Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 08.05.2022, 1. Spieltag, Saison 2021/2022

2   :   1
2   :   0
2   :   1
0   :   2
0   :   0
3   :   2
3   :   0
2   :   2
0   :   3
06.05. Ende
Fortuna Düsseldorf
Darmstadt 98
06.05. Ende
SC Paderborn
SV Sandhausen
07.05. Ende
Hamburger SV
Hannover 96
07.05. Ende
Jahn Regensburg
1. FC Heidenheim
07.05. Ende
FC Ingolstadt
FC Hansa Rostock
07.05. Ende
FC Schalke 04
FC St. Pauli
08.05. Ende
Holstein Kiel
1. FC Nürnberg
08.05. Ende
Karlsruher SC
SG Dynamo Dresden
08.05. Ende
Erzgebirge Aue
Werder Bremen
Live
Tabelle
Der 33. Spieltag im Unterhaus ist damit Geschichte. Bleibt uns, auf nächsten Sonntag zu vertrösten, wenn alle Frage beantwortet werden. Wirklich alle, außer der nach dem Sinn des Lebens. Schönen Sonntag noch und bis zum nächsten Mal!
Fazit
Versöhnlicher Abschied der Störche von den Heimfans nach einer schwierigen Saison, gegen harmlose Nürnberger, für die es um nichts mehr ging, gabs eine zünftige Schlussfeier.
Fazit
Viel fad zu zitten gibt es nicht. Werder bringt sich für den Wiederaufstieg in eine perfekte Ausgangsposition für die große Feier am nächsten Sonntag. Nun genügt schon ein Remis gegen den Jahn. Dresden holt sich ein bisschen Selbstvertrauen für die Relegation, vielleicht gibts ja beim letzten Saisonspiel, zu Hause gegen Aue, sogar noch einen Dreier?
90+8.
Aue - Bremen
Und jetzt erklingt auch der vorerst letzte Zweiliga-Schlusspfiff für längere Zeit im Erzgebirge.
90+5.
Karlsruhe - Dresden
Schlusspfiff im Wildpark.
95+6.
Aue - Bremen
Tooor! Aue - BREMEN 0:3. Am Ende wird es doch noch deutlich. Stark gespielt. Der Widerstand ist jetzt aber auch nicht mehr der allergrößte. Als Füllkrug ein Zuspiel von der Grundlinie in Bedrängnis noch zurückspitzeln kann, ist Schmidt in optimaler Schussposition acht Meter vor dem Tor und schiebt überlegt ein. Bemerkenswert war der tiefe Lauf von Dinkci, der diese Situation erst entstehen ließ. Und dann eben der Pass auf Füllkrug.
90+4.
Karlsruhe - Dresden
Tooor! Karlsruhe - DRESDEN 2:2. Tore, die die Welt nicht mehr wirklich braucht. Aber vielleicht ist der Treffer wichtig für die Dresdner Köpfe? Vlachodimos marschiert auf der Grundlinie Richtung Tor, der Ball scheint schon im Toraus, berührt aber mit dem Hinterkopf noch gerade so die Torlinie. Müsste der KSC also weiter konzentriert verteidigen, macht er aber nicht ganz. So kommt der Ball zurück in den Strafraum, Weihrauch legt für Akoto auf. Zentral am Sechzehnerrand nimmt der Sechser den Ball an und jagt ihn im nächsten Moment mit Schnitt halbhoch ins linke Eck. Heeger ist chancenlos.
90+2.
Aue - Bremen
Tooor! Aue - BREMEN 0:2. Jetzt erst recht. Füllkrug tanzt an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler aus, dann hält er einfach mal aus der Distanz drauf. Unhaltbar, weil auch noch abgefälscht.
90.
Aue - Bremen
Acht Minute werden im Hochgebirge nachgespielt. Die Luft wird dünn für Aue.
90.
Karlsruhe - Dresden
Im Wildpark wirds in der Schlussphase noch richtig bunt. Erst das Foul von Knipping, dann holt sich Königsdörffer seine fünfte Gelbe ab, darf erst wieder in der Relegation eingreifen. Ferner wird Wanitzek bedacht, der redet manchmal einfach zu viel. Noch einen vergessen? Ja, Gordon.
