BEENDET
1:6
(1:3)
 
 
BEENDET
1:2
(0:1)
 
 
BEENDET
0:8
(0:4)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:1
(1:0)
 
 
BEENDET
1:3
(0:2)
 
 
BEENDET
3:1
(2:0)
 
 
BEENDET
0:1
(0:1)
 
 
BEENDET
0:1
(0:0)
 
 
BEENDET
3:0
(3:0)
 
 
BEENDET
1:1
(1:0)
 
 
BEENDET
0:1
(0:1)
 
 
BEENDET
1:1
(0:0)
 
 
BEENDET
0:3
(0:2)
 
 
BEENDET
3:2
(1:1)
 
 
BEENDET
2:0
(2:0)
 
 
BEENDET
0:2
(0:0)
 
 
BEENDET
8:0
(3:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
3:4
(2:1)
 
 
BEENDET
0:6
(0:3)
 
 
BEENDET
1:2
(1:2)
 
 
BEENDET
0:2
(0:0)
 
 
BEENDET
0:1
(0:1)
 
 
BEENDET
1:3
(0:1)
 
 
BEENDET
5:2
(3:0)
 
 
Nordirland
BEENDET1:3(0:2)
Deutschld.
 
2' S. Rudy (0:1)
 
21' S. Wagner (0:2)
 
86' J. Kimmich (0:3)
 
(1:3) J. Magennis 90'
Kommentar
Aufstellung
Ergebnisse
Tabelle
Statistik
Heatmap
Highlights
Aktualisieren
 
Das soll es für heute gewesen sein. Mit dem Abschluss der WM-Qualifikation und Deutschlands Spiel gegen Aserbaidschan melden wir uns am Sonntag wieder. Einstweilen danke ich für das Interesse und wünsche noch einen schönen Abend sowie eine geruhsame Nacht.
 
Während sich Deutschland auf die WM-Endrunde im kommenden Jahr freuen darf, die Auslosung dafür findet am 01. Dezember 2017 statt, wird die Auswahl Nordirlands ihr Glück Mitte November voraussichtlich über die Playoffs versuchen. Vielleicht löst man dabei die Fahrkarte nach Russland.
 
Dafür agierte Nordirland insgesamt viel zu harmlos auf. Über weite Strecken des ersten Durchgangs wirkten die Gastgeber ängstlich und gehemmt. Mit frischem Mut gingen es die Männer von Michael O'Neill nach Wiederbeginn an. Mehr als gute Vorsätze und Einsatzfreude vermochte die Green and White Army nicht in die Waagschale zu werfen. Eine gute Torchance pro Halbzeit - das war letztlich zu wenig. Erst in der Nachspielzeit bot sich eine weitere Gelegenheit, der zum Ehrentreffer führte.
 
Vorzeitig qualifiziert sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft für die WM 2018 in Russland und darf den Titel des Weltmeisters im kommenden Jahr verteidigen. Ihre bereits 19. WM-Teilnahme machte die DFB-Auswahl mit dem 3:1-Sieg in Nordirland perfekt. Früh ebneten sich die Männer von Joachim Löw den Weg. Nach dem Blitzstart und der überlegen geführten ersten Hälfte blieben kaum noch Zweifel. Zwar ging es den Gästen nach dem Seitenwechsel nicht mehr ganz so leicht von der Hand, ernsthaft in Gefahr jedoch geriet der Weltranglistenerste zu keinem Zeitpunkt.
90.+4.
Dann ist Feierabend in Belfast!
90.+4.
Kurz vor Schluss werden die Nordiren doch noch für ihre Bemühungen belohnt. Nach einer Ecke von der linken Seite, getreten von Chris Brunt, macht Gareth McAuley die Sache mit dem Kopf so richtig scharf. Josh Magennis hält fünf Meter vor dem Tor den Schädel rein und verlängert gewinnbringend.
90.+3.
Toooor! NORDIRLAND - Deutschland 1:3 - Torschütze: Josh Magennis
90.+2.
Eine gefährlich Flanke bringen die Hausherren noch zustande. Josh Magennis trittt die Kugel von rechts herein. Conor Washington verpasst nur knapp.
90.+1.
Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Schiedsrichter Danny Makkelie hat Spaß an der Partie und gibt drei Minuten oben drauf.
89.
Die Messen waren ohnehin längst gelesen. Inzwischen ist auch der letzte Widerstand der Gastgeber gebrochen. Die letzten Minuten plätschern entsprechend vor sich hin.
87.
Mit viel Gefühl im rechten Außenrist verlagert Sebastian Rudy das Geschehen nach links zu Marvin Plattenhardt. Dessen gefühlvolle Hereingabe in den Sechzehner landet zwar auf dem Kopf eines Nordiren. Jonny Evans jedoch fabriziert eine Kerze, die sich rechts im Torraum wieder dem Boden nähert. Joshua Kimmich nimmt diesen Ball volley mit dem rechten Fuß und findet aus spitzem Winkel den Weg ins Netz. Für Joshua Kimmich ist das im 23. Länderpiel der dritte Treffer.
86.
Toooor! Nordirland - DEUTSCHLAND 0:3 - Torschütze: Joshua Kimmich
84.
Eine zwingende Schlussoffenisve stellen die Nordiren nicht auf die Beine. Oder kommt die noch?
83.
Beim letzten Spielerwechsel des Tages verlässt Thomas Müller den Rasen und macht Platz für Lars Stindl.
81.
Sandro Wagner steckt in die Spitze durch. Leroy Sane kommt halblinks in der Box frei Zum Schuss. Die Kugel jedoch rutscht ihm über den linken Spann.
80.
Michael O'Neill schöpft sein Wechselkontingent restlos aus, bringt nun noch George Saville für Corry Evans.
77.
Jetzt bietet sich den Nordiren doch tatsächlich die große Chance. Josh Magennis setzt sich halbrechts in der Box gegen Mats Hummels durch, dann lässt Conor Washington auch noch Jerome Boateng stehen und hat plötzlich frei Bahn. Sein Linksschuss aus etwa 14 Metern streift die Lattenoberkante.
76.
Natürlich reißt auch die deustche Mannschaft längst keine Bäume mehr aus. Aber beim schwersten Gegner der Gruppe C darf man mit einem 2:0 auch mal zufrieden sein.
74.
Trotz allen Bemühens ist derzeit schwer vorstellbar, wie Nordirland ein Tor erzielen soll. Und die Gastgeber brauchen streng genommen sogar drei Treffer, um dem Weltmeister die direkte Qualifikation zu den eigenen Gunsten zu vermasseln.
72.
Joachim Löw bringt mit Leroy Sane einen wieselflinken Mann, der die sich bietenden Räume nutzen soll. Julian Draxler hat Feierabend.
71.
Trotz der nun aggressiveren Herangehensweise der Nordiren geraten die Deutschen nicht in Schwierigkeiten. Dafür agieren die Hausherren einfach viel zu harmlos. Darüber hinaus muss der Weltmeister so viel nicht tun. Man führt schließlich mit 2:0.
69.
Auf nordirischer Seite macht Kyle Lafferty Platz für Conor Washington.
68.
Nach einem hohen Ball von Thomas Müller in den Sechzehner legt Julian Draxler mit Auge zurück. In zentraler Position kommt Toni Kroos recht frei zum Schuss, verzieht mit dem rechten Fuß aus etwa 17 Metern aber deutlich.
66.
Erstmals greift Joachim Löw ein. Der eher unauffällige Leon Goretzka verlässt den Rasen. Ab sofort darf Emre Can mitwirken.
64.
Eine gewisse sportliche Herausforderung ist jetzt gegeben für den Weltranglistenersten. Aber angsichts der nordirischen Herangehensweise müssten sich nun auch Räume öffnen für schnelle Spieler. Noch bekommen die Deutschen nicht genug Tempo rein.
62.
Der Weltmeister hat nicht sonderlich viel Mühe, sich des früher attackierenden Gegners zu erwehren. Da steckt so viel spielerisches Vermögen drin.
60.
Immerhin ist der Wille da auf nordirischer Seite, sich nicht kampflos geschlagen geben zu wollen. Die Gastgeber stecken vorn die Nase in den Wind. Zum Abschluss aber kommt die Green and White Army nicht.
58.
Zur Abwechsung darf nun mal Marvin Plattenhardt einen Eckstoß auf der linken Seite ausführen. Toni Kroos spart sich den Weg. Bei der Hereingabe in die Mitte schiebt Sandro Wagner einen Gegenspieler weg und bekommt das abgepfiffen.
57.
Die Fans auf den Rängen machen in einigen Szenen mehr Alarm, als was die Nordiren auf dem Rasen tatsächlich umzusetzen verstehen. Durchschlagskraft fehlt nach wie vor komplett.
56.
Mit der offenen Sohle voran rutscht Oliver Norwood in Sebastian Rudy. Auch das lässt der Referee laufen. In der Folge erarbeiten sich die Gastgeber einen Eckstoß.
54.
Gute Einzelleistung von Conor McLaughlin gegen Julian Draxler und Marvin Plattenhardt! Für mehr reicht es dann nicht. Die Flanke von der rechten Seite landet in den fangbereiten Armen von Marc-Andre ter Stegen.
52.
Die fällige Ecke bringt Toni Kroos von der rechten Seite herein. Mats Hummels holt sich den Kopfball. Beinahe fälscht Leon Goretzka noch entscheidend ab. Letztlich aber packt Michael McGovern sicher zu.
51.
Marvin Plattenhardt flankt von der linken Seite. Thomas Müller ist mit dem Kopf vor Jonny Evans am Ball. Das ist gefährlich. Michael McGovern pariert stark.
49.
Die Hausherren sind jetzt bemüht, nicht mehr ganz so tief zu stehen. Auch dank des Spielerwechsels verstärkt Michael O'Neill das Mittelfeld und forciert ein früheres Attackieren des Gegners.
48.
Julian Draxler setzt sich auf der linken Seite durch und passt flach in die Mitte. Auf Höhe des ersten Pfostens bemüht sich Thomas Müller um den Ball. Da rauscht Jonny Evans mit gestrecktem Bein heran. Großzügig winkt das der Unparteiische durch. Erneut Glück für Nordirland!
46.
Das Runde rollt wieder über das Grüne.
46.
Während Joachim Löw seine Mannschaft unverändert in den zweiten Spielabschnitt schickt, wechselt Michael O'Neill. Für Lee Hodson kommt Stuart Dallas.
 
Nordirland deutete lediglich in der Anfangsphase den Willen an, den namhaften Gegner ärgern zu wollen. Da strahlten die Männer von Michael O'Neill Enthusiasmus aus und brachten Intensität in die Partie. Mit dem zweiten Gegentreffer wurde die nordirische Überzeugung scheinbar restlos ausgelöscht. Danach verschanzten sich die Hausherren nur noch am eigenen Strafraum. Eine Ausnahme gab es in der 40. Minute - die beste, aber auch einzige Torchance.
 
Dank ihres Blitzstarts hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Windsor Park zu Belfast wenig auszustehen. Der Sekundenzeiger hatte gerade etwas mehr als eine Runde gedreht, da brachte Sebastian Rudy den Weltmeister mit einem Sonntagsschuss in Führung. Aufgrund der größeren Ballfertigkeiten und einer stetig wachsenden Ballsicherheit wuchs die Dominanz der Gäste stetig - erst recht nach dem zweiten Tor. Seither herrscht auf dem Rasen eine eklatante deutsche Überlegenheit.
45.+1.
Überaus pünktlich schickt Schiedsrichter Danny Makkelie die Akteure zur Pause in die Kabinen.
42.
Höhepunkte sind selten im Windsor Park. Vier Chancen für den Weltmeister, eine für Nordirland! Darüber hinaus rotiert die Kugel durch die deutschen Reihen - häufig ohne, dass Raumgewinn angestrebt wird.
40.
Praktisch aus dem nichts tragen die Nordiren einen Angriff über die rechte Seite vor. Josh Magennis flankt hoch in den Sechzehner. Halblinks in der Box steht plötzlich Corry Evans ganz frei, bringt die Kugel aber nicht an Marc-Andre ter Stegen vorbei. Das ist die beste Torgelegenheit der Gastgeber.
36.
Nordirland findet kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Selbst wenn die Deutschen den Ball mal verlieren, pressen sie sofort gegen und holen sich die Pille schnell zurück.
34.
Nun sehen wir die erste Ecke der Partie. Toni Kroos schreitet auf der rechten Seite zur Tat. Seine Hereingabe findet Mats Hummels, dessen unkontrollierter Kopfball das Gehäuse von Michael McGovern verfehlt.
32.
Die Nordiren sind staunender Beobachter der Ballstafetten des Weltmeisters. Auch dank enormer Passsicherheit ist die Überlegenheit der Deutschen so groß.
30.
Mittlerweile spielt nur noch der Confed-Cup-Sieger. Nach Belieben dominieren die Männer von Joachim Löw das Geschehen. Nordirland kommt über Ansätze nicht hinaus - auch weil die Gäste konzentriert nach hinten arbeiten und verlorene Bälle schnell zurückerobern.
27.
Einen hohen Ball in den Strafraum legt Thomas Müller offenbar auch etwas unfreiwillig per Kopf zurück. Die Kugel nimmt Julian Draxler aus etwa 15 Metern volley - und schießt sie rechts am Kasten von Michael McGovern vorbei
24.
Es läuft alles nach Plan für den Weltranglistenersten. Dank der 2:0-Führung scheint der noch nötige Punkt für die vorzeitige WM-Qualifikation nur noch Formsache. Und nach dem zweiten Treffer wirken die Nordiren jetzt schon gewaltig beeindruckt. Von den Hausherren kommt nicht mehr viel.
22.
Erneut führt ein deutscher Spieler im rechten Halbfeld den Ball. Thomas Müller wird nicht attackiert, der Kapitän passt flach an den Sechzehner. Mit einer geschickten Ballannahme verschafft sich Sandro Wagner gegen Gareth McAuley Raum und schießt mit dem linken Fuß aus 17 Metern unhaltbar ins linke Eck. Für den Stürmer ist es der vierte Treffer im vierten Länderspiel.
21.
Toooor! Nordirland - DEUTSCHLAND 0:2 - Torschütze: Sandro Wagner
20.
Aus dem rechten Halbfeld flankt Jerome Boateng in den Sechzehner. Sandro Wagner kommt da nicht ran, wird aber offenbar auch von Conor McLaughlin gehalten. Der Protest des Stürmers fällt kurz aus, das Spiel läuft weiter. Das hätte durchaus einen Elfmeter geben können.
17.
Julian Draxler verlagert das Spiel auf den rechten Flügel zu Joshua Kimmich. Dessen scharfe Flanke landet auf dem Kopf von Sandro Wagner, der das Spielgerät aus etwa sechs Metern an den linken Pfosten setzt.
15.
Darüber hinaus hat sich das Geschehen auf dem Rasen beruhigt. Für den Moment ist das ganz im Sinne des Weltmeisters, der die Angelegenheit so leichter im Griff behält.
13.
Jetzt sehen die Zuschauer den ersten nennenswerten Torschuss der Gastgeber. Oliver Norwood probiert sich aus der Distanz. Der Rechtsschuss ist viel zu hoch angesetzt. Da muss Marc-Andre ter Stegen keinen Finger rühren.
9.
Die wenigen guten Aktionen der Green and White Army werden vom Publikum auf den Rängen frenetisch gefeiert - als hätte es das deutsche Tor gar nicht gegeben. Viel konstruktives bekommen die Hausherren bislang nicht zustande.
7.
In der Folge üben die Deutschen weitgehend Spielkontrolle aus. Nordirland sieht sich nach dem Rückstand nicht genötigt, eine überstürtzte Reaktion zu zeigen.
5.
Joshua Kimmich flankt von der rechten Seite. Am Torraum hält Sandro Wagner die Brust hin und fälscht ganz gefährlich ab. Michael McGovern pariert mit einem sensationellen Reflex.
3.
Welch ein Start des Weltmeisters! Praktisch der erste Angriff, in jedem Fall der erste Torschuss führt sofort zum Erfolg. Joshua Kimmich legt zurück zu Sebastian Rudy. In halbrechter Position nimmt der die Pille direkt mit dem rechten Fuß und trifft perfekt. Aus 24 Metern nagelt der Mittelfeldspieler das Kunstelder in den rechten Winkel. Für Rudy ist es der erste Treffer im Nationaltrikot.
2.
Toooor! Nordirland - DEUTSCHLAND 0:1 - Torschütze: Sebastian Rudy
1.
Los geht's! Der Referee gibt die Partie frei.
 
Inzwischen versammeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Beide Mannschaften haben Aufstellung genommen und lauschen den Klängen der Nationalhymnen.
 
Kurz vor Beginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Danny Makkelie betraut. Ihm zur Seite stehen dessen niederländische Landsleute Mario Diks und Hessel Steegstra.
 
Neben der erfolgreichen WM-Qualifikation steht für das DFB-Team auch das Ziel im Raum, mit einer weißen Weste durchzukommen. Bisher wurden alle acht Partien gewonnen - bei einem sagenhaften Torverhältnis von 35:2. Ähnlichen Torhunger strahlten in Europa lediglich Belgien (35 Tore) und Spanien (32) aus.
 
Ihre beiden einzigen Gegentreffer fing sich die Auswahl Nordirlands ausgerechnet im Hinspiel gegen Deutschland ein. Vor fast genau einem Jahr schossen Julian Draxler und Sami Khedira den 2:0-Erfolg in Hannover heraus.
 
Nicht von ungefähr sind die Nordiren die Nummer zwei der Gruppe. Defensiv bewegen sie sich mit gerade zwei Gegentreffern exakt auf dem Niveau des Weltmeisters. In diesem Jahr kassierte die Mannschaft in fünf Länderspielen überhaupt kein Gegentor. Gleiches gilt für alle Heimspiele der laufenden Qualifikation. So leicht also ist es ganz und gar nicht, im Windsor Park zu Toren zu kommen.
 
Sollte den Nordiren in Belfast das Husarenstück gegen den Weltranglistenersten tatsächlich gelingen, bräuchte es dennoch Schützenhilfe. Deutschland bekommt es zum Abschluss am Sonntag mit Aserbaidschan zu tun und dürfte auch da nicht mehr punkten. Die Chance für die Auswahl von Michael O'Neill ist also sehr gering. Immerhin hat Nordirland Tabellenrang zwei und damit den Playoff-Platz bereits sicher. Die Chance auf die WM-Teilnahme 2018 bleibt somit unabhängig vom Ausgang der heutigen Begegnung bestehen.
 
Zwei Spieltage vor Schluss stellt sich die Situation in der Europa-Gruppe C für den Weltmeister sehr komfortabel dar. Einzig der heutige Gegner kann den Deutschen noch gefährlich werden. Angesichts von fünf Punkten Rückstand jedoch muss der Tabellenzweite seine beiden ausstehenden Partien gewinnen - heute und auch am Sonntag in Norwegen.
 
Wir biegen auf die Zielgerade der WM-Qualifikation ein. Erste Entscheidungen sind bereits gefallen. Neben Gastgeber Russland sind inzwischen schon sieben weitere Nationen für die WM 2018 qualifiziert. Darunter befindet sich mit Belgien sogar eine europäische Mannschaft. Heute könnten weitere folgen. Und wenn es nach Joachim Löw geht, soll die DFB-Auswahl das Ticket nach Russland ebenfalls lösen. Ein Punkt wird noch benötigt.
 
Auf Seiten der Hausherren nimmt Michael O'Neill gegenüber der letzten Partie gegen Tschechien drei Umstellungen vor. Aaron Hughes (verletzt), Conor Washington und Stuart Dallas (beide Bank) werden ersetzt durch Gareth McAuley, Lee Hodson und Kyle Lafferty.
 
Im Vergleich zum letzten Qualifikationsspiel gegen Norwegen gibt es beim Confed-Cup-Sieger vier Veränderungen. Jonas Hector, Mesut Özil und Timo Werner fehlen verletzt, Antonio Rüdiger sitzt heute zunächst auf der Bank. Dafür rücken Marvin Plattenhardt, Leon Goretzka, Sandro Wagner und Jerome Boateng in die Anfangsformation.
 
Für Nordirland sollen es zu Beginn diese elf Spieler richten: McGovern - J. Evans, McAuley, Hodson - McLaughlin, Brunt - Davis - Norwood, C. Evans - Magennis, K. Lafferty.
 
Gerade bei der Nationalmannschaft sind die Aufstellungen immer von besonderem Interesse. Daher widmen wir uns gleich zu Beginn ohne große Umschweife den personellen Angelegenheiten. Und wir beginnen natürlich mit dem Weltmeister. Joachim Löw schickt folgende Startelf auf den Platz: ter Stegen - Kimmich, Boateng, Hummels, Plattenhardt - Rudy, Kroos - Müller, Goretzka, Draxler - Wagner.
 
Herzlich willkommen zum WM-Qualifikationsspiel zwischen Nordirland und Deutschland.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com

SPOX