Cookie-Einstellungen
BEENDET
31:28
(0:0)
 
 
BEENDET
29:37
(0:0)
 
 
BEENDET
24:25
(0:0)
 
 
BEENDET
24:34
(0:0)
 
 
BEENDET
26:19
(12:9)
 
 
BEENDET
45:21
(21:13)
 
 
BEENDET
30:20
(13:11)
 
 
BEENDET
30:25
(16:14)
 
 
BEENDET
24:24
(12:12)
 
 
BEENDET
22:25
(9:13)
 
 
BEENDET
19:36
(9:21)
 
 
BEENDET
28:29
(14:10)
 
 
BEENDET
20:17
(10:10)
 
 
BEENDET
33:24
(15:12)
 
 
BEENDET
28:35
(17:22)
 
 
BEENDET
27:18
(13:11)
 
 
BEENDET
36:32
(19:15)
 
 
BEENDET
31:28
(14:16)
 
 
BEENDET
32:25
(14:15)
 
 
BEENDET
21:26
(10:15)
 
 
BEENDET
27:34
(12:18)
 
 
BEENDET
37:24
(18:11)
 
 
BEENDET
31:24
(14:14)
 
 
BEENDET
30:30
(13:18)
 
 
BEENDET
29:30
(13:14)
 
 
BEENDET
30:34
(14:15)
 
 
BEENDET
32:25
(15:13)
 
 
BEENDET
24:22
(10:8)
 
 
BEENDET
27:31
(11:14)
 
 
BEENDET
44:35
(22:17)
 
 
BEENDET
32:30
(17:16)
 
 
BEENDET
25:26
(9:14)
 
 
BEENDET
31:27
(15:15)
 
 
BEENDET
29:32
(14:17)
 
 
BEENDET
23:34
(11:19)
 
 
BEENDET
30:27
(16:13)
 
 
BEENDET
33:23
(14:7)
 
 
BEENDET
32:35
(17:16)
 
 
BEENDET
29:32
(15:18)
 
 
BEENDET
37:26
(21:13)
 
 
BEENDET
26:26
(13:15)
 
 
BEENDET
25:26
(9:11)
 
 
BEENDET
29:33
(13:17)
 
 
BEENDET
26:30
(14:16)
 
 
BEENDET
28:34
(14:15)
 
 
BEENDET
32:23
(17:9)
 
 
BEENDET
28:24
(13:9)
 
 
BEENDET
32:29
(15:18)
 
 
BEENDET
34:26
(17:11)
 
 
BEENDET
31:25
(17:13)
 
 
BEENDET
31:30
(16:15)
 
 
BEENDET
25:37
(14:19)
 
 
BEENDET
29:26
(15:12)
 
 
BEENDET
30:28
(13:15)
 
 
BEENDET
30:28
(18:11)
 
 
BEENDET
37:26
(17:12)
 
 
Flensburg
BEENDET29:30(13:14)
Paris
Kommentar
Kader
Tore
Ergebnisse
Tabelle
Highlights
Aktualisieren
 
Das soll es für heute vom Handball gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse - und noch einen schönen Abend!
 
Damit ist Flensburg nun seit vier Pflichtspielen ohne Sieg - eine selten dagewesene Durststrecke für den Verein. Noch ist in der Königsklasse alles drin. Mit dem Überstehen der Gruppenphase sollte es klappen. Aktuell sprechen sechs Punkte Polster für die SG. Für höhere Aufgaben ist die Mannschaft derzeit nicht gut genug. Und das liegt nicht allein an den verletzungsbedingten Ausfällen. PSG übernimmt in der Gruppe A die Spitzenposition.
 