90.
Kiel - Nürnberg
Pünktlich dagegen ist in Kiel Feierabend, alles andere wäre auch lächerlich. Alleine schon bei diesem Spiel- und jetzt Endstand.
82.
Aue - Bremen
Unschöner Ausklang in Aue, wo die Partie gerade lange unterbrochen war. Mit den Köpfen waren Carslon und Owusu aneinandergerasselt. Mit Folgen. Carlson hat es dabei richtig übel erwischt, er kann jedenfalls nicht weitermachen. Mit der Trage wird er abtransportiert, ist aber ansprechbar. Barylla ersetzt Carlson. Die Restspielzeit muss Aue in Unterzahl bestreiten, weil die Gastgeber schon fünffach gewechselt haben. Die Nachspielzeit dürfte etwas länger ausfallen.
80.
Kiel - Nürnberg
Ist natürlich eine dankbare Verabschiedung von den Heimfans. Spielst im letzten Heimspiel gegen einen Gegner, für den die Restsaison nur noch lästige Pflichterfüllung ist, und dem man das auch anmerkt.
77.
Karlsruhe - Dresden
Eine Chance hat Dresden jetzt noch, um zu verindern, dass man eine komplette Halbserie sieglos bleibt. Das Ding hier heute ist wohl durch.
73.
Aue - Bremen
Aue mit dem letzten Aufgebot: Nochmal Spielminuten für Hochscheidt und Trujic. Dafür räumen Nazarov und Jonjic das Feld.
74.
Karlsruhe - Dresden
Tooor! KARLSRUHE - Dresden 2:1. Das letzte Tor von Hofmann im Wildpark? Der wird jetzt natürlich gefeiert. Quasi zum Abschied. Akoto foult an der rechten Grundlinie. Wanitzek flankt an den Elfmeterpunkt, wo Hofmann am höchsten steigt und wuchtig ins linke obere Eck einköpft. Kommt nicht völlig aus luftleerem Raum. Dynamo schonte sich im zweiten Durchgang schon für die Relegation.
72.
Kiel - Nürnberg
Doch das ist zunächst natürlich viel, viel wichtiger. Vier Wechsel in Kiel. Beim Club Valentini für Fischer. Unwichtig. Suver für Möller Daehli, unwichtig. Bei Kiel Sterner für Reese. Unwichtig. Und Wolf für Holtby. Wichtig. Zeigt klar, 3:0 ist den Störchen genug.
67.
Der kleine Überblick
Die Partie in Kiel können wir wohl abhaken. Spannend bleibt es dagegen noch in Karlsruhe und Aue. We always have Aue.
65.
Karlsruhe - Dresden
Tooor! KARLSRUHE - Dresden 1:1. Nach einer Ecke von der linken Seite wird der Ball von einem Verteidiger per Kopf an den langen Pfosten verlängert. Und dort nimmt Gondorf die Kugel mit vollem Risiko volley. Und das zahlt sich aus. Keine Möglichkeit zu reagieren - aus dieser kurzen Distanz.
63.
Kiel - Nürnberg
Tooor! KIEL - Nürnberg 3:0. Einen hat er direkt vorbereitet, bei einem hatte er den Vorassist. Nun trifft er selber. Reese flanke von links, Skrzybski leitet direkt weiter auf Holtby, der das Zuspiel mittels eines flachen Volleys unten links ins Eck bugsiert.
60.
Karlsruhe - Dresden
Kleine Besonderheit aus dem Wildpark, wo gerade die erste Verwarnung ausgesprochen wurde, so nehmen wir die auf jeden Fall noch mit rein. Diawusie greift beherzt gegen Jakob zu, ehe der zu weit weg ist.
61.
Kiel - Nürnberg
Munterer Austausch des Personals auch in Kiel. Köpke für Dovedan beim Club, Neumann und Erras für van den Bergh und Porath nicht beim Club.
57.
