Romine schreibt als Allzweckwaffe Geschichte

Von Stefan Petri

Sonntag, 01.10.2017 | 10:45 Uhr
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Andrew Romine von den Detroit Tigers hat sich am Samstag in den Geschichtsbüchern der MLB verewigt. Als erst fünfter Spieler überhaupt kam der Allrounder im vorletzten Spiel der Saison gegen die Minnesota Twins in einer Partie auf allen neun Positionen zum Einsatz.

Seit 2000 ist kein Spieler in der MLB mehr in einer Partie durch alle neun Positionen - also Outfield, Infield, Catcher und Pitcher - rotiert. Der 31 Jahre alte, vielseitig einsetzbare Romine, hatte die Idee zusammen mit Tigers-Manager Brad Ausmus bereits mehrere Jahre im Hinterkopf. Doch erst am Samstag bot sich die perfekte Gelegenheit, zumal die Tigers bereits aus dem Playoff-Rennen waren und die Twins das Wildcard-Game sicher hatten.

Also begann Romine im Left Field und rotierte in den ersten drei Innings durch das Outfield, bevor er im vierten Inning dann zur dritten Base wechselte. Im fünften Inning markierte er den Shortstop, anschließend die Second Base - und im siebten Inning versuchte er sich dann zum ersten Mal in seiner Karriere in vier At-Bats als Catcher.

Nachdem die Twins einen Run erzielten und Romine einen Pitch nicht fangen konnte, was einen Gegenspieler zur zweiten Base schickte, war dieses Experiment jedoch wieder beendet, es ging für ihn zurück zur zweiten Base.

Im achten Inning durfte er dann als Pitcher ran, zum vierten Mal in seiner Karriere, wenn es auch insgesamt nur 2.1 Innings waren. Dabei schlug er sich gegen Twins-Slugger Miguel Sano aber durchaus wacker, ein Pitch erreichte sogar 88 Meilen auf der Radar Gun. Sano schlug schließlich einen harmlosen Ball zur Third Base. Vor den Augen seiner Frau und seiner Mutter durfte Romine dann zur ersten Base und dort das Spiel beenden.

Nun ist er neben Bert Campaneris, Cesar Tovar, Scott Sheldon und Shane Halter der fünfte Spieler, dem dieses Kunststück gelungen ist. "Ich bin nur glücklich, dass wir gewonnen haben", sagte Romine nach der Partie. "Ich werde es wohl erst später realisieren. Ich bin erleichtert, glücklich, alles zusammen. Es hat sehr viel Spaß gemacht."

In der Defensive war Romine fünfmal gefordert und erledigte seine Aufgaben ohne Probleme, als die Bälle in seine Richtung kamen. Als Hitter kam er übrigens auch zweimal auf Base (Single, Walk).

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com