Cookie-Einstellungen
Fussball

WSG Tirol gegen TSV Hartberg trotz guter Leistung erneut ohne Heimsieg

Von APA

© GEPA

Der TSV Hartberg ist nach fünf Runden Tabellenschlusslicht der Bundesliga. Die Steirer kamen am Sonntag bei der WSG Tirol nicht über ein 1:1 hinaus und sind weiterhin das einzige sieglose Team der Liga. Kelvin Yeboah brachte die Tiroler vor 475 Zuschauern in Innsbruck - bis zu 1.500 wären laut Corona-Auflagen zugelassen gewesen - in Führung (30.). Hartbergs Rajko Rep gelang per Kopf der Ausgleich (74.).

Die WSG liegt nach fünf Partien mit fünf Punkten im Tabellenmittelfeld. Dabei hatten die Wattener eine schwierige Woche hinter sich. Die Tiroler mussten nach dem Cup-Aus gegen den Zweitligisten FAC (0:1) drei Spieler nach positiven Corona-Tests vorgeben. Bei den Hartbergern gab Neuzugang Sascha Horvath hinter den Spitzen Rep und Dario Tadic sein Ligadebüt. Im Finish kam auch noch der ebenfalls neue Seifedin Chabbi ins Spiel.

Yeboah fand die erste Großchance vor, scheiterte aber alleine vor Hartberg-Goalie Swete an dessen Fußabwehr (13.). Nach einer halben Stunde macht es der 20-Jährige besser. Nach einem gelungenen Doppelpass mit Thanos Petsos schupfte er den Ball zu seinem ersten Saisontor ins lange Eck.

Die Tiroler hatten zu diesem Zeitpunkt Glück, noch in Vollbesetzung zu agieren. David Gugganig hatte für ein Halten gegen Dario Tadic als letzter Mann nur die Gelbe Karte gesehen (16.). Hartberg entwickelte nach dem Rückstand ein spielerisches Übergewicht, mehr als ein abgelenkter Schuss von Rep schaute vor der Pause aber nicht heraus (26.).

Nach Seitenwechsel verhinderte Hartbergs Felix Luckenender einen Abschluss von Zlatko Dedic, indem er den Ball haarscharf am eibenen Gehäuse vorbeispitzelte (63.). Die WSG wirkte zunehmend verunsichert. Erst schoss der eingewechselte Lukas Ried Wattens-Keeper Ferdinand Oswald an (68.). Sechs Minuten später fand eine Flanke von Andreas Lienhart den völlig freistehenden Rep, der ungehindert einköpfelte.

Auf der Gegenseite ließ Yeboah den Matchball aus, scheiterte bei seiner dritten Großchance aber zum zweiten Mal an Swete (88.). Dieser parierte auch gegen Florian Rieder (91.). Im Nachsetzen brachte Yeboah den Ball per Kopf nicht an Christian Klem vorbei, der mit der Brust klärte. Die WSG verpasste damit ihren ersten Liga-Heimsieg seit Februar. Die Hartberger haben erst drei Punkte auf der Habenseite. Vor der Länderspielpause hatte es Anfang Oktober eine 1:7-Abfuhr bei Meister Salzburg gesetzt.

Stimmen zum Spiel

Thomas Silberberger (WSG-Trainer): "Wir müssen uns jetzt aufrichten, der Auftritt war nicht schlecht. Fakt ist, irgendwo gehen uns in der Tabelle mittlerweile vier, fünf Punkte ab wegen unserer Chancenverwertung. Oder reden wir von drei Punkten - drei hat uns das Schiedsrichter-Trio irgendwo gefladert. Da sind wir schon bei sechs Punkten, die wir zu wenig haben. Sechs erzielte Tore sind dann auch ein bisschen wenig. Da müssen wir schnellstmöglich in die Spur kommen. Hinten sind wir grundsätzlich solide - bis auf das 1:1, das war auch billig. Nächste Woche ist Red Bull vor der Brust. Jetzt heißt es die Woche gut nützen, damit wir vielleicht die eine oder andere Großchance in Salzburg - sofern wir eine vorfinden - auch nützen."

Kelvin Yeboah (WSG-Torschütze): "Ich bin sehr glücklich über mein erstes Saisontor. Ich musste sehr hart dafür arbeiten. Ich hätte noch ein, zwei Treffer machen können. Vielleicht gelingt mir das dann beim nächsten Mal."

Markus Schopp (Hartberg-Trainer): "Ich finde, dass es ein mühevoller Beginn war - von beiden Seiten. Wir haben die tolle Chance auf das 1:0 durch Rajko (Rep), im Gegenzug passiert das 1:0 (für Wattens). Zu dem Zeitpunkt hätte der Schiedsrichter schon einmal eine Rote Karte zeigen müssen, was nicht passiert ist. Die Argumentation des Schiedsrichters ist für mich nicht nachvollziehbar, für mich eine ganz klare Rote Karte. Es sind momentan auch die Dinge, die nicht für uns laufen. Das heute war über weite Teile vielleicht nicht das, was wir uns wirklich erhofft haben. Es war vom Spielerischen her sicher nicht optimal, obwohl wir sehr, sehr bemüht waren. Es sind momentan die Kleinigkeiten, die nicht passen."

Sascha Horvath (Hartberg-Neuzugang): "Weil wir die Chancen zugelassen haben, können wir eigentlich zufrieden sein mit dem 1:1. Bei uns hat vorne oft der letzte Ball gefehlt. Ich fühle mich sehr wohl. Die Mannschaft und der Trainer haben mich super aufgenommen. Ich war eine Woche da und habe mich gefühlt, als ob ich schon ein Jahr da wäre."

Bundesliga-Tabelle zum fünften Spieltag

Rang

Team

Sp

S

U

N

T:GT

TD

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

5

5

0

0

19:4

15

15

2.

Rapid Wien

4

3

1

0

10:3

7

10

3.

LASK Linz

5

3

1

1

9:5

4

10

4.

SK Sturm Graz

5

2

3

0

8:2

6

9

5.

SKN St. Pölten

5

2

1

2

10:8

2

7

6.

Austria Wien

5

2

1

2

6:6

0

7

7.

WSG Tirol

5

1

2

2

6:7

-1

5

8.

SCR Altach

5

1

1

3

6:13

-7

4

9.

FC Admira

5

1

1

3

8:16

-8

4

10.

WAC

4

1

0

3

6:10

-4

3

11.

SV Ried

5

1

0

4

6:12

-6

3

12.

TSV Hartberg

5

0

3

2

4:12

-8

3

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
|Jobs|Impressum
powered by cmsWorks

Copyright ©2020 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX