James Harden eiskalt! Houston Rockets gewinnen Texas-Derby gegen die Spurs

Von Philipp Jakob

Freitag, 02.02.2018 | 04:45 Uhr
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)

Auch im zweiten Aufeinandertreffen der Saison schlagen die Houston Rockets (37-13) ihren Texas-Rivalen San Antonio Spurs (34-20). Beim 102:91-Sieg (BOXSCORE) starten die Gäste dominant in die Partie, am Ende müssen sie sich allerdings gegen die Comeback-Versuche der Spurs zur Wehr setzen. Das erledigt James Harden dank einer überragenden Clutch-Performance mit Bravour.

Nur zwei Tage nach seinem 60-Punkte-Triple-Double gegen die Orlando Magic präsentierte sich James Harden auch zu Beginn des Texas-Derbys on fire! Der Bärtige versenkte 5 seiner 6 Wurfversuche im ersten Viertel und stand dementsprechend bereits nach 12 Minuten bei ebenso vielen Punkten sowie 4 Assists.

Neben Harden fanden auch Ryan Anderson und Gerald Green sehr gut in die Partie, vor allem aus der Distanz lief aus Rockets-Sicht vieles zusammen. Das konnte die Spurs-Offense dagegen nicht von sich behaupten. Zwischenzeitlich blieben die Hausherren knapp vier Minuten ohne Punkte, weshalb sich Houston schon früh bis auf 13 Zähler absetzte.

Im zweiten Viertel meldete sich San Antonio kurzzeitig zurück, der Comeback-Versuch wurde von weiteren Dreiern von Green und Harden allerdings jäh unterbrochen. Houston antwortete mit einem 10:2-Lauf und hatte gegen Ende des zweiten Durchgangs eine 18-Punkte-Führung auf der Habenseite.

San Antonio hatte es nach der Halbzeitpause vor allem Danny Green zu verdanken, dass der Rückstand nicht noch größer wurde. Der Three-and-D-Spezialist der Spurs avancierte mit 22 Punkten zum Topscorer seines Teams, LaMarcus Aldridge steuerte noch 16 Punkte und 8 Rebounds bei. Zudem kühlten die Rockets von Downtown gewaltig ab, sodass San Antonio zu Beginn des Schlussabschnitts auf 6 Zähler verkürzte.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender!

Die richtige Antwort auf den Lauf der Spurs fand schließlich Chris Paul. Nachdem der Point Guard im vorigen Spiel noch mit Leistenproblemen pausierte, zeigte sich CP3 an diesem Abend in guter Verfassung. Mit 6 Punkten in Folge brachte er die Rockets wieder in die Spur, anschließend übernahm Harden.

Auch gegen eine der besten Defenses der NBA spulte The Beard eiskalt sein Programm ab. Bei einem Pull-up-Dreier eineinhalb Minuten vor Schluss zog der 28-Jährige zudem ein Foul und brachte Houston mit einem 4-Punkt-Spiel wieder bis auf 99:85 in Front. Das war zu viel für San Antonio, das sich mit einigen Ballverlusten im vierten Viertel immer wieder selbst im Weg stand.

Harden beendete die Partie letztlich mit 28 Punkten (10/20 FG) und 11 Assists, Paul kam auf 10 Zähler, während Clint Capela ein starkes Double-Double auflegte (14 Punkte, 13 Rebounds, 5 Blocks). Zudem steuerten Gerald Green (15) sowie P.J. Tucker (10) wichtige Zähler von der Bank bei, sodass das Fehlen von Eric Gordon (Rückenprobleme) nicht ins Gewicht fiel.

Die Rockets feierten damit ihren siebten Sieg aus den vergangenen acht Spielen und stellten gleichzeitig mit einer Bilanz von 37-13 den Franchise-Rekord für den besten Start nach 50 Partien in einer Saison ein.

So haben LeBron James und Stephen Curry ihre All-Star Teams zusammengestellt

San Antonio Spurs vs. Houston Rockets: Die wichtigsten Statistiken

  • Der Dreier ist so etwas wie das Lieblingsspielzeug der Rockets-Offense, das wurde gerade in der ersten Hälfte mehr als deutlich. Exakt die Hälfte aller Wurfversuche aus dem Feld gab Houston aus der Distanz ab, davon wiederum fanden starke 42,1 Prozent ihr Ziel (8/19 Dreier). Bei San Antonio lief es in dieser Kategorie dagegen eher bescheiden (2/8), sodass die Gäste allein durch ihre zahlreichen Distanzwürfe einen gewaltigen Vorteil hatten (+18).
  • Allerdings kühlte Houston in der zweiten Hälfte deutlich ab. In einer Phase gegen Ende des dritten und Anfang des vierten Viertel setzten die Gäste sogar 11 Dreierversuche in Folge nur an den Ring. Insgesamt versenkten die Rockets 33,3 Prozent ihrer Würfe aus der Distanz (14/42), bei San Antonio lief es mit 25 Prozent (6/24 Dreier) noch schlechter.
  • Ein gutes Mittel der Rockets war an diesem Abend die hohe Pace. Houston drückte immer wieder - sowohl nach gegnerischen Ballverlusten als auch nach Defensiv-Rebounds - aufs Tempo, um die noch unsortierte Defense des Gegners zu überrumpeln. So kamen die Rockets auf 15 Fastbreak-Punkte (SAS: 6), mit ihrem schnellen Spiel nutzten sie zudem die 16 Ballverluste der Spurs gut aus (27 points off turnover für HOU).
  • Immerhin: Die Hausherren hatten einen leichten Vorteil in der Zone. Schon früh in der Partie wurde Aldridge im Post gesucht, der Big Man der Spurs spielte dabei des Öfteren geschickt seine Größenvorteile aus. Gerade in einer Phase im zweiten Abschnitt brachte LMA sein Team mit einigen guten Aktionen in der Zone zurück in Schlagdistanz. Im weiteren Spielverlauf attackierte San Antonio vermehrt die Zone, sodass die Gastgeber auf 48 points in the paint kamen (HOU: 30).

Spurs vs. Rockets: Hier geht's zum BOXSCORE!

San Antonio Spurs vs. Houston Rockets: Die Stimmen

James Harden (Rockets): "Das war ein großer Schritt. Wir waren den kompletten Abend über hellwach in der Defensive, wir haben viele Stops bekommen. Wir wussten, dass sie irgendwann einen Lauf starten werden, besonders in der zweiten Halbzeit. Wir haben die Ruhe bewahrt."

Gregg Popovich (Spurs-Coach): "Im Endeffekt haben ein paar großartige Spieler ihre Würfe getroffen. Ich denke, Chris [Paul] war klasse aus der Mitteldistanz. Er hat drei oder vier in Folge getroffen und natürlich hat James [Harden] die back-to-back-Dreier versenkt. Da hat ihr Talent das Spiel übernommen."

Der Star des Spiels

James Harden. Klar, von seiner Monster-Performance gegen die Magic war The Beard an diesem Abend noch ein Stückchen entfernt. Dennoch zeigte Harden eine durchweg starke Partie. Vor allem in seiner Rolle als Ballverteiler kreierte er zahlreiche gute Möglichkeiten für seine Teamkollegen. Mit zwei eiskalten Pull-up-Dreiern in den letzten zwei Minuten sorgte Harden zudem für die Entscheidung.

Der Flop des Spiels

Pau Gasol. Obwohl der Big Man gerade zu Beginn der Partie oftmals im Post gesucht wurde, hatte Gasol insgesamt nur einen Wurfversuch auf dem Konto. Seine 6 Punkte erzielte der Spanier allesamt von der Freiwurflinie. Zwar sammelte er immerhin 7 Rebounds, dennoch war Gasol kein Faktor. Zudem leistete er sich 4 Ballverluste.

Coaching Move des Spiels

Die Devise der Rockets in der Verteidigung wurde bereits in den Anfangsminuten deutlich: Aldridge sollte an diesem Abend keinen guten Start erwischen. Zwar sahen sich die Gäste aufgrund der kontinuierlichen Switches bei Pick & Rolls oftmals einem Mismatch in der Zone ausgesetzt - das die Spurs nur allzu gerne annahmen -, doch mit aggressiven Double-Teams machten sie den Big Men der Hausherren das Leben dennoch schwer. So sahen sich LMA und Co. gezwungen, den Ball aus dem Post wieder herauszupassen und fanden nicht wirklich in ihren Rhythmus.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com