Aue - Werder
Zwei Wechsel schneien aus dem Erzgebirge rein. Hoho, schneien, Erzgebirge, tolle Anspielung. Verletzungsbedingt muss Majetschak passen, Cacutalua übernimmt. Außerdem übernimmt Kühn für Baumgart. Manchmal kommen Trainerreflexe etwas später. Aber sind es dann wirklich noch Reflexe? Oder gar Kalkül? Aber dann wäre man nicht Vorletzter und schon sicher abgestiegen.
51.
Karlsruhe - Dresden
Da waren die Badener nah dran am Ausgleich. Schleusener ist nach Steckpass auf und davon, legt sich den Ball aber zu weit vor. Broll nutzt das für einen beherzten Sprint zum Ball und hechtet zur Kugel.
Tabelle
Erstmals überhaupt heute werden wir also einen Blick auf die Tabelle. Durch die Führung hängt sich Bremen hinter den Schalkern auf die Zwei, jetzt reichte ein Punkt beim Saisonfinale gegen den Jahn, um sicher aufzusteigen. Es ginge sogar noch um den Titel am Schlussspieltag. Der HSV und die Lilien hängen drei Zähler dahinter.
49.
Aue - Werder
Tooor! Aue - BREMEN 0:1. Der Auer Riegel ist geknackt. Kombiniert Werder auch gut raus nach dem Freistoß, nur aus diesem Grund ist der spätere Torschütze ja auch so weit vorne. Im Strafraum kommt der Ball am Ende in den Strafraum auf Bittencourt, der die Kugel scharf und flach Richtung kurzer Pfosten bringt, wo Friedl erfolgreich in die Hereingabe reingrätscht.
48.
Aue - Werder
Jonjic muss Weiser per Trikotzupfer zu Boden ziehen, um zu verhindern, dass Aue eine eigene Ecke um die Ohren fliegt. Der Bremer Konter ist damit zunichte gemacht, aber Jonjic sieht Gelb. Und die Bremern bekommen natürlich einen Freistoß.
46.
Aue - Werder
Bei 0:0 brauchts keine Trainerreflexe. Obwohl die Werder wahrscheinlich gut zu Gesichte stünden.
46.
Karlsruhe - Dresden.
Trainerreflex. Wenn du zur Pause hintenliegst. Beim KSC kommt Jakob für Heise.
46.
Kiel - Nürnberg
Trainerreflex. Wenn du zur Pause hintenliegst. Doppelwechsel beim Club. Schäffler und Tempelmann kommen für Shuranov und Krauß.
46.
Wiederanpfiff!
Weiter gehts.
Fazit II
Andererseits muss man hinsichtlich der Bremer einräumen, die sind voll im Soll, vier Punkte aus den letzten beiden Spielen reichen ja.
Fazit
Vollmundig und mit viel Gespür für die Situation, Sensibilität ist Trumpf bei Fußballern, hatte Füllkrug unter der Woche angekündigt, wir müssen in Aue gewinnen, und zwar möglichst hoch. Die Message ist im Erzgebirge angekommen. 6:4 Torschüsse, dafür 70 Prozent Ballbesitz bei den Gästen. Im Cup um die Goldene Ananas führt Dresden in Karlsruhe, die Störche halten mit einem 2:0 die Franken in den Schranken.
45+x.
Halbzeit
Alle Spiele in der Pause.
44.
Aue - Bremen
Sind das schon erste Anzeichen von Frust? Bittencourt hält gegen Baumgart den Fuß drauf.
41.
Kiel - Nürnberg
Tooor! KIEL - Nürnberg 2:0. Hinterher werden sich die Clubberer gut trösten können. In Kiel haben sie den Aufstieg nicht verspielt. Die erste Welle kann Nürnberg noch klären, aber der Schlag aus dem Strafraum landet sofort wieder in den Kieler Reihen. Holtby spielt den Ball dann aus dem Zentrum über die Abwehrkette links raus auf Reese, der im Strafraum bravourös querlegt, im Zentrum muss Korb nur noch einschieben. Das war eine erstklassige Kombination.
38.
Kiel - Nürnberg
Sachma, Karten in Kiel, als ginge es noch um was. Erst nietet Korb Nürnberger um, als ginge es noch um den Klassenerhalt, dann geht Schindler Skrzybski ans Leder. Alle Sünder sehen Gelb.
