NFL: Sebastian Vollmer im Interview

Böhringer? "Gehe davon aus, dass er es schafft"

Interview:

Daniel Herzog

Donnerstag, 26.01.2017 | 11:45 Uhr

Sebastian Vollmer steht mit seinen New England Patriots im Super Bowl - teilnehmen kann der deutsche Offensive Tackle daran dieses Mal verletzungsbedingt allerdings nicht. Im SPOX-Interview verrät er, wie er die Playoffs seines Teams von der Seitenlinie erlebt, wie seine erste Einschätzung von Super-Bowl-Gegner Atlanta ausfällt, warum sein Vertrag noch ein Jahr läuft - und was er von Moritz Böhringer hält.

Disclaimer: Das komplette Interview mit Sebastian Vollmer gibt es oben im Video zu sehen. Die Einzelteile mit allen Aussagen sowie einige Auszüge im Überblick stehen unten.

Vollmer über...

...Moritz Böhringer: "Im Practice Squad zu sein ist keine Schande. Das gibt einem Spieler die Möglichkeit, in seinen Fähigkeiten zu wachsen. Teams bereiten sich intensiv auf den Draft vor und wissen genau, wen sie da draften. Ich habe seine Zahlen gesehen, die er abgeliefert hat, das ist schon sehr beeindruckend. Ich glaube, Potential ist auf jeden Fall da. Ohne die Ausbildung auf dem College kann es sein, dass man noch ein wenig zurück liegt, aber auch das muss nichts schlimmes sein. Ich hatte auch mit unseren eigenen Coaches mal über ihn gesprochen, und er ist einfach ein beeindruckender Sportler."

...Böhringers Chancen in der NFL: "Ich hoffe natürlich das Beste für ihn, und falls er nach ein, zwei Jahren im Practice Squad dann seine Karriere im aktiven Kader fortsetzt - das ist doch super. Ich gehe stark davon aus, dass er es schafft. Es ist wirklich rar, einen solchen Athleten zu bekommen. Und mit ein bisschen Training - ich bin da sehr zuversichtlich."

...das überraschende Karriereende von Björn Werner: "Es ist für alle, die den Sport nicht selbst spielen, vielleicht schwierig zu begreifen: Einerseits gibt es die Verletzungen, die den Körper natürlich belasten. Andererseits aber gibt es eben auch ständig Krafttraining, ständig schleppt man viel zu viel Gewicht mit sich herum, gerade O-Liner und D-Liner. 26 ist natürlich sehr jung, ich selbst gehe jetzt auf die 33 zu - man merkt es einfach."

...seine Rolle während der Playoff-Spiele seines Teams: "Das kommt ein wenig darauf an, wie das Spiel ausgeht. Gegen die Steelers ging es eigentlich, bei knappen Spielen ist man natürlich immer ein bisschen nervöser. Im Moment würde ich mich selbst ein wenig als Über-Fan bezeichnen. Man denkt natürlich, dass man selbst irgendetwas hätte besser machen können, oder dass man helfen kann. Aber das wird in diesem Jahr für mich eben so nicht funktionieren, daher versuche ich, mein Bestes zu geben um meinen Mitspielern zu helfen - beispielsweise wenn es Leute gibt, gegen die ich schon gespielt habe, und wo ich Tipps geben kann. Aber die Jungs leisten wirklich gute Arbeit, viel Hilfe brauchen sie nicht."

...seine Hüftverletzung: "Das ist jetzt ja schon ein wenig her, ich bin nach wie vor in der Reha dabei. Ich weiß ja, dass ich Zeit habe, ich wusste relativ früh, dass es in dieser Saison für mich nichts mehr wird. Ich kann normal gehen, aber für Football reicht es eben noch nicht. Und da ich auf der PUP (physically unable to perform, d.Red.)-Liste bin, könnte ich ohnehin nicht spielen, selbst wenn es reichen würde."

Erlebe ausgewählte NFL-Spiele Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

...seinen eigentlich auslaufenden Vertrag: "Nach dem sechsten Spieltag kann man von der PUP-Liste genommen werden, wenn man fit ist. Das war bei mir nicht der Fall, daher blieb ich auf dieser Liste, und nach dem neunten Spieltag kann man nicht mehr von dieser Liste runter genommen werden. Deshalb bin ich auch am Saisonende noch auf der PUP-Liste, und wenn das im letzten Vertragsjahr passiert, wiederholt sich dieses letzte Jahr. Das Team hat also weiterhin meine Rechte, und was dann da passiert, das wird sich zeigen."

...den Auftritt von Tom Brady in seiner Mini-Webshow: "Ich habe ihn einfach gefragt. Unsere Umkleide liegt gegenüber, und ich habe ihn gefragt, ob er mitmachen will. Er hat dann gesagt: "Kein Problem, machen wir." Ich habe ihn dann noch gefragt, ob er ein Script will, da meinte er "nö". Er ist da sehr spontan und ein lustiger Typ."

...den Ausfall von Rob Gronkowski mit Blick auf den Super Bowl: "Unsere Einstellung ist immer: Das gehört dazu, und wir versuchen nicht über die Dinge nachzudenken, die man eh nicht ändern kann. Aber natürlich ist er der beste oder einer der besten Tight Ends in der Liga, und wenn sich so ein Spieler verletzt, tut das natürlich weh. Glücklicherweise haben wir viele andere Spieler, die diese Leistung auch hervorbringen können."

...Super-Bowl-Gegner Atlanta: "Die Vorbereitung fängt jetzt natürlich erst an, auf die NFC haben wir uns bislang nicht vorbereitet. Aber die Falcons haben die meisten Punkte erzielt, unsere Defense die wenigsten zugelassen. Ich denke, das wird ein gutes Matchup werden, in dem beide Teams viele Punkte erzielen. Ich glaube, es kommt darauf an, welche Defense den besseren Tag hat."

Der Super Bowl im Überblick

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com