Letztlich steht die SG Flensburg-Handewitt erneut mit leeren Händen da. Nach der ernüchternden Heimpleite gegen Barcelona zogen die Norddeutschen heute gegen die zweite starke Mannschaft der Gruppe A den Kürzeren, verloren gegen Paris Saint-Germain knapp mit 29:30. Obwohl der französische Meister sein großes Potenzial nicht annähernd ausschöpfte, viele Nachlässigkeiten zeigte, liefen die Flensburger nahezu permanent hinterher, was bereits eine Menge über die Leistung der SG aussagt. Aufgrund des beiderseits sehr inkonstanten Auftretens bot sich dem deutschen Meister nach Wiederbeginn vor 5.030 Zuschauern dreimal die Gelegenheit, auszugleichen. Nochmals in Führung gerieten die Hausherren nach dem frühen 2:1 allerdings nicht. Ein letztes Mal waren die Männer von Maik Machulla in der Schlussminute auf Augenhöhe, schafften es aber nicht, zumindest ein Remis ins Ziel zu bringen.
60.
Feierabend in Flensburg! Die Zuschauer spenden ihrem Team trotz der Niederlage aufmunternden Applaus.
60.
Magnus Röd nimmt sich den letzten Wurf aus dem rechten Rückraum. Vincent Gerard bekommt die Hände dran und hält den Sieg für PSG fest.
60.
Auszeit SG Flensburg-Handewitt! Jetzt kann es für den deutschen Meister nur noch darum gehen, zumindest einen Punkt hier zu behalten.
60.
Den Gästen wird ein Siebenmeter zugesprochen. Mikkel Hansen beweist stahlharte Nerven und verwandelt zur erneuten Führung der Pariser.
59.
Und vorn nagelt Anders Zachariassen die Pille zum Ausgleich ins Netz. 29:29 - das Spiel steht auf des Messers Schneide.
58.
Mit einem peitschenartigen Wurf wuchtet Marius Steinhauser den Ball in die Maschen. In der Defensive ist der Rechtsaußen anschließend wieder im Kreis zugange. Glück für die SG - kein Siebenmeter und Ballbesitz!
57.
Jetzt aber lassen auch die Gäste wieder etwas liegen. Erst im zweiten Anlauf findet Mikkel Hansen halblinks am Kreis den Weg ins kurze Eck.
56.
Vincent Gerard pariert den Wurf von Simon Jeppsson unten aufs rechte Eck.
55.
PSG verteidigt jetzt stark, lässt die SG nicht zum Abschluss kommen. Zeitspiel angezeigt, jetzt muss etwas passieren
54.
Marius Steinhauser verteidigt im Kreis und verursacht einen Strafwurf. Dafür rückt Benjamin Buric zwischen die Pfosten - und ist gegen Mikkel Hansen chancenlos.
54.
Raul Gonzalez möchte den Lauf des Gegners stoppen und nimmt eine Auszeit.
54.
Flensburg reagiert auf die eigene Art und Weise. Marius Steinhauser und dann Michal Jurecki sorgen für den Ausgleich zum 27:27. Dir Flens-Arena tobt.
52.
Dylan Nahi ist klar mit dem Fuß am Ball. Die Gäste widersprechen vehement. Und in der Tat lassen sich die Unparteiischen beeinflussen. Das darf doch nicht sein!
51.
Dann fängt Nikola Karabatic an, wieder selbst zu treffen. Es ist Gefahr im Verzug für die SG.
50.
Flensburg muss offensiv liefern, jetzt darf man sich nicht mehr abschütteln lassen. Wiederholt netzt Simon Jeppsson ein.
49.
Simon Jeppsson auf der einen und Nedim Remili auf der anderen Seite sorgen für weitere Treffer.
48.
Mit einem glänzenden Pass findet Nikola Karabatic auf Linksaußen Dylan Nahi, der mit einem Aufsetzer seinen ersten Treffer markiert.
47.
Nach kurzer Torflaute trifft Mikkel Hansen für Paris. Im Gegenzug liegt Johannes Golla am Kreis waagerecht in der Luft. Die SG ist dran - 23:24!
47.
Aus dem linken Rückraum wuchtet Simon Jeppsson die Pille unten ins kurze Eck.
46.
Kurz darauf macht es Jim Gottfridsson selbst, schließt einen Tempogegenstoß erfolgreich ab und Flensburg ist zurück im Geschäft.
45.
Jim Gottfridsson findet mit einem Bodenpass Johannes Golla am Kreis, der diese Einladung annimmt.
44.
Mikkel Hansen nutzt einen Siebenmeter, um Paris mit 23:19 nach vorn zu bringen.
43.
Flensburg belohnt sich nicht für die Abwehrarbeit. Marius Steinhauser verwirft. Allzu viel dürfen die Gastgeber jetzt nicht mehr liegen lassen.
42.
Anschließend raffen sich die Flensburger defensiv auf, blocken den Gegner dreimal ab. Zeitspiel angezeigt gegen PSG! Wenig später pfeifen die Schiedsrichter ab. Ballbesitz für die SG!
41.
Die Zuschauer in der Flens-Arena tun ihr Bestes, um Unterstützung zu bieten. Und jetzt spielen das die Jungs auch mal gut aus, setzten Johannes Golla am Kreis in Szene, der sein erstes Tor erzielt.
40.
Es gibt dringenden Handlungsbedarf für Maik Machulla. Daher kommt die Auszeit folgerichtig.
39.
Es wird PSG zu einfach gemacht. Sander Sagosen baut das Polster der Gäste auf vier Tore aus. Auf der Gegenseite kommen jetzt auch noch technische Unzulänglichkeiten hinzu.
37.
Jedes eigene Erfolgserlebnis - wie dieses durch Magnus Röd - machen sich die Flensburger umgehend wieder kaputt, arbeiten jetzt einfach nicht gut nach hinten. Luka Karabatic nutzt das erneut.
36.
Sander Sagosen steckt die Pille wunderbar durch zum Kreis. Dort lässt sich Luka Karabatic die Chance nicht nehmen. Jetzt muss die SG aufpassen, den Anschluss nicht zu verlieren.
35.
Ständig schlägt PSG innerhalb kürzester Zeit zurück. Und als die SG dann erstmals vorn patzt, bringt Luc Abalo die Gäste 19:17 nach vorn.
34.
Geduldig spielt sich der deutsche Meister das 17:17 heraus, welches Jim Gottfridsson erzielt.
34.
Und weiter geht die wilde Fahrt auf beiden Seiten - Jim Gottfridsson und Sander Sagosen markieren die nächsten Treffer.
33.
Bislang gehen beide Seiten nach Wiederbeginn überaus effizient zur Werke. Das bestätigt Luc Abalo.
32.
Rechtsaußen Marius Steinhauser erzielt seinen fünften Treffer. Besser ist keiner bei der SG. Auf Seiten der Gäste steht Nikola Karabatic ebenfalls bei fünf.
31.
Mit etwas Glück sorgt Magnus Röd für den Ausgleich, Der abgefälschte Wurf findet den Weg ins linke Eck. Doch Paris antwortet in Person von Luc Abalo sehr schnell.
31.
Jetzt beginnt der zweite Durchgang, die SG wirft an.
 
Lediglich in der torarmen Anfangsphase lag die SG Flensburg-Handewitt kurzzeitig vorn (2:1), danach jedoch sorgte eine schwache Chancenverwertung dafür, dass der deutsche Meister ins Hintertreffen geriet und permanent hinterherlaufen musste. Paris Saint-Germain enteilte auf bis zu vier Tore, bekam das allerdings auch nicht konstant so auf die Platte. So erlaubte sich der französische Meister selbst eine mehr als fünfminütige Torflaute. Damit gestatteten die Gäste der SG, den Kontakt wiederherzustellen. 13:14 - noch ist alles offen. Wer nach dem Seitenwechsel die größere Stabilität ins eigene Angriffsspiel bekommt, wird gute Aussichten haben, diese Partie zu gewinnen.
30.
Die Sirene ertönt. Pause in der Flens-Arena!
30.
Magnus Jöndal hält die SG in Schlagdistanz. Es bleibt spannend. Danach geht PSG die Zeit aus.
29.
Nedim Remili erhält alle Freiheiten, da tut sich eine riesige Lücke auf. Das nutzt der Franzose zu einem knackigen Wurf in den linken Torwinkel.
28.
Kamil Syprzak greift zu vehement zu, kassiert nicht nur eine Strafzeit, sondern verursacht auch noch einen Siebenmeter. Dafür kehrt Marius Steinhauser mit verarzteter Nase zurück - und trifft zum 12:13.
28.
Mit viel Tempo springt Simon Jeppsson hoch ab und zündet eine mächtige Rakete. Der Ball knallt gegen den rechten Innenpfosten und springt zurück ins Feld.
27.
Jetzt nimmt Maik Machulla seine erste Auszeit.
27.
Während es Flensburg offensiv nun wieder schleifen lässt, treffen die Gäste plötzlich wieder. Benoit Kounkoud tut das erstmals heute und erhöht auf 12:10 für PSG.
26.
Um eine Antwort ist der französische Meister nicht verlegen. Mit einer Finte schafft sich Kim Ekdahl du Rietz den nötigen Raum und trifft präzise ins rechte Eck.
25.
Aus halbrechter Position wuchtet Magnus Röd die Kugel ins Tor. Die Halle tobt, das ist der Ausgleich.
24.
Nun scheitert Nedim Remili am Flensburger Torhüter. Auf der Gegenseite setzt Anders Zachariassen die Pille vom Kreis in die Maschen. Die SG ist dran.
23.
Magnus Röd bringt Flensburg auf zwei Tore heran. Und Torbjörn Bergerud nimmt den Franzosen jetzt einige Bälle weg.
22.
Bei einem misslungenen Wurfversuch, erwischt Luka Karabatic Marius Steinhauser mit dem Fuß im Gesicht, was bei diesem Nasenbluten verursacht. Der Rechtsaußen muss erst einmal runter. Lasse Svan übernimmt.
22.
Nun dürfen die Zuschauer in der Flens-Arena wieder jubeln, weil Jim Gottfridsson auf 8:11 verkürzt.
21.
Ihren ersten Strafwurf verwerten die Gäste. Mikkel Hansen erledigt das mit aller Routine.
20.
Jetzt verteidigt das die SG gut, die Franzosen kommen nicht zum Abschluss. Doch die Männer von Maik Machulla nutzen das nicht. Johannes Golla liegt artistisch in der Luft, scheitert aber vom Kreis an Vincent Gerard.
20.
Gerade als Zeitspiel angezeigt wird gegen PSG, nimmt Raul Gonzalez seine erste Auszeit.
19.
Nikola Karabatic bedient Kamil Syprzak. Der Pole erzielt vom Kreis den zehnten Treffer für die Gäste.
18.
Im Tempogegenstoß verkürzt Magnus Röd, der nach seiner Verletzungsbehandlung also wieder mitmischt. Noch ist also längst nichts verloren für die Norddeutschen.
17.
Jim Gottfridsson sorgt einigermaßen für Kontakt zum Gegner - 6:9.
16.
Jetzt muss Tirbjörn Bergerud helfen, hält mal wieder einen Ball von Luc Abalo. PSG bleibt in Ballbesitz und dann netzt Nedim Remili ein.
16.
Im Gegenzug wird der SG der zweite Siebenmeter zugesprochen. Diesmal tritt Marius Steinhauser an - und trifft.
15.
Sander Sagosen erhöht für die Gäste auf 8:4.
14.
Dann hat Torbjörn Bergerud den Wurf von Gudjon Valur Sigurdsson eigentlich schon. Doch der Ball rutscht noch über die Linie.
13.
Der französische Meister trifft auch in Unterzahl - durch Gudjon Valur Sigurdsson. Für die Antwort sorgt Simon Jeppsson. 4:6 aus Flensburger Sicht!
12.
Zugleich wird Nikola Karabatic ein vermeintliches Foul angelastet und zwei Minuten runter geschickt. Überzahl Flensburg!
12.
Über einen erfolgreichen Tempogegenstoß bringt Marius Steinhauser Stimmung in die Flens-Arena.
11.
Nach einem Zuspiel von Sander Sagosen ist es erneut Nikola Karabatic, der bereits seinen vierten Treffer markiert - diesmal unten ins rechte Eck.
11.
Aus dem zentralen Rückraum schießt Nikola Karabatic scharf, trifft oben links ins Tor und baut die Pariser Vorsprung auf zwei Tore aus.
10.
Insgesamt werden viele Chancen ausgelassen. Vor allem die Hausherren sündigen - so wie Magnus Jöndal, der mit dem ersten Siebenmeter an Vincent Gerard scheitert.
9.
Nikola Karabatic nutzt die Flensburger Nachlässigkeiten und bringt PSG 3:2 nach vorn.
8.
Magnus Röd muss auf der Platte behandelt werden, hat das Knie von Karabatic abbekommen. Der Norweger muss erst einmal runter. Dafür kommt Holger Glandorf - und führt sich wenig später mit einem Ballverlust ein.
8.
Marius Steinhauser bringt die SG erstmals in Führung. Doch umgehend antworten die Pariser durch Nikola Karabatic.
7.
Doch auch die Gäste treffen seit geraumer Zeit nichts. Nun pariert Torbjörn Bergerud gegen Nikola Karabatic und zeigt seine zweite starke Parade des Tages.
6.
Jetzt bricht Michal Jurecki den Bann und bringt erstmals Bewegung auf die Flensburger Seite der Anzeigetafel. 1:1 - so das spärliche Ergebnis nach beinahe sechs Minuten.
4.
Noch mag der Ball nicht rein. Rechtsaußen Marius Steinhauser scheitert am Pfosten. Wenig später wird Michal Jurecki ein Offensivfoul gegen Sander Sagosen abgepfiffen.
3.
Flensburgs Angriff zieht sich schon lange hin. Zeitspiel angezeigt! Und der deutsche Meister bekommt es einfach nicht zu Ende gespielt.
2.
Die erste Gelbe Karte der Begegnung halten die Referees für Sander Sagosen bereit.
1.
PSG schließt den ersten Angriff erfolgreich ab. Luka Karabatic eröffnet den Torreigen in der Flens-Arena.
1.
Jetzt beginnt das Spiel, die Gäste werfen an. Zwischen den Pfosten starten Torbjörn Bergerud auf Flensburger und Vincent Gerard auf Pariser Seite.
 
