Fussball

Champions League: Stimmen zu Bayern - Liverpool und Barca - Lyon

Von SPOX

Beim FC Bayern überwiegt nach dem Aus im Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool die Enttäuschung. Die Reds seien einfach zu stark gewesen, räumen sowohl Trainer Niko Kovac als auch seine Spieler nach dem 1:3 in der heimischen Allianz Arena ein. Manuel Neuer spricht über seinen Patzer. Jürgen Klopp freut sich auf eine "Stadtmeisterschaft".

Die Stimmen zu den Champions-League-Spielen am Mittwoch von Sky, DAZN und aus den Mixed Zones.

FC Bayern München - FC Liverpool 1:3 (1:1)

Manuel Neuer (FC Bayern): "In Liverpool haben wir eine gute Leistung gezeigt, heute war es nach vorne hin zu wenig. Das Standardtor hat uns zu einem ungünstigen Zeitpunkt gekillt. Da konnten wir uns keine guten Chancen herausspielen. Der Sieg für Liverpool ist verdient. Das müssen wir so in Kauf nehmen."

...zu seinem Patzer beim ersten Liverpool-Tor: "Ich wollte Mane stellen. Er hat es super gemacht mit der Annahme. Wenn er ein bisschen weiter vorne tropfen lässt, bin ich da. Ich kann verstehen, wenn man sagt, dass ich dabei unglücklich aussehe."

Niko Kovac (Trainer FC Bayern): "Wir hatten einen starken Gegner. Da muss man Liverpool und Jürgen Klopp gratulieren. Sie waren über zwei Spiele die bessere Mannschaft. Wir haben verdient verloren. Der Gegner hat sehr hoch attackiert, war kompakt, das war sehr schwer für uns. Wir hatten auch nicht unseren besten Tag. Liverpool ist eine Top-Mannschaft in Europa. Wir haben unsere Grenzen aufgezeigt bekommen."

...zu Neuers Rauslaufen vor dem 0:1: "Ich bewerte sein Rauslaufen als richtig. Ein Torwart muss in dem Moment rauskommen, um den eventuell durchlaufenden Stürmer aufzuhalten. Dass Mane dann lupft, zeigt seine Qualität, aber die Entscheidung von Manuel war genau richtig."

...zu den Saisonzielen: "Haben noch zwei Titel zu vergeben, sind noch in der Bundesliga und im Pokal dabei. Ziel ist es, beide Wettbewerbe zu gewinnen. Die Champions League müssen wir für dieses Jahr abhaken und nächstes Jahr wieder angreifen."

...zur Gemütslage in der Kabine: "Wir haben das Recht, enttäuscht zu sein. Wir sind bitter enttäuscht, aber bis übermorgen müssen wir den Kopf frei bekommen und positiv nach vorne schauen."

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Es gibt nicht viele Mannschaften, die auf ihrer Visitenkarte stehen haben, dass sie die Bayern rausgeworfen haben. Wir sind noch auf unserem Weg. So ein Ausrufezeichen zu setzen, ist brutal gut. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel viel besser kontrolliert, da haben wir den Bayern den Zahn gezogen. Es ist so groß für uns, ein Schritt in die richtige Richtung."

...zum Viertelfinale: "Es sind nur noch richtig gute Mannschaften drin. Es sind auch noch ein paar englische Mannschaften dabei. Es läuft ein bisschen auf eine Stadtmeisterschaft hinaus."

...zur Leistung von van Dijk: "Brillant, was für eine Nacht für ihn! Ich könnte ein Buch über seine Fähigkeiten schreiben, er ist fantastischer Spieler."

...zum "Abstieg" der Bundesliga: "Nicht alle Teams der Premier League sind besser als in der Bundesliga, aber es gibt sechs, sieben Teams, die in jeder Liga oben dabei wären. BVB gegen Tottenham war ein offenes Spiel, nur hat Dortmund das Tor nicht gemacht. City ist aktuell kein Gradmesser und Schalke hat andere Probleme. Und hier heute war es ein knappes Ding. Mehr sagt das nicht aus."

Mats Hummels (FC Bayern): "Es war bis zum 2:1 ein schweratmiges Spiel. Beide Teams haben vorsichtig agiert. Das 2:1 hat Korken bei uns rausgenommen. Davor war alles sehr eng, anschließend war Liverpool klar das bessere Team. Jürgen Klopp kann gegnerische Stärken aus dem Spiel nehmen. Das ist heute wieder deutlich geworden. Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Wir haben den Schalter nach dem 2:1 nicht umlegen können."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern): "Es war fast in keinem Moment der Fall, dass wir Druck aufbauen konnten. Der Funke ist auch nie vom Feld auf die Zuschauer übergesprungen. Man muss auch Liverpool ein Kompliment machen, sie waren besser. Taktisch war Liverpool sehr gut, auch körperlich haben sie Vorteile gehabt."

...zu den Zukunftsplänen des FCB: "Wir werden einiges machen, aber wir haben trotzdem gute Spieler, die das heute hätten machen können. Wir haben viel Qualität und auch erfahrene Spieler. Aber wir haben heute nicht den Druck aufbauen können."

FC Barcelona - Olympique Lyon 5:1 (2:0)

Ernesto Valverde (Trainer FC Barcelona): "In der Champions League darf man sich nie ausruhen oder in Sicherheit wähnen, das haben wir nach der Halbzeit gesehen. Ich bin insgesamt zufrieden, weil wir uns sehr viele Chancen herausgespielt haben und noch mehr Tore hätten erzielen können."

Bruno Genesio (Trainer Olympique Lyon): "Als wir das Gefühl hatten, dass alles möglich war, bekamen wir das dritte Gegentor. Dann wurde es zu schwierig. Messi war heute im Champions-League-Modus. Er ist ein Genie und kann Dinge machen, die kein anderer kann. Er ist manchmal nicht aufzuhalten."

Lionel Messi (FC Barcelona): "Wir haben uns das Leben unnötigerweise kurz selbst schwer gemacht, aber am Ende souverän gewonnen. Wir müssen jetzt in Ruhe weiterarbeiten. Wir denken nicht ans Triple."

...zum Dreierpack von Cristiano Ronaldo gegen Atletico: "Das war beeindruckend, eine magische Nacht von ihm. Ich habe ein stärkeres Atletico erwartet, aber Juve und Cristiano haben sehr stark gespielt. Jetzt kommen die wirklich harten Spiele. Jeder Gegner hat es in sich."

Jordi Alba (FC Barcelona): "Es war eine Feuerprobe. Wir wussten um die Schwere der Aufgabe. Lyon ist eine starke Mannschaft und nach dem 1:2 wurde es wirklich kurzzeitig eng. Wir haben unsere Qualität am Ende ausgespielt. Ich würde jetzt nicht sagen, dass wir der Favorit sind. Wir wurden vergangenes Jahr auch als Favorit bezeichnet und sind am Ende ausgeschieden."

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

SPOX