Fussball

Mario Götze lehnt radikale Neuordnung des DFB-Teams ab: "Umbruch macht keinen Sinn"

Von SPOX

© getty

Mario Götze hat den oft geforderten Radikalschnitt bei der deutschen Nationalmannschaft abgelehnt. Ein Umbruch mache nach dem Ausscheiden in der WM-Gruppenphase keinen Sinn, sagte der 26 Jahre alte Nationalspieler im Interview mit Omnisport.

"Man tut sich jetzt keinen Gefallen, alles über den Haufen zu werfen. Es macht keinen Sinn, den Umbruch zu fordern", erklärte Götze.

Bundestrainer Joachim Löw kündigte bei seiner WM-Analyse an, künftig in K.o.-Spielen oder gegen starke Gegner den Fokus auf eine bessere Balance zwischen Offensive und Defensive zu legen. Beim 0:0 gegen Frankreich war diesbezüglich eine deutliche Steigerung erkennbar.

Götze stimmte mit Löw überein, dass Deutschland an der spielerischen Grundidee nichts ändern sollte: "Man muss natürlich immer den Trend sehen und darauf möglichst gut einwirken, aber man sollte in so kurzer Zeit nicht vergessen, wie gut in den Jahren zuvor gearbeitet wurde."

Mario Götze über sein Verhältnis zu Joachim Löw

Der Mittelfeldspieler des BVB, der nicht für die WM in Russland nominiert war, will sich mit guten Leistungen bei der Borussia zurück ins DFB-Team kämpfen.

Mit Löw habe er sich seit der Weltmeisterschaft "nicht mehr großartig ausgetauscht oder länger telefoniert". Am "generell immer guten Verhältnis" habe sich jedoch nichts geändert: "Wir telefonieren ab und zu."

Mario Götzes Leistungsdaten in der deutschen Nationalmannschaft

WettbewerbSpieleToreAssists
WM-Qualifikation1143
Weltmeisterschaft 2014621
EM-Qualifikation1342
Europameisterschaft 2016500
Freundschaftsspiele2875

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com