Kurz vor Spielbeginn widmen wir uns dem Unparteiischengespann. Für Ordnung auf der Platte soll ein Duo aus Kroatien sorgen - Dalibor Jurinovic und Marko Mrvica.
 
Nicht zur Verfügung steht Maik Machulla Gören Johannessen, dessen Knöchelverletzung sich allerdings als weniger schwerwiegend herausstellte. Nach wie vor nicht dabei sind Hampus Wanne (Fersenoperation) und Simon Hald (Kreuzbandriss). Dafür hat sich die Nachverpflichtung Jacob Heinl, auch wegen seiner Flensburger Vergangenheit, schnell in die Mannschaft integriert.
 
PSG hat in der heimischen Starligue überhaupt keine Probleme, führt die Tabelle nach sieben Spieltagen verlustpunktfrei an. In den nationalen Pokalwettbewerben (Coupe de France und Coupe de la Ligue) musste die Mannschaft noch gar nicht ran, steigt dort erst jeweils im Dezember ein. Die Trophee des Champions hatten die Pariser Ende August gegen Montpellier gewonnen.
 
Am Samstag kam der deutsche Meister beim Kellerkind TVB Stuttgart nicht über ein 23:23 hinaus und ist nun seit drei Pflichtspielen ohne Sieg. In der Bundesliga fehlen dem Tabellendritten drei Punkte zu Spitzenreiter Hannover-Burgdorf. Dazwischen aber lauert noch der THW Kiel - und der hat zwei Partien weniger ausgetragen. Aus dem DHB-Pokal ist Flensburg Anfang Oktober durch eine 20:26-Heimpleite gegen Hannover im Achtelfinale ausgeschieden. Es läuft also nicht wirklich rund für die SG.
 
Gegen eben jene Dänen patzte die SG nach drei Siegen und einem Unentschieden erstmals in dieser europäischen Saison, hatte auswärts mit 28:31 das Nachsehen. Darauf folgte vor genau einer Woche eine weitere ganz bittere Pleite. Gegen Barca bekamen die Norddeutschen in der heimischen Flens-Arena die Grenzen aufgezeigt, waren beim 27:34 völlig chancenlos.
 
PSG war tadellos in die Champions League gestartet, gewann die ersten vier Partien allesamt. Danach erwies sich Barcelona auswärts als eine Nummer zu groß (32:36). Das jedoch blieb der bislang einzige Ausrutscher des französischen Meisters. Zuletzt hatten die Pariser daheim gegen Aalborg keinerlei Probleme (37:24) und stehen somit punktgleich mit Spitzenreiter Barcelona da.
 
In der Königsklasse der Handballer beginnt heute der 7. Spieltag, der sich in den vier Gruppen bis zum kommenden Sonntag hinziehen wird. Mit einem unserer zwei deutschen Vertreter befinden wir uns in der Gruppe A, wo die Flensburger als Fünfter den Tabellenzweiten aus Paris empfangen.
 
Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen der SG Flensburg-Handewitt und PSG Handball.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2021 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX