Der 25. Spieltag in Zahlen

Die ultimative Chartshow oder so

SPOX

Montag, 20.03.2017 | 15:41 Uhr

Heute gibt's im Spieltag in Zahlen in erster Linie drei Dinge: Ranglisten, Ranglisten und Wissenswertes über Konstantinos Stafylidis. Außerdem: weitere Ranglisten.

Ranking mit Modeste und Köln-Bezug: Mit seinem zweiten Dreierpack in der Bundeliga - der erste war ihm logischerweise gegen den HSV gelungen - schredderte Anthony Mbu Agogo Modeste am Wochenende die Heimschläfer aus Berlin. Damit steht der Franzose mit dem Brillensmiley-Jubel jetzt bei 22 Saisontoren und hat Toni Polsters 21 Treffer aus der Saison 1996/97 überboten. Und auch in der irre langen Kölner Buli-Geschichte nimmt Modeste schon eine respektable Position ein, dabei hat er erst 64 Spiele für den Effzeh gemacht. Die Nr. 16 der Ewigen Torjägerliste des Klubs ist er nämlich. Noch weiter vorn liegt er im Ranking der Kölner Stürmer mit der höchsten Saisonausbeute:

  1. Dieter Müller, 1976/77, 34 Tore in 34 Spielen
  2. Hannes Löhr, 1967/68, 27 Tore in 34 Spielen
  3. Klaus Allofs, 1984/85, 26 Tore in 32 Spielen
  4. Dieter Müller, 1977/78, 24 Tore in 33 Spielen
  5. Dieter Müller, 1974/75, 24 Tore in 34 Spielen
  6. Anthony Modeste, 2016/17, 22 Tore in 25 Spielen
  7. Toni Polster, 1996/97, 21 Tore in 32 Spielen

Übrigens: Toni Modeste hat nach Müller 76/77 die beste Goals-per-Minute-Ratio (wie der Lateiner sagt). Alle 99 Minuten trifft er, Müller traf alle 90. Poldi hat auch mal 24 Saisonhütten für Köln gemacht, das war aber in der 2. Liga.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Ranking mit Modeste und Frankreich-Bezug: Weiter geht's mit der nächsten Rangliste. Noch ist Modeste mit seinen insgesamt 65 Ligatoren ein relativ kleines Licht im Ranking der besten ausländischen Torjäger aller Zeiten, das ja von Klaus (wie ihn "SpiZ" exklusiv nennen darf) Pizarro mit seinen 191 Toren und Robert Lewandowski (142) angeführt wird. Was aber, wenn wir die ausländischen Torjäger mal nach Baguette-Trägern und Barett-Fressern filtern? Dann sehen wir nämlich das:

  1. Franck Ribery 73 Tore in 221 Spielen
  2. Anthony Modeste 56 Tore in 114 Spielen
  3. Johan Micoud 31 Tore in 123 Spielen
  4. Gilbert Gress 26 Tore in 149 Spielen
  5. Jonathan Schmid 25 Tore in 158 Spielen
  6. Didier Six 23 Tore in 59 Spielen
  7. Youri Djorkaeff 14 Tore in 55 Spielen

Ranking mit Osako-Bezug: Neben Tony Modeste schlägt sich Yuya Osako in der Kölner Offensive ja auch ganz prima. Gegen die Hertha gelang ihm sein sechster Saisontreffer, sein zehntes Bundesligator insgesamt. Das führt uns natürlich unweigerlich zu der Frage: Wo rangiert er damit denn eigentlich in der Liste der besten japanischen Bundesligatorschützen aller Zeiten? Guckst Du:

  1. Shinji Okazaki 37 Tore in 128 Spielen
  2. Shinji Kagawa 35 Tore in 120 Spielen
  3. Yasuhiku Okudera 26 Tore in 234 Spielen
  4. Naohiro Takahara 25 Tore in 135 Spielen
  5. Hiroshi Kiyotake 17 Tore in 117 Spielen
  6. Yuya Osako 10 Tore in 78 Spielen

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Heimschläfer: Im ersten Tagesordnungspunkt "Ranking mit Modeste und Köln-Bezug" haben wir die Berliner Hertha etwas despektierlich als Heimschläfer bezeichnet. Das war nicht böse gemeint, sondern vielmehr ein eleganter Seitenhieb auf die enorme Diskrepanz zwischen der Heimstärke der Hauptstädter auf der einen Seite und ihrer erbärmlichen Auswärtsausbeute auf der anderen. Zur Veranschaulichung: Die Heim-Hertha ist Tabellenführer vor Bayern und Dortmund, die Auswärts-Hertha Drittletzter.

Noch krasser: Bei Darmstadt ist das mit der Heim- und Auswärtsdiskrepanz irgendwie noch krasser als bei der Hertha. Die 15 Zähler der Lilien im eigenen Stadion (Hertha: 31!!!) sind zwar nicht überragend, aber auch nicht ganz verheerend. Addiert man allerdings die Auswärtszähler dazu, weiß man, warum die Liga für D98 nicht zu halten ist... es bleibt bei 15 Punkten, weil Darmstadt halt auf fremden Plätzen alle Spiele verloren hat.

Noch viel krasser: Darmstadt hat nicht nur alle 12 Auswärtsspiele verloren, sondern in den letzten sechs nicht mal mehr ein einziges Törchen geschossen. Das ist schon bitter, zumal die Hessen in der vergangenen Saison gerade in der Fremde so sperrig und erfolgreich waren.

Krasses Gegenstück: Ganze drei Teams in der Bundesliga schaffen das Kunststück, auswärts mehr Punkte zu holen als daheim. Diese sind: Augsburg, Wolfsburg und Ingolstadt. Wissen Sie auch das...

Armes Ingolstadt: Ingolstadt ist mit mickrigen 9 Punkten aus 12 Spielen das schwächste Heimteam der Liga - und ein ungeschriebenes Gesetz lautet: Das schlechteste Heimteam der Liga steigt immer ab! Wobei das "steigt immer" nicht ganz stimmt, sondern durch "stieg in den letzten 18 Jahren immer" ersetzt werden müsste. Das letzte Team, das den Abstieg trotz der miesesten Heimbilanz zu umgehen wusste, war der in solchen Fragen mit allen Wassern gewaschene HSV. Damals, in der Spielzeit 1997/98, brachten es die Hamburger nur aufgrund ihrer Auswärtsbrillanz auf den 9. Tabellenrang.

Endlich wieder ein Ranking: Thomas Müller ist dank Buli-Treffer 93 in seinem 250. Spiel jetzt die All-Time-Nr.-5 beim FC Bayern. So sehen die Charts aus:

  1. Gerd Müller 365 Tore in 427 Spielen
  2. Karl-Heinz Rummenigge 162 Tore in 310 Spielen
  3. Roland Wohlfahrt 119 Tore in 254 Spielen
  4. Dieter Hoeneß 102 Tore in 224 Spielen
  5. Thomas Müller 93 Tore in 250 Spielen
  6. Giovane Elber 92 Tore in 169 Spielen

Griechenland-Bezug, aber kein Ranking: Kyrgiakos Papadopoulos, der HSV-Stiernacken mit der Nr. 9, hat sein 100. Bundesligaspiel absolviert. Er selbst hat mal wieder dufte gespielt, der Kick selbst war kaum anzusehen. Nur ein Schuss kam aufs Tor, das hatte es in der Liga seit detaillierter Datenerfassung (ab 2004) noch nicht gegeben.

Top-11 des 25. Spieltags: Von Rekordaufsteiger-Besiegern und Karnevalisten

Wieder Griechenland-Bezug, aber auch kein Ranking: Wer ist Top-Torjäger beim FC Augsburg? Die richtige Antwort lautet Konstantinos Stafylidis. Vier Treffer sind's. Wieso? Wieso nicht?

Kurz und knackig:

Mit Junuzovic, Grillitsch und Kainz trafen am Samstag beim 3:0 der Bremer gegen Leipzig erstmals drei Österreicher in einem Bundesligaspiel. Vor lauter Freude haben wir eine Ösis-only-Galerie produziert.

1899 Hoffenheim gelang beim 1:0 gegen Leverkusen das 250. Heimtor seiner Bundesligageschichte. Zum Vergleich: Das sind 12 mehr als Kickers Offenbach und 2110 weniger als Bayern München.

Niklas Süle hat im gleichen Spiel zwei Rekorde aufgestellt: 150 Ballaktionen sind Hoffe-Bestwert, 97 Prozent erfolgreiche Pässe wurden in der Buli noch nie gemessen. Vor lauter Freude haben wir einen Süle-only-Text geschrieben.

Update bei Mario Gomez: Er steht jetzt bei 12 Toren in 8 Spielen unter Trainer Andries Jonker.

Was Schönes zum Schluss: Marco Russ stand am Samstagabend erstmals seit dem 19. Mai 2016 wieder in der Startelf. Sauber.

Alles zur Bundesliga

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com