Maik Zirbes im Interview

"Dann könnten wir auch Handball spielen"

Von Thorben Rybarczik

Freitag, 05.05.2017 | 15:17 Uhr
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Nach seinem Wechsel von Maccabi Tel Aviv zu Bayern München hat sich Maik Zirbes in der BBL wieder eingespielt. Vor dem Playoff-Start am Samstag (20.30 Uhr im LIVETICKER) spricht er im Interview über Gegner Alba Berlin, den Titeldruck und das Besondere am serbischen Basketball. Außerdem erklärt er, warum er keine Distanzwürfe nimmt und dass ihm in Deutschland Rivalitäten fehlen.

SPOX: Maik, am kommenden Samstag starten die Playoffs. Sie treffen mit den Bayern auf ALBA Berlin. Ihre Einschätzung zum Gegner?

Maik Zirbes: Sie stehen natürlich nicht aus Spaß in den Playoffs, auch wenn ihre Saison ein stetiges Auf und Ab war. Sie haben Qualität und kürzlich erst den Trainer gewechselt, da ist also viel Bewegung drin. Es gibt keinen Grund, sie zu unterschätzen.

SPOX: Ahmet Caki wurde dort zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt kurz vor den Playoffs entlassen und durch Thomas Päch ersetzt...

Zirbes: Ihn kenne ich noch von damals aus Trier. Von daher weiß ich, dass er die Mannschaft so vorbereitet, dass sie optimal auf uns eingestellt ist. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren eigenen Basketball durchziehen und uns auf unsere Stärken konzentrieren.

SPOX: Ist es schwieriger, sich auf einen Gegner vorzubereiten, der gerade den Coach gewechselt hat?

Zirbes: Das mag schon sein, aber das ist letztlich eine Trainerfrage. Wir vertrauen da unserem Coach Sasa Djordjevic.

SPOX: Die BBL ist für die Bayern die letzte Chance auf einen Titel, nachdem Sie im Pokalfinale und im Eurocup knapp gescheitert sind.

imago
Maik Zirbes will mit Bayern München den Titel in der BBL holen

Zirbes: Dadurch ist der Druck natürlich bei uns vorhanden, das ist ganz klar. Aber das wussten wir auch vorher schon. Ich glaube nicht, dass die Situation anders wäre, hätten wir die anderen beiden Titel schon gewonnen. Wir sollten professionell und erfahren genug sein, um damit umzugehen - und in der Lage, unser bestes Spiel zu zeigen, wenn es um den Titel geht.

SPOX: Sie wissen ja, wie es funktioniert. Mit Bamberg und Roter Stern haben Sie schon nationale Titel geholt. Was können Sie den Spielern mitgeben, die das noch nicht in ihrer Vita stehen haben?

Zirbes: Es kommt weniger darauf an, was ich den Spielern mitgeben kann. Es geht viel eher darum, wie jeder Spieler sich selbst fokussiert und mit seinen Aufgaben umgeht. Ich glaube, dass es für uns wichtig ist, etwas abgezockter zu sein. Es kann nicht immer alles perfekt nach Plan laufen, wie man es sich vorher zurechtgelegt hat oder wie es im Lehrbuch steht. Man muss auch mit kleineren Rückschlägen umgehen können und sich nicht davon beeindrucken lassen, wenn der Gegner mal einen Lauf hat.

SPOX: Sie selbst sind seit Ende Januar hier, auf Leihbasis von Maccabi Tel Aviv. Wie fällt Ihr Fazit bis jetzt aus?

Startrekorde: Ulm im Konzert der ganz Großen

Zirbes: Leider haben wir die Titel, die wir hätten gewinnen können, knapp verpasst. Aber trotzdem hat man gesehen, dass wir da oben mitspielen können. Beim Pokalendspiel gegen Bamberg haben wir mit zwei Punkten verloren, gegen Malaga im Eurocup-Viertelfinale haben wir sogar das erste Heimspiel gewonnen - um dann leider den Vorteil noch herzuschenken. Jetzt müssen wir daraus lernen und auf den positiven Dingen aufbauen.

SPOX: Und Sie persönlich fühlen sich in München wohl?

Zirbes: Ja, es wurde mir auch einfach gemacht. Die Mannschaft hat mich schnell integriert, mit dem Trainer komme ich auch sehr gut klar, Marko Pesic kenne ich schon seit Ewigkeiten.

SPOX: Im Sommer stehen Sie allerdings offiziell wieder in Tel Aviv unter Vertrag.

Zirbes: Richtig. Ich habe vergangenen Sommer für zwei Jahre dort unterschrieben. Es ist also der jetzige vertragliche Stand, dass ich ab dem Sommer wieder dort spiele.

SPOX: Kommen wir nochmal zu Coach Djordjevic zurück, der zuvor serbischer Nationaltrainer war. Sie haben zwei Jahre in Serbien gespielt. Erkennen sie Parallelen bei den Arbeitsweisen hier in München und damals in Belgrad?

Zirbes: Auf jeden Fall. Die "jugoslawische" Trainingsweise ist überall auf der Welt ziemlich ähnlich. Sie ist sehr genau, dir wird also immer exakt klar gemacht, was du zu tun hast. Und: Es wird immer sehr großer Wert auf Defense gelegt. Ich denke, das sieht man hier auch sehr deutlich.

Seite 1: Zirbes über Playoff-Gegner ALBA und seine Vertragssituation

Seite 2: Zirbes über die Vorzüge serbischer Schule, Sprungwürfe und RIvalitäten

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com