BEENDET
1:3
(1:1)
 
 
BEENDET
2:2
(0:1)
 
 
BEENDET
1:0
(1:0)
 
 
BEENDET
2:2
(1:0)
 
 
BEENDET
3:0
(2:0)
 
 
Sturm Graz
BEENDET3:0(2:0)
Austria
 
(1:0) D. Alar 27'
 
(2:0) A. Kadiri Mohammed 30', ET
 
34' D. Prokop
 
48' R. Holzhauser
 
(3:0) D. Alar 56'
 
P. Zulj 77'
 
S. Hierländer 87'
 
M. Potzmann 88'
 
91' F. Pires
 
91' C. Monschein
Kommentar
Aufstellung
Ergebnisse
Tabelle
Statistik
Heatmap
Highlights
Aktualisieren
 
Sturm also wieder Tabellenführer, am kommenden Samstag hat man wieder ein Heimspiel, gegen Mattersburg ist das eine höchst lösbare Aufgabe. Die Austria spielt am Donnerstag ein vorentscheidendes Europa-League-Duell gegen Riejka, dann am Sonntag Derby Nummer 1 gegen Rapid in der Liga. Natürlich das Topspiel der Runde und wir sind im Liveticker wieder dabei. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und noch einen schönen Abend.
 
Thorsten Fink erzählt dem vierten Offiziellen seine Sicht der Dinge, wir haben auch eine klare Meinung. Dieses 3:0 für Sturm ist hochverdient, ein Spitzenspiel war das aber nicht wirklich, dafür zeigte die Austria viel zu wenig. Dazu noch die Verletzung eines weiteren Abwehrspielers mit Martschinko, Rot und Sperre für Pires, schlimmer hätte es kaum kommen können.
90.+5.
Nun ist aber auch gut! Sturm 3, Austria 0.
90.+1.
Christoph Monschein erinnert wohl Hameter zu lautstark an das Zulj-Foul und sieht dafür auch noch Gelb.
90.+1.
Pires foult Zulechner so, wie es Zulj vorhin mit Kadiri gemacht hat. Entscheidender Unterschied, der Austrianer sieht nicht Gelb, sondern glatt Rot. Ein unrühmlicher Höhepunkt.
90.+1.
Vier Minuten Nachspielzeit! Ob das notwendig ist?
90.
Ein Wechsel fehlte noch, den reicht Foda umgehend nach: Huspek raus, Filip rein.
88.
So wie auch für Marvin Potzmann, das war ein Foul von hinten gegen Friesenbichler.
87.
Gelbe geht auch immer, diesmal für Stefan Hierländer.
87.
Nächste Auswechslung, auch Peter Zulj wird mit viel Applaus bedacht, ebenso aber der eingewechselte Lovric.
86.
Das Spiel plätschert dem Schlusspfiff entgegen. So wie eigentlich die gesamte zweite Halbzeit eher einschläfernd war. Weil die Austria nie eine Antwort fand und nie ihr sonst so gefürchtetes Kombinationsspiel aufziehen konnte.
83.
Aber natürlich ist der Schiedsrichter an allerletzter Stelle für die Austria-Niederlage verantwortlich. Das war einfach ein unterirdischer Auftritt der Fink-Elf von Beginn an.
82.
Falsche Abseitsentscheidung hinterher. Serbest steht im Strafraum der Gastgeber bei Ballabgabe deutlich hinter Koch.
77.
Wilder Tritt von Zulj gegen die Wade von Kadiri, das ist eigentlich glatt Rot. Und an Unsinnigkeit auch nicht zu überbieten, aber Hameter entscheidet sich falsch und gibt nur Gelb. 
75.
Selbiges gilt auch für Friesenbichler, den Fink jetzt für Tajouri ins Spiel bringt.
73.
Natürlich Sonderapplaus für Deni Alar, nun darf Philipp Zulechner doch noch ran.
69.
Das ist aber ein Aufwecker der Sonderklasse! Was für eine Granate von Holzhauser aus der zweiten Reihe, der Ball senkt sich ideal und kracht an die Querlatte. Die Flugeinlage von Siebenhandl hätte hier rein gar nichts verhindern können.
67.
Seit dem 3:0 vor mittlerweile über zehn Minuten ist wirklich gar nichts mehr passiert. Zeit beim Schiedsrichtergespann schon für den Verzicht auf eine Nachspielzeit zu plädieren.
64.
Das Spiel ist jetzt ziemlich eingeschlafen. Sturm hält den Ball in den eigenen Reihen, die Austria gedanklich schon bei den drei folgenden und so wichtigen Spielen. 
60.
Zweiter Wechsel von Fink, er nimmt den heute sehr schwachen Dominik Prokop runter. David De Paula ersetzt diesen.
59.
Schon wieder Foul von Holzhauser an Potzmann, der nervt den sichtlich frustrierten Austrianer gewaltig. Diesmal lässt Hameter eine zweite Gelbe noch stecken.
57.
Die Austria wütet weiter. Serbests Fehler leitet den nächsten Sturm-Konter ein, Huspek schickt Alar auf die Reise. Der hat zwar kein Auge mit den mitgelaufenen Mitspieler, aber Glück, dass Kadiri seinen Torschuss unhaltbar für Pentz abfälscht. Die Messe ist gelesen! 
56.
Toooor! STURM GRAZ - Austria Wien 3:0 - Torschütze: Deni Alar
56.
Der eingewechselte Salamon flankt ins sprichwörtliche Nichts, die Austria ist völlig von der Rolle. Und das ausgerechnet vor dem Doppel-Derby gegen Rapid. Und dem wichtigen Europa-League-Duell gegen Rijeka.
56.
Siebenhandl sorgt für eine kleine Schrecksekunde, bei einem Befreiungsschlag schießt er Monschein an. Was aber folgenlos bleibt.
53.
Kadiri gegen Alar knapp im Strafraum. Kein Elfmeter, aber wo Hameter da ein Stürmerfoul gesehen hat, das bleibt sein Geheimnis.
52.
Es ist noch längst nicht dunkel in Graz, die Sturm-Fans starten dennoch schon einmal eine kleine Pyroeinlage.
48.
Holzhauser hat den Arm in Halsnähe von Potzmann. Das gibt Gelb, auch wenn der Grazer wie schon beim Elferfoul ein wenig nachhilft. 
47.
Dies ohne Wechsel auf beiden Seiten.
46.
Weiter geht es!
 
Das ist natürlich absolut verdient, denn die Wiener enttäuschten auf ganzer Linie. Und hatten auch noch das Glück, dass Alar einen Foulelfmeter verschossen hat. Der machte aber den Fehler wenige Minuten später wieder gut, das Eigentor von Kadiri sorgte dann für klare Verhältnisse.
45.+1.
Und die ist jetzt vorbei. Sturm 1, Austria 0. 
45.
Eine Minute wird nachgespielt.
44.
Diesmal klärt Kadiri vor Alar ohne das eigene Tor zu gefährden. Wieder ein toller Vorstoß von Zulj über rechts.
43.
Die Austria braucht dringend die Pause, um sich neu zu sammeln. Da läuft schlichtweg überhaupt nichts zusammen.
39.
Monschein verpatzt die erste Abschlusschance der Austria, dann sinkt er im Strafraum in der Hoffnung auf einen Strafstoß zu Boden. Natürlich erfüllt ihm Hameter diesen Wunsch nicht.
37.
Pires mit einem gefährlichen Ballverlust im Aufbauspiel, die Kollegen können den Fehler diesmal ausbessern.
34.
Ein Foul von Prokop an Zulj knapp hinter der Mittellinie. Aber er war schon letzer Mann und ist daher mit Gelb gut bedient. 
33.
Kurioses Spiel bisher, Sturm mit einer Torchance, die hat Alar genutzt. Aber auch einen Elfer verschossen, dazu das Geschenk von Kadiri eben. Die Austria selbst hat offensiv noch überhaupt nichts zustande gebracht. 
31.
Was macht denn der Kadiri da? Ohne Not und Bedrängnis bugsiert er eine Ecke von Zulj vorbei am verdutzten Pentz ins eigene Tor.
30.
Toooor! STURM GRAZ - Austria Wien 2:0 - Torschütze: Abdul Kadiri Mohammed (Eigentor)
29.
Natürlich verdient, auch wenn das Tor exakt zu einem Zeitpunkt fiel, als sich Sturm etwas zurückfallen ließ. Damit aber die Räume für einen schnellen Konter von den Gästen serviert bekam.
28.
Das macht Alar jetzt sehr abgeklärt, ganz im Gegensatz zum Elfer vorhin. Potzmann mit dem perfekten Pass in den Lauf des Ex-Rapidler, der bleibt vor Pentz cool und schiebt ins lange Eck ein.
27.
Toooor! STURM GRAZ - Austria Wien 1:0 - Torschütze: Deni Alar
27.
Da war ich wohl etwas voreilig, erstmals setzt sich Violett ein wenig in der gegnerischen Hälfte fest. Aber auch hier prägen viele Fouls und Zweikämpfe das Bild.
24.
Sturm macht unverändert weiter Druck, kaum Entlastung für die Gäste.
21.
Alar ganz schwach vom Punkt! Er schupft den Ball deutlich über die Querlatte.
20.
Christoph Martschinko wird also noch vor dem Strafstoß durch Thomas Salamon ersetzt.
20.
Jetzt kommt es knüppeldick für die Wiener, Martschinko muss auch noch verletzt raus. 
20.
Blankes Entsetzen bei Holzhauser, aber das war auch nur eine minimale Berührung gegen Potzmann. Nennen wir es einmal geschickt herausgeholt. 
19.
Elfmeter für Sturm! 
17.
Auf der Gegenseite viel Platz für Alar, aber nur weil er im Abseits steht.
16.
Den Freistoß aus großer Distanz schießt Holzhauser direkt in die Arme von Siebenhandl.
15.
Der erste kleine Aufreger, weil Pires von Potzmann getroffen wird. Sah wild aus, aber er hat den Ball getroffen. Den Freistoß gibt es trotzdem.
12.
Hierlädner und Alar vertändeln eine Chance, so kann die Austria-Abwehr erneut klären und wird warten weiter auf einen Schussversuch.
9.
Allerdings verteidigen die Wiener sehr aufmerksam, bisher kein Durchkommen für den seit gestern entthronten Tabellenführer. Zulj sorgt aber wirklich für ordentlich Betrieb.
5.
Eindeutig der bessere Start für die Gastgeber. Man ist wacher und präsenter, gewinnt viel zweite Bälle. Allerdings warten wir weiter auf den ersten Abschluss.
3.
Schwierige Bedingungen für die Torleute mit der tiefstehenden Sonne. Aber wenigstens sind ihre Strafräume jetzt schon fast gänzlich im Schatten.
1.
Anpfiff!
 
Kaiserwetter und ein fast volles Haus, die äußeren Bedingungen sind perfekt. Und Schiedsrichter Hameter führt die beiden Teams auch schon auf das Feld.
 
Franco Foda hat  heute Zulechner und Lovric auf die Bank gesetzt, aber ganz wichtig ist, dass Spielmacher Zulj rechtzeitig fit wurde. Die Austria hat weiter große Verletzungssorgen, speziell in der Abwehr. Nach Westermann und Borkovic hat sich nun auch noch der brasilianische Neuzugang Ruan verletzt. Somit muss Serbest in die Innenverteidigung neben Mohammed Kadiri. Im Sturm hat diesmal Monschein den Vorzug vor Friesenbichler bekommen.
 
Salzburg und Rapid haben gestern vorgelegt, aber das absolute Topspiel am österreichischen Wahltag findet natürlich in der steirischen Landeshauptstadt auf dem Programm. Sturm will sich Rang 1 von den Salzachstädtern zurückholen, die Austria mit einem Auswärtserfolg den Lokalrivalen Rapid vom Doppelderby in Pokal und Liga ausbremsen.
 
Und diese Startelf schickt Thorsten Fink ins Rennen: Pentz - Klein, Muhammed, Serbest, Martschinko - Holzhauser - Tajouri, Prokop, Alhassan, Pires - Monschein.
 
Hier die Aufstellung der Grazer: Siebenhandl - Koch, Maresic, Schulz - Potzmann, Hierländer, Jeggo, Zulj, Lykogiannis - Huspek - Alar. 
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 11. Spieltages zwischen Sturm Graz und Austria Wien.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2017 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com