Cookie-Einstellungen
US Open
Saison 2016
4. Runde
16.06. - 19.06.2016
Oakmont CC, (USA)
Kommentar
Leaderboard
Ergebnisse
Aktualisieren
Fitzpatrick gewinnt die 122. U.S. Open!
Will Zalatoris schiebt den Birdieputt knapp links vorbei und vergräbt sein Gesicht in den Händen. Matthew Fitzpatrick gewinnt die 122. U.S. Open und ist damit der erste Engländer seit Danny Willett 2016, der ein Major-Turnier gewinnt! Nur neun Spieler blieben bei diesem Turnier überhaupt unter Par. Umso mehr ist es hervorzuheben, dass Fitzpatrick am Ende Sechs unter landet. Sowohl am Donnerstag als auch an beiden Wochenendtagen gelangen dem 27-Jährigen aus Sheffield 68er-Runden, einzig am Freitag brauchte er zwei Schläge mehr. Herzlichen Glückwunsch!
Fitzpatrick netzt für Par ein
Der Birdieversuch geht ein ganzes Stück vorbei, das Par ist dann aber nur noch Formsache. Nun liegt es an Zalatoris, der aus rund sechs Metern direkt einlochen muss.
Das letzte Green
Zalatoris legt nach und bringt sich in eine etwas bessere Puttposition. Er muss jetzt das Birdie spielen, sonst heißt der Champion Fitzpatrick. Das gesamte Publikum hat sich nun am 18. Loch versammelt.
Fehler korrigiert!
145 Meter sind es aus dem Sandhindernis noch zur Fahne. Und Fitzpatrick schafft es tatsächlich, die Kugel direkt auf das Green und in gar nicht mal so schlechte Position zu bringen! Da muss Zalatoris erst einmal nachlegen.
Riesenfehler von Fitzpatrick!
Der Engländer entscheidet sich für das Holz statt des Drivers. Sichtlich die falsche Entscheidung, denn die Kugel landet im wohl gefährlichsten Bunker auf der 18!
Rahm beendet das Turnier über Par
Der spanische Titelverteidiger war als einer der Favoriten in den heutigen Tag gegangen, musste sich aber schnell aus dem Spitzenkampf verabschieden. Fünf Bogeys und nur ein Birdie waren einfach zu wenig.
Auch Fitzpatrick und Zalatoris nur mit Par
Fitzpatrick muss selbst darüber lachen, wie sein Putt verhungert. Da wollte er mit aller Macht verhindern, dass die Kugel auf der anderen Seite wieder herunterrollt. Immerhin das hat geklappt.
Scheffler verpasst das Birdie
Somit muss der Weltranglistenerste auf einen Fehler von Fitzpatrick hoffen. Der könnte passieren, wenn der Brite mit dem Putt tatsächlich zu weit ansetzt. Die Spannung ist riesig auf dem Green von Loch 17, Zalatoris und Fitzpatrick schauen sich ihre Positionen minutiös aus.
Zalatoris legt nach
Der Kalifornier setzt mit dem Wedge weiter an, der Schlag hat jedoch einen deutlich größeren Backspin und die Kugel rollt noch viel weiter zurück. So kann Zalatoris das Loch von unten anvisieren, Fitzpatrick muss von oben ran. Der Brite ist zwar näher dran, läuft aber Gefahr, dass die Kugel noch ein ganzes Stück abwärts rollt.
Nächstes Ausrufezeichen von Fitzpatrick!
"Sit, sit" ruft der Brite seinem Ball auch diesmal hinterher. Seine Bitten scheinen erhöht zu werden, der weite Schlag titscht nur einen Meter hinter der Fahne auf und kullert sogar noch ein wenig zurück! Par wird das mindestens.
Gelingt Scheffler noch ein Birdie?
Es wäre so wichtig, denn für den 25-Jährigen aus New Jersey handelt es sich bereits um das letzte Loch. Mit einem Birdie würde er zu Fitzpatrick aufschließen, ansonsten müsste er auf einen Ausrutscher des Briten hoffen. Der Annäherungsschlag ist ok.
Zalatoris schließt wieder zu Scheffler auf!
Im Gegensatz zu Fitzpatrick gelingt dem Kalifornier an der 15 der Birdie-Putt! Die Ausgangslage ist für ihn aber auch deutlich günstiger, nachdem er mit dem Eisen-Sechs am Aufschlag das Risiko gesucht hat.
Ist das der Birdie-Putt zum Sieg?
Viel fehlt nicht, genauer gesagt nur zehn Zentimeter - und das aus einer Distanz von rund zehn Metern und einer nennenswerten Steigung. Per Tap-in macht Fitzpatrick immerhin das Par klar und bleibt zwei Löcher vor Schluss an der Spitze.
Scheffler und Zalatoris stecken nicht auf!
Scheffler gelingt tatsächlich der Birdie-Putt, der Weltranglistenführende liegt damit wieder nur noch einen Schlag hinter Fitzpatrick. Zalatoris geht auf der 16 viel Risiko, dreht die Kugel direkt in Richtung Loch und wird dafür belohnt. Auch das sollte eigentlich ein Birdie werden!
Fitzpatrick wieder Sechs unter!
Kerzengerade fällt der Birdie-Putt aus gut fünf Metern herunter! Seine Familie umarmt sich am Spielfeldrand, auch unter den weiteren Fans gibt es kein Halten. Vorerst liegt der Brite zwei Schläge vor Zalatoris, der tatsächlich einen Extraschlag braucht, und Scheffler. Nun steht allerdings die schwierige 16 an.
Zieht Scheffler mit den Führenden gleich?
Als wäre der Krimi zwischen Fitzpatrick und Zalatoris nicht schon genug, könnte sich nun auch noch Scheffler mit einem Birdie in den Spitzenkampf einschalten. Der Annäherungsschlag mit dem Wedge ist beinahe perfekt, nur noch einen Meter beträgt die Distanz zum Loch.
Trennt sich die Spreu vom Weizen?
Fitzpatrick hatte mit dem Eröffnungsschlag zwar ebenfalls zu weit angesetzt und muss das Publikum darum bitten, ein wenig Platz zu machen. Der zweite Schlag ist dann aber optimal und rollt noch in direkte Lochnähe! Zalatoris hebt die Kugel hingegen vom Rough in einen vom Fähnchen noch ziemlich weit entfernten Bunker.
McCarthy ist auch noch unterwegs
Und das eigentlich gar nicht so schlecht, bei Zwei unter Par steht der 29-Jährige aus Maryland vor seinem Abschlussloch. Nun landet er allerdings im steil abfallenden Rough rechts neben dem Green. Da wäre die Position im Bunker wohl noch besser gewesen.
Zalatoris ins Rough
Durchaus möglich, dass der Kalifornier gleich ins Straucheln gerät. Der Abschlag von Fitzpatrick an der 15 wirkte da schon deutlich gelungener - der Brite setzt zwar ebenfalls zu weit an, darf aber auf flachem Gras zum nächsten weiten Schlag ausholen. Scheffler bleibt indes auf Par-Kurs.
Zalatoris und Fitzpatrick halten das Par
Wie erwähnt verfügt der Engländer über die deutlich schwierigere Ausgangslage, letztlich lösen beide die Aufgabe aber souverän.
McIlroy mit guter Runde
Abseits der Scheinwerfer spielt der Nordire wie schon gestern eine sehr hektische, insgesamt aber sehr positiven Runde. Nach einer Vielzahl an Birdies und Bogeys aus der Front Nine konnte der 33-Jährige zuletzt zwei Birdies aneinander reihen, einen aus rund vier Metern. Mit Zwei unter Par hat er hier durchaus noch Außenseiterchancen, müsste allerdings auf den letzten drei Löchern zaubern.
Zalatoris dominiert den Wedge
Schon im gesamten Turnierverlauf gelingen dem Kalifornier immer wieder präzise Annäherungsschläge. So auch jetzt. Der Versuch von Fitzpatrick gerät hingegen einige Meter kürzer, der Birdie-Putt damit erheblich schwerer.
Große Aufgabe an der 14
Hügel, Bunker, doch mit bloßem Auge kein Fähnchen in Sicht. Zalatoris liegt komplett im Soll, doch das Fünf-Par-Loch 14 hat es einfach in sich. Das Lay Up gelingt schon mal, Fitzpatrick muss nun aus ähnlicher Position nachziehen.
Ein packendes Finish bahnt sich an!
Dass Fitzpatrick und Zalatoris auf einem gemeinsamen Flight unterwegs sind, verleiht dem Ganzen eine zusätzliche Würze. Scheffler legt ein Loch weiter zurzeit recht unspektakulär vor, bleibt zum zweiten Mal in Folge solide auf Par. Matsuyama hofft indes im Klubhaus auf Fehler des Führungstrios.
Hohe Puttkunst an der 13
Hat Zalatoris mitten im Spiel an einem Puttseminar teilgenommen? Zu Beginn sah es noch so wacklig aus, was der Kalifornier aus der Nahdistanz anstellte. Nun lässt er sich aber auch vom Monsterputt von Fitzpatrick nicht aus der Ruhe bringen und legt souverän aus fünf Metern nach! Bei ihm handelt es sich allerdings um den Par- und nicht um den Birdie-Putt, beide teilen sich daher nun wieder die Spitze.
Wahnsinnsputt von Fitzpatrick!
Beim Engländer hat man den Eindruck, dass die Möglichkeit des möglichen Birdie-Putts nur aus Pflichtgefühl eingeblendet wird. Zudem besteht bei ihm immer die Möglichkeit, dass der Ball zu lang gerät und sogar noch ein Extraschlag her muss. Doch aus zehn Metern kalkuliert er Kurve und Geschwindigkeit nun in Perfektion und zieht tatsächlich mit Zalatoris gleich, der nun sogar noch einen Schlag verlieren könnte!
Scheffler wieder in Hochform
Sein Lay Up aus beträchtlicher Distanz landet in direkter Lochnähe. Am Freitag war so ein Ding noch direkt im Loch zum Eagle gelandet, nun scheint immerhin das Birdie möglich.
Zalatoris auf Abwegen
Schon das zweite Mal, dass der Abschlag neben dem Fairway landet. Beim ersten Mal konnte er sich noch ganz gut befreien. Nun hoppelt der Befreiungsschlag allerdings als Dackeltöter in das hohe Gras gegenüber und macht dabei kaum Yards gut. Das könnte direkt das nächste Bogey geben!
Matsuyama darf weiter hoffen
Der Japaner beendet seinen Tag mit nur 65 Schlägen und seiner mit Abstand besten Turnierleistung. Mit Drei unter Par hat er nur noch Außenseiterchancen. Doch sollten sich die vor ihm liegenden Zalatoris, Fitzpatrick und Scheffler noch einige Fehler erlauben, könnte für Matsuyama ein Stechen möglicherweise drin sein.
Die Spitze rückt wieder zusammen
Ein Par auf der schwierigen 13 reicht Scheffler, um seine Ausgangsposition wieder deutlich zu verbessern. Denn Zalatoris gibt tatsächlich einen Schlag ab, auch wenn der Par-Putt nur knapp links vorbeirollte.
Zalatoris auf Schefflers Spuren
Und zwar in dem Sinne, dass auch sein Wedge auf das Green der Zwölf noch ein gutes Stück zurückrollt. Das sieht tatsächlich nach einem Bogey aus.
Ewiger Zweiter oder neuer Major-Champion?
Im April 2021 musste Will Zalatoris beim Masters Matsuyama den Vortritt lassen, vor einem Monat bei der PGA Championship wurde es dann sogar ganz eng - erst im Playoff scheiterte der Kalifornier an Thomas. Beim Farmers Insurance Open im Januar hatte Zalatoris ebenfalls erst im Sudden Death das Nachsehen. Gelingt ihm nun endlich der ganz große Wurf? Sieben Löcher sind noch zu spielen.
Strauchelt nun auch der neue Leader?
Sechs unter Par scheinen heute einfach kein Glück zu bringen. Erstmals an diesem Tag liegt Zalatoris alleine in Führung, schon setzt er den Abschlag an der Zwölf hinter das Fairway.
Zalatoris übernimmt die alleinige Führung!
Solche Szenen können so ein Turnier am Ende entscheiden. Aus rund fünf Metern beweist Zalatoris erneut Puttpräzision und setzt damit Fitzpatrick unter Zugzwang. Auch der Versuch des Engländers sieht lange Zeit gut aus, kippt dann aber noch nach links ab. Erneut gerät der Putt dann noch deutlich zu lang und macht auch das Par zur Aufgabe. Und tatsächlich, Fitzpatrick braucht noch einen dritten Versuch! Aus ähnlicher Position gelingt Zalatoris also ein Birdie, während sich Fitzpatrick das Bogey leistet.
Zalatoris und Fitzpatrick im direkten Putt-Contest!
Die beiden sind bekanntlich gemeinsam unterwegs und befördern sich mit dem Wedge in ähnliche Putt-Positionen. Das wird gleich spannend!
Bitte anhalten
Die Kugel tut Scheffler den Gefallen. Sein Annäherungsschlag an der Zwölf droht erneut von der Kante zu rollen. Die Spannungskurve ist groß, denn der Ball rollt sehr langsam zurück, ohne stehenzubleiben. Erst im etwas höher gemähten Gras ist dann Schluss, Scheffler kommt diesmal glimpflich davon.
Fitzpatrick lässt den Par-Putt liegen!
Das wirkt recht unkonzentriert, wie der Engländer die Kugel rechts vorbeischiebt. Damit sind Fitzpatrick und Zalatoris mit Fünf unter Par nun wieder gleichauf, Scheffler hat als ärgster Verfolger weiter alle Möglichkeiten!
Up and Down bei Fitzpatrick
Das ist in diesem Fall nichts Schlechtes, denn die Bogenlampe prallt noch weit in Richtung Fahne hinunter. Par könnte er damit halten, Zalatoris hofft nun mit seiner seltsamen Putt-Routine aber sogar auf das Birdie. Dazu klemmt er sich das T-Shirt weit zwischen die Achseln.
Auch Fitzpatrick strauchelt!
Gerade, als vieles für den Engländer spricht, chipt er die Kugel aus 202 Yards Lochentfernung genau in den Bunker hinter dem Green. Das ist noch längst kein Weltuntergang, Zalatoris hebt das Spielgerät aus ähnlicher Position allerdings direkt in Lochnähe.
Nächstes Bogey für Scheffler!
Das ist extrem ärgerlich, von der Lochlippe springt sein Putt wieder heraus und kullert dann noch einen knappen Meter weiter! Nun behält der Weltranglistenerste allerdings die Nerven und muss nicht wie gestern noch einen weiteren Schlag abgeben.
Der Zwischenstand
Matt Fitzpatrick führt das Feld mit Abschluss seiner Front Nine mit Sechs unter Par an. Dahinter folgen Scheffler und Zalatoris (beide -5). Matsuyama, McCarthy und Morikawa haben sich mit tollen Tagesleistungen auf einen geteilten vierten Platz gespielt (-2), haben jedoch schon eine größere Anzahl an Löchern absolviert und nur noch begrenzte Möglichkeiten, in Richtung Turniersieg noch etwas zu bewegen. Rahm musste deutlich abreißen lassen, steht nach zwei Bogeys auf der Front Nine nur noch bei Eins unter Par.
Fitzpatrick bleibt bei Par
Möglicherweise kann er seinen Vorsprung trotzdem noch ausbauen. Denn Scottie Scheffler muss nun an der Elf ran, wo er sich gestern noch ein Double Bogey geleistet hatte.
Zalatoris kann ja doch putten!
Kurve, Geschwindigkeit, jetzt passt aus zweieinhalb Metern alles! Dabei hatte er diesmal den Abschlag in das Rough gehauen. Verkehrte Welt also bei Zalatoris, der mit Fünf unter Par mit Scheffler gleichzieht! Nun bleibt noch abzuwarten, ob Fitzpatrick seine Führung ausbaut.
Scheffler leistet sich das erste Bogey!
Der schwierige Putt macht auf den letzten Zentimetern noch einen Schlenker nach rechts am Loch vorbei. An den anderen Löchern haben Fitzpatrick und Zalatoris nach guten Auftaktschlägen hingegen gute Birdiechancen.
Scheffler schafft es auf das Green
Das ist in dieser Situation schon einmal das Wichtigste. Zur Erinnerung: Gestern blieb der Weltranglistenerste am 18. Loch an der Bunkerkante hängen und leistete sich so zum Abschluss ein Double Bogey. Das Par wird jedoch auch diesmal nicht einfach, die Puttdistanz beträgt einige Meter.
Geht das schon wieder los?
Gestern hat Scottie Scheffler den Auftakt in die Back Nine komplett vergeigt. Und nun gerät sein zweiter Schlag an der Zehn deutlich zu lang, wird auch vom Rough nicht wirklich abgebremst und landet hinten im Bunker. Nun verfehlt allerdings auch Zalatoris mit seinem Eröffnungsschlag das Fairway.
Fitzpatrick schließt wieder auf!
Der Engländer überwindet die horizontale Linie zum Loch souverän und gleicht ausgerechnet dort aus, wo Scheffler an der Front Nine seine größten Schwierigkeiten hatte.
Zalatoris puttet weiter nicht souverän
Alles gut beim Kalifornier, bis er in Lochnähe kommt. Der Birdie-Putt verhungert deutlich. Dann scheint er nervös zu werden, nimmt den Ball noch einmal auf, probt den Putt aus einem Meter schon einmal, legt sich den Ball dann wieder hin und schiebt ihn mit einem seltsamen Rückschwung gerade so hinein.
Ist der optimistisch!
An der gleichen Kante, an der Scheffler zuvor noch hängengeblieben war, ruft Fitzpatrick seinem Ball noch hinterher, er möchte doch bitte abbremsen. Dabei setzt auch der Engländer keineswegs zu weit an, die Kugel hoppelt gerade so auf die Kante und bleibt dann Pin High liegen.
Scheffler schließt die Front Nine mit Par ab
Von Anfang bis Ende wählt Scheffler an der Neun die risikoarme Variante. Auch wenn der Birdie-Putt verhungert, bringt er das Par so sicher ins Ziel und schließt eine tolle Front Nine souverän ab - vier Birdies und kein einziges Bogey stehen ihm bisher zu Buche!
Thomas mit weiterem durchwachsenen Tag
Vor einem knappen Monat war der 29-Jährige mit dem Sieg bei der PGA Championship noch der gefeierte Held, heute steht er kurz vor Abschluss seines Flights bei fünf Bogeys und nur einem Birdie und ist mit Sieben unter Par zusammen mit Jordan Spieth der schwächste alle Spieler, die im Moment unterwegs sind.
Befindet sich Scheffler schon im Verwaltungsmodus?
Mit einem kürzeren Schläger sorgt Scheffler an der Neun dafür, dass er sich dem Wasserhindernis auch technisch kaum annähern kann. Der Ball schlägt mitten auf dem Fairway auf, allerdings ist die Distanz auch noch beträchtlich.
Zalatoris ist on fire!
Sein zweiter Schlag am Vier-Par-Loch Sieben hoppelt noch einmal auf dem Green und rollt fast direkt in die Öffnung hinein! Auch wenn ihm das Eagle verwehrt bleibt, wird nun immerhin der Birdie-Putt zum Kinderspiel. Vier unter Par, Zalatoris ist Fitzpatrick (-5) und Scheffler (-6) auf den Fersen!
Scheffler bleibt an der Kante hängen!
Und da ist tatsächlich das erste Schwächezeichen von Scheffler! Sein Wedge schafft es nicht ganz auf das Green, prallt sogar wieder bis zu seinen Füßen herunter! Vor allem muss jetzt gleich noch einmal der gleiche Schlag her, nun aber sicher mit deutlich zittrigeren Armen.
Zalatoris alleiniger Dritter
Aus einem Meter und ohne nennenswerte Break behält Zalatoris am Drei-Par-Loch die Nerven und ist plötzlich nur noch zwei Schläge von Fitzpatrick entfernt. Und darauf, dass Scheffler noch einknickt, kann man durchaus spekulieren: Gestern vergeigte er den Auftakt in die Back Nine völlig.
Fitzpatrick puttet wieder zu weit!
Auch der Engländer geht Risiko. Wenn die Kurve gepasst hätte, läge er jetzt alleine in Führung, der scharfe Putt rollt aber noch ein gutes Stück links zu weit. So wird auch der nächste Versuch schwer, Fitzpatrick braucht tatsächlich den Extraschlag und rutscht auf den zweiten Platz ab!
Zalatoris geht Risiko
Dem Kalifornier ist anzumerken, dass er hier noch ein Wörtchen um den Turniersieg mitreden will. Vom Tee weg schlägt er die Kugel einen Meter neben das Loch, wo sie auch liegenbleibt. Der war genau so gewollt. Nun muss allerdings der Birdie-Putt sitzen.
Dahmen rettet das Par
Dem 34-Jährigen gelingt aus größerer Distanz das, was Zalatoris eben misslang: Ein kerzengeraderer Putt. Allerdings dient es bei Dahmen nur noch der Sicherung des Par. Mit -2 ist der Außenseiter durchaus noch im Rennen um den Turniersieg, die Back Nine müssen allerdings überragend werden.
Holt Zalatoris wieder auf?
Der Kalifornier scheint wieder zu seiner Stärke zu finden, der Lay Up-Schlag gelingt ihm nun so gut wie über weite Strecken des gestrigen Tages. Allerdings hat er mit dem Putt aus einem Meter wieder Schwierigkeiten und vergibt so die Chance, mit einem Birdie etwas näher an das Führungsduo zu kommen!
Schwächeln die beiden Führenden?
Bei Scheffler gerät der zweite Schlag recht kurz. Der nächste muss  einigermaßen in Lochnähe kommen, sonst wird es schwierig mit dem Par. Unterdessen setzt Fitzpatrick einen Birdie-Putt auf dem schnellen Green recht weit vorbei und kann gerade noch zum Par putten.
Wie cool ist der denn?
Fitzpatrick befördert die Kugel mit dem Eisen fast direkt neben das Fähnchen. Er muss es bereits vor seinem geistigen Auge haben, denn er schaut noch nicht mal hinterher. Das wird gleich die Chance für den Engländer, mit Scheffler gleichzuziehen.
Die Konkurrenz schwächelt
Momentan scheint es so, als könne nur Matt Fitzpatrick das Tempo von Scottie Scheffler gehen. Auch Jon Rahm schwächelt nun ausgerechnet bei seiner Paradedisziplin, puttet aus knappen zwei Metern daneben. Dabei ist nicht mal ein nennenswertes Break zu erkennen! Durch das Bogey liegt Rahm nun schon vier Schläge hinter Scheffler.
Scheffler scheffelt Birdies!
Wieder bleibt der 25-Jährige mit dem Putter in der Hand eiskalt, schiebt die Kugel aus zwei Metern ein, als wäre es das Leichteste auf der Welt. So fällt dann auch der Jubel ein: Während im Hintergrund gekreischt wird, verzieht Scheffler kaum eine Miene. Dabei befindet er sich mit Sechs unter Par und als alleiniger Führender in einer tollen Ausgangsposition für den Turniersieg!
Justin Rose gibt seine Scorecard ab
72 Schläge stehen ihm heute zu Buche, Sieben über Par heißt seine Bilanz nach vier Turniertagen. Bogeys an der 16 und 18 sind sinnbildlich für den Niedergang, den der 41-Jährige nach seinem tollen Auftakt in das Wochenende erlebte.
Rahm braucht weite Putts
Gestern war die Puttpräzision auch aus Distanzen jenseits der fünf Meter die große Stärke des Spaniers. Nun sind es sogar um die zehn Meter, trotzdem schiebt er die Kugel nur knapp rechts vorbei. Solche Dinger müssen heute ein paar Mal reingehen, wenn Rahm um den Turniersieg mitspielen will.
Scheffler mit Par
War der nicht eben sogar im Bunker? Und trotzdem Scottie Scheffler sogar noch eine Chance zum Birdie-Putt. Aus rund drei Metern ist von einer Steigung über ein Break alles dabei, der Weltranglistenerste kalkuliert die Kurve aber souverän. Nur ein bisschen Schwung fehlt, so bleibt es diesmal beim Par.
Zalatoris muss abreißen lassen
Als Mitfavorit in den Tag gegangen, liegt der Kalifornier nun schon drei Schläge hinter dem Führungsduo. Aus einem guten Meter kann er gerade noch das Bogey retten. An der Spitze überschlagen sich gerade die Ereignisse.
Fitzpatrick zieht gleich!
Scheffler und Fitzpatrick sind momentan eine Klasse für sich. Der Engländer zieht sofort per Birdie-Putt nach. Beide hatten die Grundlage aber schon mit ihrem guten Eisenspiel geschaffen, bei Fitzpatrick ist der Putt dann nur noch Formsache.
Scheffler übernimmt die alleinige Führung!
Bradley und Scheffler sind zusammen auf einem Flight unterwegs. So sieht Bradley im direkten Vergleich, wie man es besser macht: Scheffler locht den nächsten Birdie-Putt ein und übernimmt die alleinige Führung!
Der Lokalmatador muss abreißen lassen
Keegan Bradley, der aus Massachusetts' Nachbarstaat Vermont kommt und mit gefühlt allen Sportklubs aus Boston sympathisiert, leistet sich mit drei Bogeys am Stück einen Horrorstart in den Finaltag. Wieder braucht er drei Versuche für den Putt.
Weiter Doppelführung
Die anderen beiden im Favoritenbunde, Scottie Scheffler und Matt Fitzpatrick, hinterlassen momentan den souveränen Eindruck. Der Engländer hätte sich mit einem schwierigen Birdie-Putt sogar die alleinige Führung sichern können, die Kugel blieb aus zwölf Metern nur knapp vor dem Loch liegen.
Rahm muss über den Berg
Immer wieder lässt sich auf diesem Parcours nur erahnen, wo sich das Loch überhaupt befindet. Zudem sind die Greens weiter schnell. Der Spanier wird daher gut damit leben, dass es die Kugel über den Hügel auf das Green wedgen kann und sich dann mit zwei weiteren Schlägen das Par sichert.
Zalatoris fällt zurück
Schon am zweiten Loch leistet sich der Kalifornier das erste Bogey. Im Gegensatz zum anderen Drei-Par-Loch an der Front Nine ist hier mit 221 Yards die deutlich größere Distanz zu bewältigen, sogar der Birdie-Putt aus einem Meter den Berg hoch wird hier noch zur Herausforderung.
Zweites Birdie für McIlroy!
Der Nordire erlebt einen abwechslungsreichen Start, hat auf den vierten Löchern bereits zwei Birdies und ein Bogey zu verzeichnen. So kann das tatsächlich noch was werden mit dem Turniersieg, nur zwei Schläge trennen ihn vom Führungstrio Zalatoris/Scheffler/Fitzpatrick!
Hardy zieht nach
Auch Nick Hardy macht Druck auf die Spitzengruppe: Nach 3 Pars kann er auf der 4 Birdie notieren und sich im Ranking auf die geteilte 6 vorschieben.
Frontrunner mit Par-Start
Nerven behalten und jeweils Par gespielt: Matt Fitzpatrick und Will Zalatoris haben sich durch die Scheffler-Attacke nicht aus der Ruhe bringen lassen und die 1 unaufgeregt par abgeschlossen.
McCarthy pacet weiter
Birdie-Birdie für Denny McCarthy, der an den ersten 5 Löchern nun schon 3 Schläge aufholen konnte. Gestern kam er schon mit den schwierigen Bedingungen klar und postete eine 68. Mit -2 overall liegt er nun schon auf dem 5. Platz.
Migliozzi im Clubhaus
Ganz tolle Runde des Italieners Guido Migliozzi! Die front nine war extraklasse und auf der back nine konnte er sich nach 2 Bogeys wieder freispielen und notiert schließlich eine überragende 66. Das ist auch im gesamten Turnierverlauf der geteilte beste Wert.
Birdie-Birdie Matsuyama
Der letztjährige Masters-Sieger aus Japan schleicht sich auch in die Topgruppe: nach Birdie-Birdie auf 6 und 7 liegt Hideki Matsuyama nun even par. Die back nine spielte er an den vergangenen Tagen einmal even und zwei Mal 1 under.
Der Fluch bleibt
Es ist wieder passiert: Rory McIlroy büßt auf der 3 einen Schlag ein. Der Nordire hatte hier an den letzten Tagen schon größere Probleme und lag nach 3 Schlägen eigentlich aussichtsreich auf dem Green. Sein Putt aus 3 Metern bleibt aber 15 Zentimeter vom Loch liegen und er kann nur zu Bogey tappen.
Im Schatten der Trophäe
Matt Fitzpatrick schlägt mit der US-Open-Trophy im Rücken den ersten Ball mittig auf das Fairway. Vor 9 Jahren hatte er hier in Brookline das Amateur-Championship gewonnen. Sein Flightpartner Will Zalatoris attackiert den Kurs über die linke Seite und rollt ins first cut. Beides waren gute Auftaktschläge.
Rahm zu kurz
Nach gutem Drive gelingt Jon Rahm der Approach zu kurz und landet vor dem Green. Der spanier probiert es zwar mit einem long-Putt, legt sich damit aber nur einen Par-Save auf.
Birdie-Birdie-Start für Scheffler
Wow! Toller Putt von Scottie Scheffler auf der 2 aus etwa 4 Metern. Der Weltranglistenerste zieht also mit dem Führungsduo gleich, bevor diese überhaupt abschlagen.
Birdie McCarthy
Es geht richtig rund in Brookline. Denny McCarthy setzt mit seinem zweiten Birdie auf der 4 eine weitere Duftmarke und steht nun insgesamt bei 1 under.
Hadwin gräbt sich ein
Adam Hadwin, der überraschend stark aufspielende Kanadier, hat früh Probleme: Sein Ball auf der 2 liegt im tiefen Gras und ist schwer zu erreichen. Er trifft das Spielgerät, aber es fliegt wieder nur ins tiefe Gras.
Bradley zu lang, Rahm perfekt
Keegan Bradley ist am Abschlag und zieht seinen Ball etwas zu lang nach rechts. Er trudelt ins second cut. Flightpartner Jon Rahm trifft das Fairway mittig und in guter Länge.
Birdie Scheffler
Nach dem großartigen Annäherungsschlag kann Scheffler sich sein Birdie abholen und hat so direkt am 1. Loch mit Jon Rahm auf T3 gleichgezogen.
Par auch für Burns
Wieder klasse gerettet! Sam Burns holt sich Par nach dem schwierigen Umweg durch den Bunker. Jetzt sollte er aber seinen Driver langsam in den Griff bekommen, sonst wird das noch ein äußerst nervenaufreibender Tag für ihn.
Tap-In für McIlroy
Auch auf der 2 ist das Kurzspiel von Rory McIlroy sehenswert. Den langen Putt schickt er mit der perfekten Temperatur auf die Reise. Er bleibt nur leider 10 Zentimeter rechts vom Loch liegen. Tap-In zu Par und nun geht es auf die gefürchtete 3.
Burns über Umwege
Sam Burns pullt schon zum zweiten Mal in Folge beim Abschlag. Auf der 1 konnte er sich noch retten, auf der 2 musste er soeben ein Spiegelei aus dem Bunker holen. Par-Save wird schwierig!
Brilliant von Scheffler
Der Ball lag in einem ordentlichen Divot, aber davon lässt sich ein Scottie Scheffler nicht bremsen. Er legt sich mit seinem Approach einen machbaren Birdie-Putt zurecht.
Loch 3 wird spannend
Für Rory war das dritte Loch in Brookline zuletzt ein Gradmesser. Freitag und Samstag sammelte er allein hier 3 Zusatzschläge an und dürfte heute mit Par zufrieden sein. Und die Konkurrenz könnte er mit einer guten front nine durchaus nervös machen.
Burns, Dahmen und Hardy alle tadellos
Auch die weiteren Verfolger Sam Burns, Joel Dahmen und Nick Hardy spielen stark auf, sind nach 1 bzw 2 Löchern jeweils bei par und können sich so etwas Sicherheit holen.
Rory ist da!
Birdie auf der 1! Rory McIlroy liefert ab - nach tollen Finaltagen in Augusta und auch früh in der PGA Championship zeigt der Nordire hier auch direkt seinen Anspruch. Ganz feiner Putt!
Fast ein Ass
Hideki Matsuyama trifft den Ball auf der 6 nahezu perfekt. Das Spielgerät bleibt nur einen Meter links vom Loch liegen, hätte genau das richtige Tempo für ein Ass gehabt. Der Japaner hat bislang alle Löcher par gespielt.
Drei Flights fehlen noch
Die Paarungen Hadwin-Scheffler, Rahm-Bradley und schließlich Zalatoris-Fitzpatrick gehen in den kommenden Minuten auf den Kurs. Wir haben etwa 15 Minuten Verzug, das Top-Duo sollte also gegen 20:45 abschlagen.
Burns und McIlroy starten
Rory fiel gestern mit einer 73er Runde deutlich zurück. Sein erster Drive landet im first cut bei gutem Winkel. Flightpartner Sam Burns schneidet die Kurve zu früh und muss nun aus dem second cut die Weghindernisse überspielen.
Tringale punktet
Konstanz ist Cameron Tringales Markenzeichen bei diesen US Open. Er postete drei 71er Runden - möchte aber nun wohl mal eine Steigerung hinlegen. Mit Birdie auf der 8 schraubt er sich erstmals am heutigen Tag unter Par.
Birdie-Bogey-Birdie Munoz
Der Kolumbianer Sebastian Munoz wird langsam aber sicher zum Publikumsliebling in Brookline. Auf der 2 bis 4 zeigt er eine kleine Achterbahnfahrt mit Birdie-Bogey-Birdie. Er liegt bei 1 under - an den letzten beiden Tagen war dies jeweils sein Abschlussscore.
