NFL

32 Teams, 32 Offseason-Storys - die NFC: Free Agency, Draft und Co.

Von Adrian Franke

Mit dem Super Bowl im Rückspiegel geht der Blick langsam aber sicher Richtung Offseason - und auch die hat in der NFL wieder einmal viel zu bieten. Was passiert mit Nick Foles? Tauschen die Jaguars schließlich doch ihren Quarterback? Können Rams und Eagles nochmals All-In gehen? Was machen die Packers und wie gehen die Raiders jetzt weiter vor? SPOX-Redakteur Adrian Franke blickt zum Start der Offseason auf alle 32 Teams im Schnelldurchlauf.

Disclaimer: Wir haben die Offseason-Vorschau für die 32 Teams in zwei Teile gepackt: Heute gibt's die Teams der NFC, am morgigen Freitag dann die AFC.

NFC North

Chicago Bears (Saison-Bilanz: 12-4)

Die Story: Die (neue) Defense und die Entwicklung von Mitch Trubisky. Die Bears haben das Schicksal erfolgreicher Teams bereits erfahren: Mit Defensive Coordinator Vic Fangio wurde der wichtigste Assistent von Head Coach Matt Nagy abgeworben, Fangio ist der neue Head Coach der Denver Broncos. Das bringt die Bears gleich in eine doppelt schwierige Situation, denn Chicago verliert nicht nur einen der zwei, drei besten Defensive Coordinators der Liga - die Bears müssen sich außerdem an der schwierigen Aufgabe versuchen, eine Top-Defense konstant aufs Feld zu bringen. Die Bears führten die Liga deutlich in Interceptions (27) an und waren in der Top-6 was Forced Fumbles (18) anging; diese Zahlen haben natürlich große Auswirkungen auf den Gesamt-Output einer Defense, sind aber von Jahr zu Jahr kaum zu prognostizieren. Somit könnte die beste Defense der vergangenen Saison einen Schritt zurück machen, was gleichzeitig den Druck auf Mitch Trubisky erhöht: Im zweiten Jahr unter Nagy und seinem insgesamt dritten Jahr in der NFL muss der nächste Schritt erfolgen.

Wichtigster Free Agent: Safety Adrian Amos.

Minnesota Vikings (8-7-1)

Die Story: Offensive Line, Offensive Line, Offensive Line. An gleicher Stelle stand letztes Jahr noch die Quarterback-Suche: die Vikings hatten in Bridgewater, Keenum und Bradford drei Quarterbacks mit auslaufenden Verträgen, alle drei wurden gehen gelassen - stattdessen schnappten sich die Vikes den dicksten Free-Agency-Fisch in Person von Kirk Cousins. Der überraschte zum Saisonstart mit einigen herausragenden - sowie für ihn untypischen - Spielen gegen Pressure, doch war das nicht aufrecht zu erhalten. Und genau das passierte dann auch: Minnesotas Offense kam phasenweise auf keinen grünen Zweig, maßgeblich bedingt durch eine extrem anfällige Offensive Line. Hier müssen die Vikings wieder einmal ansetzen, egal, wie der offensive Ansatz für nächstes Jahr aussehen soll. Wenn das Run Game, wie zu erwarten ist, im Fokus stehen soll, ist eine verbesserte Line noch wichtiger.

Wichtigste Free Agents: Defensive Tackle Sheldon Richardson und Linebacker Anthony Barr.

Green Bay Packers (6-9-1)

Die Story: Ganz klar - der neue Head Coach. Nachdem die Packers letztes Jahr schon eine für ihre Verhältnisse durchaus turbulente Offseason hatten, packte Green Bay dieses Jahr nochmals einen drauf: Mike McCarthy ist raus, Matt LaFleur übernimmt. Ein mutiger Schritt, LaFleur ist noch vergleichsweise unerfahren, hatte in Tennessee als Offensive Coordinator letztes Jahr ein sehr durchwachsenes Jahr - und er ist noch jung. LaFleurs Dynamik mit Aaron Rodgers ist das zentrale Thema in Green Bay, davon wird der weitere Erfolg in Green Bay über die nächsten Jahre abhängen. Es wird sehr spannend sein, diese über die nächsten Wochen und Monate zu beobachten. Eine Baustelle mit Blick auf den Kader: wie adressieren die Packers das Wide-Receiver-Corps? Oder setzen sie außerhalb von Davante Adams tatsächlich auf die jungen Wideouts?

Wichtigste Free Agents: Wide Receiver Randall Cobb, Defensive Tackle Mo Wilkerson und Linebacker Clay Matthews.

Detroit Lions (6-10)

Die Story: Welche Art Team wollen die Lions sein? Einige Äußerungen von Head Coach Matt Patricia, der Ansatz und die Verpflichtungen der vergangenen (Off-)Season und in mancher Hinsicht auch die Verpflichtung von Darrell Bevell als neuen Offensive Coordinator lassen darauf schließen, dass sich die Lions noch stärker auf das Run Game stützen wollen. Sollte es so kommen, wird man Ansätze dieser Philosophie auch in der Free Agency und im Draft merken. Investiert Detroit etwa nochmal größere Ressourcen in sein Wide-Receiver-Corps, nachdem der Abgang von Golden Tate bereits so deutlich spürbar war? Oder wird nochmals etwa in das Tight-End-Corps investiert, um mehr Run-Formationen aufs Feld zu bringen? Klar ist auf der anderen Seite des Balls: Pass-Rush-Hilfe muss dringender her als bei fast jedem anderen Team - selbst wenn Ziggy Ansah bleibt.

Wichtigster Free Agent: Defensive End Ziggy Ansah.

Seite 1: NFC North

Seite 2: NFC South

Seite 3: NFC East

Seite 4: NFC West

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX