BEENDET
19:30
(10:17)
 
 
BEENDET
30:30
(0:0)
 
 
BEENDET
22:24
(0:0)
 
 
BEENDET
34:27
(20:13)
 
 
BEENDET
34:21
(15:8)
 
 
BEENDET
32:21
(15:12)
 
 
BEENDET
22:24
(0:0)
 
 
BEENDET
22:22
(10:12)
 
 
BEENDET
34:23
(0:0)
 
 
BEENDET
23:25
(0:0)
 
 
BEENDET
29:31
(16:14)
 
 
BEENDET
25:25
(12:10)
 
 
BEENDET
35:26
(0:0)
 
 
BEENDET
31:23
(16:12)
 
 
BEENDET
23:22
(12:12)
 
 
Deutschld.
BEENDET34:21(15:8)
Brasilien
Kommentar
Kader
Tore
Ergebnisse
Tabelle
Highlights
Aktualisieren
 
Mit Applaus von den Zuschauerrängen und stehenden Ovationen verabschiede ich mich aus der Mercedes-Benz-Arena, wir sind am Montag um 18:00 Uhr mit dem nächsten Härtetest des DHB-Teams gegen Russland wieder für Sie da. Einen schönen Abend noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
 
Uwe Gensheimer wird am Ende Spieler des Spiels, mit zehn Treffern, davon fünf Siebenmetern, erzielt er fast halb so viele Treffer wie die Brasilianer. Bester Torschütze bei den Südamerikanern ist Toledo, der fünf Torerfolge für sich verbuchen konnte.
 
Es ist eine Machtdemonstration und eine Ansage an die Konkurrenz, die die deutsche Mannschaft vor heimischer Kulisse bietet. Die Brasilianer kamen nach einem guten Beginn nur noch zu zwei Treffern in den letzten 13 Minuten, offensiv zeigte sich das DHB-Team enorm variabel. Mit so einer Leistung sind auch Gruppengegner wie Frankreich schlagbar.
60.
Die Halle tobt, das deutsche Team lässt die Uhr herunterlaufen. "Oh wie ist das schön", hallt durch das Berliner Rund, mit 34:21 bezwingt das deutsche Team am Ende Brasilien.
59.
Wiencek kommt gegen Valadao nicht mehr hinterher und reißt diesen am Jersey zu Boden, damit beendet das deutsche Team die Partie in Unterzahl. Die Brasilianer verlieren aber schon wieder den Ball.
58.
Lemke macht den perfekten Abend für das deutsche Team komplett! Der Hüne netzt nach einem brasilianischen Ballverlust per Tempogegenstoß, 13 Treffer Vorsprung sind es jetzt schon.
57.
Unfassbar! Wiencek drückt Nantes einzig mit seinem Körper vom Tor weg, anschließend trifft Kohlbacher im Tempogegenstoß - 32:20.
56.
Tercariol bleibt diesmal auf der Linie, kann aber auch den zehnten Gensheimer-Treffer des Tages nicht verhindern. Das deutsche Team macht es in der Schlussphase nun deutlich.
56.
Eine Rote Karte gibt es für die Brasilianer auch noch, Langaro muss nach einem Trikotzupfer gegen Pekeler mit seiner dritten Zeitstrafe aus dem Innenraum verschwinden. Den Siebenmeter gibt es obendrauf.
56.
Es ist ein Schaulaufen des deutschen Teams, das nun Keeper Silvio Heinevetter für den siebten Feldspieler von der Platte nimmt. Wiede trifft mit dem frechen Leger und klatscht den Berliner Keeper mit einem Lachen im Gesicht an der Seitenlinie ab.
55.
Auch Böhm trägt sich aus der Distanz in die Torschützenliste ein, damit haben außer Lemke alle deutschen Feldspieler getroffen.
54.
Toledo trifft nach der Auszeit erneut per Schlagwurf, stellt damit auf vier Treffer in dieser Partie und ist neben Nantes der Topscorer der Südamerikaner.
53.
Der Magdeburger legt direkt per Tempogegenstoß nach und macht den Abstand damit zum ersten Mal zweistellig. Nunes nimmt frustriert seine letzte Auszeit.
52.
Auch die Dinge, die nicht klappen, klappen heute irgendwie. Ein misslungener Kempa-Trick von Strobel auf Drux landet linksaußen bei Musche, der sich bedankt und zum ersten Mal am heutigen Tag trifft.
51.
Brasilien bekommt in doppelter Unterzahl keinen Wurf zustande, muss das Zeitspiel hinnehmen. Auf den Rängen wird konstant applaudiert.
50.
Gensheimer trifft mit dem frechen Dreher zum 26:18, das deutsche Team bleibt damit souverän in Führung. Heute wird in Berlin nichts mehr anbrennen.
50.
Jetzt gibt es doppelte Unterzahl für die Brasilianer! Chiuffa wehrt einen Groetzki-Wurf auf das leere brasilianische Tor mit dem Fuß ab - und darf damit nicht nur auf die Bank, sondern provoziert auch noch einen Siebenmeter.
49.
Das war's wohl endgültig für die Brasilianer! Strobel provoziert mit einer Körpertäuschung den Schubser von Ponciano, trifft aus dem Zentrum trotzdem unten rechts und hängt dem Brasilianer noch eine Zeitstrafe an.
49.
Tercariol stellt gegen das deutsche Team erneut seine gute Turnierform unter Beweis, den zweiten Durchgang gestaltet Brasilien bisher ausgeglichen.
48.
Auch Lemke ist aus deutscher Sicht in der Partie - und bringt sich mit einer guten Defensivaktion gegen Langaro auf halblinks sofort stark in die Partie ein. Das deutsche Team kann so langsam den Erfolg einplanen.
47.
Schon holt Pekeler am Kreis aber einen Siebenmeter heraus, Gensheimer stellt mit seinem achten Treffer den Sieben-Tore-Abstand wieder her.
47.
Schnelle Treffer von Chiuffa und Gensheimer auf beiden Seiten, die Brasilianer haben nun schon mehr Treffer als im ersten Durchgang - 23:17!
46.
Oliver Roggisch echauffiert sich auf der deutschen Bank ein wenig zu sehr über die Linie der Unparteiischen und kassiert ebenfalls Gelb, Tercariol trägt sich dagegen nach einer Parade gegen Pekeler und einem langen Wurf ins deutsche Tor in die Torschützenliste ein.
45.
Nantes trifft gegen Wolff bereits seinen vieren Strafwurf, der Abstand ist mit sieben Treffern aber weiterhin sehr groß.
44.
Das deutsche Team ist in doppelter Unterzahl! Böhm unterbindet einen Tempogegenstoß, nimmt dafür aber die Zeitstrafe und den Siebenmeter obendrauf.
43.
Im Schlussdrittel der Partie ziehen die Deutschen nochmal ein neues Ass aus dem Ärmel. Steckpass Strobel auf Kohlbacher - Tor! In der Deckung holt sich der Mannheimer dann aber für einen Schubser die unnötige Zeitstrafe ab.
42.
Auf der Gegenseite ist Henrique Teixeira mit dem Schlagwurf von halblinks zur Stelle, erneut kommen die Brasilianer zu schnell zum Abschluss. Christian Prokop ruft zu einer Auszeit.
41.
Kohlbacher kommt als dritter deutscher Kreisläufer in die Partie - und trifft direkt vom Kreis aus zum 22:13. Das deutsche Team liegt souverän in Front.
40.
Petrus spielt Hackbarth auf rechtsaußen schön mit einem Pass hinter dem Rücken frei, das Spielgerät sitzt im kurzen Eck unter der Latte. Brasilien bleibt dran.
39.
Aus dem Handgelenk befördert Gensheimer den Strafwurf in die Maschen, Tercariol muss zusehen, wie das Spielgerät unter seinem linken Arm hindurch einschlägt.
39.
Drux tankt sich von halbrechts erfolgreich zum Kreis durch, wird von Rodrigues geschubst - und hängt dem Brasilianer eine leichtfertige Zwei-Minute-Strafe an. Den Siebenmeter gibt es obendrauf.
38.
Siebenmeter für die Brasilianer nach einem Foul von Wiencek am Kreis - für ihn kommt unter tosendem Applaus Silvio Heinevetter auf die Platte. Gegen den Treffer von Nantes kann aber auch er wenig ausrichten - 19:12.
38.
Groetzki verpasst per Tempogegenstoß den erneuten Neun-Tore-Abstand! Nach einem Strobel-Treffer per Schlagwurf hatte das deutsche Team zum Tempogegenstoß angesetzt, der Rechtsaußen scheitert aber am herausstürmenden Tercariol.
37.
Auch wenn sich Prokop an der Seitenlinie simultan zu Wiencek zum Block streckt, Petrus' Treffer oben rechts aus neun Metern kann er nicht verhindern. Die Brasilianer kommen offensiv langsam in einen Rhythmus.
36.
Ein verworfener Tempogegenstoß, ein Lattentreffer - jetzt netzt Drux endlich mal von halbrechts oben ins kurze Eck. Das deutsche Team hält den Außenseiter aus Südamerika weiter gut auf Distanz.
35.
Die brasilianische Bank kassiert eine unnötige Gelbe Karte, nachdem nach einem Rodrigues-Treffer die Zwei-Minuten-Strafe für das DHB-Team vom Co-Trainer gefordert wurde. Die Unparteiischen Kleven und Jorum haben die Partie bisher sehr gut im Griff.
34.
Weinhold erhöht ebenfalls per Tempogegenstoß, netzt unten links. Tercariol kommt noch heran, kann das 17:9 aber nicht mehr verhindern.
33.
Groetzki bricht nach etwas mehr als zwei Minuten im zweiten Durchgang den Torbann für das DHB-Team, Pekeler hatte mit einem abgefangenen Ball den Tempogegenstoß gut eingeleitet.
32.
Henrique Teixeira trifft dagegen von ähnlicher Positionen nach einem energischen Antritt und verkürzt auf sechs Treffer Abstand.
31.
Der erste Wurf von Fäth von halblinks wird im langen Eck von Tercariol abgefangen, der Almeida zum zweiten Durchgang ersetzt.
31.
Weiter geht's mit dem zweiten Abschnitt in Berlin! Deutschland startet, getragen von den zahlreichen heimischen-Fans, mit dem Anwurf.
 
Christian Prokop kann mit dem Spiel seiner Mannschaft dagegen hochzufrieden sein. Ein starker Beginn der Deckung und Keeper Andreas Wolff zog den Brasilianern früh den Zahn, anschließend zerrupften Gensheimer, Fäth und Weinhold mit zwölf von 15 deutschen Treffern die Südamerikaner fast im Alleingang. Einzig eine kleine Schwächephase vor der Pause sorgte dafür, dass der Abstand mit sieben Treffern noch nicht ganz so riesig ist.
 
Die Gastgeber zeigen sich bisher in exzellenter WM-Form, die stärker eingeschätzten Brasilianer sehen gegen das DHB-Team kaum einen Stich, unnötige technische Fehler machen es dem Underdog noch schwerer, ins Spiel zurückzukommen. Einzig Toledo kann sich ein wenig gegen die starke deutsche Deckung in Szene setzen.
30.
Gensheimer mit dem explosivem Schlusspunkt der ersten Halbzeit! Die Brasilianer verlieren offensiv am Kreis den Ball, Wolff macht das Spiel schnell, bevor Gensheimer frei vor Almeida zum 15:8-Halbzeitstand einschweißt.
29.
Kleiner Run für die Brasilianer! Diesmal scheitert Fäth nach erneutem Kreuzen mit Drux von halbrechts im langen Eck an Almeida. Sechs Streffer Vorsprung sind komfortabel, aber noch keine Sieggarantie.
28.
Das deutsche Team verliert kurz vor der Pause ein wenig den Faden. Wiede setzt zunächst einen Wurf von halbrechts auf die Latte, dann kassiert Drux gegen Ponciano wegen eines Schubsers erneut den Siebenmeter. Nantes schenkt dem DHB-Team den achten Wurf ein.
27.
Valadao mit zwei schönen Aktionen für die Brasilianer. Nach seinem Treffer von 6:14 holt er gegen den im Kreis stehenden Drux den Siebenmeter heraus, Nantes trifft diesmal per Aufsetzer souverän gegen Wolff.
26.
Wiede netzt zum 14:5! Der Lokalmatador zieht von halbrechts ins Zentrum an den Kreis, lässt alle Brasilianer mit einem Dribbling stehen und netzt frei vor dem chancenlosen Almeida.
25.
Wiencek heizt das Publikum in der Deckungsarbeit weiterhin auf Toledo setzt aus Frust einen Wurf aus dem Zentrum links neben den Kasten von Wolff. Das deutsche Team kann nun auf neun Treffer weggehen.
24.
Fäth kreuzt diesmal stark mit Drux, schraubt von halbrechts den Vorsprung auf acht Treffer. Die Kugel schlägt erneut unhaltbar für Almeida im langen Eck ein.
23.
Die Stimmung ist auf den Rängen gut, Prokop lässt seiner Mannschaft in der Auszeit freie Hand und bringt nun Drux ins Spiel. Der Coach scheint sehr zufrieden mit seiner Mannschaft.
23.
Strobel rettet den Ball artistisch an der Seitenlinie vor dem Aus, wird dann aber von zwei Brasilianern belagert. Prokop reagiert schnell und rettet ihn mit einer Auszeit.
22.
Petrus mit dem nächsten Stürmerfoul gegen Fäth, es ist einer der zahlreichen Fehler der Brasilianer im ersten Durchgang. Auch deswegen ist der Abstand mit sieben Treffern bereits sehr groß.
21.
Kaum halten sich Weinhold und Gensheimer ein wenig zurück, da trifft Fäth wie am Fließband. Von halblinks schlägt bereits sein dritter Treffer des Abends im langen Eck ein. Die DHB-Auswahl ist offensiv zu flexibel für den Underdog.
20.
Langaro bekommt im Anschluss die nächste Zeitstrafe angehängt, er ist nun bereits zweimal vorbestraft. Offensiv trifft aber immerhin Hackbarth für die Brasilianer.
20.
Nun trifft Toledo erneut von halblinks, er hält die Brasilianer zumindest noch ein wenig in der Partie. Es ist sein dritter Treffer am heutigen Abend - der sofort durch Fäth von halbrechts negiert wird. Der Ball schlägt unten links ein. 11:4!
19.
Die Brasilianer agieren zu fahrig und zu langsam, Passstaffetten sind offensiv eine absolute Seltenheit. Der deutsche Innenblock lässt kaum etwas aus der Distanz zu.
18.
Pekeler bekommt nach 18 Minuten seine erste Pause, am Kreis darf sich Wiencek nun auch offensiv austoben. Den Treffer erzielt aber Fäth von halblinks, der einen Strahl oben links in die Maschen setzt.
17.
Weinhold leistet sich von halbrechts ausnahmsweise mal einen Fehlwurf, Almeida ist unten links blitzschnell zur Stelle und verhindert so den zehnten Gegentreffer. Gegen die Franzosen zählte er noch zu den wichtigsten Akteuren der Brasilianer.
16.
Brasilien durchbricht nach über sechs Minuten ohne Treffer durch Toledo den Tor-Fluch, von halbrechts netzt der wuchtige Südamerikaner ins kurze Eck ein, keine Chance für Wolff.
15.
Das ist nach 15 Minuten eine Machtdemonstration des deutschen Teams! Fäth steht schön an den Kreis zu Pekeler durch, der den Bodenpass perfekt aufnimmt und durch die Beine von Almeida zum 9:2 trifft.
14.
Wahnsinn! Vorne glänzt Weinhold schön auf halblinks und tankt sich durch, verursacht gegen Petrus mit einem Griff in den Wurfarm dann aber einen Siebenmeter. Chiuffa kommt für den Strafwurf herein - und wirft am deutschen Tor vorbei!
13.
Offensiv läuft es hervorragend - und defensiv fast noch besser! Wiencek bekommt seine großen Pranken in das Kreisanspiel von Teixeira, anschließend landet der lange Ball im leeren Tor der Brasilianer.
13.
"Air Gensheimer" schwebt ein - und erneut sitzt der Ball von linksaußen im langen Eck. Die Brasilianer haben auf den PSG-Spieler bisher keine Antwort, es ist schon sein vierter Treffer - 6:2.
12.
Das ist auch einfach zu unkonzentriert, was die Brasilianer das spielen! Wiede verliert offensiv zu leicht den Ball, Teixeira setzt offensiv aber dann zweimal zum Dribbling an. Solche technische Fehler dürfen nicht passieren.
11.
Brasilien stellt sich nach der Auszeit offensiver gegen das deutsche Angriffsspiel, mit einer 3-2-1-Deckung will Nunes es dem deutschen Spiel schwerer machen. Das gelingt nur halb, Fäth wird auf halbrechts in der Luft von Langaro umgeschubst - Unterzahl für den Underdog.
10.
Nunes ist komplett bedient, mit verdatterter Miene nimmt der brasilianische Coach den dritten Gensheimer-Treffer des Tages hin und hämmert auf den roten Button am Anschreibertisch - Auszeit!
9.
Wolff lässt die Halle zum vierten Mal am heutigen Tag explodieren! Toledo hat auf halblinks aus der Drehung die Riesengelegenheit zum zweiten brasilianischen Treffer, scheitert aber erneut am herausspurtenden Wolff, der sich wie eine Spinne dem Ball entgegenwirft und den Wurf abblockt.
8.
Wiencek, der defensiv immer wieder ins Spiel kommt, heizt das Publikum an und macht es für die sichtlich beeindruckten Brasilianer noch schwerer. Nun reißt der Defensivspezialist Pozzer aber etwas unwirsch zu Boden - die erste Zeitstrafe der Partie geht ans deutsche Team.
7.
Die "Deutschland"-Sprechchöre von den Rängen zeigen: Auch das Publikum ist mit der Leistung der WM-Gastgeber zufrieden. Als Kirsche auf die Sahne der Anfangsphase setzt Weinhold einen Wackler von halbrechts ins lange Eck, "Konditor" Prokop ist begeistert.
6.
Weinhold zwingt die Abwehr auf halbrechts zum Gang durch den Kreis, den fälligen Siebenmeter netzt Gensheimer ganz lässig. Starker Beginn des DHB-Teams.
5.
Mit einem Schlagwurf von halbrechts ist es dann aber Toledo, der zum ersten Mal für die Brasilianer das hintere Ende der Maschen findet. Anschlusstreffer für die Südamerikaner.
4.
Traumstart für das deutsche Team! Zunächst netzt Weinhold zum ersten Mal für das Prokop-Team, bevor Mittelmann Petrus aus dem Zentrum erneut an Wolff scheitert. Das DHB-Team macht das Tempo schnell, Gensheimer fliegt von linksaußen ein und netzt ins lange Eck zum 2:0!
3.
WOLFF! Teixeira steckt im Tempogegenstoß geschickt an den Kreis auf den einlaufenden Pozzer durch, der scheitert aber aus sieben Metern frei an Wolff. Guter Start für die Nummer eins im deutschen Tor.
2.
Stark von Pekeler! Nach einem Pfostentreffer von Fäth schnappt sich der Kreisläufer gegen drei Brasilianer den Ball, anschließend scheitert er aber mit seinem Wurf und setzt diesen über das brasilianische Tor.
1.
Der Wolff sorgt zum erste Mal für Angst und Schrecken bei den Brasilianern! Petrus probiert es aus dem Zentrum aus gut acht Metern, platziert seinen Wurf aber viel zu mittig und scheitert zum ersten Mal am DHB-Keeper.
1.
Anwurf in Berlin! Die Brasilianer beginnen mit dem ersten Angriff der Partie. Abfahrt!
 
Die Startaufstellung des deutschen Teams kommt gerade rein. Im Tor beginnt wie erwartet Andreas Wolff, Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki beginnen auf den Außenpositionen. Steffen Fäth beginnt halblinks, sein Gegenüber ist Steffen Weinhold. Hendrik Pekeler positioniert sich am Kreis, Martin Strobel in der Mitte. Im Vergleich zum Duell gegen das vereinte Korea gibt es keine Änderungen.
 
Die Stimmung in der Mercedes-Benz-Arena ist grandios, die deutschen Spieler werden mit Gesängen begrüßt, die Nachnamen der WM-Helden in Ausbildung werden im Rund gebrüllt. Gleich kann es losgehen!
 
Kurz vor Anwurf noch eine Personalmeldung: Das deutsche Team muss heute einen Ausfall verkraften, Franz Semper fällt krankheitsbedingt aus. Ansonsten sind aber alle deutschen Akteure am Start.
 
Das DHB-Team bekommt es also mit einem anderen Kaliber als zum Auftakt zu tun. Individuell sind die WM-Gastgeber wie bereits angesprochen überlegen, müssen aber früh für klare Verhältnisse sorgen. Gestalten die Brasilianer das Spiel lange offen, könnte ein ähnlicher Krimi wie gegen Frankreich warten. Das Team von Christian Prokop ist also gewarnt.
 
Problematisch wurde es einzig offensiv, nur 22 Treffer waren gegen den Turnierfavoriten deutlich zu wenig, um am Ende etwas reißen zu können. Dabei stehen mit Jose Toledo auf halbrechts und Haniel Langaro auf der gegenüberliegenden Halbposition zwei ausgezeichnete Schützen in den Reihen des Underdogs, Linksaußen Felipe Borges ist mit fast 600 Treffern der zweiterfolgreichste Torschütze der brasilianischen Handball-Historie.
 
Das Spiel der Brasilianer fußt auf einem soliden Torhüter-Duo um Almeida und Tercariol, vor ihm organisiert FC-Barcelona-Akteur Petrus die Defensive, die gegen Frankreich mit nur 24 Gegentreffern einen akzeptablen Job machte.
 
Auf die leichte Schulter sollte die Prokop-Sieben den Gegner vom Zuckerhut also nicht nehmen, auch wenn das Team von Trainer Washington Nunes das Finale der Panamerika-Meisterschaft gegen Argentinien verlor.
 
Über die Favoritenrolle muss in der Mercedes-Benz-Arena daher auch nicht diskutiert werden, für das DHB-Team ist das Duell mit den Südamerikanern ein Pflichtsieg - auch weil sich die Brasilianer als Überraschungsteam in die Zwischenrunde mogeln könnten.
 
Auch gegen Brasilien, das sein erstes Vorrundenspiel gegen Weltmeister Frankreich nur knapp 22:24 verlor, hofft die deutsche Mannschaft auf die Unterstützung der Fans. "Es war eine super Atmosphäre. Da war schon ein bisschen Pipi in den Augen", sagte Torwart Silvio Heinevetter im Rückblick.
 
"Die Brasilianer werden versuchen, ihre physische Überlegenheit auszuspielen", sagte Bundestrainer Christian Prokop. "Aber wir wissen um unsere Stärke und wollen weiter Schwung für das Turnier aufnehmen."
 
Beim letzten Aufeinandertreffen, bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio, setzte es gegen die Südamerikaner in der Vorrunde eine Niederlage - die bisher einzige. 30:33 hieß es damals. Die Brasilianer schafften es vor heimischen Publikum bis ins Viertelfinale. Ein Achtungserfolg, den sie mit dem Einzug ins Achtelfinale bei der letzten WM vor zwei Jahren bestätigten.
 
Spiel Nummer zwei für die DHB-Auswahl bei der Heim-WM. Nach dem lockeren Auftaktsieg gegen Korea wird sich Deutschland allerdings steigern müssen, um auch gegen Brasilien zu bestehen und zwei Punkte einzufahren.
 
Herzlich willkommen zum WM-Vorrundenspiel zwischen Deutschland und Brasilien.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2019 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com

SPOX