Nächster Birdiestart
Auch Denny McCarthy kommt mit Birdie aus dem Startblock. Kann der Amerikaner seine tolle Progression fortsetzen? Nachdem er mit 73-70 gerade so den Cut schaffte, spielte er bei schwierigen Bedingungen gestern eine 68.
Hughes zieht mit
Auch der Kanadier Mackenzie Hughes schnappt sich auf dem Par-3 an Loch 11 ein Birdie. Er war gleichauf mit Leishman gestartet und liegt nun heute 2 Schläge unter Par.
Schöne Serie
Marc Leishman bleibt ein Player-to-watch: Der Australier kam mit 2 under durch die front nine und verbessert sich soeben auf der 11 um einen weiteren Schlag. Er liegt insgesamt bei 1 over Par.
Die letzten über-Spieler sind gestartet
Denny McCarthy und Gary Woodland sind nun ebenfalls gestartet. Sie sind die letzten Spieler, die einen Score über par aufweisen. Und beide splitten mit ihren Drivern das Fairway: guter Auftakt!
Power mit Powerstart
Der Ire fackelt nicht lange und setzt direkt am ersten Loch ein Zeichen. Mit Birdie stellt Seamus Power seinen Gesamtscore auf even Par. Er gehörte bisher zu den konstantesten Spielern im Wettbewerb, notierte in Folge 71-70-70.
Daffue und Tarren im Clubhaus
Die beiden Überraschungsspieler MJ Daffue und Callum Tarren sind im Clubhaus und haben beide eine tolle 69er Runde zum Abschluss mitgebracht. Sie liegen vorerst auf dem geteilten 39. Platz.
Double-Bogey
Er kann den Putt nicht landen. Double-Bogey ist es am Ende sogar für Cantlay, der seinen tollen Start damit endgültig zunichtemacht.
Cantlay knapp
Dem missglückten Pitch lässt Cantlay einen tollen Putt folgen, der nur ganz knapp rechts am Loch vorbeiläuft. So wird es Bogey-Bogey auf 4 und 5 - und damit steht der Amerikaner wieder even.
Birdie Morikawa
Mit Birdie auf der 4 kann sich Collin Morikawa erstmals gegenüber Par verbessern. Er geht jetzt auf die vermeintlich einfachste Phase des Kurses und muss die Risk-and-Reward-Löcher 5-8 zur Attacke nutzen.
Ein Spiegelei für Cantlay
Viel schwieriger kann ein Ball nicht liegen: tief im Sand, an der Bunkerkante muss sich Patrick Cantlay befreien. Kurz nach seinem Bogey auf der 4 ist er nun also wieder in Bedrängnis. Er puncht sich frei, aber sein anschließender Pitch ist einfach zu kurz, rollt wieder vom Green.
Spieth kommt nicht rein
Mit 2 verlorenen Schlägen geht Jordan Spieth auf der 5 ans Tee. Dieses Loch hat er an den bisherigen 3 Tagen jeweils mit Birdie abgeschlossen. Diesmal landet sein Abschlag im Fairwaybunker. Die aktuell böigen Winde machen es den Spielern nicht leichter.
Birdie-Birdie Leishman
Am gesamten Wochenende konnten die Spieler vor allem auf den Löchern 5-8 Boden gut machen. So geht es auch dem Australier Marc Leishman, der mit Birdie-Birdie auf 7 und 8 entscheidende Meter macht. Er liegt nunmehr 2 under für den Tag.
Matsuyama verkantet
Auf der 2 liegt Matsuyama neben dem Green und will das Chip-in probieren. Er verkantet in dem unübersichtlichen rough und sein Ball hüpft gerade 30 Zentimeter weit. Im zweiten Versuch gelingt der Chip aber - Par gerettet!
Was macht Morikawa
Collin Morikawa erlebte gestern einen echten Absturz. Nach 69-66 landete er unter anderem mit 2 Double-Bogeys eine 77er Runde. Heute ist er mit 2 Mal Par zunächst solide gestartet. Für einen Angriff nach vorne muss aber natürlich mehr kommen.
Noch ein spannendes Flight
Mit Dustin Johnson und Hideki Matsuyama haben 2 spannende Golfer sich zu einem Flight zusammengefunden. Beide liegen 6 Schläge hinter dem Führungsduo.
Die Frontrunner kommen an
Will Zalatoris und Matt Fitzpatrick sind derweil am Parkplatz angekommen und haben nun noch 90 Minuten Zeit zum Aufwärmen und -lockern.
Bogey-Birdie wird zum Standard
Auf der 3 und 4 wird die Bogey-Birdie-Kombination so langsam zum Standard. Auch Joohyung Kim kann sich mit 3 Schlägen auf der 4 rehabilitieren.
Bogey Migliozzi
Bis zum 11. Loch hat die Wahnsinnsrunde von Guido Migliozzi gehalten, dann muss er wieder Bogey notieren. Mit 3 under ist er aber weiterhin der Tagesbeste.
Cantlay greift an
Patrick Cantlay versteckt seine Ambitionen nicht: Birdie-Birdie zum Auftakt, jeweils mit relativ schwierigen Putts zum Abschluss. Er liegt jetzt nur noch 5 Schläge hinter dem Führungsduo.
Ein wenig Statistik
105 verschiedene Spieler standen seit 2017 in 5 oder mehr Finaltagen von Major Turnieren. Davon haben nur 4 ein Scoring Average an diesen Tagen von unter 70: Morikawa, Zalatoris, Rahm und McIlroy.
