MLB

MLB: Power Ranking Mai - Fear the Beard(s)

Dienstag, 27.06.2017 | 10:49 Uhr
Der erste Monat der MLB-Saison 2017 ist gespielt und SPOX blickt auf die aktuellen Kräfteverhältnisse. An der Spitze gibt neben einem Topfavoriten ein paar Überraschungen. Ganz hinten streiten sich große Namen um die Rote Laterne.
1
© getty
Platz 30: Kansas City Royals (8-17) - Die Royals legten einen ganz schwachen Saisonstart hin und haben die zweitschlechteste Run-Differenz in der MLB. Der Ausfall von Eric Hosmer wiegt schwer, zehn der letzten elf Spiele gingen verloren
2
© getty
Platz 29: San Francisco Giants (10-18) - Das Potenzial ist vorhanden, es wird nur sehr sporadisch abgerufen. Der Ausfall von Ace Madison Bumgarner ist nicht zu kompensieren. Bei der Konkurrenz im Westen wird es schwer, den Anschluss wiederherzustellen
3
© getty
Platz 28: New York Mets (11-15): Es sollte das Jahr der Mets werden, doch nun ist gefühlt das halbe Team verletzt, inklusive Noah "Thor" Syndergaard und Yoenis Cespedes. Zudem präsentiert man sich daheim derzeit desolat. Es wird schwer für die Amazings!
4
© getty
Platz 27: Toronto Blue Jays (9-18) - Auch wenn sich die Jays zuletzt etwas gefangen haben, ist es kein gutes Rezept, sich schon im April ein tiefes Loch in der mächtigen AL East zu buddeln. Es fehlt an konstanter Feuerpower und Pitching
5
© getty
Platz 26: San Diego Padres (12-16) - Es ist eine junge Truppe, die erst noch zueinander finden muss. Aber gerade Wil Myers (schon 7 Homeruns) lässt hoffen, dass die Saison doch noch positiv verlaufen könnte
6
© getty
Platz 25: Atlanta Braves (11-14) - Viel hat niemand von den Braves erwartet, aber was sie bisher zeigen, ist ansprechend. Allerdings sind sie extrem "streaky", verlieren/gewinnen immer in längeren Serien
7
© getty
Platz 24: Philadelphia Phillies (12-13): Die umkämpfte Serie in L.A. endete im Sweep, aber die jungen Wilden der Phillies lassen hoffen. Zudem haben sie eine positive Run-Differenz (+9), die kein Zufall ist
8
© getty
Platz 23: Cincinnati Reds (12-14): Nach schwacher Woche sind sie wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen, dennoch erinnern sie mit Power-Hittern wie Joey Votto und Adam Duvall (zusammen 17 Homeruns) an bessere Tage der letzten Dekade
9
© getty
Platz 22: Seattle Mariners (11-16) - An Star-Power fehlt es den M's mit Robinson Cano und Nelson Cruz keineswegs. Aber der Ausfall von "King Felix" Hernandez schmerzt. Dennoch sollte sich die Truppe in Kürze stabilisieren und klettern
10
© getty
Platz 21: Pittsburgh Pirates (12-14): Nur die Giants haben in der NL weniger Runs auf dem Konto als Pittsburgh. Dennoch sind es bis Platz eins der Central derzeit nur zwei Spiele. Noch ist also alles drin
11
© getty
Platz 20: Milwaukee Brewers (14-14): Zuletzt ging es etwas bergab für die Brew Crew. Das könnte mit der Abkühlung von Homerun-Maschine Eric Thames zu tun haben, der zuletzt auf die Erde zurückkehrte
12
© getty
Platz 19: Miami Marlins (11-14) - Miami ist ein Mysterium. Von richtig gut bis hoffnungslos schlecht scheint bei dieser Truppe alles möglich - von heute auf morgen. Die Playoffs sind angesichts starker Konkurrenz schon etwas weiter weg
13
© getty
Platz 18: Tampa Bay Rays (14-14) - Vermutlich ist diese Platzierung zu schlecht für Tampa, das an guten Tagen jeden schlagen kann. Aber gerade auswärts (5-10) spielen die Rays viel zu schwach, wenn es mit den Playoffs klappen soll
14
© getty
Platz 17: Oakland Athletics (11-15): Offiziell spricht man bei den A's von einem Übergangsjahr. Nimmt man das als Grundlage, schlägt sich die Truppe nicht schlecht. Allerdings lässt die Run-Differenz (-34) auf eine doch eher schwache Saison schließen
15
© getty
Platz 16: Detroit Tigers (14-12): Miguel Cabrera war eine Weile verletzt, was nicht geholfen hat. Ansonsten macht das Pitching gerade nicht den stabilsten Eindruck. Aber dafür hält sich der Schaden noch in Grenzen
16
© getty
Platz 15: Minnesota Twins (13-11) - Überraschung! Die im Vorjahr miserablen Twins starteten gut in die Saison und sehen immer noch ordentlich aus. Max Kepler schlägt sich zudem wacker (.278 AVG), wobei er gegen Lefties noch nachlegen muss
17
© getty
Platz 14: Texas Rangers (11-16): Dafür, dass Adrian Beltre immer noch fehlt, sieht es ganz gut aus. Ersatzmann Joey Gallo spielt groß auf, zudem hatte man mitunter etwas Pech. Platz 2 im Westen sollte aber weiter drin sein
18
© getty
Platz 13: Los Angeles Angels (15-13) - Trout und auch Pujols produzieren, während das Pitching sich in guter Verfassung zeigt, auch wenn ein paar Leistungsträger verletzt sind. Die Angels sind auf einem guten Weg
19
© getty
Platz 12: Chicago White Sox (14-11) - Kein Team der MLB hat weniger Runs zugelassen als die Sox - obwohl Ace Quintana einen schwierigen Saisonstart durchlebte. Sollten sie den Umbruch doch schneller als geplant vollzogen haben?
20
© getty
Platz 11: St. Louis Cardinals (13-13) - Seit der Pittsburgh-Serie sind die Cards gut drauf. Allerdings hapert es auch bei ihnen noch an der Run-Produktion (erst 106 erspielte Runs, Platz 12 in der NL)
21
© getty
Platz 10: Boston Red Sox (14-12) - Am Ende der Saison werden die Red Sox sicher viel weiter oben stehen. Aber für den Moment fehlt der "Kung Fu Panda" Pablo Sandoval, zudem schwächelt Knuckleballer Steven Wright (8.25 ERA). Wann kommt David Price zurück?
22
© getty
Platz 9: Los Angeles Dodgers (15-13) - Kein Team der NL gibt weniger Runs ab als die Dodgers (101) und da die Offensive auch so langsam auftaut - selbst Yasiel Puig - dürften die Dodgers langfristig wieder das Maß der Dinge im Westen sein
23
© getty
Platz 8: Colorado Rockies (16-11) - Die Klatschen gegen die Nationals waren schmerzhaft. Dennoch ist das Pitching insgesamt ziemlich konstant, während die Run-Produktion ohnehin kein Problem darstellen dürfte
24
© getty
Platz 7: Arizona Diamondbacks (17-11) - Nur die Nationals haben in der NL eine bessere Run-Differenz als Arizona (+32). Die Frage ist jedoch, wie die D-backs den Ausfall von Pitcher Shelby Miller kompensieren werden
25
© getty
Platz 6: Chicago Cubs (14-12) - Der Champion steht immerhin schon wieder an der Spitze der Central, doch so leicht wie im Vorjahr geht es dann doch noch nicht. Langsam kommen die Topspieler aber in Form
26
© getty
Platz 5: Cleveland Indians (14-12) - Sie brauchten einen Moment, sind nun aber wieder auf Kurs. Besonders die Rückkehrer Michael Brantley und Carlos Carrasco machen es möglich. Edwin Encarnacion fällt noch etwas ab an der Platte. Dafür rockt Lindor
27
© getty
Platz 4: Baltimore Orioles (16-9) - Dafür, dass sie scheinbar so viel Power mitbringen, ist ist Run-Differenz von +1 etwas mager. Die O's verlassen sich für den ganz großen Wurf zu sehr auf den Long Ball
28
© getty
Platz 3: New York Yankees (16-9) - Die beste AL-Run-Differenz gehört den Yankees (+43) - sie lassen auch die zweitwenigsten Runs zu und erzielen die meisten (AL). Für den Moment trotz Übergangsjahr stark, ob der Trend anhält, bleibt abzuwarten
29
© getty
Platz 2: Houston Astros (18-9) - Dallas Keuchel steuert schon wieder auf den Cy Young Award zu, während die Offensive nach zähem Beginn ins Rollen kommt. Sind sie überhaupt aufzuhalten?
30
© getty
Platz 1: Washington Nationals (17-9) - Mit einem völlig wahnsinnig aufspielenden Bryce Harper (33 R, .513 OBP) und zahlreichen weiteren Topleuten wie Ryan Zimmermann und Daniel Murphy kann es aktuell keinen anderen an der Spitze geben
31
© getty
/ 31

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com