BEENDET
5:1
(4:1)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
3:2
(2:0)
 
 
BEENDET
0:2
(0:1)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
20.01. 14:00
-:-
 
 
 
BEENDET
3:1
(1:1)
 
 
BEENDET
2:0
(1:0)
 
 
BEENDET
0:1
(0:0)
 
 
BEENDET
3:1
(0:0)
 
 
Erfurt
BEENDET3:1(0:0)
Magdeburg
 
B. Kurz 36'
 
43' R. Weil
 
45' C. Handke
 
58' N. Butzen
 
66' C. Beck (0:1)
 
(1:1) F. Neuhold 70'
 
(2:1) A. Laurito 74'
 
81' C. Beck
 
(3:1) E. Huth 88'
Kommentar
Aufstellung
Ergebnisse
Tabelle
Statistik
Heatmap
Highlights
Aktualisieren
 
An dieser Stelle soll es das für den Moment gewesen sein. Ich bedanke mich für das Mitlesen und wünsche noch einen schönen Abend! Bleiben Sie am Ball und bis bald! Tschüss!
 
Für beide Teams geht es am kommenden Wochenende wie folgt weiter: Erfurt gastiert am Samstag bei Hansa Rostock, Magdeburg empfängt zeitgleich den SV Meppen.
 
Was für eine zweite Hälfte! Es sah alles nach einem Magdeburger Dreier aus! Beck brachte die Gäste nach 66 Minuten mit einem mehr als sehenswerten Treffer in Führung. Doch RWE ließ die Köpfe nicht hängen und egalisierte nur wenige Zeigerumdrehungen später. Doch das war es noch lange nicht. Laurito per Kopf und Huth nach einem Konter drehten die Partie gänzlich und besorgten dem Tabellenschluss verdiente und ganz wichtige drei Punkte. Damit liegt das rettende Ufer nur noch drei Zähler entfernt. Magdeburg verpasst durch die Niederlage den Sprung auf Platz eins und bleibt weiterhin Zweiter!
90.+4.
Und dann ist Schluss! RW Erfurt gelingt die Überraschung gegen das Spitzenteam aus Magdeburg und gewinnt mit 3:1!
90.+4.
... Düker tritt an und haut das Leder voll in die Mauer!
90.+3.
Magdeburg erhält kurz vor dem Strafraum noch eine Freistoßmöglichkeit aus zentraler Position ...
90.+2.
Die Uhr tickt runter. Drei Minuten Nachspielzeit waren angezeigt. Diese sind fast schon abgelaufen!
90.+1.
Dritter und letzter Wechsel nun auch bei Erfurt. Biankadi, der heute ein starkes Spiel gemacht hat, hat Feierabend. Für ihn kommt Vocaj ins Spiel.
89.
Das ist die Entscheidung! Kammlott gewinnt den Ball am eigenen Sechzehner und spielt sofort auf Biankadi weiter. Dieser sieht den durchstartenden Huth und schickt den Angreifer steil. Der schnelle Angreifer vernascht im Eins-gegen-eins Rother und lässt dann auch aus kurzer Distanz Glinker im FCM-Tor keine Abwehrchance. Der Ball geht rechts unten die Maschen!
88.
Tooooooooor! RW ERFURT - 1. FC Magdeburg 3:1 - Torschütze: Elias Huth
88.
Magdeburg kommt nicht durch das Bollwerk! Die Gäste geben Schuss um Schuss ab, doch immer wieder ist ein Erfurter Abwehrbein dazwischen!
87.
Hoch und weit ist jetzt das Motto beim FCM. Doch Erfurt steht mit Mann und Maus rund um den eigenen Sechzehner und wehrt sich mit allen Kräften!
85.
Düker tankt sich über rechts nochmal in den Strafraum, legt sich dabei aber das Leder zu weit vor. Knoll eilt aus seinem Kasten und begräbt die Kugel unter sich!
84.
Härtel zieht seine letzte Wechseloption. Pick kommt für Butzen.
82.
... und auch der bereits gelbverwarnte Kurz hat Feierabend. Für ihn verteidigt nun Sarr.
82.
Auch Erfurt wechselt doppelt! Brückner geht runter. Für ihn agiert nun Razeek ...
81.
Beck beschwert sich lautstark über eine Entscheidung von Schiedsrichter Storks. Das hat eine Gelbe Karte zur Folge.
79.
Für Magdeburg gibt es jetzt nur noch eine Richtung - und diese ist nach vorne! Können die Sachsen-Anhalter nochmal ausgleichen?
76.
... und Schwede ersetzt Hammann.
76.
FCM-Coach Härtel reagiert umgehend auf den Rückstand und nimmt einen Doppelwechsel vor. Für Niemeyer kommt Türpitz ins Spiel ...
75.
Jetzt fliegt hier das Stadiondach weg! Erfurt dreht durch! Bergmann schlägt einen sensationellen Ball von links mit viel Schnitt auf den zweiten Pfosten, wo Laurito im Rücken von Schäfer hochsteigt und das Leder per Kopf am heranfliegenden Glinker vorbei in die Maschen setzt! Erfurt hat das Spiel gedreht!
74.
Toooooooor! RW ERFURT - 1. FC Magdeburg 2:1 - Torschütze: Andre Laurito
72.
Was für eine Antwort der Thüringer! Bergmann bringt einen Eckball von der rechten Seite in Richtung Elfmeterpunkt. Verteidiger Neuhold läuft von weit hinten ein und kommt damit unbewacht aus gut acht Metern wuchtig zum Kopfball. Glinker springt ab, kommt aber nicht mehr heran. Die Kugel schlägt links unten ein!
70.
Tooooooor! RW ERFURT - 1. FC Magdeburg 1:1 - Torschütze: Florian Neuhold
70.
Erfurt lässt sich von dem Rückstand nicht beeindrucken. Odak holt auf rechts einen Eckball heraus ...
67.
Da ist die Führung für die Gäste! Nach einem ganz starken Diagonalball von Hammann von links hinter die Kette der Erfurter erhält Beck die Kugel im Sechzehner. Ohne lange zu fackeln, zieht der Goalgetter aus spitzem Winkel ab und trifft mit kleiner Hilfe des linken Innenpfostens ins lange Eck! Keeper Knoll muss man eine Teilschuld geben, da der Youngster zu nah am kurzen Pfosten platziert war. Einen Schritt weiter in die Mitte und er hätte den Schuss parieren können!
66.
Toooooooooor! RW Erfurt - 1. FC MAGDEBURG 0:1 - Torschütze: Christian Beck
64.
Die Gemüter erhitzen sich immer mehr und die Partie wird giftiger. Nach fast jedem Foulspiel gibt es sofort Gesprächsbedarf bei den Spielern, die sich vehement bei Schiedsrichter Storks beschweren.
62.
Kaum sag ich es, schon hat Niemeyer die große Chance auf das 1:0 für Magdeburg! Der schnelle Angreifer taucht nach einem perfekten Zuspiel von Düker völlig allein für Knoll auf. Doch der Keeper bleibt im Eins-gegen-eins der Sieger - weiterhin 0:0!
60.
Bislang hat der zweite Durchgang in Sachen Tormöglichkeiten noch nicht allzu viel zu bieten. Lediglich die beiden geblockten Schüssen von Düker sind hierbei kurz zu erwähnen. Doch noch bleibt beiden Teams gut eine halbe Stunde, um etwas Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen.
58.
Dritte Gelbe Karte für einen Magdeburger Spieler. Diesmal trifft es Butzen, der mit gestrecktem Bein und offener Sohle in seinen Gegenspieler hineinrauscht!
57.
Starkes Pressing von Erfurt tief in der gegnerischen Hälfte. Dadurch unterläuft der Hintermannschaft des FCM ein Fehlpass, sodass Biankadi aus gut 20 Metern abzieht. Doch der Neuzugang der SV Elversberg zielt weit über das Tor!
54.
Doppelchance für Düker! Handke schmettert einen Einwurf von rechts in den Sechzehner, wo Düker aus elf Metern zum Schuss kommt. Doch dieser wird geblockt - und auch beim Nachschuss ist Biankadi dran und blockt den Versuch!
53.
... Niemeyer schlägt diese von rechts ins Zentrum, wo Beck vor Laurito am Ball ist und diesen per Hinterkopf aufs Tor bugsiert - drüber!
52.
Schöner Angriff der Gäste. Düker wird auf rechts lang geschickt. Im richtigen Moment steckt er auf Butzen durch, der die Flanke von der Grundlinie ansetzt. Doch Neuhold blockt die Hereingabe zur Ecke ...
49.
Es bleibt bei der ruppigen Gangart. Laurito nimmt im Luftkampf gegen Niemeyer den Ellbogen zur Hilfe. Doch auch hier lässt Storks Gnade vor Recht ergehen und ermahnt den Verteidiger nur mündlich!
47.
Heftiges Einsteigen von Bergmann gegen Niemeyer am Mittelkreis. Der Erfurter trifft seinen Gegenspieler mit offener Sohle, doch diesmal lässt Schiedsrichter Storks den Karton in der Brusttasche stecken!
46.
Beide Mannschaften sind personell unverändert aus der Kabine gekommen.
46.
Der Ball rollt wieder! Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten!
 
Das Remis zur Halbzeit ging im Großen und Ganzen in Ordnung! Beide Teams zeigten sich engagiert und lauffreudig, wobei das Spielerische etwas unterging. Nach gut einer Viertelstunde schaffte es dann aber Magdeburg, sich einige Male gefährlich vor das Tor von RWE zu bringen. Allerdings gingen die Mannen von Coach Härtel zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Auf der Gegenseite war es zumeist Kammlott, der für Gefahr sorgte, doch auch seine zwei Abschlüsse sorgten nur geringfügig für Aufregung. Für den zweiten Durchgang ist somit weiterhin alles drin! Wir dürfen gespannt sein, welches Team noch eine Schippe drauflegen und das Spiel so möglicherweise für sich entscheiden kann. In knapp 15 Minuten geht es weiter!
45.+2.
Halbzeit im Steigerwaldstadion! Nach dem ersten Durchgang steht es 0:0 zwischen RW Erfurt und dem 1. FC Magdeburg!
45.
Es wird ruppiger! Im Nachgang eines ungefährlichen Erfurter Angriffs zeigt Schiedsrichter Storks FCM-Verteidiger Handke die Gelbe Karte. Der Grund: ein deftiges Foul per Grätsche gegen Huth.
43.
Wieder zückt Schiedsrichter Storks den gelben Karton. Diesmal trifft es Magdeburgs Verteidiger Weil, der Huth auf der linken Seite nur mit einem taktischen Foul stoppen kann.
40.
Beste Szene der Rot-Weißen! Biankadi steckt auf rechts zu Kammlott durch. Der Angreifer nimmt den Ball im Vollsprint mit und zieht dann aus 13 Metern und halbrechter Positon wuchtig ab. Sein Schuss streicht aber gut zwei Meter am Tor vorbei.
40.
Erfurt offenbart immer wieder Unsicherheiten in der Defensive, doch Magdeburg schafft es bislang noch nicht, diese in Tore umzumünzen!
37.
Was ist denn mit Laurito los? Erfurts Innenverteidiger legt das Leder als letzter Mann Düker genau vor die Füße. Dieser legt am Sechzehner quer auf Beck, der jedoch von Laurito vom Ball getrennt wird. Damit hat der Routinier seinen Fehler wieder ausgemerzt.
36.
Niemeyer bringt den fälligen Freistoß mit Schnitt zum Tor, doch RWE-Kapitän Möckel steht goldrichtig, steigt hoch und köpft das Leder aus der Gefahrenzone!
36.
Klare Sache! Butzen wird auf der rechten Seite steil geschickt, Kurz kann ihn nur noch per taktischem Foul stoppen! Die Folge: die erste Gelbe Karte der Partie!
32.
Aus dem Nichts hat Kammlott die Chance aus der Drehung, doch Erfurts Stürmer erwischt den Ball nur leicht, sodass Glinker den Schuss aus acht Metern sicher hat. Da wäre mehr drin gewesen für RWE!
30.
Auf der Gegenseite wird Brückner nicht zwingend genug angegriffen. Deshalb zieht der 36-Jährige einfach mal aus der Distanz ab, zielt aber viel zu hoch. Das Spielgerät fliegt auf die Tribüne des Steigerwaldstadions.
28.
Riesenchance für den FCM! Rother chippt den Ball in Form einer Bogenlampe in den Sechzehner, wo Niemeyer als einziger durchläuft, den Ball stoppt und abzieht. Doch Knoll reißt seinen Arm reflexartig hoch und pariert. Doch Sowislo erhält aus kurzer Distanz die Nachschusschance, setzt das Leder aber weit über das Tor!
27.
Das Spielgeschehen findet derzeit hauptsächlich im Mittelfeld statt. Seit der kurzen Drangphase der Gäste sind Strafraumaktionen eher rar gesät.
24.
Das Spiel war kurz unterbrochen, da Kammlott und Handke im Magdeburger Strafraum im Luftkampf mit den Köpfen zusammengerauscht sind. Der FCM-Verteidiger muss kurz behandelt werden, kann aber glücklicherweise weiterspielen.
23.
Erfurt hat zunehmend Probleme mit dem Spielaufbau. Der Gastgeber muss immer wieder auf lange Bälle zurückgreifen, die aber sehr ungenau zu den Mitspielern kommen.
21.
... Hammann versucht es mit Gewalt. Sein Schuss geht an der Mauer vorbei, doch Knoll hat damit keine Probleme. Der Keeper sieht die Kugel früh und packt sicher zu!
20.
Laurito bringt gut 25 Meter vor dem Tor den aufgerückten Handke zu Boden. Klare Sache - Freistoß für den FCM aus zentraler Position ...
19.
Schöner Ball von Biankadi, der die Kugel gefühlvoll aus dem Mittelfeld über die gesamte Abwehr hebt. Doch Kammlott ist einen Schritt zu früh losgelaufen und steht somit knapp im Abseits!
16.
Wieder die Blau-Weißen! Beck lässt einen langen Ball passieren, sodass Düker in aussichtsreicher Position an das Leder kommt. Der ehemalige Braunschweiger schüttelt einen Verteidiger ab und schießt dann halb im Fallen aus 16 Metern aufs Tor. Torwart Knoll ist geschlagen, aber die Kugel rollt knapp links am Kasten vorbei!
15.
In den letzten Minuten schlägt das Pendel deutlich zugunsten der Gäste aus. Der FCM übernimmt immer mehr das Kommando!
14.
Durchatmen bei Erfurt! Keeper Knoll trifft den Ball nach einem Rückpass schlecht und legt diesen genau vor die Füße von Beck. Doch der Stürmer ist zu überrascht und kann die Kugel nicht stoppen!
13.
Und wieder ist es knapp! Nach einem Diagonalball köpft Niemeyer auf der linken Seite aus gut fünf Metern gegen die Laufrichtung von Keeper Knoll. Aber das Leder senkt sich zu spät und geht knapp über den Querbalken!
12.
Fast das 1:0 für Magdeburg! Nach einer Ecke von der linken Seite durch Niemeyer wird die Kugel per Kopf auf den zweiten Pfosten verlängert. Dort zieht Düker volley aus kurzer Distanz ab, doch Huth wirft sich in den Schuss und blockt diesen kurz vor der Linie!
10.
Kleiner Aufreger im Strafraum des FCM. Odak steckt das Leder auf der rechten Seite gut auf Kammlott durch, der in Schussposition ist. Doch Keeper Glinker ist hellwach, kommt aus seinem Kasten und schnappt sich die Kugel vor dem einschussbereiten Stürmer.
8.
Vor allem der couragierte Auftritt der Erfurter überrascht doch etwas. Forsches Anlaufen und hohes Pressen anstatt tief fallen lassen, steht bei RWE auf dem Plan.
5.
Die Anfangsminuten verlaufen total auf Augenhöhe. Beide Teams gehen engagiert zur Sache und versuchen, geradlinig nach vorne zu spielen. Rund um den Sechzehner fehlt aber hüben wie drüben die letzte Präzision.
3.
Auf der Gegenseite bekommt RWE die erste Ecke der Partie zugesprochen. Brückner bringt diese von links auf den zweiten Pfosten, wo Biankadi eigentlich eine gute Schussposition hat, aber über das Leder haut!
1.
Nach etwas mehr als 30 Sekunden kommt Magdeburg zum ersten Torabschluss. Ein langer Einwurf von der rechten Seite wird von den Gastgebern nur ungenügend geklärt, sodass der heranrauschende Hammann aus vollem Lauf und gut 25 Metern volley abziehen kann. Sein Geschoss geht aber weit über das Tor!
1.
Der Ball rollt! Die Gäste aus Magdeburg haben die Partie angestoßen!
 
Schiedsrichter Sören Storks führt die beiden Teams aufs Feld. Gleich kann es losgehen!
 
Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick auf die personelle Lage der beiden Teams: RW Erfurt muss neben den sportlichen und finanziellen Problemen auch noch auf einige Spieler verzichten. So fehlt Stammtorhüter Philipp Klewin aufgrund seiner fünften Gelben Karte, Tugay Uzan befindet sich nach einem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining und steht heute ebenso wie Tobias Kraulich (Bänderriss im Sprunggelenk) nicht zur Verfügung. Bei den Gästen aus Magdeburg fällt lediglich Tarek Chahed (Reha nach Knie-OP) aus.
 
Gegen Erfurt waren die Sachsen-Anhalter bereits in der Hinrunde erfolgreich - 3:0 hieß es damals nach einseitigen 90 Minuten. Spieler des Spiels war Philip Türpitz, der zwei Treffer erzielte und ein weiteres Tor vorbereitete.
 
Für FCM-Angreifer Christian Beck ist das Aufeinandertreffen mit Erfurt gleich in doppelter Hinsicht besonders, denn mit RWE trifft er zum einen auf seinen Ex-Verein, zum anderen bestreitet der 29-Jährige sein 200. Drittligaspiel. "Es macht mich extrem stolz, das hier in Magdeburg geschafft zu haben. Dass ich diese Marke in Erfurt erreiche, ist für mich sensationell", sagt er. "Ich freue mich darauf, bin aber am Ende nur wirklich glücklich, wenn wir auch die drei Punkte mitnehmen. Über ein 200. Pflichtspiel spricht man oft länger und noch etwas intensiver, wenn es für uns erfolgreich war."
 
Ganz anders sieht die Situation beim heutigen Gegner Magdeburg aus. Der FC feierte vor der Winterpause fünf Siege in Folge. Ob das Team von Coach Jens Härtel, dessen auslaufender Vertrag unter der Woche bis 2019 verlängert wurde, diese Formstärke ins neue Jahr retten konnte? Die Favoritenrolle für die heutige Begegnung dürfte klar zugunsten von Magdeburg ausfallen.
 
Um dies zu erreichen, muss Erfurt aber an beiden Enden des Spielfelds eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag legen. Mit lediglich zehn Saisontreffern stellt man mit Abstand die harmloseste Offensive der 3. Liga, zehnmal blieb Rot-Weiß in dieser Spielzeit gänzlich ohne Treffer. Aber auch defensiv offenbarte das Team von Trainer Stefan Emmerling Schwächen. Im letzten Spiel vor der Winterpause klingelte es gegen die Würzburger Kickers gleich viermal im Kasten von Keeper Philipp Klewin (1:4).
 
Es wird also an den Zusammenhalt innerhalb des gesamten Vereins appelliert. Dieser soll heute Abend auch innerhalb des Teams sichtbar werden, denn RWE steht - wie bereits beschrieben - nicht nur sportlich mit dem Rücken zur Wand (seit elf Saisonspielen ohne Sieg), sondern auch finanziell sieht es für die Thüringer bedrohlich aus. Mit mittlerweile acht Millionen Euro ist das einzig noch verbliebene Gründungsmitglied der 3. Liga hoch verschuldet. Ein Sieg heute würde somit zumindest vorübergehend für ein kleines Aufatmen und Zuversicht sorgen.
 
Die Partie im Steigerwaldstadion hat für beide Teams somit eine hohe Bedeutung. Die Austragung des Spiels war jedoch bis heute Morgen alles andere als sicher, denn die starken Schneefälle in den letzten Tagen haben dem Platz in Erfurt ordentlich zugesetzt. Um 10:00 Uhr folgte aber das OK der Platzkommission. Allerdings forderte RWE seine Fans noch zum gemeinsamen Schneeschippen auf, um den Platz in einen ordentlichen Zustand zu bringen.
 
Das Aufeinandertreffen zwischen Erfurt und Magdeburg ist ein Duell der Gegensätze: rot-weiße Krise gegen blau-weiße Euphorie. Der Gastgeber liegt mit lediglich zwölf Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz - das rettende Ufer ist bereits sechs Zähler entfernt. Magdeburg hingegen befindet sich in ganz anderen Tabellenregionen. Mit 46 Punkten auf dem Konto belegt das Team von Coach Jens Härtel aktuell den zweiten Rang, kann mit einem heutigen Dreier aber wieder den Platz an der Sonne vom SC Paderborn zurückerobern.
 
Der Gast Magdeburg beginnt zunächst mit diesen elf Akteuren: Glinker - Handke, Weil, Schäfer - Sowislo, Rother - Butzen, Hammann - Düker, Beck, Niemeyer.
 
Werfen wir direkt einen Blick auf die Startaufstellungen der beiden Teams - beginnend beim Gastgeber RW Erfurt: Knoll - Odak, Neuhold, Laurito, Möckel, Kurz - Bergmann - Biankadi, Brückner - Kammlott, Huth.
 
Herzlich willkommen in der 3. Liga zur Begegnung des 21. Spieltages zwischen RW Erfurt und dem 1. FC Magdeburg.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com