MLB

MLB: Power Ranking Juni - Houston, Ihr habt kein Problem!

Donnerstag, 08.06.2017 | 12:42 Uhr
Der dritte Monat der Saison ist angebrochen und mittlerweile lassen sich erste, klare Tendenzen ablesen. SPOX präsentiert das MLB-Power-Ranking für den Juni
1
© getty
Platz 30: Philadelphia Phillies (21-36, Mai: 24.) - Als wäre die sportliche Lage nicht ernüchternd genug, brachte Teamlegende Mike Schmidt noch mehr Unruhe durch seine Kommentare über Odubel Herrera rein. Der sei kein Leader, da er kaum Englisch spreche
2
© getty
Platz 29: San Diego Padres (23-37, 26.) - Es ist und bleibt ein Übergangsjahr für die Padres, bei denen man schon lange nach Positivem suchen muss. Immerhin: Es gab einen Sweep über die Cubs!
3
© getty
Platz 28: San Francisco Giants (24-37, 29.) - Die Giants hatten eine recht gute Phase mittendrin und zeigten gegen die Dodgers ihre besten Saisonleistungen. Gegen den kompletten Rest geht aber kaum etwas
4
© getty
Platz 27: Atlanta Braves (25-32, 25.) - Die Bäume wachsen auch im SunTrust Park nicht in den Himmel. Immerhin: Mike Foltynewicz findet langsam seinen Groove und lässt damit hoffen - auf die Zukunft, versteht sich
5
© getty
Platz 26: Oakland Athletics (26-33, 17.) - Mit Yonder Alonso, Jed Lowrie oder Ryan Madson stehen immerhin ein paar brauchbare Trade-Chips zur Verfügung. Ansonsten dürfte aus 2017 nicht mehr viel herauszuholen sein
6
© getty
Platz 25: Kansas City Royals (26-32, 30.) - Nach einem völlig verheerenden April bewegt sich KC nun immerhin im respektablen Bereich, auch dank Ace Jason Vargas, der weiter in guter Verfassung agiert
7
© getty
Platz 24: Miami Marlins (25-33, 19.) - Die Marlins sind nicht zuletzt Volquez' No-Hitter dabei, aus dem selbst gebuddelten Loch herauszusteigen. Es bleibt ein langer Weg, aber das Schlimmste scheint überstanden
8
© getty
Platz 23: New York Mets (25-32, 28.) - Trotz der zahlreichen Ausfälle schlagen sich die Amazin's gar nicht so schlecht. Doch Matt Harvey bleibt ein Problem, da er einfach nicht effektiv ist
9
© getty
Platz 22: Pittsburgh Pirates (26-33, 21.) - Andrew McCutchen läuft langsam heiß, doch das Pitching um Gerrit Cole und Ivan Nova ist weiterhin nicht in Topform. Da gibt es also noch Luft nach oben
10
© getty
Platz 21: Chicago White Sox (25-32, 12.) - Die Sox sind einfach inkonstant und hätten durchaus mehr Potenzial als sie abrufen. Die große Frage bleibt jedoch: Was stimmt nicht mit Jose Quintana?
11
© getty
Platz 20: Los Angeles Angels (30-32, 13.) - Dass LAA Lichtjahre von den Astros entfernt sind im Westen - geschenkt! Aber durch den langen Ausfall von Mike Trout dürfte auch eine Wildcard unerreichbar sein. Immerhin sorgt Pujols für positive Schlagzeilen
12
© getty
Platz 19: Tampa Bay Rays (30-31, 18.) - Erstaunlicherweise weisen die Rays eine positive Run-Differenz auf. Sie verloren aber auch schon wieder sechs der letzten zehn Spiele und fahren Achterbahn
13
© getty
Platz 18: Cincinnati Reds (28-30, 23.) - Zugegeben, die Platzierung ist auch dem Scooter-Gennett-Bonus zuzuschreiben. Aber die Reds haben nun drei in Serie gewonnen und überzeugen wenigstens offensiv
14
© getty
Platz 17: Texas Rangers (27-32, 18.) - Adrian Beltre ist schon wieder verletzt und die Hop-oder-Top-Offense um Homer-Hitter Joey Gallo steht nicht gerade für konstante Produktion
15
© getty
Platz 16: St. Louis Cardinals (26-31, 11.) - Das Pitching der Redbirds kann sich sehen lassen und zwar durch die Bank. Die Offensive dagegen hat zu viele Totalausfälle für eine bessere Bewertung
16
© getty
Platz 15: Seattle Mariners (30-30, 22.) - Die Mariners haben neun ihrer letzten zehn Spiele gewonnen. Und Felix Hernandez kommt auch irgendwann zurück. Oder ist das doch nur ein Sturm im Wasserglas?
17
© getty
Platz 14: Milwaukee Brewers (32-28, 20.) - In einer bislang eher überschaubaren Central Division liegen die Brewers überraschend vorn. Doch lässt sich das Niveau bis zum Ende halten?
18
© getty
Platz 13: Toronto Blue Jays (29-31, 27.) - Die Kanadier haben sich vom schwachen Saisonstart merklich erholt und die Power wiedergefunden. Die Leistungskurve zeigt klar gen Norden
19
© getty
Platz 12: Detroit Tigers (29-29, 16.) - Die Offense um Upton, Cabrera und den "Martinez Brothers" rollt, doch Pitching scheint ein großes Problem darzustellen, wenn man über Verlander und Fulmer hinausblickt. Vor der Deadline sollte nachgelegt werden
20
© getty
Platz 11: Minnesota Twins (29-26, 15.) - Die Twins haben eine echte Chance auf die Playoffs. Wer hätte es nach 2016 gedacht? Miguel Sano dominiert offensiv alles, doch auch Kepler liefert und führt mit 13 Doubles
21
© getty
Platz 10: Chicago Cubs (30-28, 6.) - Der Westküstentrip war brutal. Doch insgesamt kommen die Champs langsam auf die Beine und auch Schwarber scheint seine Form langsam zu finden. Da geht noch einiges
22
© getty
Platz 9: Cleveland Indians (29-28, 5.) - Offensiv läuft es beim Tribe, ebenso ist der Bullpen um "Fixer" Andrew Miller weiterhin absolut dominant. Nur in Sachen Rotation drückt der Schuh - da braucht es wohl externe Hilfe
23
© getty
Platz 8: Baltimore Orioles (31-26, 4.) - Trotz einer längeren Schwächephase sind die O's ganz nah dran an der Spitze der AL East. Und das trotz einiger Stars im Formtief
24
© getty
Platz 7: Arizona Diamondbacks (36-25, 7.) - Das Rennen um die Krone der NL West wird wohl neben der AL East das spannendste Finish der Saison. Die D-backs sind mittendrin, haben aber auswärts so ihre Probleme
25
© getty
Platz 6: Colorado Rockies (38-23, 8.) - Auswärtsprobleme hatte man traditionell auch von den Rockies erwartet, doch sie haben aktuell mit 21-10 die beste Auswärtsbilanz der MLB
26
© getty
Platz 5: Boston Red Sox (32-26, 10.) - Die Offense erwacbt so langsam und David Price ist auch zurück. Die Sox sind damit drauf und dran, die Spitze der AL East zu erklimmen und ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden
27
© getty
Platz 4: New York Yankees (33-23, 3.) - Noch aber stehen die Bronx Bombers ganz oben im Osten. Doch wo wären sie, wenn sie von Masahiro Tanaka auch nur irgendwas Brauchbares bekommen würden dieser Tage?
28
© getty
Platz 3: Los Angeles Dodgers (36-25, 9.) - Die Dodgers wie üblich oben dran an der Spitze der NL West, obgleich sie erst seit kurzem in Form sind. Die größte Überraschung: Cody Bellinger. Das größte Problem: Die Starter, die nicht Kershaw heißen
29
© getty
Platz 2: Washington Nationals (37-21, 1.) - Den Nats darf man im Grunde schon zur NL-East-Krone gratulieren angesichts der 11 1/2 Spiele Vorsprung Anfang Juni. Es geht nur darum, alle Topleute fit zu halten
30
© getty
Platz 1: Houston Astros (42-18, 2.) - Elf Siege in Serie - da kann man sich auch mal zwei Pleiten leisten. Insgesamt ist diese Truppe aber brutal on Fire und hat die deutliche beste Run-Differenz (+102). Sie sind aktuell das Topteam der MLB
31
© getty
/ 31

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com