MLB

MLB: Mike Trout im Vergleich mit den ganz Großen - vielleicht der Beste überhaupt

Von Marcus Blumberg

© getty

Mike Trout absolvierte kürzlich sein 1000. Spiel in der MLB und ist gerade 27 Jahre alt geworden. Er gilt als bester Spieler im Baseball und scheint nur von Verletzungen zu stoppen zu sein. SPOX nutzt den Meilenstein und vergleicht den aktuellen Superstar mit den Größen von einst.

In diesem Artikel soll es nicht darum gehen, ob Trout tatsächlich so gut ist, wie ihn alle sehen. Es geht lediglich darum zu schauen, wie gut Trout im historischen Vergleich mit den allerbesten Spielern des Sports nach 1000 Spielen abschneidet.

MLB: All-Time Leaders nach 1000 Spielen im Vergleich mit Mike Trout

StatistikAll-Time LeaderMike Trout
HitsPete Rose (1231)1126
Total BasesHank Aaron (2221)2100
HomerunsBarry Bonds (172)224
RunsRickey Henderson (795)754
WalksBarry Bonds (603)638
WARBarry Bonds (50)61,7

Trout hat eine On-Base-Percentage von .415 in seiner ohnehin schon sagenhaften Karriere. In diesem Jahr führt er die MLB mit .459 an. Mehr noch: Seit 2016 bereits liegt er in dieser Kategorie in jedem Jahr stets vorne.

Warum dem so ist, lässt sich an der Tatsache ablesen, dass dieser Spieler einfach unglaublich konstant ist. Trouts Karrieretiefstwert liegt bei zwei Spielen in Serie, in denen er nicht in irgendeiner Weise auf Base kam. Zwei Spiele!

Zum Vergleich: Hall-of-Famer Willie Mays hatte in seinen ersten 1000 Spielen drei Serien von mindestens drei Spielen ohne auf Base zu kommen. Homerun-König Barry Bonds hatte einmal vier Spiele ohne die erste Base zu erreichen und dreimal drei Spiele in Folge. Ken Griffey Jr. hatte eine Vier-Spiele- und eine Drei-Spiele-Serie und selbst der vielleicht beste Hitter überhaupt, Ted Williams, war mal drei Spiele in Serie nicht auf Base.

Trout blieb insgesamt 13 Mal zwei Spiele nacheinander der ersten Base fern. Doch in den 13 Spielen nach einem solchen "Slump" hatte er eine OPS von .970 - mit anderen Worten: Er dominierte im Anschluss!

Zudem lässt sich bereits jetzt - nach nur acht Big-League-Saisons - sagen, dass Mike Trout der beste Spieler der Angels überhaupt ist. Und das ist nicht mal eine enge Kiste!

Los Angeles Angels: All-Time-Franchise-Leaders im Vergleich mit Trout

StatistikFranchise-LeaderMike TroutRang
HitsGarret Anderson (2368)11558.
HomerunsTim Salmon (299)2313.
RunsGarret Anderson (1024)7745.
RBIGarret Anderson (1292)6295.
WalksTim Salmon (970)6703.
Stolen BasesChone Figgins (280)1862.
WARMike Trout61,91.

Hierfür greifen wir auf die "Wins above Replacement" gemäß Baseball-Reference zurück. Dies ist eine kumulative Statistik, die im Grunde alles, was ein Spieler macht, zusammenfasst und zeigt, wie viele Siege dieser mehr wert ist als ein fiktiver Durchschnittsspieler, der jenen ersetzen müsste.

Trout liegt aktuell bei 61,9 WAR. Der nächstbeste Angel in dieser Liste kommt auf einen Karriere-WAR von 52,1. Die Rede ist von Pitcher Chuck Finley, der über 200 Spiele gewann. Er brauchte allerdings 14 Jahre, um diesen Wert zu erreichen.

Bei den Positionsspielern wird es noch deutlicher: Hier folgen Jim Fregosi (45,9) und Tim Salmon (40,6) auf den Plätzen. Mehr noch: Schaut man nur auf Offense, gehören Mike Trout die sieben besten Saisons in der Franchise-Geschichte - also alle seit 2012, seiner ersten vollen Saison. Nur Tim Salmon brachte es außer Trout 1995 mit 7,2 auf einen "Offensive WAR" über 7 in einer Saison.

Doch zurück zum 1000-Spiele-Vergleich.

MLB: Mike Trout nach 1000 Spielen dreimal vor Barry Bonds

In gleich drei Statistiken liegt Trout nach 1000 Spielen teilweise deutlich vor dem jeweiligen All-Time-Leader in diesem Zeitraum: Homeruns, Walks und WAR. Nicht zufällig ist besagter Leader jeweils Barry Bonds.

Allerdings muss man bedenken, dass Bonds erst im späteren Teil seiner Karriere so richtig anzog in diesen Kategorien - was sicherlich auch mit Doping zusammenhängen dürfte. Insofern erscheint es immerhin fraglich, dass Trout tatsächlich diese Marken wird angreifen können. Bei den Homeruns wird es besonders schwierig, denn Power lässt ohne nachzuhelfen irgendwann ab dem Alter von 30 Jahren naturgemäß nach.

Die Walks wiederum sind eine andere Geschichte. Auch hier müsste Trout noch sehr lange, sehr konstant sein. Doch sind Pitcher seit einiger Zeit sehr vorsichtig, wenn es gegen Trout geht. Und dieser kennt die Strikezone wie kein anderer aktueller Spieler - er führt die MLB derzeit mit 99 Walks an - und bringt auch die nötige Geduld mit. Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass Trout in den Bereich von 0,98 Walks pro Spiel kommt, die Bonds von 1993 bis 2007 aufgelegt hatte. Trout liegt aktuell bei 0,64 in seiner Karriere.

Dennoch wäre der Rekord von 2558 möglich, denn er ist aktuell auf Kurs für rund 130 Walks in dieser Saison. Wenn er dies im Schnitt für etwas mehr als 14 Jahre schaffen würde, wäre die Marke in Sichtweite.

MLB: All-Time Homerun List - Albert Pujols überholt Ken Griffey Jr.

Mike Trout hat Chance auf den WAR-Rekord der MLB

Was WAR betrifft, ist dies wohl der Rekord, der am ehesten fallen könnte. Im Grunde bräuchte Trout noch 100 WAR, um Bronds zu packen. Trout ist 27 und könnte noch 13 bis 15 Jahre spielen. Aktuell kommt er auf 7,8 WAR pro Jahr. Der Bonds-Rekord von 162,8 ist somit drin.

Laut ESPN Stats & Information hat Trout eine Chance von 25 Prozent, den WAR-Rekord zu brechen sowie zehn Prozent Chance, den Homerun-Rekord (762) zu überbieten. Wenn alles überragend läuft, wären sogar die meisten Runs (2295) und Hits (4256) theoretisch drin.

Was Trout darüber hinaus zu etwas Besonderem macht, ist seine sehr seltene Kombination aus Power und Speed. Nur drei Spieler insgesamt haben nach 1000 einen Schlagdurchschnitt von über .300 sowie mindestens 450 Extra-Basehits und 150 Stolen Bases errungen. Mehr noch: Trout könnte in diesem Jahr der erste Spieler mit einer 50/30-Saison (50 Homeruns, 30 Stolen Bases) werden, obgleich ihn seine aktuelle Fingerverletzung vermutlich von diesem Kurs abbringen wird.

Spieler mit .300 Average/450 Extra Basehits/150 Steals nach 1000 Spielen

SpielerSchlagdurchschnittExtra-BasehitsStolen Bases
Mike Trout.308483178
Willie Mays.316494169
Alex Rodriguez.311510152

Jedoch ist das nur eine Seite der Medaille. Trout zählt schon jetzt zu den Besten der Besten. Jedoch dürfte ihn das nicht unbedingt langfristig antreiben. Die Statistiken sprechen für sich, sind aber nicht unbedingt greifbar. Was Trout fehlt, ist der Teamerfolg.

Seit Trout 2011 in den Big-League-Kader der Angels berufen wurde, überragte er. Doch die Angels taten dies eher nicht. Nur einmal erreichten sie mit Trout die Playoffs. Im Jahr 2014 führte Trout die Angels als MVP zu 98 Siegen und in die Playoffs. Dort jedoch kassierten sie einen Drei-Spiele-Sweep gegen die Kansas City Royals, die anschließend erst in Spiel 7 der World Series den San Francisco Giants unterlagen.

Will heißen: Trout hat erst drei Playoff-Spiele bestritten und keines davon gewonnen. Insofern dürfte klar sein, worauf sein Fokus liegt.

Los Angeles Angels: Mike Trout wird nach 2020 Free Agent

Sein aktueller Sechsjahresvertrag in Höhe von 145,2 Millionen Dollar läuft noch bis Ende der Saison 2020. Bis dahin haben die Angels also noch die Chance, einen Kader auf die Beine zu stellen, der eines Trouts würdig ist und Erfolg bringen kann.

Danach wird Trout im Alter von 29 Jahren erstmals Free Agent. Und Teams werden Schlange stehen für den besten Spieler seiner Generation - vielleicht den besten Spieler überhaupt.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com