West Ham United: Der Umbruch der Hammers vor dem Saisonstart

Die Wiedergeburt der Hammers

Von Andreas Cazan

Samstag, 12.08.2017 | 20:33 Uhr
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

West Ham United landete mit Marko Arnautovic, Chicharito und Joe Hart einen Transfercoup nach dem anderen. Nach dem Abschied der geliebten Heimat folgt nun ein ordentlicher Kaderwandel. Der Verein befindet sich in einer Umbruchphase.

"Long Live The Boleyn" steht in Graffiti auf den Wänden der kleinen Geschäfte rund um die Ruine, die bis zum letzten Sommer das Stadion von West Ham United bildete: Der "Boleyn Ground", auch bekannt als "Upton Park", ist nicht mehr. Die 112 Jahre lange Heimat der Hammers wurde abgerissen, nachdem der Klub das umgebaute Olympiastadion im fünf Kilometer entfernten Standort angemietet hat. Ein Stück von West Ham ist gestorben.

Eine derartige Umstellung ist für einen so traditionsreichen Verein natürlich immer eine Herausforderung. Denn die neue Heimat der Hammers kann dem zerschlagenen Relikt der englischen Fankultur bislang nicht das Wasser reichen. Die Anhänger sehnen sich nach den einst prägenden Merkmalen der Umgebung des Boleyn Grounds: staubige Straßen, viel Trubel, hupende Autos, Kioske und Pubs.

Nachdem die Fans vergangene Saison das erste mal im Olympiastadion mitfiebern mussten, gibt es für den Klub noch einige Hindernisse zu überwinden. Trainer, Spieler und Fans mussten sich erst in die neue Situation einfühlen. Und das hinterließ seine Spuren in der vergangenen Saison.

West Ham: Neuzugänge nach Enttäuschungen

"Ich mache kein Geheimnis daraus, dass ich die vergangene Saison mehr genossen habe als die jetzige. Es ist nie schön, durch eine so schwere Zeit zu gehen", sagte der West-Ham-Trainer Slaven Bilic, dessen Team mit dem elften Platz deutlich unter den Erwartungen geblieben war. Deshalb will der Kroate, der 2015 den Aufstiegstrainer Sam Allardyce ablöste, will seinen Kader in der Spitze aufrüsten.

Schon vor Beginn der Transferzeit kündigte er an, dass der Verein im Sommer bei den Neuzugängen vor allem auf Erfahrung schauen würde. Bilic zeigte sich zufrieden mit der Breite des Kaders, allerdings fehlten ihm drei bis vier Spieler mit der Fähigkeit, die Qualität der Startaufstellung zu verbessern.

Sein Wort hielt er: Mit Marko Arnautovic veranlasste er West-Hams Rekordtransfer. Umgerechnet ließen sich die Hammers Arnautovic rund 27 Millionen Euro kosten. Auch für Arnautovic entpuppte sich der Wechsel zu einem Rekord: Der ehemalige Bremer stieg zum teuersten Fußballer aller Zeiten aus der Alpenrepublik auf.

"Die West-Ham-Fans sind fußballverrückt und das mag ich. Der Klub wächst und wird besser, darum bin ich hier", sagte der 62-malige Nationalspieler dem kicker.

West Ham United

Chicharito und Arnautovic: Zukünfitge Torgaranten?

Mit Arnautovic wird das Team um einen kräftigen, 1,92 Meter großen Offensivmann erweitert. Kopfballstärke und eine enorme Torgefährlichkeit zeichnen den Österreicher aus. Bestätigen kann das seine letzte Station Stoke City. Dort absolvierte der erfahrene Österreicher 125 Meisterschaftsspiele, schoss 22 Tore und steuerte 27 Assists bei.

Somit ist Arnautovic ein passender Kandidat für die Hammers. Denn in der vergangenen Spielzeit kristallisierte sich bei West Ham auf dem linken Flügel kein unumstrittener Stammspieler heraus. Spieler wie Robert Snodgrass oder Andre Ayew wussten nicht zu überzeugen. Teilweise musste Manuel Lanzini, ein kreativer Spielmacher, auf den linken Flügel ausweichen. Dort konnte er aber sein Ideenreichtum nicht in dem Ausmaß ausleben, wie er es im offensiven Mittelfeld regelmäßig tat.

Also kann Arnautovic seine favorisierte Position, den linken Flügel besetzen und Lanzini die Möglichkeit geben, vermehrt im Zentrum zum Zug zu kommen. Für zusätzliche Euphorie sorgte die Verpflichtung des mexikanischen Stürmers Javier "Chicharito" Hernandez. Der Ex-Leverkusener bringt ebenso reichlich Erfahrung mit und dürfte mit Arnautovic ein neues aufregendes Sturm-Duo bilden, das in der Premier League für Furore sorgen kann.

"Chicharito ist der perfekte Stürmer. Wir sind glücklich, dass er zu uns gekommen ist und hoffen, dass er gleich viele Tore erzielt, wie für Manchester United, Leverkusen, Real Madrid und für sein Land", sagte Arnautovic bei Sky. Klar ist, dass Chicarito viele Tore erzielen könnte wenn genug Chancen herausgespielt werden. Aber da ist eben dieses große "wenn", vor allem da Spielmacher Lanzini in seiner Spielform häufig schwankend ist.

Wieso ist Joe Hart so wichtig?

Das versetzt Joe Hart neben dem Sturm-Duo in eine entscheidende Rolle für eine erfolgreiche Zukunft der Hammers. Der englische Nationalkeeper ist es gewohnt um große Titel zu kämpfen, im Gegensatz zu vieler seiner Teamkameraden. Mit seiner Erfahrung bringt er das Potential mit, in den entscheidenden Momenten mit großen Paraden zu glänzen. Bringt das den einen oder zusätzlichen Punkt?

"In der Abwehr entstanden in der letzten Saison auch häufig Fehler. Auch da kann Hart ein großes Plus sein. Wenn er die hinteren Reihen richtig zu organisieren weiß, kann sich die Abwehrreihe auch enorm verbessern", erklärte Charlie Nicholas, Experte bei Saturday Soccer.

Und schon entsteht eine beflügelnde Aufbruchsstimmung. Erneut wurden alle 52.000 Dauerkarten für die kommende Saison verkauft. Die neuen Transfers und die ermunternden Worte von Bilic scheinen zu wirken, die Euphorie der Fans ist groß.

Mourinho: "West Ham spielt um die Meisterschaft"

Da soll auch dem Londoner Olympiastadion nichts mehr im Weg stehen. "Wir hatten hier einige sehr schlechte und einige sehr gute Auftritte und wir fühlen uns hier immer mehr zuhause. Das sollte uns dabei helfen, uns in der kommenden Saison zu steigern", erklärte Bilic.

Als Saisonziel hat der kroatische Trainer einen Platz unter den ersten Sechs ausgegeben. Der neu konstruierte Kader hat gewiss die Voraussetzungen, um einen internationalen Platz in der Tabelle einzunehmen. Doch ein gewisser Jose Mourinho sieht West Ham United in der nächsten Saison ganz woanders.

"West Ham - wow! Sie spielen, um die Meisterschaft zu gewinnen", sagte der Trainer von Manchester United und sieht in den Hammers einen ernst zu nehmenden Konkurrenten.

Wie sich die neuen Transfers in den Kader eingliedern und in welche Richtung sie die Zukunft der Hammers leiten, lässt sich vielleicht schon am 13. August (im LIVETICKER) erkennen. Dann empfängt Mourinho die Hammers am ersten Spieltag im Old Trafford. Ein Duell auf Augenhöhe?

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com