Cookie-Einstellungen
:
 
 
 
Kommentar
Ergebnisse
Tabelle
Aktualisieren
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
Damit haben wir jetzt drei Serien, die am Sonntag enden könnten. Mannheim, München, Ingolstadt, alle diese Teams führen 3:1. Nur das Duell AEV vs. DEG, das geht auf jeden Fall noch länger.
66.
Weiß scharf raus aus dem hohen Slot auf Bast, der sofort von der Grundlinie scharf in den Slot passt. Reimer bringt die Kelle dran. Klasse Spielzug. Und wir haben ein Spiel fünf!
65:09.
TOOOOR für die Ice Tigers
64.
Klar, für die könnte die Partie ja auch schon das Ende der Saison bedeuten. Das motiviert dann doch vielleicht ein Tickchen mehr. Plachta verzögert lange vor dem Slot, wird dann doch noch geblockt.
64.
Reimer geht tief, spielt zurück auf Lalonde, der die Scheibe zum Slot bringt, Dupuis verpasst. Jetzt machen geraden die Franken mehr.
63.
Mebus wird in vielversprechender Position von Larkin im hohen Slot geblockt.
62.
Erste Großchance, und die haben die Gastgeber. 2 auf 1, Brown macht es alleine, hat aber auch den Platz dafür. Endras ist mit dem Schoner zur Stelle.
62.
Zunächst laufen die Adler an. Beschäftigen die Ice Tigers in der Verteidigung. Die brauchen aber auch nur einen guten Angriff. Der erste Anlauf versandet im Abseits.
62.
Die Adler können sich überlegen, wollen sie die Pause oder brauchen sie die Spielpraxis?
61.
Keine Frage, die Franken zeigen in dieser Serie bisher ihre beste Partie. Dennoch ist Mannheim auch heute das bessere Team. Doch die Adler kassieren heute zu viele Strafen, und Treutle zeigt sich in glänzender Verfassung.
61.
Die Verlängerung läuft.
 
Sollte es ein fünftes Spiel zwischen diesen beiden Teams geben, wäre das für 16:30 Uhr angesetzt. Der Sonntag wird beginnen mit dem Spiel in Augsburg, um 17:00 Uhr beginnt die Begegnung in München. Spätspiel ist die Partie in Köln.
 
So, damit heißt es jetzt abwarten, bis in Nürnberg die Verlängerung beginnt.
64.
Der ERC hält die Scheibe hinter dem Kölner Tor. Dann findet Cannone Mashinter im hohen Slot, der sofort schießt. Die Scheibe landet im Netz und der ERC führt in der Serie jetzt mit 3:1. Für die Haie ist das eine ganz bittere Niederlage.
63:26.
TOOOR für den ERC
63.
Olver scheitert mit einem Bauerntrick. Wesslau macht am Pfosten dicht.
62.
Schöner Pass von Kelleher auf Kohl, der aus dem linken Bullykreis sofort abzieht. Wesslau hat die Scheibe, sucht sie dann aber doch ein wenig.
62.
Die können jetzt ruhig ein paar Minuten spielen bis das andere Spiel wieder läuft. Wohlgemuth ist inzwischen wieder zurück.
60.
Verlängerung in Nürnberg.
61.
Die Haie zunächst noch in Überzahl ein paar Sekunden.
60.
Bitter für die Franken, aber wenige Sekunden vor dem Ende kann Desjardins ausgleichen. Frei vor dem Tor. Viel zu viel Platz. Gibt wohl doch zwei Verlängerungen.
59:31.
TOOOR für die Adler
61.
Die Verlängerung in Ingolstadt beginnt.
59.
Endras geht bei 1:10.
59.
Buck zwingt Endras zum Festhalten. Es gibt Bully im Nürnberg Angriffsdrittel. Auszeit MERC.
58.
Da geht dann jetzt Endras gleich wohl doch noch runter ...
58.
So isses. Kein Tor.
58.
Pfosten! Die Nürnberg jubeln allerdings. Und es gibt Videobeweis. Vom Lattenkreuz prallte die Scheibe an Endras' Kufe und von dort raus. Wird sicherlich nicht als Treffer gewertet.
58.
Das Ganze bei 2:06. Bast läuft an.
58.
PENALTY NÜRNBERG!
58.
Heute bräuchten die Adler wohl ein Powerplay, um zum dritten Mal zu treffen. Und dafür ist nicht mehr viel Zeit.
58.
Eisenschmid zieht von der Blauen durch, Treutle wehrt mit dem Schoner ab. Neuaufbau Mannheim.
57.
Oha, müssen die Adler doch nochmal zu Hause antreten?
57.
Reimer bekommt die Scheibe im Angriffsdrittel und hat nur noch Mikkelson vor sich. Den benutzt er bei seinem Schuss als Deckung. Endras sieht nichts und muss hinter sich greifen. 3:25 vor dem Ende.
57.
TOOOR für die Ice Tigers
56.
Wolf tankt sich durch und legt mit der Rückhand auf Plachta, der die Scheibe im Slot knapp verpasst.
55.
Zwei Verlängerungen braucht kein Mensch.
55.
Fünf Minuten sind regulär noch zu spielen.
54.
Nürnbergs Treffer zählt, Torschütze aus dem Gewühl war Daniel Weiß.
60.
Berlin verliert 2:5 gegen München. So kann der EHC die Serie am Sonntag zu Hause zumachen.
60.
Pfohl mit einem Lattentreffer kurz vor dem Ende. Dann steht fest: Verlängerung.
60.
Letzte Minute.
59.
Die Eisbären verkürzen noch einmal durch Rankel. Der trifft auf Pass im Slot von Sheppard aus 30cm. Schön ausgespielter Treffer.
59.
TOOR für die Eisbären
60.
Augsburg gewinnt 2:1 in Düsseldorf und gleicht die Serie aus.
54.
TOOR für die Ice Tigers? Videobeweis. Entscheidung auf dem Eis: Kein Tor. Wird wohl gegeben werden.
59.
Wohlgemuth muss beim ERC vom Eis. Auszeit Köln.
60.
Niederberger vom Eis.
52.
Wolf muss wegen hohen Stocks vom Eis.
60.
Letzte Minute.
57.
Bodnarchuk und Noebels werden nach einer kleinen Auseinandersetzung abgeführt. Beide 2+2.
59.
Die letzten zwei Minuten laufen.
55.
Pfohl scheitert mit einem Schlenzer aus dem linken Bullykreis. Köln dem dritten Treffer näher als der ERC.
55.
Aulie sitzt wegen Bandenchecks.
51.
In Nürnberg ist noch ewig.
55.
Fünf sind's noch in Ingolstadt, in Berlin noch sechs.
56.
Noch vier in Düsseldorf.
 
Also in Berlin gibt es heute keine Verlängerung, da bin ich mir sicher. Aber das ist auch gerade alles.
55.
Offensivbullygewinn Haie, die Scheibe landet bei Oblinger, der nicht lange fackelt. Der verdiente Ausgleich.
55.
TOOR für die Haie
49.
Mannheim wieder zu viert.
48.
Doppelte Überzahl Nürnberg nach einer Strafe gegen Mikkelson.
52.
Acht Minuten vor dem Ende kommen die Eisbären zum Ehrentreffer durch Sheppard. Bekommt die Scheibe vor dem Slot, lässt den Verteidiger aussteigen und trifft aus kurzer Distanz.
52.
TOR für die Eisbären
47.
Kurze Drangphase der Franken, Larkin muss runter wegen hohen Stocks.
50.
Break München, Wolf bringt die Scheibe zum Tor, Ehliz fälscht vor dem leeren Tor noch ab. Ein Verteidiger war auch noch dran. Ändert nichts am 0:5.
50.
TOOOOOR für München
51.
Akeson scheitert an Reimer.
51.
Dumont ist auf und davon und wird gefällt, es gibt einen Penalty.
45.
Mikkelson schießt, fängt den Block ab, und schießt sofort wieder. Diesmal muss Treutle eingreifen.
48.
Ganz heiße Phase in Düsseldorf, weil die DEG gerade ein sehr gutes Powerplay spielt. Es ergeben sich zahllose Abschlusschancen, aber irgendwie fällt die Scheibe nicht rein.
49.
Bei den Haien muss Schütz in die Kühlbox. Er bekommt zusätzlich eine Diszi zum Zweier.
47.
Crosscheck Valentine. Doch jetzt Überzahl für die Gastgeber. Düsseldorf nimmt die Auszeit.
46.
Nach Strafen gegen Flaake und Schmölz wird vier gegen vier gespielt. Für Schmölz gab es allerdings nach Check gegen den Kopf auch noch zusätzlich eine Diszi.
41.
Schlussdrittel in Nürnberg.
43.
Aubry kassiert eine Strafe wegen Stockschlags. Allerdings sitzt Seidenberg schon ein paar Sekunden wegen hohen Stocks, so dass vier gegen vier gespielt wird.
47.
Das ist ein gefährliches Spiel, das die Schanzer betreiben. Köln mit sehr Scheibenbesitz und vielen Versuchen, aber viele blockt der ERC wie gerade gegen Hospelt einfach weg.
46.
Ellis von der Blauen, Jones fälscht im Slot ab, die Scheibe geht knapp am Tor vorbei.
44.
Valentine mit einem Kracher von der Blauen, den Niederberger festhalten kann. Die DEG tut sich gerade etwas schwer mit dem Aufbau, Augsburg stört gut.
41.
Guter Versuch von Sheppard, aber er bekommt die Scheibe beim Bauerntrickversuch nicht mehr ganz herum.
41.
Weiter geht es in Berlin. Ein vernünftiger Plan der Eisbären wäre jetzt wohl, ein Shutout zu verhindern.
42.
Wie kommen die Haie mit dem erneuten Rückstand zurecht? Sie haben einen starken Mittelabschnitt gespielt. Und einfach eine Strafe zu viel kassiert. Daraus sollte man Lehren ziehen.
41.
Die erste Chance hat die DEG, Henrion scheitert aber von der Seite.
41.
Auch in Düsseldorf gehts weiter.
41.
Schlussabschnitt in Ingolstadt.
40.
Die Adler führen 2:1 in Nürnberg.
39.
WIldes Spiel gerade, ein Break jagt das andere. Erst ein 3 auf 1 der Adler, dann ein 2 auf 1 der Franken. Was sind das denn für Chancen?
39.
Großchance für Lalonde per Onetimer aus dem linken Bullykreis, ich weiß gar nicht, wie Endras den abgewehrt hat. Dann scheitert auch noch Gilbert mit dem Bauerntrick.
39.
Es bleibt bei vier gegen vier, noch zwei Minuten sind zu spielen.
38.
Festerling will an Treutle vorbei und fährt den im Torraum um. Für den Mannheimer gibt es eine Zweier, Treutle kassiert eine Strafe wegen einer Schwalbe. Sekunden vorher hatte Kolarik noch eine Großchance zum Tip-In, die er versiebte.
38.
Strafen gegen Mebus und Plachta. Es geht weiter mit vier gegen vier.
40.
München führt 4:0 in Berlin.
40.
Sieht aus, als könnte München die Serie am Sonntag zumachen. Ehliz von hinter dem Tor an die rechte Bande, von dort feuert Hager die Scheibe scharf auf die Kelle von Joslin, der nur dagegenhalten muss. Das dürfte es gewesen sein. DuPont war Sekunden wieder auf dem Eis.
40.
TOOOOR für München
40.
Augsburg führt 2:1 in Düsseldorf.
40.
Der ERC führt nach zwei Dritteln 2:1 gegen die Haie.
38.
DuPont sitzt wegen Beinstellens.
35.
Dass Pföderl da nur ein paar Sekunden sitzt, hilft den Franken nicht weiter. Offensivbullygewinn Mannheim, Katic trifft von der Blauen. Das relativiert jetzt vielleicht ein Einschätzungen des Nürnberger Penaltykillings gegen Bremerhaven.
35.
TOOR für die Adler
35.
Pföderl sitzt wegen Hakens.
39.
Oblinger läuft alleine aufs Tor zu. Komischer Tag. Wieder kein Tor.
35.
Adam läuft auch alleine auf Treutle zu und macht nichts draus. Die Geschichte des Spieles.
34.
Das mit den Toren war echt schlecht abgeschlossen. Die hätten jetzt wirklich nicht alle gleichzeitig fallen müssen. Frank Mauer läuft von der Seite zum Tor und schiebt die Scheibe Poulin durch die Schoner.
36.
Die DEG mit dem Anschlusstreffer in Überzahl. McKiernan mit einem Knaller von der blauen Linie.
32.
Traumpass von Bast aus vollem Lauf in den rechten Bullykreis, Segal hält drauf und gleicht aus.
34.
TOOOR für München
32.
TOR für die Ice Tigers
36.
TOR für die DEG
35.
Und so kann's gehen. Die Haie gleichen aus, Pfohl muss in die Kühlbox. Und sofort treffen die Schanzer in Überzahl. Greilinger verzögert, spielt dann in den rechten Bullykreis und Olson trifft.
35.
TOOR für den ERC
33.
Parkes könnte den Sack zumachen, wie er völlig alleine vor Poulin auftaucht, der gerade hält, als würde er gegen Mannheim spielen.
30.
Kolarik kassiert eine Strafe wegen hohen Stocks.
34.
Für den Ausgleichstreffer haben die Haie viel gearbeitet. Das zweite Drittel gehört praktisch den Gästen, die viel investieren. Das kann sich im Schlussabschnitt aber auch noch rächen.
30.
Bei den Eisbären sitzt Backman eine Strafe ab.
33.
Ausgleich für die Haie, nicht unverdient. Genoway hinter dem Tor auf Tiffels, der bringt die Scheibe hoch, Despres schießt, Genoway staubt ab. Fühlt sich an wie das heutige Verlängerungsspiel.
33.
TOR für die Haie
29.
Jetzt ist auch das erste Tor in Nürnberg gefallen. Lehtivuori scheitert aus dem hohen Slot an Treutle, aber den Nachschuss hat Plachta aus 30cm in die Maschen, als wäre er 20 Meter vom Tor weg.
29.
TOR für die Adler
27.
Riesenchance für Nürnberg, erst scheitert Reimer beim 2 auf 1, Endras pariert, beim Nachschuss macht Kolarik das Tor für den bereits geschlagenen Endras dicht. Den muss Dupuis eigentlich machen.
29.
Olson mit dem Abschluss von hinterm Tor, trifft Wesslau an der Kufe, von dort springt die Scheibe auf der Linie entlang am langen Pfosten vorbei.
26.
Weber kassiert eine Strafe wegen Haltens.
27.
Die Strafen wurden lange ausgehandelt und sehen so aus: 2+2 für Hager, Ortega, Ranford und Aulie.
29.
RIESENCHANCE für die Haie, Schütz läuft alleine auf Reimer zu, wie beim Penalty. Und dann scheitert er mit der Rückhand. Was für eine Möglichkeit. Stark gehalten von Reimer.
25.
Buck läuft alleine auf Endras zu und macht es auch nicht besser als seine Vorgänger.
25.
Huhtala spielt übrigens wieder und sieht gerade, wie Smith von rechts alleine auf Treutle zuläuft. Das sind jetzt doch ein paar Lücken in der fränkischen Defense. Aber hinter haben sie einen Pfropfen drin. Geht nichts durch.
27.
Es gibt ein paar Prügeleien in Berlin. Verschiedene Schauplätze. Das muss erstmal sortiert werden. Gibt sicherlich ein paar Strafen.
23.
RIESENCHANCE für die Adler, Wolf läuft alleine auf Treutle zu. Der scheitert.
22.
Festerling läuft von links das Tor an, scheitert, bekommt den Nachschuss und kommt erneut an Treutle nicht vorbei.
24.
Riesenchance für Gogulla nach Zuspiel von Descheneau, mit einer Glanzparade bringt der eigentlich schon geschlagene Roy die Fanghand noch dazwischen.
21.
Jetzt läuft auch wieder die Partie in Nürnberg. Mannheim zunächst noch in Überzahl.
23.
Doppelschlag! Stieler erhöht auf 2:0 für die Gäste. Schmölz hat die Scheibe an der rechten Bande, spielt auf den freistehenden Stieler, der die Scheibe annehmen will, sie verspringt ihm jedoch, glücklicherweise nach vorne. Und damit hatte Niederberger nun überhaupt nicht gerechnet.
23.
TOOR für den AEV
22.
Der AEV hat nur ein paar Sekunden Überzahl, aber die reichen. Ein geblockter Schuss hoppelt durch und fällt McNeill vor die Kelle, der aus kurzer Distanz freistehend einnetzen kann. Beim Treffer hat sich Trevelyan verletzt, der gestützt in die Kabine gebracht werden muss.
22.
TOR für den AEV
22.
So ganz allgemein lässt sich festhalten, dass die Partie bisher ausgesprochen ausgeglichen ist. Die Führung der Schanzer ist etwas glücklich.
21.
Fortsetzung in Düsseldorf.
21.
Gute Chance für die Haie, Tiffels auf den Schläger von Genoway, der knappstens scheitert. Pfosten. So laufen die Haie weiter einem Rückstand hinterher.
21.
Die Spiele in Ingolstadt und Berlin laufen wieder.
20.
Dann ist auch hier Pause. Es bleibt beim 0:0.
20.
Das war noch eine Großchance für Wolf, der von links im Slot angespielt wird, kurz verzögert, so den Verteidiger rausnimmt, dann freie Schussbahn hat. Er bringt aber die Scheibe nicht hoch und Treutle ist mit dem Schoner zur Stelle.
20.
Eisenschmid wird im linken Bullykreis in Stellung gebracht, bringt den Onetimer an, Treutle kennt die Schüsse aber mittlerweile.
20.
Nächste Strafe gegen die Ice Tigers, Aronson muss diesmal runter.
19.
Die Franken sind wieder komplett.
19.
Die letzten zwei Minuten laufen.
17.
Immer noch gute zwei Minuten zu spielen, es gab halt doch ein paar Unterbrechungen. Das erste Drittel geht auf die vierzig Minuten zu.
17.
Das sieht übel aus bei Huhtala, der sich wohl eine ernsthafte Knieverletzung zugezogen hat. Lalonde kassiert einen Zweier wegen Bandenchecks.
 
Der ERC liegt 1:0 gegen die Haie vorne.
20.
München führt 2:0 in Berlin.
20.
Keine Tore in Düsseldorf in den ersten 20 Minuten.
20.
Bei der DEG muss auch noch Descheneau wegen hohen Stocks runter.
17.
Nach einem Check von Lalonde kann Huhtala kaum mehr auftreten. Das könnte Konsequenzen haben. Wunderte mich schon, dass der noch nicht in der Kühlbox saß ...
20.
Kurz vor der Pause gibt es noch eine Strafe gegen den AEV. White muss wegen Stockschlags vom Eis.
19.
Aufbaufehler Berlin, und die Münchner erhöhen. Hager übernimmt, legt vor dem Slot kurz quer auf Boyle, der keinen Gegenspieler mehr hat und eiskalt verwertet.
19.
TOOR für München
18.
Shugg mit einer guten Möglichkeit aus dem Slot, er bringt den Rückhandschuss an, aber nicht durch.
12.
Lalonde mit einem Onetimer aus der Halbdistanz, Endras hält fest.
12.
Schon wieder Überzahl für die Ice Tigers. Adam wegen Spielverzögerung vom Eis.Viele Strafen zu kassieren, eigentlich ist das die Spezialität der Franken ...
 
Ein drittes Tor vor der Pause wäre ganz schön.
12.
Die Adler sind wieder komplett.
13.
TOR für die Eisbären? Die Scheibe war drin, aber eine Strafe gegen Berlin war bereits angezeigt. Bitter. Sheppard muss ebenfalls wegen Beinstellens vom Eis.
11.
Bei den Münchnern erwischt es Voakes wegen Beinstellens.
10.
Bei den Adlern muss Plachta wegen hohen Stocks vom Eis.
11.
Erstmals spielt der AEV in Überzahl, bei der DEG sitzt Marshall.
11.
Zwischenzeitlich hatte auch Hanowski eine Strafe kassiert, es wurde vier gegen vier gespielt. Greilinger ist aber mittlerweile zurück und kurz haben die Schanzer eine Überzahl auf dem Eis.
9.
Es geht so langsam auf die zehnte Spielminute zu und Nürnberg kommt etwas bessern die Partie. Wird auch Zeit.
 
Torschüsse in Nürnberg 0:6, in Berlin 2:8. Das liest sich ziemlich einseitig.
9.
Greilinger kassiert eine Strafe wegen Spielverzögerung. Die Haie erneut in Überzahl.
7.
An so einer Partie wie in Spiel zwei sind die Münchner heute ganz offensichtlich nicht interessiert. Sie übernehmen von Anfang an die Kontrolle. Die Eisbären sind deshalb noch nicht richtig im Spiel.
7.
Payerl muss beim AEV in die Kühlbox.
6.
Erstes Powerplay für die Haie, vom Eis muss Koistinen, und zwar nach Check gegen den Kopf für 2+10.
3.
Mannheim wieder komplett, Buck vorher noch mit einer Chance aus spitzem Winkel, die Endras mit dem Schoner am Tor vorbeilenkt.
3.
Dupuis kassiert eine Strafe wegen Stockschlags. Eine gute Minute wird vier gegen vier gespielt.
4.
Beim AEV muss Holzmann in der Kühlbox wegen Haltens.
1.
Die Partie ist länger unterbrochen, weil was an der Ausrüstung von Endras gerichtet werden muss.
3.
Auch in Ingolstadt gehts zügig zur Sache. Wohlgemuth läuft auf der rechten Seite auf den kurzen Pfosten zu, völlig frei. Und netzt ein. Ingolstadt belohnt sich für einen sehr guten Start.
3.
TOR für den ERC
1.
Und dem Treffer der Gäste schließt sich in Berlin sofort ein Powerplay der Eisbären an nach einer Strafe gegen Hager.
1.
Bei den Adlern sitzt Akdag wegen Behinderung.
1.
Das nennt man einen Blitzstart. Quasi der erste Angriff der Münchner führt zu einem Treffer. Justin Shugg mit der Führung für die Gäste. Joslin von der linken Bande von der Blauen in den Slot, Shugg fälscht ab.
1.
TOR für München
1.
Die Partien in Mannheim und Düsseldorf haben begonnen.
1.
Geht los in Berlin.
1.
Läuft in Ingolstadt.
 
Lange, lange war die Spielpause. Das kennt man sonst aus den Playoffs nicht so. Irgendwie ist das heute wie ein kompletter Neustart. Aber als Trost: Es war der letzte Neustart, ab sofort muss man sich die Pausen mit kurzen Serien erarbeiten.
 
Mannheim mit Dennis Endras, Joonas Lehtivuori, Brendan Mikkelson, Tommi Huhtala, Luke Adam sowie Ben Smith.
 
Bei Nürnberg starten Niklas Treutle, Tom Gilbert, Tim Bender, Patrick Reimer, Leo Pföderl und Daniel Weiß.
 
Köln mit Gustaf Wesslau, Mo Müller, Morgan Ellis, Felix Schütz, Alex Oblinger und Rok Ticar.
 
Der ERC startet mit Jochen Reimer, Benedikt Kohl, Ville Koistinen, Tyler Kelleher, Brandon Mashinter und Ryan Garbutt.
 
Bei München beginnen Danny aus den Birken, Derek Joslin, Andrew Bodnarchuk, Trevor Parkes, Justin Shugg und John Mitchell.
 
Berlin mit Kevin Poulin, Micki DuPont, Tine Braun, Sean Backman, Marcel Noebels und James Sheppard.
 
Beim AEV starten Olivier Roy, Steffen Tölzer, Pat McNeill, Thomas Holzmann, Matt Fraser und Sahir Gill.
 
Die DEG beginnt mit Mathias Niederberger, Nichlas Torp, Alexandre Picard, John Henrion, Calle Ridderwall und Ken Andre Olimb.
 
In wenigen Minuten gehts los.
 
Bei den Adlern gibt es eine Veränderung: Brent Raedeke fehlt, dafür kommt Nico Krämmer wieder zum Einsatz. Weiterhin fehlen Phil Hungerecker und Cody Lampl. Andre Schrader und Lasse Kopitz pfeifen.
 
Ein paar Änderungen gibt es auch bei den Ice Tigers: Erneut ist Brett Festerling nicht dabei, der ebenso wie Mike Mieszkowski fehlt. Mit Oli Mebus und Brandon Segal sowie Taylor Aronson gibt es gleich drei Rückkehrer, dafür sind Milan Jurcina, Eugen Alanov und Martin Stajnoch nicht dabei.
 
Bei Köln fehlen weiterhin Steven Pinizzotto und Cory Potter neben Alex Sulzer. Die gute Nachricht lautet: Felix Schütz ist wieder zurück. Die schlechte: Sebastian Uvira ist nicht dabei. Gordon Schukies und Marian Rohatsch leiten das Spiel.
 
Beim ERC ist Fabio Wagner wieder dabei, außerdem ist Joachim Ramoser zurück, dafür bleiben Petr Taticek und Laurin Braun draußen.
 
Das sieht beim Titelverteidiger etwas anders aus: Jason Jaffray und Jakob Mayenschein sind weiter nicht dabei. Außerdem fehlt Matt Stajan, dafür rückt Maxi Kastner ins Aufgebot. Und für Yannic Seidenberg, der nach seiner Sperre wieder spielen darf, muss Emil Quaas Platz machen. Daniel Piechaczek und Marc Iwert sind hier die Spielleiter.
 
Mit identischem Line-up laufen auch die Eisbären auf. Mark Cundari, Maxi Adam, Thomas Oppenheimer, Jens Baxmann und Florian Busch sind nicht dabei.
 
Exakt so sieht es auch beim AEV aus: Ohne Marco Sternheimer, Jamie Arniel und Arvids Rekis, es ist also alles wie gehabt. Spielleiter sind heute Aleksi Rantala und Sirko Hunnius.
 
Im Falle der DEG ist das recht übersichtlich, weil die Auswahl gering ist. Patrick Köppchen, Johannes Huss und Leon Niederberger fehlen weiter. Die Rheinländer spielen in derselben Formation wie am Sonntag.
 
Der Blick auf die Kader ...
 
Spieltag vier: Und die große Frage ist zunächst einmal, qualifiziert sich heute der erste Halbfinalteilnehmer? Und wie viele Serien werden heute ausgeglichen? Werden überhaupt welche ausgeglichen? Also eine große Frage und viele kleine ...
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des Playoff-Viertelfinales.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2021 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX