Seite. Und profitiert von sage und schreibe 19 Unforced Errors Federers. Schraubt der Schweizer die nicht herunter, könnte er hier ernsthaft in Schwierigkeiten geraten.
4:6
Return ins Aus - und Nagal gewinnt den ersten Satz!
 
4:5
Irre, wie schnell Nagal auf den Beinen ist. Der bringt gerade alles zurück. Bis Federer den nächsten Ball ins Aus schlägt. Satzball für den Außenseiter!
 
4:5
Die zwei nächsten unerzwungenen Fehler egalisieren diesen Rückstand aber wieder. Federer sieht angefressen aus.
 
4:5
Nagal serviert zum Satzgewinn, beginnt aber mit einem Unforced Error, die Vorhand longline geht ins Aus. Und im nächsten Ballwechsel geht die Rückhand hinter die Grundlinie. 0:30!
 
4:5
Den ersten Breakball vergibt Nagal mit einer Vorhand ins Aus. Doch weil Federer im Anschluss aus der Nahdistanz die Kugel ins Netz hämmert, steht Nagal tatsächlich kurz vor dem Satzgewinn.
 
4:4
Oh ja! Federer mit dem Rahmentreffer, drei Breakbälle für Nagal. Was für Geschenke.
 
4:4
Mit dem 14. Unforced Error zum 0:15, dann der Doppelfehler zum 0:30. Wankt Federer jetzt sogar?
 
4:4
Und gleich noch einer hinterher zum doppelten Spielball. Anschließend geht Federers Rückhand cross deutlich ins Aus - und es steht 4:4. Das ist schon jetzt durchaus eine Überraschung.
 
4:3
Es bleibt dabei, Federer ist der tonangebende Spieler, macht aber zu viele Fehler und hält seinen Gegner so im Spiel. Nagal konzentriert sich auf ein sicheres Spiel und streut jetzt auch mal einen Servicewinner ein. 30:15.
 
4:3
Mit einer Rückhand cross holt sich Federer aber den Spielball. Und nutzt den mit einem Servicewinner. Es bleibt alles in der Reihe.
 
3:3
Das ist frech, was Nagal spielt. Er erwischt Federer mit der Vorhand auf dem falschen Fuß und stellt auf 30:15, weil Nagal nur mit dem Rahmen trifft. Das freut einen Zuschauer, dem Schweizer ist aber gerade gar nicht zum Lachen zumute.
 
3:3
Federer attackiert häufig am Netz, hat dort schon acht Punkte geholt. Dieses Mal bringt ihm das das 30:40. Weil daraufhin aber der nächste Unforced Error folgt, gleicht Nagal wieder aus.
 
3:2
Nagal muss zweimal über den Zweiten gehen, Federer tut ihm aber den Gefallen und spielt zwei Bälle hinter die Grundlinie ins Aus. Im dritten Anlauf folgt dann aber gar der Doppelfehler.
 
3:2
Per Servicewinner zum Spielball und per Rückhandwinner nach verunglückten Return zum Spielgewinn. 3:2 für den Maestro.
 
2:2
Schon der sechste Unforced Errors von Federer zum 15:30, das ist untypisch. Ein Netzroller verhilft Nagal dann sogar zum 30:30.
 
2:2
Schöner Netzangriff von Federer, dreimal muss er den Ball volley zurückbringen. Erst die Vorhand cross ereicht Nagal nicht mehr. 30:0.
 
2:2
Das ist sehr gut, was Nagal hier abliefert. Mit einem Servicewinner stellt er auf 2:2.
 
2:1
Nagal ist schnell auf den Beinen und spielt die Bälle sicher zurück. Die eigene Initiative fehlt hier und da noch. Doch Federer ist noch sehr fehlerhaft, so reicht das Nagal, um in dieser Anfangsphase im Spiel zu bleiben. 30 beide.
 
2:1
Doch mit einem Doppelfehler schenkt er sein Aufschlagspiel ab. Erster Teilerfolg für den jungen Inder!
 
2:0
Mit einem erfolgreichen Serve and Volley wehrt Federer den ersten Breakball des Gegners ab.
 
2:0
Doch Federers eigener Aufschlag kommt noch nicht wirklich gut. Wieder gibt er zwei Punkte ab. Und mit einem Rahmentreffer schenkt er Nagal die Möglichkeit zum Re-Break.
 
2:0
Und den nutzt Federer konsequent. Nagal hat Probleme mit Federers Return, der geht daraufhin ins Netz und setzt die Rückhand unerreichbar ins Eck.
 
1:0
Beim eigenen Aufschlag wirkt Nagal etwas hektisch und aufgedreht. Drei Unforced Errors bescheren Federer den ersten Breakball zu einem frühen Zeitpunkt.
 
1:0
Jetzt sitzt der Netzangriff, Federers Volley ist für Nagal unerreichbar. Und mit einem Forced Error bringt er das Spiel nach Hause.
 
0:0
Und schau an, weil eine Rückhand im Netz landet, muss Federer gleich in seinem ersten Aufschlagspiel über Einstand gehen.
 
0:0
Auch dieser Return geht ins Aus, dann versemmelt Federer aber auch den zweiten Netzangriff, diesmal per Serve and Volley.
 
0:0
Gleich das erste Ass für Federer, davor returnierte Nagal ins Aus. Den ersten Netzangriff Federers wehrt er aber mit einem guten Passierschlag ab. 30:15.
 
1. Satz
Die Spieler sind warm, es kann losgehen.
 
H2H
Können wir uns, welch Überraschung, sparen. Federer und Nagal stehen sich zum ersten Mal am Netz gegenüber. Und den ersten Coin Toss gewinnt Federer, er wird zu Beginn aufschlagen.
 
Nagals Traum
Es ist das erste Mal, dass Nagal die Qualifikation für ein Grand Slam überstanden hat. "Jetzt im Hauptfeld zu stehen, fühlt sich großartig an. Davon träumt jeder", so der Qualifikant, der in Peine bei Hannover unter den Fittichen des deutschen Coaches Sascha Nensel steht. Der hätte sich gerne einen schlagbaren Gegner gewünscht, um wichtige Weltranglistenpunkte zu sammeln, gönnt seinem Schützling aber auch die Traumerfüllung: "Es gibt Leute, die sind seit 20 Jahren Profi und haben nie eine Night Session bei den US Open gespielt. Das ist schon ein Erlebnis."
 
Nagal
Die erste Runde sollte für Federer heute wohl Formsache sein, für seinen Gegner ist es aber das Highlight seines noch jungen Tennislebens. Sumit Nagal stammt aus Indien, ist die Nummer 190 der Welt und freut sich auf ein Match gegen den besten Tennisspieler aller Zeiten im größten Stadion, das der Sport zu bieten hat.
 
Federer 2019
Nicht gewonnen hat Federer in Cincinnati, die Niederlage im Achtelfinale gegen Andey Rublev kam da schon überraschend. Federer sieht es positiv: "Wer weiß, wofür das gut war." Außerdem gab es ja schon Siege in Halle, Miami und Dubai dieses Jahr. Das alles wird aber überstrahlt von diesem epischen, historischen Wimbeldon-Finale gegen Novak Djokovic, das auch knapp sechs Wochen später noch in allen Köpfen hängt.
 
Federer in New York
Das Lieblingsturnier des Rekordsiegers ist es aber trotzdem nicht. War es aber mal. Fünf Jahre lang. Denn die fünf Triumphe waren alle in einer Reihe und stammen aus den Jahren 2004 bis 2008. Dieses Jahr gibt er sich selbst hoffnungsvoll: "Wahrscheinlich bin ich in den letzten Jahren nie in so guter Form hier angereist, wie diesmal. Natürlich wird es hart zu sein, das Turnier zu gewinnen. Doch ich glaube zu der Gruppe zu gehören, die es gewinnen kann."
 
US Open 2019
Tag 1 in Flushing Meadows, und der Maestro betritt die Bühne. Djokovic, Medvedev, Dimitrov, Nishikori: Einige Topspieler mussten heute schon zum Erstrundenduell antreten und überstanden sie schadlos. Federer will selbstverständlich nachziehen und den ersten Schritt zu einem möglichen sechsten Triumph in New York machen.
 
vor Beginn
Herzlich willkommen bei den US Open zur Erstrundenpartie zwischen Roger Federer und Sumit Nagal.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2020 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX