BEENDET
3:1
(1:0)
 
 
BEENDET
1:0
(1:0)
 
 
BEENDET
3:1
(0:1)
 
 
BEENDET
1:1
(1:1)
 
 
BEENDET
1:2
(1:1)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:5
(0:3)
 
 
BEENDET
1:2
(1:1)
 
 
BEENDET
3:0
(3:0)
 
 
BEENDET
1:1
(0:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
2:1
(1:0)
 
 
BEENDET
3:0
(2:0)
 
 
BEENDET
1:1
(0:0)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:1
(1:1)
 
 
BEENDET
0:2
(0:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:5
(0:3)
 
 
BEENDET
2:3
(1:0)
 
 
BEENDET
0:5
(0:3)
 
 
BEENDET
4:0
(3:0)
 
 
BEENDET
3:1
(0:1)
 
 
Hertha BSC
BEENDET1:1(0:0)
Östersund
 
55' C. Edwards
 
58' S. Papagiannopoulos (0:1)
 
(1:1) P. Pekarik 61'
 
F. Lustenberger 73'
 
M. Weiser 90'
Kommentar
Aufstellung
Ergebnisse
Tabelle
Statistik
Heatmap
Highlights
Aktualisieren
 
Wir danken für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis bald.
 
Östersunds FK wird am Freitag gespannt die Auslosung für die Zwischenrunde verfolgen, die dann am 15. und 22. Februar gespielt wird. Das nächste Ligaspiel der Schweden steigt ebenfalls erst im kommenden Jahr, da die diesjährige Saison bereits beendet ist.
 
Nun gilt die volle Konzentration bei den Berlinern der Bundesliga: Am kommenden Sonntag (18:00 Uhr) steht das Auswärtsspiel beim Tabellensiebten FC Augsburg auf dem Programm
 
In Gruppe J hat Östersund durch das 1:1 den Gruppensieg verpasst. Bilbao schob sich mit ebenfalls elf Punkten dank des gewonnen Direktvergleichs an den Schweden vorbei, die damit als Zweiter in die Zwischenrunde einziehen. Hertha BSC beendet die Europa-League-Gruppenphase hinter Sorja Luhansk auf Platz vier.
 
Zufriedene Gesichter beim Hauptstadt-Club trotz des Ausscheidens aus der Europa League nach der Gruppenphase: Auf der heute gezeigten Leistung lässt sich sicher in der Bundesliga aufbauen. Die Berliner zeigten sowohl in der Defensive als auch im Angriff eine sehenswerte Vorstellung. Was aber fehlte, das waren die nötigen Tore. Chancen dafür gab es vor allem vor der Pause genügend. Jonathan Klinsmann darf sich als Gewinner des Spiels betrachten: Mit seinem gehaltenen Elfer gegen Nouri verhinderte der Debütant kurz vor Schluss eine Niederlage für sein Team und krönte seine eigene starke Leistung.
90.+4.
Das Spiel ist vorbei. Hertha BSC und Östersunds FK trennen sich 1:1 (0:0).
90.+2.
Gut die Hälfte der dreiminütigen Nachspielzeit ist abgelaufen.
90.
Bei den Gästen ist jetzt für Ronald Mukiibi mit Frank Arhin der dritte Einwechselspieler in der Partie.
90.
Berlins Mitchell Weiser sieht die Gelbe Karte wegen Zeitspiels. Zuvor hatte er Edwards gefoult, nun verhindert er die schnelle Ausführung des fälligen Freistoßes.
89.
Die Schlussphase ist hektisch. Nach dem gehaltenen Elfer werfen die Berliner jetzt noch mal alles nach vorne. Die Hertha will den Siegtreffer - auch wenn der am Aus in der Europa League nach der Gruppenphase nichts mehr ändern würde.
87.
Die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Tiago Martins nach einem leichten Rempler von Mittelstädt gegen Sema war zweifelhaft. Doch Hertha-Keeper Klinsmann sorgt für Gerechtigkeit: Den stramm, aber nicht übermäßig platziert geschossenen Elfer von Nouri faustet er aus dem rechten Eck.
86.
Elfmeter für Östersund nach einem Zweikampf zwischen Mittelstädt und Sema im Strafraum der Berliner.
83.
Es ist wie so oft beim Fußball: In einer Phase, die von vielen Wechseln bestimmt wird, läuft auf dem Platz fast nichts mehr zusammen. So ist es auch in diesem Spiel. Hertha und Östersund wollen oder können nicht mehr ...
80.
Der Bundesligist schöpft sein Wechselkontingent aus: Mitchell Weiser kommt für Genki Haraguchi auf den Rasen.
78.
Auch die Schweden wechseln ein weiteres Mal: Gabriel Somi geht vom Feld, Jamie Hopcutt spielt für ihn in den verbleibenden gut zehn Minuten.
77.
Zweiter Wechsel bei den Gastgebern: Für Palko Dardai ist nun mit Julius Kade ein ebenfalls 18 Jahre alter Nachwuchsspieler auf dem Rasen, der sein Debüt nicht nur auf internationalem Rasen-Parkett feiert: Es  ist sein erstes Spiel für die Hertha-Profis.
76.
Die Hertha greift über die linke Seite an: Haraguchi bringt den Ball im Strafraum flach nach innen, wo Esswein knapp verpasst. Der Abpraller landet dann 20 Meter vor dem Tor vor den Füßen von Lazaro. Dem Mittelfeldspieler rutscht die Kugel aber über den rechten Fuß, sodass der Schuss links am Tor vorbeigeht.
73.
Fabian Lustenberger begeht im Mittelfeld ein Foul an Ghoddos und sieht dafür die Gelbe Karte.
73.
Zweimal kann Dardai noch wechseln. Die Alternativen draußen heißen: Rekik, Leckie, Weiser, Maier und Kade.
70.
Hertha-Trainer Pal Dardai hatte vor dem Spiel heute klargemacht, dass die Konzentration bereits voll auf dem Bundesliga-Spiel am kommenden Wochenende beim FC Augsburg liege. Dementsprechend wäre es kein Wunder, wenn die Berliner jetzt langsam aber sicher einen Gang zurückschalten würden, um Kräfte zu sparen.
67.
Knapp 25 Minuten vor Schluss scheint in diesem Spiel alles möglich: Die Berliner zeigen nach wie vor die bessere Spielanlage und greifen präziser an als die Gäste aus Schweden. Die allerdings sind - wenn sie es denn mal in den gegnerischen Strafraum schaffen - auch noch für einen weiteren Treffer gut. 
64.
Bei der Hertha hat nun Comeback-Spieler Niklas Stark frühzeitig Feierabend. Für ihn kommt Per Ciljan Skjelbred ins Spiel.
62.
Die Gastgeber zeigen sich von dem Gegentor alles andere als geschockt: Mit einem schnellen Konter überbrücken die Berliner das Mittelfeld. Der Ball kommt dann aus dem Zentrum von Dardai nach links in den Strafraum zu Mittelstädt, der viel Zeit und Raum hat, um das Spielgerät in die Mitte weiterzuleiten. Dort ist Kapitän Peter Pekarik in Position gelaufen und muss aus vier Metern nur noch zum Ausgleich einschieben. Keine Frage: Der Treffer ist mehr als verdient nach der bislang gezeigten Leistung.
61.
Tor! HERTHA BSC - Östersunds FK 1:1 - Torschütze: Peter Pekarík
59.
Nun also rächt sich das Auslassen der vielen Torchancen bei der Hertha tatsächlich. Nach der Ecke kommt der Ball rechts im Strafraum zu Mukiibi, der einmal quer ablegt zu Sotirios Papagiannopoulos. Dessen Schuss aus 13 Metern fälscht Lustenberger unhaltbar für Klinsmann zum 0:1 ins linke Eck ab.
58.
Tor! Hertha BSC - ÖSTERSUNDS FK 0:1 - Torschütze: Sotirios Papagiannopoulos
58.
Starke Parade von Jonathan Klinsmann in seinem ersten Spiel für die Hertha-Profis: Er wehrt einen Schrägschuss von Widgren mit den Fäusten in der rechten unteren Ecke stark zur Ecke ab.
55.
Nach einem Foul an Haraguchi im Mittelfeld sieht Östersunds Curtis Edwards seine erste Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb.
53.
Östersund lässt sich nicht mehr ganz so tief in die Defensive zurückdrängen. Die Mannschaft von Trainer Graham Potter zeigt sich auch ab und an im letzten Drittel des Spielfelds, doch den Angriffen fehlt die Präzision und Schnelligkeit.
50.
Alexander Esswein hat zweimal kurz nacheinander die Möglichkeit, aus der Distanz abzuziehen. Einmal blockt Papagiannopoulos den Schuss, der zweite Versuch gerät zu hoch und fliegt über die Latte.
49.
Wie schon unmitelbar nach Spielbeginn, so dauert es auch jetzt etwas, bis das Spiel Fahrt aufnimmt. Die Gäste sind alles andere als gewillt, Tempo zu machen. Hertha muss ein Abwehrbollwerk bespielen - keine dankbare Aufgabe.
47.
Im Mittelfeld springt Ghoddos Herthas Lustenberger unfair über den Haufen. Freistoß für die Gastgeber.
46.
Östersund stößt an zur zweiten Halbzeit.
46.
Die Schweden wechseln einmal aus: Alhaji Gero ist in der Kabine geblieben, für ihn spielt jetzt Dennis Widgren.
 
Die Partie begann zäh und langsam, doch nach der ersten Chance von Palko Dardai (18.) zeigte die Berliner Hertha eine ansehnliche Leistung. Immmer wieder ging es vor allem über die Flügel schnell nach vorne. Dardai mit zwei weiteren Chancen (28., 30.) sowie Haraguchi (35.) und Pekarik (42.) hatten in der Folge jeweils das 1:0 auf dem Fuß. Östersund macht nach vorne kaum etwas. Die Schweden dürfen mit dem 0:0 zur Pause zufrieden sein.
45.+1.
Ohne Nachspielzeit bittet Schiedsrichter Tiago Martins die 22 Akteure in die Pause. Zwischen Hertha BSC und Östersunds FK steht es noch 0:0.
43.
Jetzt wieder einmal die Gäste mit einem Torschuss: Ghoddos bringt den Ball aus etwa 20 Metern flach auf den Berliner Kasten. Doch Jonathan Klinsmann hat mit dem alles andere als wuchtigen Abschluss keine Probleme. Der junge Keeper fängt den Ball zwei Meter vor der Torlinie ab.
42.
Da fehlte auch nicht viel: Mit einem Distanzschuss mit rechts und aus knapp 20 Metern verfehlt Peter Pekarik den rechten Winkel des Östersund-Gehäuses nur knapp. Der Ball klatscht ans Außennetz.
40.
Östersund versucht nun das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Die Schweden wollen das 0:0 mit in die Kabinen nehmen. Aus ihrer Sicht ist das ein glückliches Zwischenresultat, die Berliner hätten sich eine Führung nach dem bisher Gezeigten redlich verdient.
37.
Knapp zehn Minuten sind noch bis zur Pause auf der Uhr. Das Bemühen bei den neuformierten Gastgebern ist nicht zu übersehen, doch die Abwehr von Östersund hält bislang noch dicht. Und die Bälle, die dann doch aufs Tor gekommen sind, waren sichere Beute des starken FK-Schlussmanns Keita.
35.
Rächt sich der Chancenwucher, den die Berliner in diesem Spiel bisher betreiben? Haraguchi läuft auf der linken Seite im Dribbling in den Strafraum, doch seinen Schuss aus 14 Metern wehrt Gäste-Keeper Keita ab.
33.
Das Tempo ist nun viel höher als noch zu Beginn der Partie, außerdem gehen die Schweden nun den Zweikämpfen nicht mehr aus dem Weg.
31.
Nun sind auch die Schweden mal gefährlich vor dem Tor: Einen Schuss von Papagiannopoulos lenkt Jonathan Klinsmann mit einer Hand über die Latte. Die anschließende Ecke bleibt folgenlos.
30.
Aller guten Dinge sind drei? Nach einem Duda-Zuspiel von der Grundlinie rechts im Sechzehner in den Rückraum kommt Dardai zum Abschluss aus sechs Metern. Der Ball wird aber von einem Abwehrspieler geblockt.
28.
Die zweite gute Berliner Torchance in diesem Spiel hat erneut Palko Dardai. Dieses Mal kommt er nach einem Angriff der Hertha durchs Zentrum rechts im Strafraum an den Ball. Seinen Flachschuss mit rechts wehrt Gäste-Keeper Keita einen Meter vor der Linie mit einem Fußreflex ab. Starke Szene von beiden Akteuren.
25.
Auf den beiden Flügeln lassen die Gäste einigen Raum, doch Haraguchi und Dardai stoßen in diese Lücken noch nicht entschlossen genug hinein.
23.
Ein Viertel der Partie ist bereits vorbei. Die Berliner Hertha wird als Heimmannschaft zum Spielmachen gedrängt, da sich die Schweden aus Östersund vor allem auf sicheres Verteidigen verlegt haben. So hat Hertha beim Spielaufbau in der eigenen Hälfte relativ viel Zeit und Raum, am gegnerischen Strafraum aber tun sich zu selten Lücken auf.
20.
Die Hertha hat in der Abwehr alles im Griff, zudem wird nun zumindest versucht, den Ball schneller nach vorne zu spielen. Es scheint so, als werden die Berliner langsam warm.
18.
Die von Duda getretene Ecke hat es in sich: Nachdem der von der linken Seite hereinfliegende Ball zunächst geblockt wird, kommt dann Palko Dardai aus 16 Metern mit links zum Abschluss. Die Latte verhindert den ersten Treffer des 18-Jährigen für die Hertha-Profis.
17.
Das war doch mal gar nicht schlecht: Haraguchi nimmt es auf dem linken Flügel bei seinem Tempodribbling gleich mit drei Gegenspielern auf. Am Ende bleibt er im Strafraum hängen, holt aber eine Ecke raus.
14.
Berlin hat bisher mehr Ballbesitz (knapp 60:40 Prozent), doch daraus wissen die Dardai-Schützlinge noch kein Kapital zu schlagen. Die Angriffe werden nicht schnell genug ausgespielt, beim Umschalten von Abwehr auf Angriff dauert es einfach zu lange, bis der Ball im letzten Drittel des Spielfelds ankommt. Östersund hat keine Mühe, seine Abwehr immer wieder rechtzeitig zu formieren.
12.
Östersunds Curtis Edwards schlägt den Ball aus dem rechten Mittelfeld weit nach vorne auf die linke Strafraumseite. Doch dort kommt Gero nicht zum Zug, da Berlins Abwehrspieler Niklas Stark den Zweikampf gewinnt.
10.
Gleich sind zehn Minuten vorüber - und die Zuschauer warten noch auf die erste gefährliche Torannäherung von einer der beiden Mannschaften. Bisher spielt sich das nicht sehr temporeiche Geschehen zwischen beiden Strafräumen ab.
8.
Im Hinspiel gab es übrigens ein 1:0 der Schweden, für das Kapitän Nouri per verwandeltem Elfmeter verantwortlich zeichnete.
6.
Östersund stellt als Tabellenführer in der Gruppe J mit 7:3-Toren den besten Angriff und die beste Abwehr. Hertha hat fünf Treffer erzielt, aber sechs kassiert in den fünf zurückliegenden Spielen.
4.
Beide Mannschaften sind noch in der Orientierungsphase in diesem Spiel. Berlin bemüht sich darum, den Ball zu kontrollieren.Die Gäste warten ab, greifen nicht allzu früh an.
2.
Palko Dardai versucht sich bei den ersten Angriffsbemühungen der Hertha auf der rechten Seite in den Rücken der Abwehr der Gäste zu dribbeln. Doch der Nachwuchsspieler bleibt hängen. Östersund wieder im Ballbesitz.
1.
Das Spiel läuft. Anstoß hatten die Gastgeber aus Berlin. Beobachtet wird die Partie von knapp 20.000 Zuschauern.
 
Bevor es gleich losgeht mit dem Spiel, hier noch die Schiri-Info: Geleitet wird die Partie im Berliner Olympiastadion von Tiago Martins aus Portugal. Die äußeren Bedingungen: Es ist nasskalt bei etwa fünf Grad Celsius. Die Kapitäne beider Mannschaften sind Peter Pekarik (Berlin) und Brwa Nouri.
 
Die Gäste, die in der schwedischen Liga in der bereits zu Ende gegangenen Saison Fünfter geworden sind, spielen heute mit derselben Startelf aus der Europa-League-Partie vor zwei Wochen gegen Luhansk (2:0). Bemerkenswert: Keita, Pettersson, Papagiannopoulos, Sema und Bachirou haben allesamt bisher alle Spiele in der laufenden Europa-League-Saison von An- bis Abpfiff bestritten.
 
Drei Personalien sind bei der Hertha besonders erwähnenswert. So feiert etwa Jonathan Klinsmann heute sein Debüt bei den Berliner Profis. Der Sohn von Jürgen Klinsmann vertritt im Tor den erkrankten Thomas Kraft. Zu seiner Startelf-Premiere kommt außerdem der 18 Jahre alte Sohn des BCS-Trainers, Palko Dardai. Niklas Stark feiert zudem sein Comeback nach einer Wadenverletzung. Er hatte zuletzt am 11. Spieltag beim 3:3 in Wolfsburg auf dem Platz gestanden.
 
Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai kann sich also nach dem Spiel heute voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren, wo am kommenden Wochenende das Auswärtsspiel beim FC Augsburg auf dem Programm steht. Und so schont der Coach heute auch viele seiner Stammspieler. Nur Maximilian Mittelstädt ist aus der Startelf der Partie gegen Eintracht Frankfurt (1:2) heute von Beginn an dabei.
 
In der Gruppe J geht es für die Schweden aus Östersund heute noch darum, den Gruppensieg vor Athletic Bilbao ins Ziel zu bringen - zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf die Spanier. Hertha BSC dagegen kann nicht mehr auf Platz zwei vorstoßen - das Aus nach der Gruppenphase steht fest. In den bisherigen fünf Partien holten die Berliner nur magere vier Punkte.
 
Die Gäste von Östersunds FK spielen mit: Keita - Mukiibi, Papagiannopoulos, Pettersson, Somi - Edwards, Nouri, Bachirou, Sema - Ghoddos, Gero. Trainer: Graham Potter.
 
Die Aufstellung von Hertha BSC: Klinsmann - Pekarik, Stark, Torunarigha, Mittelstädt - Lustenberger - Dardai, Duda, Lazarc, Haraguchi - Esswein. Trainer: Pal Dardai.
 
Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Europa League zwischen Hertha BSC und Östersunds FK.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com