Gudjon Valur Sigurdsson von den Rhein-Neckar Löwen im Interview

"Die größte Handball-Party aller Zeiten"

Von Interview:
Sebastian Schuch

Dienstag, 06.12.2016 | 10:57 Uhr
© imago
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
Live
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Viertelfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 1
European Rugby Champions Cup
Scarlets -
Bath
NBA
Cavaliers @ Bucks
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München

Gudjon Valur Sigurdsson von den Rhein-Neckar Löwen gehört nicht nur zu den bekanntesten Spielern der Welt, er ist auch isländischer Rekordtorschütze und hat nahezu jeden Vereinstitel Europas gewonnen. Im Interview spricht er über die Talente in Island, seine bewegte Karriere sowie die Sportbegeisterung in seiner Heimat.

SPOX: Herr Sigurdsson, mit dem Sieg gegen die Füchse Berlin haben Sie zuletzt einen der Konkurrenten um den Titel geschlagen. Wie wichtig war der Erfolg?

Gudjon Valur Sigurdsson: Das war auf jeden Fall ein wichtiger Sieg. Wir wollen so lange wie möglich ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden. Wir hatten uns vorgenommen, dass die Niederlage gegen Flensburg die einzige in der SAP Arena bleiben soll.

SPOX: Sie würden also sagen, dass die Rhein-Neckar Löwen bislang im Soll sind?

Sigurdsson: Ja, absolut. Es bringt jetzt auch nichts mehr, sich über die Niederlage aufzuregen. Wir können nur die ausstehenden Spiele beeinflussen. Wir liegen, bei Betrachtung der Minuspunkte, gleichauf mit Kiel und Flensburg. Wir müssen jetzt einfach konzentriert weiterarbeiten.

SPOX: Blicken wir auf Ihre ereignisreiche Karriere zurück. Ihre Zeit als Handballer begann bereits im Alter von 16 Jahren bei Grotta KR in Ihrer Heimat Island. Ist es normal, dass aufstrebende Talente bereits so früh den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft schaffen?

Sigurdsson: Es gibt viele, denen dieser frühe Sprung gelingt. Mittlerweile haben wir aber das Problem, dass viele Island zu früh verlassen.

SPOX: Warum zu früh?

Sigurdsson: Ich habe, bevor ich nach Deutschland gewechselt bin, über fünf Jahre in einer ersten Mannschaft gespielt. In dieser Zeit habe ich gelernt, was es heißt, ein wichtiger Spieler in einer guten Truppe zu sein, um die Meisterschaft zu spielen und diese auch zu gewinnen. Ich durfte so recht früh viel Verantwortung übernehmen. Heute ist es so, dass viele junge Spieler diese Chance auch bekommen, dann aber zu früh zu einem mittelmäßigen Klub wechseln, ohne diese Erfahrungen gemacht zu haben.

Bier, mehr Bier ... und Abschiedstränen?!

SPOX: Sie sprachen gerade von Ihrem Wechsel nach Deutschland. War die Handball-Bundesliga zum Beginn des neuen Jahrtausends das einzige Ziel, das man für den nächsten Karriereschritt ansteuern konnte?

Sigurdsson: Absolut nicht. Ich hatte ein Jahr zuvor ein Angebot aus Spanien, das mich durchaus gereizt hätte. Mein Klub, KA Akureyri, wollte mich aber nicht gehen lassen. Im Nachhinein war das eine richtige Entscheidung. Das letzte Jahr auf Island hat mir in meiner Entwicklung sehr geholfen. Dennoch hätte ich das Angebot damals gerne angenommen, Spanien war eine Option.

Erlebe die HBL Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

SPOX: Nach Ihrem ersten Titel auf europäischem Parkett mit dem finanzgeplagtem TUSEM Essen wechselten Sie 2005 zum VfL Gummersbach. Für Sie persönlich waren die drei Jahre beim VfL die erfolgreichsten, auch wenn Sie Ihre Titelsammlung nicht erweitern konnten.

Sigurdsson: Gummersbach wollte damals, genau wie später die Löwen, oben angreifen und Kiel ärgern. Man hat sich von der sicherlich gut besetzten Mannschaft einiges versprochen. Sie haben Recht, rein toretechnisch waren es meine erfolgreichsten Jahre, aber ich habe mich in Gummersbach auch sehr wohl gefühlt. Leider gab es dann ähnliche Probleme wie zuvor in Essen, wenn auch nicht so gravierend.

SPOX: War das der Zeitpunkt, als Sie sich entschieden, zu einem Spitzenklub zu wechseln?

Sigurdsson: Das war auf jeden Fall ein Faktor. Das Angebot des VfL stand dem der Löwen in nichts nach. Allerdings hat mein Verkauf an die Löwen dazu beigetragen, dass der Verein nicht in noch größere Schwierigkeiten rutschte. Deshalb war der Wechsel für alle die beste Option.

SPOX: Der Wechsel zu den Rhein-Neckar Löwen erfolgte im Jahr 2008. Sahen Sie die aufstrebende Mannschaft zu dieser Zeit als Ihr bislang spannendstes Projekt an?

Sigurdsson: Verein und Mannschaft haben sich damals sehr viel versprochen. Allerdings kam dann alles ganz anders.

SPOX: Erklären Sie.

DHB-Team zurück in Deutschland: Die besten Bilder

Sigurdsson: Juri Schewzow, der damalige Trainer, wurde nach wenigen Wochen entlassen und Wolfgang Schwenke übernahm. Schwenke musste erstmal hart arbeiten, um Teile der Mannschaft auf seine Seite zu bekommen, da diese sehr an Juri hingen.

SPOX: Das gelang ihm offenbar. Am Saisonende stand mit Platz drei die bis dato beste Platzierung.

Sigurdsson: Ja, Wolfgang hat das super gemacht. Wir haben, wie bereits angesprochen, eine ganz ordentliche Saison gespielt. Wir hatten allerdings einen sehr großen Kader, ein Umbruch stand an und dann wurde Ola Lindgren verpflichtet. Da war dann das Problem, dass er als Trainer zu einer Mannschaft kam, die er nicht zusammengestellt hatte.

SPOX: Machte sich das bemerkbar?

Sigurdsson: Ich denke schon, dass Ola die Mannschaft lieber selbst zusammengestellt hätte und sich ein bisschen geärgert hat. Aber in seinem zweiten Jahr war das dann der Fall. Dennoch musste er relativ früh, nach einem eigentlich guten Start in die Saison gehen, das zeigt vielleicht am besten, wie unruhig es hier damals war.

SPOX: Dennoch hat eine manchmal etwas unruhige Situation auch ihr Gutes.

Sigurdsson: Ja. Man lernt, sich voll und ganz auf Handball zu konzentrieren und die Störgeräusche auszuschalten. Das war auch für mich eine wichtige Erfahrung.

Seite 1: Sigurdsson über seine Karriere-Anfänge und die Zeit in Deutschland

Seite 2: Sigurdsson über eine große Party, Barcelona und Islands Fußball-Wunder

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com