36.
Aue - Werder
Indes eine unschöne Nachricht für die Gäste. Nach einem Luftzweikampf kommt Toprak ungünstig auf und knickt dabei um. Für Toprak wars die letzte Szene, Rapp muss ihn ersetzen.
36.
Kiel - Nürnberg
Das Leben ist ein Geben und Nehmen. Eben musste Krauß einstecken, jetzt teilt er aus und gibt das Staffelholz weiter, metzelt Porath nieder. Auch das gibt eine Verwarnung.
32.
Aue - Werder
Aue wehrt sich durchaus erfolgreich gegen voreilige Parties in Bremen. 60 Prozent der Zweikämpfe gehen an die Gastgeber. Das ist durchaus bemerkenswert, wenn bei Werten wie 50,98:49,02 oder 51,3:48,7 schon davon spricht, Mannschaft A seit heute deutlich zweikampfstärker.
30.
Karlsruhe - Dresden
Falls Sie sich fragen, wer der Unglücksrabe da eben war, der im Zweikampf mit Königsdörffer umknickte, kann Ihnen geholfen werden. Es geht nämlich nicht weiter für Kobald, Verletzung im vorletzten Saisonspiel, schlimmer gehts kaum. Bormuth übernimmt.
29.
Kiel - Nürnberg
Nächste Gelbe Ananaskarte. Gibts für den Vorbereiter des 1:0 bei den Störchen, Holtby. Für Holtby hat diese Grätsche gegen Krauß Folgen. Für ihn ist die Saison ein Spiel früher zu Ende.
27.
Karlsruhe - Dresden
Und fast hätte es den Doppelschlag gegeben. Königdörffer erneut. Diesmal wird er in den Strafraum steilgeschickt, setzt sich stark im Zweikampf durch, profitiert davon, dass sein Gegenspieler umknickt, war alles fair. Frei vor Heeger legt er den Ball Richtung langes Eck, aber auf der Torlinie klärt Gordon sehr, sehr glücklich mit der Hacke.
26.
Karlsruhe - Dresden
Tooor! Karlsruhe - DRESDEN 0:1. Schon wieder ein Tor, und wieder nicht in Aue! Gewinnt Dresden ausgerechnet dann, wenn man gar nicht mehr gewinnen muss?! Königsdorffer wird im Strafraum angespielt, hat keine Abschlussoption, scheint auf dem Weg zur Seite und legt dann aus der Drehung für Weihrauch auf. Der sucht sich die Ecke vom Elfmeterpunkt aus.
22.
Kiel - Nürnberg
Und der Freistoß von Dovedan ein paar Augenblicke später, aus 20 Metern in zentraler Lage, da sind die Mieten am höchsten, die Chancen am größten, ist auch nicht ganz optimal ausgeführt. Hoch über Mauer und Tor.
19.
Kiel - Nürnberg
So frei, wie Dovedan da nach einer Handwerker-Flanke zum Abschluss mit dem Kopf kommt, muss das eigentlich der Ausgleich sein. Fahrradkette. Der Club hätte heute auch noch um den Ausgleich mitspielen können.
15.
Aue - Bremen
Die erste Verwarnung des Tages gibts im Spiel, wos noch um was geht. Carlson verliert im Verteidigungsdrittel den Ball und macht es schlecht wieder gut. Schmidt muss es ausbaden und hat nun Stollenabdrücke am Körper. Die Partie rüttelt sich langsam zurecht. Werder mit fast 70 Prozent Ballbesitz. Aber Aue bleibt in den Zweikämpfen ungemütlich, frag mal Schmidt.
14.
Kiel - Nürnberg
Tooor! KIEL - Nürnberg 1:0. Erster Treffer des Tages. Marke "hatte sich nicht angekündigt". Zunächst die tiefe Balleroberung der Störche, dann kommt der Ball zu Holtby, der Skrzybksi an der Strafraumgrenze bedient. Seinen platzierten Halbdistanzschuss kann Mathenia nicht parieren.
11.
Aue - Werder
Ausgerechnet in Aue sind es nicht die Gäste, die die Partie dominieren, das ist einerseits schon eine kleine Überraschung, andererseits will man sich natürlich mit Würde aus der Liga verabschieden.
10.
Karlsruhe - Dresden
Auch im Wildpark sind es zunächst die Gäste, die mehr für das Spiel machen. Klar, die brauchen das Training, da will sich der ein oder andere auch für die Startelf in den Relegationsspielen empfehlen.
7.
Kiel - Nürnberg
Dann schauen wir mal an der Ostsee vorbei. Die Anfangsminuten gehörten dem Club, der eindeutig den aktiveren Beginn erwischte, auch wenn sich Porath gerade in die Liste der Abschluss Nehmenden eintragen kann. Mathenia muss sich erstmals die Hände schmutzig machen.
4.
Karlsruhe - Dresden
In Karlsruhe sind wir schon ein paar Zeigerumdrehung weiter, als es die erste Möglichkeit gibt. Fast hätten die Sachsen behaupten können, sie schössen sich für die Relegation ein. Königsdorffer lässt links seinen Gegenspieler ins Leere laufen und flankt scharf vors Tor. Weihrauch wird fast abgeschossen, hält nur das Knie hin. Heeger reißt die Arme hoch und lenkt das Leder über die Latte.
1.
Aue - Bremen
Kaum hat die Partie begonnen, hat es im Bremer Tor schon geklingelt. Doch die Bremer kommen mit dem Schrecken davon, weil Jonjic zwar nicht den Ball berührte, aber bei der Torentstehung entscheidend eingriff. Und weil er aus dem Abseits kam beim Freisperren des Balles, wird der Treffer gar nicht erst anerkannt. Der VAR überprüft die Entscheidung natürlich und bestätigt dann. Der eventuelle Torschütze wäre Nazarov gewesen.
1.
Aue - Bremen
Läuft aber jetzt auch.
Im Erzgebirge
In Aue verzögert sich der Spielbeginn leicht, weil dichter Nebel über dem Spielfeld liegt. Definitiv aber kein Wasserdampf.
1.
Anpfiff!
Und schon startete der vorletzte Spieltag der Saison, von der sie hinterher sagen werden, Werder und S04 sind nur abgestiegen, um den HSV abzuholen.
Im schönen Erzgebirge
Und auch das Spiel in Aue wäre eigentlich völlig egal, wenn es nicht auch einen Gegner gäbe, für den es noch um viel, sehr viel geht. Vier Zähler brauchen die Bremer noch, um sicher und aus eigener Kraft den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Verlieren verboten, könnte man sagen, um den Druck auf die Hanseaten ein wenig zu erhöhen. Aber gegen Aue? Da kann sich Werder eigentlich heute nur selbst ein Bein stellen. Am nächsten Sonntag könnte man dann zu Hause gegen den Jahn alles klarmachen. Zu Hause ist es eh am schönsten.
Wildpark
Dresden hat den Relegationsplatz schon fest gebucht, von unten droht keine Gefahr mehr, von unten drohte eigentlich nie Gefahr. Und Sandhausen ist längst weg. Für die Sachsen geht es eher noch darum, sich für die Relegationsspiele zu wappnen und darauf zu achten, dass sich niemand mehr verletzt.
Tag der Verdammten
Aber der Reihe nach: Wie die Partie in Karlsruhe ausgeht, ist ähnlich einerlei wie das Ergebnis in Kiel. Die Störche wie auch der Club können sich nur noch marginal verbessern. Theoretisch hätte der Club sogar noch Aufstiegsmöglichkeiten, bzw. Chancen, den Relegationsplatz zu erreichen, aber was dafür passieren müsste, ist so kompliziert, dass es sich nicht lohnt, das hier aufzugreifen. Bis wir mit dem Thema durch sind, sind die Spiele schon vorbei.
Ausblick
Zugegeben, die 2. Liga hat schon spannendere Sonntage gesehen. Ohne Werder wär' hier heute gar nichts los.
Begrüßung
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 33. Spieltages.

Datenschutz|Nutzungsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2022 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX