BEENDET
3:1
(0:0)
 
 
BEENDET
2:0
(1:0)
 
 
BEENDET
1:1
(1:1)
 
 
BEENDET
1:1
(1:0)
 
 
BEENDET
3:0
(1:0)
 
 
BEENDET
0:3
(0:2)
 
 
BEENDET
1:1
(0:1)
 
 
BEENDET
0:5
(0:1)
 
 
BEENDET
1:0
(0:0)
 
 
BEENDET
2:1
(1:1)
 
 
Zwickau
BEENDET2:1(1:1)
CZ Jena
 
3' D. Bock (0:1)
 
31' M. Grösch
 
(1:1) R. König 35'
 
37' G. Cros
 
(2:1) R. König 49'
 
N. Antonitsch 56'
 
58' R. Koczor
 
M. Könnecke 61'
 
79' D. Slamar
 
R. Lange 86'
Kommentar
Aufstellung
Ergebnisse
Tabelle
Statistik
Heatmap
Highlights
Aktualisieren
86.
Rene Lange sieht nach einem überharten Einsteigen die Gelbe Karte.
 
Damit beenden wir den 13. Spieltag der 3. Liga und ich darf mich bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit bedanken. Ihnen allen einen schönen Sonntagnachmittag und bis bald.
 
In der kommenden Woche geht es für beide Teams am Samstag weiter. Für Zwickau geht es zum VfL Osnabrück, während Jena es mit dem derzeit wohl größten Brocken zu tun bekommt. Im heimischen Stadion empfängt Carl Zeiss dann den Tabellenführer SC Paderborn.
 
Carl Zeiss Jena hingegen bleibt weiter unten hängen und verweilt auf dem 17. Tabellenplatz.
 
Der FSV springt damit in die obere Tabellenhälfte auf Platz 9 und steht nun mit 16 Punkten vor dem Karlsruher SC.
 
Nach einer starken Anfangsphase und einem frühen Führungstreffer haben die Gäste aus Jena nach einer guten Viertelstunde einfach aufgehört, Fußball zu spielen. Zwickau konnte mit zwei Toren von König die Partie drehen und sichert sich am Ende mehr als verdient drei wichtige Punkte.
90.+4.
Aus und vorbei! Zwickau gewinnt das Derby gegen Jena hochverdient mit 2:1.
90.+3.
Der FSV nimmt nochmal Zeit von der Uhr und bringt Fridolin Wagner für Mike Könnecke.
90.+2.
Das Stadion erhebt sich und die Fans klatschen ihre Mannschaft durch die letzten Augenblicke der Partie.
90.
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Drei Minuten gibt es oben drauf. Gelingt Jena noch der Lucky Punch oder bringt Zwickau den Dreier über die Zeit?
87.
Jena nochmal mit der Möglichkeit auf den Ausgleich. Tuma bringt einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum, doch Schiedsrichter Timo Gerach pfeift die Aktion ab. Im Sechzehner begeht ein Carl-Zeiss-Spieler ein Offensivfoul.
84.
Zwickau nimmt noch einmal Zeit von der Uhr und bringt Christian Mauersberger für Nils Miatke.
82.
Nach über 81 Minuten kommt Jena-Stürmer Günter-Schmidt zu seinem ersten Torabschluss. Sein Kopfball aus der Strafraummitte fliegt allerdings knapp über den Querbalken und landet im Aus.
80.
Die Aktion eben war die letzte Möglichkeit für Öztürk, einen Treffer zu erzielen. Der Offensivakteur muss Platz machen für Dimitrios Ferfelis.
79.
Da ist bereits ordentlich Frust drin. Dennis Slamar sieht nach einem überharten Einsteigen die Gelbe Karte.
79.
Öztürk! Der Offensivmann schnappt sich das Leder nach einem schwachen Pass von Koczuk, schafft es aber wieder nicht, sich im Strafraum zu lösen und verliert erneut den Ball. Das hat einfach zu lange gedauert.
78.
Carl Zeiss Jena bemüht sich in den letzten Minuten wieder ein wenig mehr, doch bislang ist keine nennenswerte Aktion dabei herausgekommen. Es fehlt den Gästen einfach an Ideen und der Präzision im Passspiel.
75.
Eine Viertelstunde ist noch auf der Uhr und im Moment sieht es nicht danach aus, als könnte Jena noch einmal zurückkommen in die Partie. Doch die Führung der Gastgeber ist alles andere als gesichert, ein Lucky Punch reicht, um alles auf den Kopf zu stellen.
72.
Während Jena bereits das volle Wechselkontingent gezogen hat, können die Hausherren noch dreimal wechseln. Wann bringt der Trainer frische Kräfte für die Schlussphase?
69.
Der Stadionsprecher gibt die offizielle Zuschauerzahl bekannt. Mit 8126 Zuschauern hat der FSV Zwickau seinen Zuschauerrekord in dieser Saison gebrochen. Die Mannschaft belohnt die gute Kulisse mit einen couragierten Auftritt und einer verdienten Führung.
66.
Wieder fordern die Heimfans einen Elfmeter, nachdem Öztürk im Strafraum zu Fall kommt. Dieses Mal ist es aber klar ersichtlich, dass es kein Foul ist. Der Offensivmann fällt im Duell mit zwei Gegenspielern einfach zu Boden.
64.
Zwickau dominiert die Partie mittlerweile nach Belieben. Nur noch ganz selten gelingt es Jena überhaupt, in die gegnerische Hälfte vorzustoßen.
61.
... und David Tuma kommt für Rene Eckardt.
61.
In der Zwischenzeit wechseln die Gäste gleich doppelt. Torschütze Dominik Bock macht Platz für Florian Dietz ...
61.
Der Offensivmann der Hausherren hatte die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch beim Versuch, Koczor zu umkurven, hebt er zu offensichtlich ab. Zwar gibt es einen kleinen Kontakt, doch dieser reicht nicht aus, um einen Elfmeter zu rechtfertigen. Über die Gelbe Karte lässt sich allerdings auch streiten.
61.
Pfiff im Strafraum! Während alle Fans im Stadion glauben, es gibt Elfmeter, zeigt Timo Gerach Könnecke für eine Schwalbe die Gelbe Karte.
58.
Jena-Keeper Raphael Koczor holt sich seine dritte Gelbe Karte in der laufenden Saison ab. Zu stark hat der Torhüter gegen den Schiedsrichter gestikuliert.
56.
Nico Antonitsch stoppt einen Angriff der Gäste mit einem taktischen Foul auf der linken Seite. Dafür sieht er zu Recht die Gelbe Karte.
56.
Zwickau will alles klar machen. Immer wieder stürmen die Hausherren nach vorne und kreieren einen Angriff nach dem anderen. Dieses Mal ist es Öztürk, der das Leder über die linke Seite nach vorne treibt und die Flanke in den Strafraum bringt. Dort wartet allerdings lediglich ein Gegenspieler.
54.
Frick hat die Vorentscheidung auf dem Fuß. König legt stark auf den Mittelfeldakteur ab, der den Schuss allerdings deutlich über den Kasten von Jena-Keeper Koczor haut.
52.
Wie reagieren die Gäste auf diesen Rückstand? Schon nach dem Ausgleichstreffer schien Jena ein wenig ideenlos. Nach dem zweiten Treffer von Ronny König müssen sie sich jetzt zusammenreißen und wieder die Leistung aus den Anfangsminuten abrufen, um hier etwas Zählbares mitzunehmen.
50.
Wieder trifft König! Dieses Mal beweist der Stürmer, dass er es auch mit dem Fuß kann. Mike Könnecke setzt sich auf der linken Seite stark gegen seinen Gegenspieler durch und flankt das Leder irgendwie in den Strafraum. König steht, wie schon beim 1:1, genau richtig und bringt den Ball im Fallen im Netz unter. Nach etwas weniger als 50 Minuten ist die Partie gedreht.
49.
Tooooor! FSV ZWICKAU - Carl Zeiss Jena 2:1 - Torschütze: Ronny König
46.
Die zweite Hälfte ist eröffnet.
 
Die Akteure kehren zurück auf den Platz. Gleich geht es weiter mit den zweiten 45 Minuten.
 
Wir sehen eine sehr intensiv geführte Partie, die sich zu großen Teilen im Mittelfeld abspielt. Allerdings kamen besonders zum Ende der ersten Halbzeit vermehrt die Hausherren zu Torchancen, nachdem sich die Gäste immer weiter zurückzogen. Wir dürfen gespannt sein, wie die Trainer ihre Mannschaften im zweiten Durchgang einstellen.
 
In Zwickau steht es unentschieden zur Pause und nach einem starken Beginn der Gäste, die im weiteren Verlauf der Partie immer weiter abgenommen haben, ist das Ergebnis durchaus berechtigt.
45.+1.
Pünktlich geht es in die Pause.
44.
Jena scheint ein wenig überfordert zu sein, mit dem Pressing der Hausherren. Die Pause wird ihnen gut tun, um im zweiten Durchgang wieder mit mehr Energie und neuen Ideen anzugreifen.
41.
Die Schlussphase der ersten Halbzeit läuft und alles ist wieder offen. Zwickau hat nach einer starken Phase die Passivität der Gäste genutzt und steht mit dem Ausgleichstreffer nun wieder voll in der Partie.
38.
Wieder König! Beinahe netzt der Kapitän zum Doppelpack und wieder geht es durch die Luft. Die Flanke kommt dieses Mal von der rechten Seite, doch Grötsch passt nun besser auf als beim Gegentreffer.
37.
Cros schießt das Leder nach einem Foulspiel vollkommen unnötig weg und sieht dafür die Gelbe Karte von Schiedsrichter Gerach.
36.
Der König der Lüfte schlägt wieder zu! Rene Lange bringt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, wo sich König einfach im Luftduell gegen seinen Verteidiger durchsetzt und ins Netz einköpft.
35.
Tooooor! FSV ZWICKAU - Carl Zeiss Jena 1:1 - Torschütze: Ronny König
31.
Jetzt gibt es die erste Verwarnung der Partie. Marius Grösch haut im Laufduell mit Miatke seinen Ellenbogen in das Gesicht des Gegenspielers und sieht dafür die Gelbe Karte. Absicht kann man dem Verteidiger nicht vorwerfen, die Karte ist trotzdem berechtigt.
28.
Die Partie ist mittlerweile arg zerfahren. Nur noch selten kommen die Mannschaften vor das Tor und meist spielt sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab. Die Zuschauer sehen einen wirklich intensiven Drittliga-Fight.
25.
Bitteres Offensivfoul von Öztürk, der ein wenig zu offensichtlich mit seinen Armen agiert. Der Linienrichter hat es gesehen und pfeift den Tempogegenstoß der Hausherren zurück.
23.
Das hätte gefährlich werden können. Günther-Schmidt steckt gut auf Wolfram durch, der erst kurz vor dem Tor das Leder verliert. Da wäre mehr drin gewesen.
20.
Jena konzentriert sich im Moment darauf, sicher in der eigenen Defensive zu stehen und weiß, dass Zwickau in der Bringschuld steht. Die erhofften Kontermöglichkeiten bleiben allerdings noch aus.
18.
Die Zweikämpfe werden von Minuten zu Minute intensiver und noch lässt Schiedsrichter Timo Gerach alles ohne Karten laufen, auch wenn sie bereits mehrfach angebracht gewesen wären. In einem Derby wie diesem, ist eine solche Zweikampfführung allerdings auch mal passend.
15.
Für Manfred Starke geht es doch nicht weiter. Der Jena-Akteur muss in die Kabine und behandelt werden. Für ihn kommt Maximilian Wolfram in die Partie.
15.
Eine Viertelstunde ist gespielt und die Gäste liegen nach einem frühen Treffer weiter in Führung. Zwickau hat den Spielstart verpasst und läuft jetzt einem Rückstand hinterher.
13.
Barn mit einer guten Freistoßmöglichkeit von der linken Seite, doch die Hereingabe kommt viel zu flach und landet unmittelbar beim Gegner.
11.
Jena-Verteidiger Starke muss an der Seitenlinie nach einem Zweikampf kurz behandelt werden. Es sieht aber nicht nach einer Verletzung aus.
10.
Brügmann hat auf der rechten Seite viel Platz zum Flanken und bringt das Leder in den FSV-Strafraum. Dort wartet allerdings lediglich ein Verteidiger.
9.
Die Stimmung in Zwickau ist trotz Rückstand sehr gut. Beide Fanlager peitschen ihre Akteure nach vorne und sorgen für eine tolle Atmosphäre, die dem prestigeträchtigen Ost-Derby auf jeden Fall gerecht wird.
6.
Jena ist jetzt gleich in der Defensive gefordert, um die direkte Antwort zu verhindern. Zwickaus Ecke von der rechten Seite landet aber direkt bei einem Verteidiger.
4.
Schon zappelt der Ball im Netz! Eismann spielt einen ausgezeichneten Pass in die Spitze auf Eckardt, der zunächst an FSV-Keeper Brinkies scheitert. Das Leder landet aber genau vor den Füßen von Bock, der sich auf der rechten Strafraumseite den Ball zurecht legt und unten rechts einschiebt.
3.
Tooooor! FSV Zwickau - CARL ZEISS JENA 0:1 - Torschütze: Dominik Bock
2.
Jena beginnt gleich richtig flott. Eckardt sucht von der rechten Strafraumseite gleich mal den Abschluss, verfehlt das Tor aber deutlich. Trotzdem sind es in den Anfangsminuten die Gäste, die nach vorne spielen.
1.
Der Ball rollt. Der FSV spielt in der ersten Halbzeit auf die eigenen Fans zu.
 
Die Teams betreten den Rasen.
 
Die letzten Vorbereitungen auf das Ost-Duell laufen. Auch auf den Rängen der Heimfans laufen wohl die letzten Handgriffe für eine Choreographie.
 
Wir dürfen uns nun aber erstmal auf eine spannende und umkämpfte Partie freuen. In knapp zehn Minuten geht es hier los.
 
Beim FCC ist in den letzten Tagen immer wieder die Torwartfrage aufgekommen. Zwar steht erst einmal Koczor weiter im Tor, doch Coppens steht bereits in den Startlöchern, um bei einer schlechten Leistung zu übernehmen. Jena-Coach Mark Zimmermann äußerte sich vor der Partie diplomatisch. Koczor "ist eben die Nummer 1". Sollte ein Torhüter aber "in einer schlechten Form sein, haben wir noch jemanden da".
 
Der FSV muss heute auf Kapitän Wachsmuth verzichten, der mit einer Mandelentzündung ausfällt. Seine Position übernimmt Barylla, während die Binde an Ronny König geht.
 
Mit einem Sieg könnten sich beide Teams in dieser knappen 3. Liga bis auf den 9. Platz verbessern. Der Verlierer der Partie heute verpasst hingegen die Chance, sich in der Tabellen aus der unteren Region abzusetzen.
 
Damit geht es gegen Carl Zeiss darum, sich von den Abstiegsplätzen zu verabschieden. Doch die Mannschaft aus Jena kommt mit einem Sieg gegen Hansa Rostock im Rücken nach Zwickau und will sich schleunigst aus der unteren Tabellenregion verabschieden.
 
Der FSV ist nach einem eher schwachen Saisonstart in den letzten Wochen in guter Form. Von den letzten sechs Spielen verloren die Zwickauer lediglich das Duell mit Tabellenführer SC Paderborn. Mit 13 Punkten stehen sie allerdings punktgleich mit Jena auf dem 16. Platz.
 
So schickt Carl Zeiss Jena sein Team in die Partie: Koczor - Brügmann, Grötsch, Slamar, Cros - Starke, Eckardt, Bock, Eismann, Erlbeck - Günther-Schmidt.
 
Beginnen wir zunächst mit den Aufstellungen beider Teams. So startet der FSV Zwickau: Brinkies - Schröter, Barylla, Antonitsch, Lange - Bahn, Frick, Könnecke, Miatke - Öztürk, König.
 
Herzlich willkommen in der 3. Liga zur Begegnung des 13. Spieltages zwischen dem FSV Zwickau und Carl Zeiss Jena.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com