Ryder-Cup Duo unterwegs
Jordan Spieth und Patrick Cantlay, die beiden Ryder-Cup-Kollegen sind gemeinsam auf der 1 unterwegs. Sie liegen jeweils 3 über Par und müssten schon eine Sensationsrunde hinlegen. Wie erwähnt: das beste Ergebnis über das gesamte Turnier sind 2 66er Runden.
Birdie-Birdie Sinnott
Rund um den Turn notiert Todd Sinnot Birdie-Birdie. Beide Löcher konnte er im bisherigen Turnierverlauf maximal par spielen. Einige Spieler, so auch der Australier, kommen mit den ungastlichen Bedingungen recht gut klar. Er liegt nun 2 under und im Gesamtranking mit +4 auf dem geteilten 33. Rang.
Birdie Hughes
Mackenzie Hughes aus Kanada notierte Birdies auf der 1 und 4 und konnte seinen Score auf 2 under senken. Sein bisheriger Bestwert ist eine 69er Runde vom Freitag.
Klasse-Putt von Leishman
Auch Marc Leishman nutzt die 4 um sein Bogey von der 3 wieder auszugleichen. Und er macht es auf spektakuläre Art und Weise. Sein Putt läuft einen langen Linksbogen bis ins Loch. Ein Raunen geht durch die Zuschauer.
Eagle!
Das lässt er sich nicht nehmen! Eagle Migliozzi, der nun mit 4 under auf Kurs läge, den Bestwert des gesamten Turniers einzustellen. Besser als die 66 von Hadwin und Morikawa war bisher keiner.
Klasse Approach!
Guido Migliozzi shaped seinen Fairwaydrive wunderbar um die Baumgrenze und landet mit dem passenden Tempo auf dem Green. So hat er auf der 8 jetzt sogar eine Eagle-Chance und könnte seinen Tageswert auf 4 under schrauben.
Historisches am Horizont
Übrigens: würden Jon Rahm oder Rory McIlroy heute die Nase vorn haben, wären sie jeweils erst der dritte Europäer, der die US Open mehrmals gewinnen kann und das erstmals seit 1910. Damals triumphierte der Schotte Alex Smith.
Auch Gotterup stark
Ebenfalls bogeyfrei ist der US-Amerikaner Chris Gotterup unterwegs und derzeit mit 3 Birdies Tagesbester. Nach den ersten Spielern deutet sich an: die 8 sollte man hier unbedingt für Birdie nutzen!
Daffue wieder auf Kurs
MJ Daffue hatte an Tag 1 seinen stärksten Tag mit einer 67er Runde. Vor allem gestern stürzte er im Ranking durch seine 78 ab. Die front nine absolvierte er nicht nur bogeyfrei sondern durch ein Birdie auf der 9 auch 2 under.
Migliozzi kommt stark aus dem Block
Der Italiener Guido Migliozzi hatte offenbar ein sehr gutes Frühstück. Nach 5 Löchern notierte er 3 Mal Birdie und ein Mal Bogey. Er liegt erstmals überhaupt unter Par.
Koepka von der Rolle
Jetzt geht aber auch alles schief. Noch ein Bogey für Brooks Koepka auf der 3 und dann misslingt auch der Annäherungsschlag auf der 4. Ein gebrauchter Tag für den zweimaligen Sieger, schon so früh auf dem Kurs.
Double-Bogey Koepka
Auch heute kann Brooks Koepka, gebeutelt mit Knieproblemen, keine Akzente mit den Eisen setzen. Auf der 2 muss er nach einem Ausflug in den Bunker erstmal Double-Bogey verdauen.
Vorteil früher Start?
Da es in der Nacht etwas geregnet hat, sind die Greens aktuell noch eher weich und gut spielbar. Im Laufe des Tages sollte sich diese Situation verschlechtern. Die PGA hat sich dazu für einige schwierige Fahnenpositionen in Randlage entschieden.
Rahm ist Buchmacherfavorit
Der Spanier Jon Rahm ist bei den Buchmachern trotz eines Rückstandes von 1 Schlag favorisiert. Bei den schwierigen Bedingungen wird es aber mit ziemlicher Sicherheit keine frühzeitige Entscheidung geben.
Wer spielt schon
Die Topspieler sollen heute planmäßig um 20:30 Uhr deutscher Zeit aufteen. Das Flight Hagestad-English ist hingegen aktuell schon an Loch 11. Nur 5 Spieler liegen derzeit unter Par für den Tag, darunter Callum Tarren und MJ Daffue, die jeweils schon in Gesamtführung lagen.
Apropos Bedingungen
Es ist wieder relativ windig und vor allem nicht gerade sommerlich: die ersten Spieler mussten bei 10-11° Celsius auf den Kurs gehen. Es wird lange nicht so warm werden, wie noch an den ersten beiden Tagen.
Nur 7 unter Par
Die schwierigen Bedingungen des dritten Tages sorgten dafür, dass letztlich nur 7 Runden unter Par gespielt wurden. Will Zalatoris notierte den Tagesbestwert mit 67. Reicht seine Form für den Gewinn der 122. US Open?
Zalatoris und Fitzpatrick in Führung
Lange Zeit konnten ein paar Außenseiter mitmischen. Doch nach dem Moving Day haben sich vor allem etablierte Namen in der Führungsgruppe eingenistet. Will Zalatoris und Matt Fitzpatrick führen gemeinsam mit 4 Schlägen unter Par. Vorjahressieger Jon Rahm liegt einen Schlag dahinter, gefolgt von einer Dreiergruppe um Scottie Scheffler, alle 2 under.
Der Tag der Entscheidung
Tag 4 der US Open hat begonnen, der Tag der Entscheidung. Erleben wir ein Herzschlagfinale, wie es zuletzt ja bei der PGA Championship der Fall war, oder kann sich einer der Spieler entscheidend absetzen? Wir erfahren es in den nächsten Stunden und freuen uns, Sie mit an Bord zu haben!

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX