BEENDET
3:1
(1:0)
 
 
BEENDET
1:0
(1:0)
 
 
BEENDET
3:1
(0:1)
 
 
BEENDET
1:1
(1:1)
 
 
BEENDET
1:2
(1:1)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:5
(0:3)
 
 
BEENDET
1:2
(1:1)
 
 
BEENDET
3:0
(3:0)
 
 
BEENDET
1:1
(0:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
2:1
(1:0)
 
 
BEENDET
3:0
(2:0)
 
 
BEENDET
1:1
(0:0)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:1
(1:1)
 
 
BEENDET
0:2
(0:0)
 
 
BEENDET
0:0
(0:0)
 
 
BEENDET
1:5
(0:3)
 
 
BEENDET
2:3
(1:0)
 
 
BEENDET
0:5
(0:3)
 
 
BEENDET
4:0
(3:0)
 
 
BEENDET
3:1
(0:1)
 
 
Marseille
BEENDET0:3(0:1)
Atletico
 
21' A. Griezmann (0:1)
 
23' S. Vrsaljko
 
J. Amavi 38'
 
49' A. Griezmann (0:2)
 
Luiz Gustavo 75'
 
C. N'Jie 78'
 
78' L. Hernandez
 
89' Gabi (0:3)
Kommentar
Aufstellung
Ergebnisse
Tabelle
Statistik
Heatmap
Highlights
Aktualisieren
 
Damit verabschiede ich mich aus Lyon. Am übernächsten Samstag, dem 26. Mai, sind wir dann ab 20:45 Uhr wieder für Sie da, wenn das Finale der Champions League ansteht. Einen schönen Mittwochabend noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
 
OM dagegen wachte zu spät auf und hatte erst spät wirklich gute Chancen vor dem Kasten von Oblak. Ohne Payet fehlte der Offensive die Struktur, Garcia ging bei seinen Wechseln zudem zu wenig Risiko und tauschte seine Stürmer aus, statt einen zusätzlichen Offensivmann zu bringen.
 
Damit gewinnen die Rojiblancos zum dritten Mal in acht Jahren die Europa League und ziehen in diesem Wettbewerb mit dem FC Sevilla gleich. Auch wenn die Mannschaft von German Burgos im zweiten Durchgang nicht mehr viel nach vorne spielte, reichten zwei Gelegenheiten für die endgültige Entscheidung. 
90.+2.
Dann ist Feierabend! Atletico Madrid schlägt Olympique Marseille mit 3:0 und ist damit Europa-League-Gewinner 2018!
90.+1.
Die Nachspielzeit im Parc OL läuft bereits, zwei Minuten gibt es obendrauf.
90.
Griezmann hat anschließend Feierabend - Torres darf noch für die Nachspielzeit auf den Rasen.
90.
Gabi macht den Deckel drauf! Koke bricht auf der linken Seite durch und spielt die Kugel flach an den langen Pfosten, wo Gabi sträflich frei steht und aus neun Metern rechter Position flach ins linke Eck einschiebt.
89.
Tooooor! Olympique Marseille - ATLETICO MADRID 0:3 - Torschütze: Gabi
88.
Nächster Wechsel bei Atletico: Thomas kommt für Correa positionsgetreu in die Partie.
87.
Trotz des Rückstand feiern die Marseille-Fans weiter frenetisch auf den Rängen - die Niederlage tut der Partie keinen Abbruch.
85.
Fünf Minuten noch bis zum Ende: OM wacht deutlich zu spät auf, die Franzosen werden sich das im Nachhinein vorwerfen lassen müssen. Ein wenig Zeit bleibt aber noch für das Wunder.
83.
Amavi! Der Außenverteidiger bekommt einen Abpraller 20 Meter vor dem Kasten der Rojiblancos in leicht linker Position serviert und zieht direkt ab, Oblak taucht aber ins kurze Eck ab und sammelt die Kugel sicher ein.
81.
Mitroglou an den Pfosten! Nach einer Flanke von rechts kommt der Grieche am kurzen Pfosten an das Spielgerät und köpft dies in Richtung langes Eck. Oblak wäre geschlagen gewesen - die Kugel klatscht vom Pfosten aber zurück ins Feld und zu Godin, der die Situation klärt.
80.
Die letzten zehn Minuten in Lyon brechen an. Sehen wir noch einen Treffer oder bleibt es beim 2:0 für Atletico?
78.
Hernandez, der sich ebenfalls in das Scharmützel eingemischt hat, wird ebenfalls verwarnt.
78.
...und verwarnt den Kameruner folgerichtig. Eine weitere korrekte Entscheidung des Niederländers, der heute einen sehr guten Job macht.
77.
Jetzt wird's hitzig! N'Jie schubst Niguez direkt vor den Trainerbänken zu Boden und sorgt für eine kleine Rudelbildung. Schiedsrichter Kuipers eilt hin...
75.
Gustavo holt sich unterdessen nach einem absichtlichen Ellbogenschlag gegen Gabi die Gelbe Karte ab. Der Brasilianer ist gerne mal für einen Platzverweis gut.
74.
Überraschung! Garcia tauscht positionsgetreu und bringt den Griechen für Germain. Damit bleibt es bei OM weiterhin bei einem Stürmer.
73.
Rudi Garcia scheint ein Risiko eingehen zu wollen, Mitroglou macht sich an der Seitenlinie bereiht. Sehen wir einen zweiten Stürmer?
71.
Mandanda in letzter Sekunde! Eine Niguez-Flanke von links senkt sich im Fünfer gefährlich tief über den OM-Kasten, sodass Mandanda im Rückwärtsstolpern eingreifen und die Kugel über die Latte lenken muss.
69.
So langsam läuft OM die Zeit davon - und Atletico hat Platz zum Kontern. Die Schlussphase bricht an - sehen wir noch einen Treffer?
67.
Die Franzosen werden stärker! Sanson setzt sich auf der rechten Seite erneut durch und flankt die Kugel in Richtung Fünferzentrum, das Spielgerät trudelt aber ins Toraus.
65.
Thauvin flankt die Kugel von der linken Seite an den langen Pfosten, wo zwar kein OM-Spieler an den Ball kommt, dafür aber Godin, dessen Querschläger im Toraus landet. Eckball!
63.
Niguez kommt mal über die rechte Außenbahn nach vorne und versucht Diego Costa mit einem Steilpass zu bedienen. Der Spanier ist allerdings rechts im Sechzehner einen Tick zu langsam, sodass die Kugel ins Seitenaus trudelt.
61.
Nach knapp einer Stunde ist die Partie sehr chancenarm geworden, Marseille wird langsam hitziger und lässt sich zu Frustfouls hinreißen. Noch bleibt Atletico aber ruhig und schaukelt die Stimmung nicht weiter hoch.
59.
Es ist nun eine merkwürdige Partie: OM spielt halbgar nach vorne, obwohl es 0:2 steht, Atletico verteidigt den Vorsprung im Beamten-Modus. Ein dritter Treffer würde die Partie entscheiden.
57.
Trotz des 0:2-Rückstands hat OM weiter mehr vom Spiel, die Franzosen kommen aktuell auf 60 Prozent Ballbesitz. Wirklich viel kommt offensiv dabei aber nicht rum.
55.
Garcia reagiert und bringt N'Jie als neuen Impuls für die Offensive, Ocampos verlässt wütend den Rasen und lässt seinen Frust an einer Werbeverkleidung einer Treppe aus.
53.
Und auch der wird gefährlich! Godin nimmt den Standard von rechts am kurzen Pfosten geschickt an und köpft diesen in Richtung rechtes Lattenkreuz, das Spielgerät geht aber Zentimeter am Kasten vorbei.
52.
Atletico hat jetzt Blut geleckt! Griezmann zieht diesmal aus 18 Metern auf Höhe des rechten Strafraumecks ab, Sarr blockt die Kugel aber knapp am kurzen Pfosten vorbei ins Toraus. Eckball!
50.
Ist das die Vorentscheidung? Koke hat einen Glanzmoment vor dem OM-Strafraum und steckt aus leicht rechter Position exzellent in den Sechzehner auf den einlaufenden Griezmann durch, der von rechts kommend mit viel Tempo angerauscht kommt und die Kugel aus acht Metern über den herauseilenden Mandanda in die Maschen lupft. Doppelpack!
49.
Toooooor! Olympique Marseille - ATLETICO MADRID 0:2 - Torschütze: Antoine Griezmann
48.
Atletico erwischt den bessern Start nach Wiederanpfiff: Diego Costa steckt am rechten Strafraumeck gut auf Correa durch, der sich zunächst gut um Rami herumdreht, dann aber vom OM-Innenverteidiger im Nachfassen resolut vom Ball getrennt wird.
46.
Weiter geht's im Parc OL! OM verzichtet auf Wechsel
46.
Der bereits verwarnte Vrsaljko muss zur Pause runter, Juanfran ersetzt ihn.
 
OM dagegen hatte durch Germain und wenige Sekunden später durch Rami zwei gute Gelegenheiten in der Anfangsphase, zeigte sich dann aber defensiv zu lasch und unkonzentriert. So fiel auch der Gegentreffer, nachdem die Mannschaft von Rudi Garcia zwar nach vorne stürmte, kurz vor der Pause aber merklich nachließ. 
 
Die Rojiblancos wirkten in den Anfangsminuten ein wenig überrascht vom selbstbewussten Auftreten der Franzosen, schlugen dann aber bei einem der wenigen Fehler von OM eiskalt zu. Abgesehen davon hatte Atletico keine wirkliche Chance - ihre Effizienz spielt den Madrilenen erneut in die Karten.
45.+1.
Dann ist Pause! Atletico geht mit einer knappen 1:0-Führung gegen Olympique Marseille in die Pause! 
45.
Die Nachspielzeit im ersten Durchgang läuft, eine Minute gibt es obendrauf.
43.
Die Partie ist vor der Pause merklich abgeflacht, vor allem OM investiert kaum noch in die Offensive. Alle warten auf neue Impulse in der Halbzeit.
41.
Gustavo wirkt an diesem Abend erneut ein wenig behäbig und schläfrig, für einen scheinbar einfachen Rückpass rechts im Strafraum lässt sich der Brasilianer deutlich zu viel Zeit und schießt so bei einer Klärungsaktion Correa an. Die Kugel rollt gut einen halben Meter rechts am Tor vorbei ins Seitenaus.
40.
Unterdessen wird im OM-Block immer wieder gezündelt, so langsam zieht sich ein dicker Nebel über den Rasen. Noch ist auf den Rängen aber alles friedlich.
39.
Koke zieht die Kugel in Richtung Elfmeterpunkt auf Correa, der allerdings keine Kontrolle hinter die Kugel bekommt und diese deutlich über die Querlatte setzt.
38.
Gute Freistoßposition für Atletico: Amavi hält gegen Vrsaljko auf der rechten Außenbahn die Sohle hin, Griezmann und Koke stehen zur Flanke parat. Gelb gibt es für Amavi obendrauf.
36.
Der Treffer für die Rojiblancos ist derweil ein schlechtes Omen für Marseille: Denn Atletico gewann in dieser Saison alle sechs Spiele, in denen sie in Führung gingen. Die Mannschaft von German Burgos überzeugt auch heute mit ihrer beeindruckenden Effizienz.
34.
Atletico verteidigt die teils wilden Sturmläufe der Franzosen nun im Stile einer Spitzenmannschaft, hält die OM-Akteure immer wieder geschickt vom Ball fern und lässt deren Pässe ins Aus trudeln. Knapp zehn Minuten noch bis zur Pause.
32.
Und tatsächlich! Der Franzose muss nach knapp einer halben Stunde vom Rasen, Lopez ersetzt ihn auf den ersten Blick positionsgetreu. Unter Tränen setzt sich Payet auf die Bank, selbst Atletico-Star Griezmann kommt zu seinem Nationalmannschaftskollegen und tröstet ihn.
31.
Und jetzt stockt den OM-Fans der Atem: Payet scheint sich bei einem Sprint vertreten zu haben und läuft nur noch unrund. Das sieht nicht gut aus!
29.
Vor allem über die Außenbahnen probiert es OM zunehmend, die schnellen Verteidiger Sarr und Amavi kommen aber noch nicht gut durch und werden immer wieder von den guten verteidigenden Rojiblancos gestoppt.
27.
Der Treffer scheint beide Mannschaften aufgeweckt zu haben, plötzlich geht es deutlich schneller auf dem Platz auf und ab. OM scheint vom Gegentreffer nicht wirklich schockiert zu sein, sondern spielt weiter gut nach vorne.
25.
Ocampos! Nach einem Freistoß von halblinks kommt der Flügelspieler nahe des linken Strafraumecks zum Kopfball und probiert es mit der anspruchsvollen Bogenlampe, die sich gefährlich ins lange Eck zu senken scheint. Oblak stolpert der Kugel hinterher - und kann dann erleichtert feststellen, dass der Ball auf das Tordach tropft.
23.
OM wirft direkt wieder alles nach vorne - wird von Vrsaljko aber jäh gestoppt. Der Kroate stellt sich gegen Thauvin hart in den Weg und kassiert die erste Verwarnung der Partie. 
22.
Dicker Patzer von Zambo - und Griezmann schickt ausgerechnet seine Landsleute zum ersten Mal ins Tal der Tränen! Mandanda spielt einen Pass aus dem eigenen Sechzehner in den Fuß von Zambo, dem die Kugel 25 Meter vor dem eigenen Kasten verspringt. Der Ball landet direkt bei Gabi, der schnell schaltet und die Kugel volley zentral in den Sechzehner zu Griezmann bugsiert. Der Franzose läuft von links exzellent ein und zieht dann aus elf Metern zentraler Position flach ab, die Kugel schlägt leicht links in den Maschen ein. Fünfter Saisontreffer für Griezmann.
21.
Toooooor! Olympique Marseille - ATLETICO MADRID 0:1 - Torschütze. Antoine Griezmann
18.
Die Rojiblancos kommen langsam aus ihrem Schneckenhaus und zeigen nun bessere Offensivansätze als noch in der Anfangsviertelstunde. Noch ist OM aber die dominierende Mannschaft.
16.
Nach knapp einer Viertelstunde ist OM auch statistisch überlegen, die Franzosen kommen auf starke 71 Prozent aller Ballaktionen - und werden vonden tobenden Fans nach vorne gepeitscht.
14.
Koke zieht einen Freistoß von halbrechts mal in Richtung OM-Kasten, außer Ex-Bayer Luiz Gustavo findet der Spanier im Zentrum aber keine Anspielstation. Weiterhin viel Taktik, vor dem Tor sind aber vor allem die Rojiblancos noch nicht im Rhythmus.
12.
Während Marseille vor allem über die Leidenschaft kommt, geht Atletico die gegnerischen Offensivspieler früh an und stört bereits 40 Meter vor dem eigenen Strafraum den Spielaufbau der Phoceens. So hat auch Schlussmann Oblak bisher wenig zu tun.
10.
Diego Costa hält gegen Rami in der OM-Hälfte mächtig die Schulter rein und holt sich damit sein erstes Einzelgespräch mit Björn Kuipers ab. Verwarnt wird der Spanier aber noch nicht - der Unparteiische will die Partie ruhig halten.
8.
Die Rojiblancos scheitern im Moment noch an der körperbetonten und disziplinierten Spielweise von Marseille, dass fast jeden Ansatz von Kombinationsfußball vor dem eigenen Sechzehner zerstört und den besseren Start in Lyon erwischt.
6.
Marseille setzt Ausrufezeichen um Ausrufezeichen! Nachdem ein Payet-Weitschuss aus 25 Metern im Getümmel des Atletico-Strafraums stecken bleibt, kommt OM-Innenverteidiger Rami links vom Elfmeterpunkt an den Ball und zieht in Rücklage direkt ab. Sein Versuch geht halbhoch Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
4.
GERMAIN! Thauvin spielt die Kugel nach einem Ballgewinn im Mittelfeld geschmeidig von halbrechts zentral vor dem Strafraum, wo Payet perfekt einläuft und dann rechts in den Sechzehner zu Germain durchsteckt. Der OM-Stürmer beschleunigt Godin aus, zieht die Kugel aus elf Metern auf Höhe des rechten Pfostens aber knapp über das kurze Eck.
3.
Während Altetico sich zum ersten Mal nach vorne bewegt, muss Diego Simeone dies von der Tribüne aus verfolgen. Der heißblütige Argentinier ist nach seinem Ausraster im Halbfinal-Hinspiel gegen den FC Arsenal immer noch gesperrt, German Burgos' imposante Gestalt vertritt ihn an der Seitenlinie.
2.
Die OM-Fans sind im Parc OL klar in der Überzahl, dementsprechend viele Pfiffe kassieren die Rojiblancos in den Anfangsminuten. Beide Mannschaften tasten sich noch ab.
1.
Los geht's! Das Europa-League-Finale läuft!
21.
OM wirkt nach der furiosen Anfangsphase tatsächlich ein wenig platt und scheint sich eine Verschnaufspause zu gönnen. Gegen Atletico ist das sicherlich nicht die beste Idee.
 
Schiedsrichter der Partie ist Björn Kuipers. Der 45-jährige Niederländer ist ein erfahrener Mann auf europäischer Ebene und pfiff bereits das Europa-League-Finale 2013, sowie das Champions-League-Finale 2014. 
 
Auch Diego Simeone stellt im Vergleich zum 1:0-Erfolg in der Liga gegen Getafe auf vier Positionen um: Gimenez beginnt in der Innenverteidigung neben Godin für Savic, auf den Außenverteidiger-Positionen beginnen Lucas Hernandez und Vrsaljko für Filipe Luis und Juanfran. Neben Gabi beginnt auf der Doppel-Sechs zudem Jimenez für Thomas.
 
Atletico hält mit folgender Aufstellung dagegen: Oblak - Vrsaljko, Gimenez, Godin, Lucas Hernandez - Correa, Gabi, Saul Niguez, Koke - Griezmann, Diego Costa.
 
Im Vergleich zum 3:3 in der heimischen Ligue 1 gegen EA Guingamp verändert Rudi Garcia seine Mannschaft auf vier Positionen: Sarr und Rami ersetzen Sertic und Kamara in der Innenverteidigung, als Rechtsverteidiger beginnt Sarr für Sakai. Sanson rückt von der Zehn zurück auf die Doppel-Sechs, Lopez fliegt dafür aus der Startelf und wird durch Payet ersetzt.
 
Die Aufstellungen kommen hereingeflattert. Beginnen wir mit OM: Mandanda - Sarr, Rami, Gustavo, Amavi - Anguissa, Sanson - Thauvin, Payet, Ocampos - Germain.
 
In ihrer Geschichte trafen beide Mannschaften erst zweimal auf internationalem Parkett aufeinander: in der Gruppenphase der Champions League 2008/2009. Atletico gewann das Spiel vor heimischer Kulisse mit 2:1, während die zweite Partie im Stade Velodrome mit 0:0 endete. 
 
Da beide Teams sehr diszipliniert auftreten, deutet sich ein taktisches Spiel an - das durch offensive Glanzmomente beider Mannschaften aufgelockert werden muss. Ist es aufseiten Atleticos vor allem Griezmann, setzt OM neben Thauvin auch auf Dimitri Payet.
 
Atletico dagegen hat nur eines der letzten sechs Spiele verloren, kassiert in der Liga aber immer wieder überraschende Niederlagen wie unlängst gegen Espanyol (0:2). Die Mannschaft von Diego Simeone ist mit 20 Gegentreffern defensiv erneut europäische Spitzenklasse, offensiv stehen die Rojiblancos im Liga-Vergleich nur auf Platz 6. Zu viel ist von Antoine Griezmann abhängig, den Marseille heute sicher in Manndeckung nehmen wird.
 
Die Rojiblancos sind daher leicht favorisiert, OM sollten die Spanier dennoch nicht unterschätzen: In der Liga hat Marseille seitdem 30. Spieltag nicht mehr verloren, die einzigen Niederlagen gab es in diesem Zeitraum in der Europa League gegen Leipzig und Salzburg. Zudem stellen les Phoceens mit 78 Treffern die beste Offensive der Liga, Kapitän Florian Thauvin hat in dieser Saison nochmal einen Leistungssprung hingelegt und liegt mit 22 Treffern auf Platz zwei der Torschützenliste hinter Edinson Cavani.
 
Atleticos Reise startete in dieser Saison ebenfalls in der Champions League, allerdings setzten sich die Roma und der FC Chelsea vor dem Halbfinalisten des Vorjahres durch und schickten die Rojiblancos ins europäische Unterhaus. Nach souveränen Auftritten gegen den FC Kopenhagen und Lokomotive Moskau, in denen bei 13 eigenen Treffern nur zwei Gegentore zugelassen wurden, reichte im Viertelfinale nach einem 2:0-Hinspielsieg eine 0:1-Niederlage vor heimischer Kulisse zum Weiterkommen gegen Sporting. Trotz fast 80-minütiger Unterzahl im Halbfinal-Hinspiel gegen den FC Arsenal erkämpfte sich die Simeone-Elf im Emirates ein 1:1, bevor ein 1:0-Rückspielsieg die Pforten zum Finale öffnete.
 
Während für OM eine Finalteilnahme etwas Besonderes ist, ist Atletico bereits seit einigen Jahren Stammgast in den Duellen um eine internationale Trophäe: 2010 und 2012 stand die Mannschaft von Diego Simeone im Finale der Europa League, 2014 und 2016 folgten die bekannten Duelle gegen Stadtrivale Real um die Krone der Champions League. Während die Rojiblancos noch auf einen Titel in der Königsklasse warten, könnten die Madrilenen heute ihren dritten Europa-League-Titel einfahren - und damit mit dem FC Sevilla gleichziehen, wird der UEFA-Cup nicht mitgezählt.
 
Dort wurde bekanntermaßen RB Leipzig in die Schranken verwiesen - mit einem furiosen 5:2-Erfolg im heimischen Stade Velodrome als Schlusspunkt. Der Einzug ins Finale gelang allerdings erst in der Verlängerung: Gegen die Bullen aus Salzburg, einst Vorrundengegner von OM, reichte im Rückspiel eine 1:2-Niederlage nach Verlängerung für den Finaleinzug. Zum ersten Mal seit 2004 steht damit wieder eine französische Mannschaft in einem europäischen Endspiel - vor 14 Jahren scheiterten aber sowohl OM im UEFA-Cup als auch die AS Monaco in der Champions League an ihren jeweiligen Kontrahenten.
 
Vor etwas mehr als 59.000 Zuschauern geben sich die beiden Teams im Parc Olympique Lyonnais zu Lyon die Ehre - die kürzere Anreise hat also eindeutig OM. Les Phoceens sind dafür schon länger im Wettbewerb mit dabei, in der Gruppenphase reichte es für Platz 2 hinter dem FC Salzburg, Konyaspor und Vitoria Guimaraes wurden auf die Plätze verwiesen. Mit Siegen über Sporting Braga und Athletic Bilbao manövrierte sich die Mannschaft von Rudi Garcia ins Viertelfinale.
 
Ligue 1 und La Liga haben die Saison 2017/18 noch nicht abgehakt - und dennoch gerät der letzte Spieltag für Olympique Marseille und Atletico Madrid zur Nebensache. Beide haben heute die Chance, eine lange Reise quer durch Europa mit einem Titel zu krönen. Auf geht's in das Finale der Europa League!
 
Herzlich willkommen zum Finale der Europa League zwischen Olympique Marseille und Atletico Madrid.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com