Nordische
Kombination
Team Großschanze
+ 2 x 7,5 km Langlauf
12.01.2019
Val di Fiemme, Italien
Kommentar
Scoreboard
Ergebnisse
Kalender
Weltcupstand
Highlights
Aktualisieren
 
Ausblick
Das war der Team-Sprint von Val di Fiemme. Morgen geht es weiter mit dem Einzelwettkampf über 10 Kilometer. Auch den können Sie selbstverständlich bei uns im Liveticker verfolgen. Damit verabschiede ich mich dann auch von Ihnen und wünsche Ihnen noch einen schönen Samstagnachmittag. Bis bald.
 
Fazit
Wir haben einen sehr spannenden Wettkampf gesehen. Die beiden deutschen Teams haben den Abstand auf das Norweger Duo stark verkürzt, doch am Ende haben die Kraftreserven gefehlt, um sich im Zielsprint durchzusetzen. Trotzdem dürfen sie mit einem Lächeln in den Wettkampf morgen gehen.
 
Italien I läuft vor Österreich I auf den Plätzen vier und fünf ein. Auch diese vier Athleten dürfen mit ihrer Leistung heute zufrieden sein.
Ziel
Der Norweger zieht im Zielsprint vorbei an den beiden Deutschen und sichert sich den Tagessieg für Norwegen I. Fabian Rießle hat das clever gemacht, aber gegen den norwegischen Ski hatten sie heute keine Chance. Mit den Plätzen zwei und drei dürfen die beiden deutschen Teams allerdings vollkommen zufrieden sein.
 
Geiger zieht das Tempo an und zieht ein wenig nach vorne! Können die Verfolger folgen?
 
9. Wechsel
Jetzt zählt es. Geiger und Rießle kämpfen mit vereinten Kämpfen gegen den Norweger.
 
Am Anstieg zieht Frenzel das Tempo an, Rydzek und Schmid können aber folgen.
 
Frenzel und Rydzek werden jetzt natürlich versuchen, Vorsprung gegenüber Jan Schmid rauszulaufen. Der hält sich zu Beginn der Runde aber noch wacker. Wie sieht das am Anstieg aus?
 
8. Wechsel
Als Dreiergespann laufen die Führenden zum 8. Wechsel. Drei Runden sind noch zu laufen.
 
Die deutschen Teams übernehmen die Führung und der Norweger schaut sich jetzt an, mit welchem Tempo die Deutschen laufen können. Geiger und Rießle ziehen jetzt jedenfalls an.
 
7. Wechsel
Geiger und Rießle übernehmen wieder und werden jetzt versuchen, den Abstand auf den Norweger zu halten.
 
Frenzel und Rydzek sind am Anstieg dran. Es wäre ein wichtiges Zeichen, vor dem 7. Wechsel am Norweger vorbeizuziehen. Damit würden sie ihren Kollegen enorm helfen.
 
6. Wechsel
Jetzt haben die Deutschen wieder Sekunden verloren. Wenn Deutschland I und II die Chance auf den Sieg haben wollen, müssen sie Jan Schmid attackieren.
 
Dahinter haben sich Italien I und Österreich I vom zweiten Norweger Team gelöst und sind im Verfolgermodus. Kommen sie nochmal an die Spitzengruppe ran? Die zweite Hälfte des Rennens hat gerade erst begonnen.
 
5. Wechsel
Die Deutschen haben den Abstand wieder verkürzt. Nur noch fünf Sekunden sind es.
 
Die Deutschen sind an Schmid dran! Sie können die norwegischen Skispitzen schon spüren, sind aber noch nicht in Schlagdistanz. Die nächste Runde wird möglicherweise schon entscheidend.
 
4. Wechsel
In dieser Runde haben die Deutschen nicht so viel aufholen können. Jetzt ist allerdings wieder Jan Schmid für Norwegen auf der Strecke und Frenzel und Rydzek sind die Verfolger. Die Sekunden werden nun wohl wieder fallen.
 
Der Norweger an der Spitze läuft nicht mit voller Kraft, das ist sichtbar. Taktisch ist das wahrscheinlich auch gar nicht so blöd. In einer Dreiergruppe mit den Deutschen könnten sie als Trio gemeinsam Kräfte sparen.
 
3. Wechsel
Rießle und Geiger übernehmen wieder und haben nur noch elf Sekunden Rückstand. Rydzek und Frenzel sind eine super starke Runde gelaufen.
 
Hinter den drei Führenden ist das Bild noch unverändert. Österreich I ist auf dem 4. Platz, Italien I und Norwegen II dahinter.
 
2. Wechsel
Die beiden deutschen Läufer legen ein enormes Tempo an den Tag und jagen die führenden Norweger. Frenzel und Rydzek haben erneut knapp sieben Sekunden Rückstand aufgeholt.
 
1. Wechsel
Beim 1. Wechsel sind die Norweger natürlich noch ohne Probleme vorne. Die beiden Deutschen Teams haben aber knapp vier Sekunden gut gemacht.
Langlauf
Auf geht es! Norwegen startet den Wettkampf mit einer guten halben Minute Vorsprung vor den zwei deutschen Verfolgerteams.
 
Langlauf
Weiter geht es dann um 14:15 Uhr mit dem Langlauf über 2x7,5 Kilometer. Wir melden uns natürlich pünktlich mit allen wichtigen Informationen zum Rennen für Sie zurück.
Fazit
Das war das Springen. Norwegen I startet als führendes Team in die Loipe vor Deutschland I (31 Sekunden Rückstand) und Deutschland II (38 Sekunden Rückstand). Dahinter reihen sich Österreich I und Italien I ein.
 
Norwegen I
Graabak packt mit 125 Metern noch einen aus zum Abschluss und verdirbt die deutsche Doppelführung nach dem Springen. Mit 267,7 Punkten bringt er Norwegen I an die Spitze.
 
Deutschland I
Jetzt zählt es für Johannes Rydzek. Auch er springt über 118 Meter. 13,9 Bonuspunkt gibt es, die Bedingungen waren also etwas besser als bei Klapfer vor ihm. Mit 252,2 Punkten setzt sich Deutschland I trotzdem an die Spitzenposition.
 
Österreich I
Auch Lukas Klapfer muss sich einige Augenblicke gedulden. Nun geht es aber gleich mal auf 118 Meter. Kein Top-Sprung, aber er bekommt 15,4 Bonuspunkte für die schlechten Bedingungen. Damit setzt er Österreich I auf den 2. Platz.
 
Japan I
Was macht Yoshito Watabe? Das war gar nichts! 108,5 Meter - das ist ein schwacher Sprung des Japaners und kostet seinem Team die Führung. 236,2 Punkte reichen im Moment nur für den 4. Platz.
 
Tschechien I
Kurzes Warten auf dem Balken für Ondrej Pazout. Jetzt geht es aber los und der Tscheche springt auf 111,5 Meter. Schade. 230,3 Punkte am Ende für Tschechien I.
 
Finnland I
Ilkka Herola springt über 117 Meter. Die bedeuten insgesamt 225,7 Punkte und 46 Sekunden Rückstand auf die derzeit Führenden.
 
Frankreich
Francois Braud ist der nächste Mann auf dem Balken. Bei mittelmäßigen Bedingungen zeigt er mit 116,5 Metern einen mittelmäßigen Sprung. 234 Punkte sind es für die Franzosen.
 
Italien I
Alessandro Pittin mit 123,5 Metern! Sauberer Sprung vom Italiener. Damit setzt sich Italien I auf den 2. Platz hinter Deutschland II. 242,4 Punkte sind viel wert.
 
Polen I
Bei Adam Cieslar sieht es direkt wieder anders aus. Lediglich 104,5 Meter geht es für ihn. Das sind 169,7 Punkte für Polen I.
 
USA
Taylor Fletcher macht es besser als seine Vorspringer. 118,5 Meter sind es für den US-Boy. Mit seinem Satz bringt er sein Team auf den 6. Platz.
 
Russland I
Auch Viacheslav Barkov springt für Russland I auf 107,5 Meter. Insgesamt sammelt das Team 161,1 Meter. Bereits jetzt sind das fast drei Minuten Rückstand in der Loipe.
 
Ukraine
107,5 Meter für Viktor Pasichnyk. Für das ukrainische Team ist das der 7. Rang.
 
Norwegen II
123,5 Meter für Espen Bjoernstad. 242,2 Punkte sind es für sein Duo am Ende. Im Moment bedeutet das 13 Sekunden Rückstand auf Deutschland II.
 
Deutschland II
Eric Frenzel hat enormen Rückenwind, springt aber trotzdem auf 114 Meter. Das bringt ihm 13,1 Extrapunkte. Natürlich ist das die klare Führung.
 
Österreich II
Was macht Wilhelm Denifl? Für den Österreicher geht es auf 117,5 Meter. Kein Sprung, der sein Duo ganz nach vorne bringt, aber durchaus akzeptabel.
 
Japan II
Go Soneharea springt auf 115 Meter, die im Moment Platz 2 bedeuten.
 
Finnland II
Finnland II geht in der 2. Runde nicht an den Start.
 
Tschechien II
Auch bei Jan Vytrval sieht es nicht gut aus. 113 Meter für den Tschechen, der sein Team zwischen das polnische und italienische setzt.
 
Italien II
Aaron Kostner springt auf 117 Meter. Mit 188,4 Punkte liegt sein Team bereits deutlich zurück.
 
Polen I
Weiter geht es mit Szczepan Kupczak für Polen II. 127 Meter für ihn. Die Bedingungen sind in Ordnung.
 
Zwischenfazit
Zunächst sah es so aus, als würde es ein zähes Springen werden. Starker Rückenwind hat den ersten Springern sichtlich zugesetzt, doch zum Ende hin wurde es immer besser und die letzten vier Springen haben sehr annehmbare Versuche auf den Tisch gebracht. Nach der ersten Runde Springer liegt Japan I vor Deutschland II, Norwegen I und Deutschland I in Führung. Mal schauen, wie die zweiten Springer zurecht kommen.
 
Norwegen I
So macht es den Springern Spaß! Der Wind bläst nicht mehr so stark von hinten und für Jan Schmid geht es gleich mal auf 127,5 Meter. Das ist der 3. Platz.
 
Deutschland I
Jetzt geht es weiter. Geiger springt auf 124,5 Meter und setzt sich knapp hinter das andere deutsche Team.
Deutschland I
Vinzenz Geiger muss ein paar Augenblicke auf dem Balken warten. Der Wind ist zu stark. Jetzt muss er sogar vom Balken runter.
 
Österreich I
Auch 123,5 Meter von Lukas Greiderer sind gar nicht so schlecht. In der Tabelle reiht er sein Team hinter Deutschland II auf dem 3. Rang ein. 120,6 Punkte im Moment.
 
Japan I
Go Yamamoto packt mit 129 Metern mal einen aus! Das ist die zwischenzeitliche Führung für die Japaner.
 
Tschechien I
Tomas Portyk springt 119,5 Meter. Ein ordentlicher Satz, der für den 3. Rang reicht.
 
Finnland I
Arttu Mäkiaho springt auf 116 Meter. Bei den jetzigen Windverhältnissen reicht das für den 6. Rang.
 
Frankreich
123 Meter für Antoine Gerard! Auch der Franzose erwischt einen guten Moment und holt das Bestmögliche raus. Damit ordnet er sich mit 119,5 Punkten hinter Deutschland II ein.
 
Italien I
Sauberer Sprung von Samuel Costa. 120 Meter sind für ihn definitiv ein Grund zur Freude. Die 115,8 Zähler reichen im Moment für den 2. Rang hinter den Deutschen.
 
Polen I
Pawel Slowiok eröffnet für Polen I. Er springt auf 104,5 Meter und holt 88,9 Punkte. Da ist noch viel Luft nach oben.
 
USA
105 Meter für Ben Loomis, der das Team USA den Auftakt macht. 84,5 Punkte sind es für den US-Boy.
 
Russland I
Samir Mastiev hat eine sehr schlechte Phase erwischt. Für ihn geht es deshalb nur auf 91 Meter.
 
Norwegen II
Magnus Krog kommt auch gut ins Springen, kommt aber nicht ansatzweise so weit wie Rießle. 110,7 Punkte bedeuten im Moment Platz 2, würden aber jetzt schon 48 Sekunden Rückstand mit sich bringen.
 
Deutschland II
128 Meter! Fabian Rießle packt einen super Sprung aus und bringt Deutschland II deutlich in Führung. Saubere Leistung!
 
Österreich II
Paul Gerstgraser macht einen Satz auf 110 Meter und bringt Österreich II auf den 2. Platz.
 
Japan II
Aguri Shimizu muss auf dem Balken ein paar Augenblicke warten, der Rückenwind ist im Moment einfach zu stark. Jetzt darf er los und 116,5 Meter sind bei den Bedingungen ein kleiner Fingerzeig. 110,7 Punkte sind die eindeutige Führung.
 
Tschechien II
105 Meter für Lukas Danek, der für Tschechien II eröffnet. Am Ende gibt es 90,7 Punkte.
 
Finnland II
Für Finnland II eröffnet Leevi Mutro, der mit 92,4 Punkten nur knapp hinter dem Polen bleibt. In der Loipe wären das sechs Sekunden Rückstand.
 
Italien II
Lukas Runggaldier ist der erste Springer der Italiener. Es herrscht enormer Rückenwind und der Runggaldier stürzt früh aus der Luft. 76,1 Punkte für ihn.
Polen II
Pawel Twardosz macht den Auftakt und springt über 104,5 Meter. Das sind 95,6 Punkte und sicherlich kein Grund zur Freude.
 
Russland II
Das zweite Team der Russen hat sich wenige Minuten vor dem Start des Wettkampfs dazu entschieden, nicht anzutreten. Wir sehen also nur ein russisches Team.
 
Startliste
21 Paare sind gemeldet, aber die Ukraine, Frankreich und die USA haben nur ein Team am Start. Was im Falle Frankreichs doch sehr erstaunlich ist.
 
Favoriten
Machen wir es kurz und schmerzlos, Rydzek wird wie gestern eine Entscheidung schon deutlich vor der Zielgerade suchen. Denn auf dieser könnte man Graabak einen Tick stärker einschätzen, bei Eric Frenzel hingegen ist eine Prognose derzeit schwierig.
 
Rest des Feldes
Das gilt auch für Costa und Pittin, Italien I hat schon mal an gleicher Stelle das Podium geschafft, das war vor zwei Jahren. Da Akito Watabe es wie Riiber macht, laufen Japan I und II nur um die Plätze, aber nicht um das Podium.
 
Österreich
Der ÖSV ist mannschaftlich superstark diese Saison, man kann es nicht anders sagen. Die Überflieger Seidl und Rehrl machen heute aber Pause, die Langlaufspezialisten plus Altmeister Willi Denifl bilden die beiden Paare. Und klar, wenn Gerstgraser und Denifl sowie Greiderer und Klapfer auf der Schanze halbwegs mithalten können, dann ist vieles möglich.
 
Norwegen
Krog und Björnstad, Schmid und Graabak, dementsprechend darf sich Riiber für den morgigen Einzelwettkampf schonen. Und ein Zielsprint Rydzek gegen Geiger gegen Graabak ist alles andere als unwahrscheinlich. Wobei Krog natürlich Björnstad auch in Stellung bringen kann, wenn er ihn mit einem kleinen Vorsprung in die letzte 1,5-km-Schleife schickt.
 
Deutschland
Vor einem Jahr waren Frenzel und Geiger gegen Rießle und Rydzek ganz knapp vorne. Das wird sich jedenfalls nicht wiederholen, denn heute bilden Rießle und Frenzel das Team Deutschland II, Geiger und Rydzek sind dementsprechend Deutschland I.
 
Val di Fiemme
Im Fleimstal wird seit Jahren ein Teamsprint abgehalten, diese Saison macht hier keine Ausnahme. Das ist meist eine hochdramatische Sache, im Vorjahr waren gleich mehrere Zielfotos notwendig, auch die heutige Startliste liest sich extrem vielversprechend.
 
vor Beginn
Herzlich willkommen in Val di Fiemme zur Nordischen Kombination.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com

SPOX