BEENDET
1:6
(1:3)
 
 
BEENDET
1:2
(0:1)
 
 
BEENDET
0:8
(0:4)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:1
(1:0)
 
 
BEENDET
1:3
(0:2)
 
 
BEENDET
3:1
(2:0)
 
 
BEENDET
0:1
(0:1)
 
 
BEENDET
0:1
(0:0)
 
 
BEENDET
3:0
(3:0)
 
 
BEENDET
1:1
(1:0)
 
 
BEENDET
0:1
(0:1)
 
 
BEENDET
1:1
(0:0)
 
 
BEENDET
0:3
(0:2)
 
 
BEENDET
3:2
(1:1)
 
 
BEENDET
2:0
(2:0)
 
 
BEENDET
0:2
(0:0)
 
 
BEENDET
8:0
(3:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
3:4
(2:1)
 
 
BEENDET
0:6
(0:3)
 
 
BEENDET
1:2
(1:2)
 
 
BEENDET
0:2
(0:0)
 
 
BEENDET
0:1
(0:1)
 
 
BEENDET
1:3
(0:1)
 
 
BEENDET
5:2
(3:0)
 
 
Irland
BEENDET1:5(1:2)
Dänemark
 
(1:0) S. Duffy 6'
 
ET, 29' C. Christie (1:1)
 
32' C. Eriksen (1:2)
 
63' C. Eriksen (1:3)
 
73' C. Eriksen (1:4)
 
90' N. Bendtner (1:5)
Kommentar
Aufstellung
Ergebnisse
Tabelle
Statistik
Heatmap
Highlights
Aktualisieren
 
Damit verabschiede ich mich aus Dublin und wünsche allen einen schönen restlichen Abend. Bis dann!
 
Glückwunsch an Dänemark, das sich verdient für die Weltmeisterschaft qualifiziert hat. Aufopferungsvolle Iren werden für ihre Leistung nicht belohnt und müssen im kommenden Sommer leider Zuhause bleiben. 
 
Es fing alles so gut an für die Iren. Nach dem frühen Führungstreffer hatte man alles im Griff. Doch dann legten die Dänen und besonders Christian Eriksen eine Schippe drauf. Innerhalb von drei Minuten drehte man das Spiel komplett, in der zweiten Halbzeit setzte man noch einmal drei Tore drauf. Der Sieg geht völlig in Ordnung, fällt aber auch zu hoch aus.
90.+3.
Zwei Minuten Nachspielzeit sind vorbei. Der Schiedsrichter pfeift die Partie ab.
90.+1.
Dieses Ergebnis ist natürlich viel zu hoch. Nicklas Bendtner lässt sich nicht zwei Mal bitten und verwandelt sicher im linken oberen Eck. 
90.
Toooooor! Irland - DÄNEMARK - 1:5 - Torschütze: Nicklas Bendtner (Elfmeter)
89.
Elfeter für Dänemark. Nicklas "Lord" Bendtner dringt links in den Strafraum ein und wird von McClean gefällt. Mit seiner ersten Aktion holt der Lord also den Elfmeter raus, er wird auch selber antreten. Die dänischen Fans feiern jetzt schon.
88.
Das Stadion leert sich, es sind schon sehr viele Plätze nicht mehr besetzt. Noch zwei Minuten, dann kann der Schiedsrichter eigentlich pünktlich abpfeifen.
84.
Die letzte Auswechslung des Tages. Obwohl das Spiel schon durch ist, müssen sich die Iren jetzt noch einmal richtig fürchten. Die Zeit für den Lord ist gekommen. Nicklas Bendtner kommt für Nicolai Jörgensen ins Spiel. 
80.
Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Viel wird hier nicht mehr passieren. Die Luft ist raus.
78.
Das Spiel plätschert vor sich hin. Der Ausgang ist klar, Dänemark muss nichts mehr für das Spiel machen und Irland fehlt irgendwo jetzt auch die Motivation. 
74.
Christian Eriksen macht seinen Hattrick und versenkt die Boys in Green quasi im Alleingang. Dieses Mal aber unter deftiger Mithilfe von Duffy. Sisto bringt aus dem linken Halbfeld eine nicht so gute Flanke. Flach kommt sie vor die Füße von Duffy, der am Elfmeterpunkt den Ball unglücklich ablegt auf Eriksen, der aus vollem Lauf mit dem rechten Spann das Leder in den rechten Winkel nagelt. 
73.
Tooooor! Irland - DÄNEMARK - 1:4 - Torschütze: Christian Eriksen
71.
Auch Irland nutzt die Möglichkeit für den letzten Wechsel. Clark geht raus und Long kommt in die Partie. Damit kommt ein Stürmer für einen Verteidiger.  
70.
Age Hareide wechselt noch einmal aus. Poulsen hat Feierabend und macht Platz für Cornelius. 
69.
Die Hausherren müssen aufpassen, jetzt nicht komplett unter die Räder zu kommen. Dänemark bleibt weiterhin gefährlich über ihre Konterstärke. Eine höhere Niederlage wäre auch nicht wirklich verdient.
66.
Auf einmal ist es ganz Leise hier in Dublin. Das Ding ist durch, das wissen auch die Anhänger. In den gut 25 Minuten, die noch anstehen, brauchen die Grünen noch drei Tore. 
64.
Jetzt ist Party in Rot angesagt! Der Superstar der Dänen schnürt den Doppelpack und macht den Deckel drauf. Sisto setzt Eriksen vor dem Strafraum in Szene. Der Mann aus Tottenham hat 18 Meter zentral vor dem Tor zu viel Platz und zirkelt das Leder mit dem linken Fuß wunderschön in die linke Ecke. Da gibt es absolut nichts zu halten für Randolph.
63.
Tooooor! Irland - DÄNEMARKT - 1:3 - Torschütze: Christian Eriksen
60.
Poulsen liegt verletzt auf dem Boden. Das hat da an der rechten Mittellinie richtig geschäppert. McClean hat einen stärkeren Körper und schiebt Poulsen zur Seite. Ward kommt angerauscht und checkt den Leipziger ordentlich zu Boden. Nach einer kurzen Behandlungspause sollte es aber weitergehen.
57.
Nach einer irischen Ecke geht es ganz schnell. Die Gäste spielen ihre besagte Stärke aus und kontern. Zwei kurze Pässe und auf einmal läuft Eriksen völlig blank durch die gegnersche Hälfte. Im Strafraum angekommen nimmt er aus 13 Metern linker Position Maß, zieht die Kugel aber zu zentral auf das Tor. Randolph ist zur Stelle und pariert.
54.
Auch Dänemark wechselt das erste Mal aus. Ankersen kommt für Larsen in die Partie.
53.
Sisto hat den ersten Abschluss in der zweiten Halbzeit. Sein Schuss aus 18 Metern zentraler Position stellt Randolph aber vor keine großen Aufgaben.Der Torhüter faustet das Leder sicher zur Seite weg.
50.
Die Dänen spielen die Führung derzeit sehr clever aus. Ein Eckball wird kurz ausgeführt, aber man spielt die Kugel nicht mit Risiko in den Strafraum sondern über die Abwehr auf die andere Seite. Man variiert das Tempo, mal schnell und mal langsam. Irland muss sich anpassen und kann derzeit nichts dagegen setzen.
49.
Ein kurzer Nachtrag zu den Wechseln in der Pause. Mit den frischen Leuten tritt Irland jetzt offensiver und kreativer auf. O'Neill spielt also seine Karten aus und versucht noch einmal alles.
47.
Prompt holen die Iren den ersten Eckball des zweiten Durchgangs raus. Dänemark ist aber hellwach und kann die Gefahr beseitigen.
46.
Weiter geht's mit dem zweiten Durchgang. Irland hat Anstoß.
46.
...Kapitän Meyler verlässt für Hoolahan den Rasen.
46.
Es gibt einen Doppelwechsel bei den Hausherren. McGeady ist für Arter im Spiel und...
 
Wir sehen eine fulminante erste Halbzeit. Irland geht mit einem frühen Tor durch Duffy in Führung und schafft sich eine optimale Ausgangslage. Allerdings wird diese durch einen dänischen Doppelschlag schnell zu Nichte gemacht. In der 29. und 32. Minute schlugen die Gäste zu und drehten den Spieß um. Jetzt hat Dänemark die Kontrolle und ist der haushohe Favorit. Irland muss das Abwehrbollwerk auflösen, um vorne zum Erfolg zu kommen, das würde allerdings den Dänen in die Karten spielen, die in der Offensive sehr schnelle und technisch starke Spieler haben. Es würde allerdings schon sehr überraschen, wenn Irland das noch schafft. Im Fußball ist alles möglich und Wunder gibt es immer wieder. Also freuen wir uns auf einen tollen zweiten Durchgang.
45.
Pünktlich geht die erste Halbzeit zu Ende. 
40.
Noch fünf Minuten stehen auf der Uhr im ersten Durchgang. Die Iren sind jetzt am Ball und Dänemark steht am eigenen Strafraum. Allerdings fällt den Hausherren nicht viel ein. Da bedarf es wohl einer neuen Einstimmung von O'Neill in der Halbzeitpause. Der ursprüngliche Spielplan ist mit diesem Ergebnis völlig über den Haufen geworfen.
36.
Die Iren sind nach dem Doppelschlag sichtlich geschockt. Jetzt brauchen die Hausherren drei Tore in einem Spiel. Dabei sind sie nicht für ihre Offensivqualitäten bekannt. Aber im eigenen Stadion darf man sie nicht unterschätzen. Dänemark hat alle Trümpfe in der Hand und kann sich auf das Konterspiel konzentrieren. 
33.
Dänemark dreht das Spiel! Das gute Pressing der Gäste zahlt sich aus, Poulsen erobert rechts an der Mittellinie die Kugel und dann geht es ganz schnell. Irland braucht zu lange für die Rückwärtsbewegung, so kommen die Dänen zu einer Überzahl. Poulsen spielt zu Jörgensen zentral vor den Strafraum, der den Ball nach links zu Eriksen weiterleitet. Der dänische Superstar nimmt die Kugel direkt und zimmert sie unter die linke Latte. Der Ball titscht vom Aluminium hinter die Linie. Da gab es nichts zu halten für Randolph. Innerhalb von wenigen Minuten drehen die Dänen die Partie komplett. Jetzt muss Irland das Spiel gewinnen.
32.
Tooooooor! Irland - DÄNEMARK - 1:2 - Torschütze: Christian Eriksen
30.
Jetzt haben wir wieder ein ganz anderes Spiel. Und dieses Tor geht zum absoluten Großteil an Sisto, der sich nach einer Ecke sehr frech durchsetzte. Auf der linken Seite tunnelt er seinen Gegenspieler und dringt auf der Grundlinie in den Strafraum ein. Er spielt Parallel zum Tor in die Mitte und findet Christensen, der die Kugel nicht richtig trifft. So kullert diese an den rechten Pfosten. Von dort aus springt der Ball an die Füße von Christie, der nicht mehr rechtzeitig ausweichen kann und das Eigentor erzielt.
29.
Tooooor! Irland - DÄNEMARK - 1:1 - Cyrus Christie (Eigentor)
25.
Die Iren drehen mächtig auf. Dieses Mal mit einer sehr einfachen Ballstafette über die linke Seite. Hendrick legt aus dem linken Mittelfeld in den Lauf von McClean, der links im Strafraum aus spitzem Winkel zum Schuss kommt. Er zieht auf die lange rechte Ecke, setzt den Ball aber knapp daneben.
22.
Was für eine Möglichkeit! Christie bringt aus dem rechten Halbfeld eine gefährliche Flanke auf den kurzen Pfosten. Murphy läuft ein und zieht aus fünf Metern mit dem rechten Fuß auf die kurze Ecke. Das Leder geht nur knapp hoch am Pfosten vorbei. Schmeichel hätte da nichts zu halten gehabt. Einige Fans feierten schon den erneuten Treffer, weil das Netz zappelte. Aber es steht weiterhin 1:0.
21.
Irland kann das erste Mal für Entlastung sorgen. Schön zu sehen, dass die Hausherren versuchen mitzuspielen. Die Grünen bekommen das Leder aber nicht gefährlich vor die Kiste von Schmeichel.
19.
Sisto taucht völlig frei links im Strafraum auf, nachdem Christie Jörgensen vor dem Strafraum umsenst. Der Schiedsrichter lässt natürlich Vorteil gelten. Sisto kann die Kugel aber nicht platzieren. Randolph klärt den Schuss aus dem kurzen Eck zum erneuten Eckball.
17.
Kerren Randolph wird zu seiner ersten guten Parade gezwungen. Christensen legt im Strafraum den Ball zurück auf Kvist, der aus zentraler Position 17 Meter vor dem Tor zum Abschluss kommt. Sein Versuch wird wohl noch leicht abgefälscht, landet flach in der linken Ecke. Randolph taucht flink ab und lenkt die Kugel nach außen weg. Die anschließende Ecke wird kurz ausgeführt und bringt nichts ein.
14.
Die Taktik von O'Neill geht bisher auf. Ein frühes Tor war sehr wichtig. Jetzt sind die Dänen gezwungen, Flanken aus dem Halbfeld zu schlagen, weil der Strafraum komplett dicht ist. Die Frage der Lufthoheit stellt sich dort aber überhaupt nicht. Mit Duffy und Clark brauchen Jörgensen und Sisto gar nicht erst hochspringen. Das sind richtige Hünen.
12.
Etwas überraschend greifen die Hausherren bereits in der gegnerischen Hälfte an. Die dänische Abwehrkette kann sich nicht in Ruhe den Ball hin und her spielen.
10.
Age Hareide steht jetzt vor einer Mammut-Aufgabe. Die Dänen sind jetzt gezwungen, gegen das Abwehrbollwerk eine Bude zu erzielen. In der gesamten Qualifikation zappelte das Netz der Iren allerdings erst sechs Mal. Die Boys in Green wissen also, wie man das eigene Tor verteidigt.
7.
Jetzt ist Eskalation angesagt! Irland geht mit 1:0 in Führung. Simpler könnte ein Tor nicht fallen. Von der Mittellinie aus führt Christie einen Freistoß aus. Der Verteidiger spielt den Ball scharf und grade in den Strafraum, wo Jörgensen unter Beweis stellt, wieso er von Beruf eher Stürmer ist. Er lenkt den Ball mit dem hohen Bein zu einer Bogenlampe in Richtung eigenes Tor. Dort steigt Duffy höher als Kjaer und hebt das Leder aus fünf Metern über den herauseilenden Schmeichel ins leere Tor.
6.
Tooooooor! IRLAND - Dänemark - 1:0 - Torschütze: Shane Duffy
4.
Gibt es eine Nation, die von den eigenen Fans mehr unterstützt wird, als die Iren? Wer die Atmosphäre hier im Stadion mitbekommt, würde die Frage sofort verneinen. Es ist eine unglaulich packende Stimmung. 
2.
Dänemark gibt in den ersten Sekunden direkt den Ton an. Die Weiß-Roten belagern die irische Hälfte und drücken die Hausherren in den eigenen Strafraum. Solange kein Tor fällt, wird dieses Bild wohl Dauerzustand sein. 
1.
Dänemark gewinnt die Seitenwahl und stößt den ersten Durchgang an. 
 
Wir befinden uns bei der Platzwahl. Bei überragender Stimmung regeln Kjaer und Meyler die Formalitäten. Gleich geht's dann los!
 
An der Pfeife leitet der Pole Szymon Marciniak das Geschehen im Aviva Stadium in Dublin.
 
Wir dürfen ein sehr ausgeglichenes Spiel erwarten. Keiner der Experten kann eine Prognose abgeben, wer hier die Hosen anhat. Das irische Abwehrbollwerk ist nicht für seine Offensive bekannt, keiner bisher qualifizierten Mannschaften hat weniger Tore geschossen als die Grünen (12). Dänemark hat immerhin 20 eigene Treffer erzielen können, glänzte aber im Hinspiel nicht mit Offensivfreude.
 
Wenn es nach Playoff Erfahrung gehen würde, hätte Irland eindeutig die Hosen an. Dänemark musste bisher erst zwei Mal in die Playoffs: Für die EM 2016 scheiterte man an Schweden, für die EM 2000 setzte man sich gegen Israel durch. Irland hingegen ist quasi ein Dauergast und musste bereits sechs Mal in die Quali-Verlängerung (1996, 2000, 2002, 2010, 2012, 2016). 
 
Die beiden Trainer sind abseits des Platzes gute Freunde. Martin O'Neill und Age Hareide kickten damals schon bei Manchester City und Norwich City zusammen. Heute gibt es aber für mindestens 90 Minuten keine Freundschaft. O'Neill übergibt die Favoritenrolle aber an die heutigen Gäste und sagt:" Wir stehen vor einer schwierigen Aufgabe". Insbesondere der dänische Spielmacher Christian Eriksen hat es dem irischen Coach angetan:"Er gibt bei Tottenham den Takt vor und hat sich auf seiner Position zu einem der Besten der Welt entwickelt". 
 
Åge Hareide ist etwas mutiger als sein Gegenüber. Der dänische Nationaltrainer wechselt nicht nur auf zwei Positionen aus, sondern stellt auch gleich mal das System um. Aus einem 4-2-3-1-System macht er direkt einmal ein 3-5-2-System. In der Defensive wird sich das sicherlich zu einem 5-3-2-System umstellen. Mit dabei sind jetzt Poulsen und Christensen für Ankersen und Cornelius: Schmeichel - Bjelland, Christensen, Ankersen - Larsen, Kvist, Delaney, Poulsen - Eriksen - Sisto, Jörgensen.
 
Martin O'Neill nimmt in seiner Aufstellung lediglich einen Wechsel vor. Im Vergleich zum 0:0 in Kopenhagen, darf David Meyler nach seiner Gelbsperre wieder an den Start. Für ihn bleibt Callum O'Dowda draußen. Meyler ist auch mächtig heiß auf die Partie und glaubt fest an ein Weiterkommen:"Ich denke, dass Irland zur WM fahren wird und es niemanden gibt, der sich uns in den Weg stellen kann". So schaut die Aufstellung der Gastgeber aus: Randolph - Ward, Clark, Duffy, Christie - McClean, Brady, Meyler, Arter, Hendrick - Murphy.
 
Heute wird das letzte Ticket für die WM 2018 in Russland vergeben. Danish Dynamite gegen die Boys in Green. Nach einem 0:0 in Kopenhagen geht es also heute in Dublin um die Wurst. Positiv hervorzuheben sind die Fanlager beider Mannschaften, die in Kopenhagen für eine unglaubliche Stimmung gesorgt, sich dabei aber in vorbildlicher Manier präsentiert haben.
 
Herzlich willkommen zum Playoff-Rückspiel der WM-Qualifikation zwischen Irland und Dänemark.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com