F. Fognini
D. Thiem
Beendet
Spielzeit: 01:29 h
09.05.2019 | Madrid Open | Achtelfinale
F. Fognini
D. Thiem
 
 
1.
2.
3.
4
5
0
6
7
0
Kommentar
Ergebnisse
Weltrangliste
Spielerprofile
Highlights
Aktualisieren
Bis dann
Auch über dieses Match berichten wir jetzt natürlich live. Viel Spaß schon mal dabei! Darüber hinaus haben wir heute noch Alexander Zverev im Programm. Die deutsche Nummer 1 erwarten wir gegen 18:00 Uhr. Einstweilen bedanke ich mich für das Interesse und wünschen einen schönen Tag. Bis später!
Ausblick
Während für Fabio Fognini das Masters in Spaniens Hauptstadt beendet ist, darf sich Dominic Thiem auf ein großes Duell freuen. Es steht ein Viertelfinale gegen Roger Federer in Aussicht. Der Schweizer jedoch muss sich nun gleich erst noch gegen Gael Monfils behaupten.
Fazit
Spiel, Satz und Sieg Thiem! Nach ziemlich genau anderthalb Stunden zieht der Niederösterreicher mit 6:4 und 7:5 ins Viertelfinale der Madrid Open ein. In einem phasenweise hochklassigen Match wussten beide Spieler mit einigen grandiosen Ballwechseln zu gefallen. Da nahmen sie sich nicht viel. Dem emotionalen Fabio Fognini jedoch brach letztlich die viel zu hohe Fehlerquote das Genick. Der Ligurier leistete sich 30 Patzer ohne Not - und damit fast dreimal so viele wie sein Gegner. Darüber hinaus erwies sich Thiem bei eigenem Aufschlag sehr souverän, gestattete dem Konkurrenten lediglich eine Breakmöglichkeit, die er abwehrte. Selbst genügten dem 25-Jährigen zwei Breaks um die beiden Sätze für sich zu entscheiden. In den entscheidenden Phasen zeigte sich Thiem nervenstark.
4:6, 5:7
Gleich die erste Gelegenheit ergreift Dominic Thiem beim Schopfe, darf sich dabei auf einen Fehler von Fognini verlassen, der vorn am Netz einen hohen Volley in die Maschen setzt.
 
4:6, 5:6
Die Entschlossenheit aber ist unübersehbar und wird auch beim folgenden Punkt deutlich. Und als dann ein Return des Italieners zu lang gerät, gibt es zwei Matchbälle.
 
4:6, 5:6
Dann aber will Thiem zu viel, spielt die Rückhand longline und gelangt damit nicht übers an dieser Stelle sehr hohe Netz.
 
4:6, 5:6
Hadernd sitzt Fognini auf der Bank und sieht sich nun gleich einem Dominic Thiem gegenüber, der zum Matchgewinn serviert. Und der Italiener hilft weiter mit Fehlern.
 
4:6, 5:6
Im Anschluss erlaubt sich Fognini einen leichten Fehler von der Grundlinie und ermöglicht seinem Gegenüber eine Breakchance. Und jetzt greift Thiem zu, weil sein Kontrahent gleich noch einmal von der Grundlinie zu lang wird. Das ist das Break!
 
4:6, 5:5
Nein, zunächst nicht. Fognini macht drei Punkte in Folge. Dann aber fängt sich der Italiener im Angriffsmodus einen feinen, cross gespielten Rückhandpassierball ein.
 
4:6, 5:5
Thiem spielt einen brillanten Rückhandstopp. Der Ball fällt kurz nach dem Netz zu Boden und springt fast von hinten ins Netz. Fognini erkennt gleich, dass er da nicht los laufen muss. 0:30 - geht jetzt was für Thiem?
 
4:6, 5:5
Durch die Platzmitte prügelt Thiem ein Ass mit 229 Stundenkilometern übers Netz. Einen weiteren starken ersten Aufschlag später ist die Angelegenheit zu Null erledigt. 5:5!
 
4:6, 5:4
Nun ist es an Dominic Thiem, gegen den Satzverlust aufzuschlagen. Und das lässt sich gut an - mit einem Returnfehler des Gegners. Und da sich dieses Spiel wiederholt, steht es schnell 30:0.
 
4:6, 5:4
Über seine Emotionen zieht Fognini dieses Spiel. Genau dazu passt dieser abschließende Ballwechsel, wo er zunächst, weit im Feld stehend, eine Vorhand in den Schläger des Konkurrenten spielt, dann aber noch die Chance vom Volley bekommt und die Filzkugel elegant mit der Vorhand ablegt.
 
4:6, 4:4
Ohne Frage wehrt Fognini die Breakchance großartig ab. Thiem kämpft und erläuft den Stopp und muss dann doch wieder dem Passierball hinterher schauen.
 
4:6, 4:4
Beide Spieler spüren, dass eine entscheidende Phase ansteht - vor allem Dominic Thiem. Der packt jetzt eine wunderbare Vorhand inside-out aus. Und als Fognini kurz darauf ein unnötiger Fehler unterläuft, liegt ein Breakball bereit.
 
4:6, 4:4
Einen weiteren Stopp des Italieners erläuft Thierm sehr stark. Sein Rückhandball schaut auch schon übers Netz, kann sich dann aber nicht zu dessen Überquerung entschließen.
 
4:6, 4:4
Nun muss Fognini die Spannung hoch halten - und zugleich erst einmal durchschnaufen. Das anstehende Aufschlagspiel dürfte wichtig werden.
 
4:6, 4:4
Auch im folgenden Ballwechsel tritt Thiem tonangebend auf. Doch urplötzlich wendet Fognini das Blatt - nur um Sekunden später eine Vorhand ohne Not ins Netz zu prügeln. Dieser Fehler tut weh und bringt dem Österreicher den Spielgewinn.
 
4:6, 4:3
Seinen ersten Breakball vermag Fognini nicht zu nutzen. Thiem agiert aktiv und druckvoll, treibt den Widersacher in den Fehler. Im nächsten Ballwechsel beweist der 25-Jährige sein feines Händchen mit einem perfekten Vorhandstopp.
 
4:6, 4:3
Noch aber lässt Fognini nicht locker, wendet das bekannte Muster an. Feiner Stopp, gefolgt vom lässigen Vorhandpassierball! Danach kontert der Italiener den angreifenden Thiem mit einem cross gespielten Vorhandpassierball ab. Es gibt also doch eine Breakchance.
 
4:6, 4:3
Mit einem glänzenden Rückhandreturn die Linie runter bringt sich Fognini ins Spiel. 30 beide! Der Ligurier wittert seine Chance. Doch im anschließenden Ballwechsel trifft er eine Vorhand mit dem Rahmen. Nichts wird es mit dem Breakball.
 
4:6, 4:3
Mit einem druckvoll vorgetragenen Ballwechsel lässt Fognini dann nichts anbrennen. Da kann Thiem nichts gegen ausrichten. So verdient sich der 31-Jährige das siebte Spiel im 2. Satz.
 
4:6, 3:3
Mit einem knallharten Passierball den Gegenüber jedoch weiß der Italiener nichts anzufangen, der ist gar nicht zu kontrollieren.
 
4:6, 3:3
Nun aber will Thiem mehr, punktet mit einem Return. Den nächsten Rückschlag jedoch erwischt er gar nicht. Und in der Folge trifft er eine weitere Rückhand nicht. So gelangt Fognini zu einfachen Punkten - wie auch dem zum 40:15.
 
4:6, 3:3
Die Aufschläger geben sich aktuell gar keine Blöße. Mit zwei Assen schließt Thiem ein nahezu perfektes Spiel grandios ab und gleicht wieder aus - 3:3!
 
4:6, 3:2
Noch sieht es bei den unerzwungenen Fehler gut für den Niederösterreicher aus, doch im Moment holt der Weltranglistenfünfte auf - beispielsweise mit einem viel zu kurz geratenen Stopp. Fognini zeigt sich den Patzern gegenüber nicht abgeneigt, nimmt das alles gern mit und zieht sein Service zu Null durch.
 
4:6, 2:2
Im folgenden Ballwechsel stellt sich Fognini zur Vorhand inside-out, gelangt damit aber nicht übers Netz. Den damit errungenen Spielball nimmt Thiem dankend an und bringt sein Aufschlagspiel entschlossen durch.
 
4:6, 2:1
Derzeit wirkt Thiem ein wenig unkonzentriert, verschlägt jetzt schon den zweiten leichten Ball. 15:30! Im Anschluss zieht der 25-Jährige vorn am Netz gerade noch den Schläger weg, als er erkennt, das Ding geht ins Aus. Und so ist es dann auch.
 
4:6, 2:1
Wenig später schafft es ein Return von Thiem bei Weitem nicht über das Spielhindernis. Damit hält der Ligurier sein Service und legt wieder vor.
 
4:6, 1:1
Die beidhändige Rückhand spielt Fognini jetzt wiederholt sehr präzise die Linie runter. Diesmal bringt Thiem den Ball zurück. Doch da steht der Italiener schon weit im Feld und vollstreckt mit der Vorhand cross.
 
4:6, 1:1
Gleichermaßen überzeugend geht im Anschluss Thiem zu Werke, lässt dem Kontrahenten mit seinen Aufschlägen wenig Möglichkeiten und gleicht zum 1:1 aus.
 
4:6, 1:0
Ohne Probleme zieht Fognini sein Service durch, gibt lediglich einen Punkt ab. Der erste Aufschlag kommt recht zuverlässig und zieht in dieser Phase auch regelmäßige Returnfehler von Thiem nach sich.
 
2. Satz
Fognini eröffnet nun auch den zweiten Durchgang aufschlagenderweise.
 
Zwischenfazit
Mit außerordentlich hohem Niveau und großen Schlagrepertoire wissen die Profis das Publikum im Estadio 3 zu unterhalten. Die höhere Fehlerquote kostete Fabio Fonini letztlich den Satz. Zudem zeigte sich Dominic Thiem stets in der Lage, die wichtigen Punkte zu machen. Vor allem bei eigenem Aufschlag ließt der 25-Jährige gar nichts anbrennen.
4:6
Und jetzt zögert Dominic Thiem nicht mehr, serviert platziert nach außen. Den Return bekommt Fognini nicht auf die Reihe. Der 1. Satz geht an den Niederösterreicher.
 
4:5
Mit einer druckvollen Vorhand, inside-out gespielt, treibt Thiem den Widersacher in den Fehler. Drei weitere Satzbälle liegen bereit!
 
4:5
Dann zeigt sich Fognini auch noch unzufrieden mit einer Schiedsrichterentscheidung und fängt an, munter drauf los zu diskutieren.
 
4:5
Natürlich weiß der Italiener, dass Thiem den Satz jetzt nur noch ausservieren muss. Und so lange Fognini regelmäßig diese Fehler einstreut - wie diesen mit der Rückhand -, wird es schwer.
 
4:5
Im folgenden Ballwechsel bleibt Thiem im Netz hängen, womit Fognini den Kopf aus der Schlinge zieht und sein Aufschlagspiel doch durchbringt. Die Entscheidung ist damit vertagt. Der 31-Jährige zeigt sich aber wenig amüsiert, wirft in der Pause, auf der Bank sitzend, den Schläger von sich. Der Mann scheint ganz und gar nicht zufrieden.
 
3:5
Fognini wehrt sich - und den Satzball ab. Danach gerät Thiem ein Return zu lang.
 
3:5
Noch aber hält Fognini mit einer hoch präzisen Vorhand dagegen, ist wenig später nach einem Not-Smash aber gegen den Passierball des Gegners chancenlos. Break- und Satzball Thiem!
 
3:5
3:5 aus Sicht des Italieners! Fognini also schlägt nun gegen den Satzverlust auf. Da passt der erste Doppelfehler des Matches gar nicht ins Konzept. Der Ligurier hadert. 15:30!
 
3:5
Kontinuierlich steigert Thiem die Quote seiner ersten Aufschläge. Wie zum Beweis schiebt er das dritte Ass nach und bringt in höchstem Tempo sein Service zu Null durch.
 
3:4
Diesen Vorteil möchte Dominic Thiem natürlich durch den Satz transportieren - nun mit neuen Bällen. Und das läuft nach Plan. Auch über Kopf arbeitet der Niederösterreicher konzentriert. 30:0!
 
3:4
Erneut lässt sich der Italiener nicht lange bitten, wirbelt überaus zügig durch sein Aufschlagspiel und erledigt das wiederholt zu Null. So bleibt der 31-Jährige zumindest dran. Ein Break aber fehlt ihm noch.
 
