World League: Dezimierte Hockey-Männer Vierter - Torwart trifft

SID

Sonntag, 10.12.2017 | 17:06 Uhr
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Live
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die personell gebeutelten deutschen Hockey-Männer haben sich beim Finalturnier der World League im indischen Bhubaneshwar mit Platz vier begnügen müssen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Kermas, der wegen einer Krankheitswelle im kleinen Finale kein Ersatzspieler zur Verfügung stand, unterlag dem Gastgeber 1:2. Den einzigen Treffer des DHB-Teams erzielte der zum Stürmer umfunktionierte Torhüter Mark Appel.

"Dass ich das Tor mache, habe ich immer noch nicht verarbeitet. Ich weiß nicht, ob es das schon mal gab, dass ein Torwart bei einem Weltturnier ein Tor gemacht hat", sagte Appel und war genauso stolz wie Kermas: "Eine unglaubliche Performance, ein unglaublicher Wille. Eine solche Grenzerfahrung, ein solches Spiel mit neun Feldspielern und zwei Torhütern bestreiten zu müssen, gibt es sicher nie wieder. Wir dürfen nicht enttäuscht sein."

Bereits im Halbfinale gegen Weltmeister Australien am Samstag hatten zahlreiche Spieler mit Fieber gefehlt, darunter Kapitän Martin Hänger, Christopher Rühr, Marco Miltkau sowie Julius Meyer. In der Nacht erwischte es auch noch Dieter Linnekogel und Ferdinand Weinke.

"Das ist natürlich jetzt eine Ausnahmesituation, wenn es schon so weit ist, das der Ersatztorwart im Sturm spielen muss", teilte Rühr auf SID-Anfrage mit und übte Kritik: "Mittlerweile nervt es auch, dass die Turniere immer wieder nach Indien gegeben werden und es jedes Team einmal im Turnier richtig erwischt."

Notstürmer Appel (36.) glich die Führung der Inder durch Sunil Sowmarpet (21.) aus. Doch Harmanpreet Singh (56.) zerstörte die Hoffnungen der tapfer kämpfenden Auswahl des DHB. Im Finale setzten sich die Australier mit 2:1 (1:1) gegen Argentinien durch.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com