Boris Becker wird 50: Sein Leben in Bildern

Mittwoch, 22.11.2017 | 07:58 Uhr
Boris Becker wird 50! Zu seinem Geburtstag blicken wir auf das Leben der Sport-Legende zurück. Mit dabei: Wimbledon-Triumphe, Ehefrauen, Krisen und der Djoker
1
© getty
Früh übt sich, was ein Meister werden will: Als Siebenjähriger meldet sich Boris Becker im Tennisclub Blau-Weiß Leimen an. Schnell zeigt sich das große Talent des Knaben - hier an der Seite von Steffi Graf
2
© imago
Mit 16 Jahren feiert Becker 1985 seinen ersten Turniersieg. Im Londoner Queen's Club, natürlich auf Rasen
3
© getty
Das Grün wird nämlich schnell zum Lieblingsbelag. Mit furiosem Serve-and-Volley-Spiel und einzigartigen Hechtsprüngen - der Becker-Hecht - geht es mit nur 17 Jahren ins Finale von Wimbledon
4
© getty
Dort triumphiert der Teenager mit 3:1 in Sätzen gegen Kevin Curren und krönt sich zum jüngsten Wimbledon-Champion aller Zeiten. Den Matchball verwandelt er per Service-Winner, anschließend schießen die Fäuste in die Luft - ein Bild für die Ewigkeit
5
© getty
Bumm-Bumm-Boris, so wird Becker wegen seines harten Aufschlags genannt, löst einen wahren Tennis-Boom in Deutschland aus. Massen empfangen den neuen Nationalhelden bei seiner Heimkehr
6
© imago
Während es auf dem (Heiligen) Rasen wie am Schnürchen läuft und sich auch auf Hartplatz Sieg an Sieg reiht, geht auf Sand verhältnismäßig wenig zusammen - die French Open bleiben das einzige Grand-Slam-Turnier, das Becker nicht gewinnt
7
© getty
Nachdem Becker 1989 die US Open gewinnt und zwei Jahre später auch bei den Australian Open triumphiert, wird er 1991 für insgesamt zwölf Wochen die Nummer eins der Welt
8
© getty
Im Sommer 1992 dann ein ganz besonderer Moment: Boris Becker gewinnt zusammen mit Michael Stich die Doppel-Goldmedaille in Barcelona. Stolz lauscht er der deutschen Nationalhymne
9
© getty
Natürlich ist Becker auch im Davis Cup gefragt. Ob im Einzel oder im Doppel, das deutsche Aushängeschild des Sports muss einige Schlachten absolvieren. Mit Erfolg ...
10
© getty
... 1988 feiert die deutsche Nationalmannschaft zum ersten Mal überhaupt den Sieg im Davis Cup. Im Finale wird Schweden mit 4:1 abgefertigt
11
© getty
Auch privat läuft es rund. 1993 heiratet Becker die Schauspielerin Barbara Feltus, mit der er zwei Söhne bekommt
12
© getty
Nachdem Becker drei Jahre lang kein Turnier mehr gewonnen hat, beendet er 1999 seine Profikarriere. Am Ende stehen: 49 Turniersiege im Einzel (sechs Grand Slams) und 15 Doppel-Titel
13
© getty
Der Rummel um seine Person reißt aber nicht ab. Nicht selten ist "Bobbele" auch in Fernsehshows zu Gast, so wie hier bei "Wetten, dass ...?!"
14
© getty
Doch auch hinter der Kamera macht Becker eine gute Figur. Jahrelang ist er für die BBC als Experte im Einsatz, seit 2017 darf Eurosport auf sein Insiderwissen bauen
15
© getty
Allerdings läuft Beckers Leben nach der Spielerlaufbahn nicht immer wie gewünscht. Skandale und boulevardeske Themen verursachen tiefe Schrammen in seinem Legendenstatus. 2002 wird er wegen Steuerhinterziehung verurteilt
16
© imago
Dass der Leimener und das liebe Geld eine besondere Beziehung haben, beweist er regelmäßig beim Poker. Über 100.000 Euro hat er hier schon eingenommen. Allerdings: Wegen immenser Schulden erklärte ihn ein Londoner Gericht als zahlungsunfähig
17
© imago
Nach Beziehungen mit Sabrina Setlur und Heydi Nunez Gomez verlobt sich der FC-Bayern-Fan 2008 mit Alessandra Meyer-Wölden, der Tocher seines ehemaligen Managers. Die Liason wird wenige Monate später aber wieder beendet
18
© getty
Wenn sich die Medien auch auf die Person Becker stürzen, genießt er im Tennissport nach wie vor einen einwandfreien Ruf. Das weiß auch Novak Djokovic, der sich 2013 Beckers Trainerdienste leistet
19
© getty
Den Serben führt Becker bis zum Jahr 2016 zu insgesamt sechs Grand-Slam-Titeln sowie dem sogenannten Karriere-Grand-Slam
20
© getty
Auch in Sachen Liebe läuft es mittlerweile rund. 2009 heiratet er die jetzige Lilly Becker, ein Jahr später bringen die beiden einen Sohn zur Welt. Es ist das insgesamt vierte Kind von Becker
21
© getty
2017 benennt ihn der DTB zum Head of Men's Tennis. Als Überwacher für alles soll er den deutschen Tennissport wieder zu alten Erfolgen führen. Mit Alex Zverev hat er einen möglichen Nachfolger seiner Selbst an der Seite
22
© getty
/ 22

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Partner|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com