2:4
Das haben wir heute schon häufiger gesehen - und zwar von beiden. Der Stopp als probates Mittel, um den Gegner ans Netz zu locken und ihn dann mit dem Passierball nass zu machen. Diesmal vorgetragen von Fognini.
 
2:4
Thiem serviert gut - und in diesem Fall nach außen -, treibt den Kontrahenten so in den Returnfehler. Damit zieht der 25-Jährige sein Service souverän durch und stellt auf 4:1.
 
2:3
Beide Spieler bewegen sich auf äußerst beachtlichem Niveau. Den Unterschied macht bisher die etwas höhere Fehlerquote des Italieners aus.
 
2:3
Auf dem Weg ans Netz entscheidet sich Thiem kurzfristig zum Vorhandstopp, der prompt etwas lang gerät. Fognini ist zur Stelle und legt die Kugel ebenfalls mit der Vorhand lässig am Niederösterreicher vorbei.
 
2:3
Erstmals macht Fognini bei eigenem Aufschlag kurzen Prozess und zieht die Sache zu Null durch. Zum Abschluss zeigt der Ligurier einen Netzangriff und vollstreckt sicher mit dem Vorhandflugball.
 
1:3
Im Anschluss serviert Thiem sein zweites Ass des Tages. Und den damit ergatterten Spielball weiß der 25-Jährige zu nutzen. Fognini prügelt eine Vorhand ins Aus.
 
1:2
Kurz darauf liegt ein Spielball für Thiem bereit, doch jetzt packt Fognini das feine Händchen aus, spielt einen ansatzlosen Vorhandstopp. Da läuft der Österreicher gar nicht erst los.
 
1:2
Großartig spielt Thiem jetzt auf. Mit einem Stopp holt der Weltranglistenfünfte den Konkurrenten vor ans Netz, um ihm anschließend den Rückhandpassierball cross um die Ohren zu hauen. 30 beide!
 
1:2
Knallhart zieht Fognini eine Rückhand die Linie runter. Knappe Sache! Doch der Ball passt nicht ganz, wird vom Stuhlschiedsrichter Aus gegeben.
 
1:2
Zur Abwechslung meint es jetzt der Österreicher mal zu gut, hat zu viel Länge in seiner Vorhand. Und auch dieses Spiel wiederholt sich. Plötzlich droht dem 25-Jährigen Ungemach. 0:30!
 
1:2
Dann landet eine Rückhand von Fognini ganz hinten am Eck knapp auf der falschen Seite der Linie. Und perfekt ist das frühe Break für Dominic Thiem!
 
1:1
Wiederholt wird Fognini ohne Not zu lang, was Thiem die ersten drei Breakchancen beschert. Den ersten Breakball wehrt der Italiener richtig stark ab, lockt den Kontrahenten mit einem Stopp ans Netz, um ihn dann mit der Vorhand cross zu passieren.
 
1:1
In dieser Phase erlaubt sich der Italiener zu viele Fehler, versemmelt erst eine Vorhand und nun gerät eine Rückhand zu lang. Gefahr ist im Verzug - 0:30!
 
1:1
Dann zappelt noch ein Rückhandreturn von Fognini in den Maschen. Zu Null huscht Thiem durch sein erstes Aufschlagspiel.
 
1:0
Nun serviert der Niederösterreicher und profitiert gerade von einem völlig missglückten Stoppversuch des Gegners. Der Ball erreicht nicht mal das Netz. 30:0!
 
1:0
Jetzt hat Fognini Zeit, sich zur Vorhand zu stellen, und prügelt diese inside-in übers Netz. Und als wenig später Thiem eine Vorhand zu lang gerät, geht das erste Spiel dieses Matches an den Italiener.
 
0:0
Dann aber verschlägt Thiem einen Return, was seinem Widersacher den ersten Punkt beschert. Und das Ganze wiederholt sich. 30 beide!
 
0:0
Deutlich häufiger bewegt sich die Filzkugel anschließend übers Netz. Der Österreicher spielt eine präzise Vorhand links ins Eck. Mit dem Ball weiß Fognini nichts anzufangen.
 
1. Satz
Alles ist angerichtet, das Match kann beginnen. Fabio Fognini schlägt auf. Der Italiener muss über den Zweiten gehen. Der anschließende Ballwechsel dauert nicht lange an, dann schlägt er eine Rückhand ins Netz. Der erste Punkt also geht an Thiem.
 
Wahl
In diesem Moment betreten die Protagonisten im sonnigen Madrid unter dem Applaus des Publikums den Platz. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichter Damian Steiner zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Dominic Thiem, der sich für Rückschlag entscheidet.
 
In Kürze
Soeben verwandeln Marcelo Demoliner/Daniil Medvedev ihren ersten Matchball und ziehen in die nächste Runde der Doppelkonkurrenz ein. Damit ist im Estadio 3 der Weg frei für unsere beiden Hauptdarsteller, die also vermutlich gegen 14:15 Uhr mit ihrem Match beginnen werden.
 
H2H
Zum vierten Mal stehen sich die beiden Profis gegenüber. Die bisherige Bilanz spricht mit 2:1 Siegen für Thiem, der die ersten beiden Auseinandersetzungen 2015 in München auf Sand und 2017 beim Masters in Cincinnati glatt in zwei Sätzen gewann. Das letzte Duell gab es vor einem Jahr in Rom auf Sand, wo Fognini erstmals in drei Sätzen die Oberhand behielt.
 
Fognini
Fabio Fognini mischt in Madrid zum zwölften Mal seit 2008 mit, als es sich letztmals um ein Hartplatzturnier handelte. 2011 scheiterte der Ligurier in der Qualifikation, stand sonst immer im Hauptfeld. Über die 2. Runde jedoch kam der 31-Jährige zuvor nie hinaus. Allerdings findet sich Fognini bei diesem Turnier in diesem Jahr auch erstmals in der Setzliste wieder - als Nummer zehn. Thiem wurde noch höher eingestuft und an fünf gesetzt.
 
Thiem
Insgesamt 13 Turniersiege stehen für Thiem bereits zu Buche. In der Weltrangliste hält sich der Rechtshänder damit seit drei Jahren stabil in den Top 10, wurde schon mal als Vierter geführt und ist aktuell Fünfter. In der spanischen Hauptstadt spielt der 25-Jährge seit 2014 zum fünften Mal auf und stand bei den vergangenen beiden Ausgaben jeweils im Finale. Dabei setzte es Zweisatzniederlagen gegen Rafael Nadal (2017) und Alexander Zverev (2018).
 
Geduld
Einen Moment müssen wir uns noch gedulden. Im Estadio 3 wurde heute mit einem Herrendoppel begonnen, welches derzeit noch andauert. Aktuell gehen wir davon aus, gegen 14:00 Uhr mit unserem Match beginnen zu können.
 
Thiem 2019
Dominic Thiem spielte heuer bereits vier Turniere auf Sand, schaffte es Mitte Februar in Buenos Aires (250er) ins Halbfinale und gewann zuletzt das 500er in Barcelona. Dazwischen lag ein noch größerer Erfolg. Auf dem Hartplatz von Indian Wells ergatterte der Niederösterreicher seinen ersten Masterstitel.
 
Fognini 2019
Auf der einen Seite haben wir Fabio Fognini, der als Weltranglistenzwölfter so gut positioniert ist wie nie zuvor. Der italienische Rechtshänder gewann jüngst beim Monte-Carlo Masters sein erstes 1.000er-Turnier überhaupt. Der insgesamt neunte Titel stellte seinen zweiten Sandplatzauftritt und das mit Abstand beste Resultat der laufenden Saison dar.
 
Achtelfinale
Volles Programm bei den Madrid Open, dem vierten Masters der Saison! Heute stehen in der Männerkonkurrenz alle Achtelfinalspiele an. Diese werden in der Caja Magica auf den drei Stadion-Courts ausgetragen. Zu Beginn begeben wir uns in die kleinste Arena - das Estadio 3. Dabei stehen sich zwei äußerst formstarke Jungs gegenüber, die zuletzt mit eindrucksvollen Turniersiegen zu gefallen wussten.
 
Willkommen
Herzlich willkommen bei den Madrid Open zur Achtelfinalpartie zwischen Fabio Fognini und Dominic Thiem.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX