Bitter: Austria kassiert Last-Minute-Ausgleich

Von APA

Donnerstag, 28.09.2017 | 22:59 Uhr
© GEPA
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux -
Lyon
First Division A
Lüttich -
Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Cup
Standard Lüttich -
FC Brügge
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Ligue 1
Marseille -
Metz
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Chelsea
Primera División
Las Palmas -
Malaga

Austria Wien kam am 2. Spieltag der Europa-League-Gruppenphase zu einem bitteren 2:2-Remis bei AEK Athen. Die Veilchen führten bis zur 90. Minute, ehe Marko Livaja noch ausglich.

Der Stürmer hatte die Gastgeber auch in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich von Christoph Monschein (43.) schoss Ismael Tajouri (49.) die Elf von Thorsten Fink in Führung.

Am Ende reichte es trotz guter Leistung aber doch nur für einen Punkt. Im Parallelspiel feierte Milan einen 3:2-Heimerfolg über Rijeka. Damit liegen die Veilchen in der Tabelle der Gruppe D hinter Milan (6) und AEK (4) auf Rang drei.

De Paula in der Startelf

Thorsten Fink schonte mit Dominik Prokop und Lee Jin-hyun seine schnellen Mittelfeldspieler und setzte mit Ismael Tajouri und vor allem Allrounder David de Paula auf arrivierte Spieler. Im Sturm setzte der Deutsche auf den genesenen Monschein. Der Angreifer war es auch, der nach 17 Minuten die erste nennenswerte Chance des Spiels vorfand. Die Wiener schalteten schnell um, De Paula schickte Felipe Pires auf dem Flügel schön in den Lauf. Den Schuss nach Hereingabe des Brasilianers von Monschein parierte Giannis Anestis jedoch mit einiger Mühe an die Latte.

Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel, fanden jedoch vorerst in Patrick Pentz ihren Meister. Der 20-Jährige, der erneut den lädierten Osman Hadzikic mehr als würdig ersetzte, zeigte gegen Uris Cosic nach einem Eckball zunächst eine schöne Fußabwehr (19.) und war auch bei einem herrlichen Weitschuss von AEK-Kapitän Petros Mantalos zur Stelle (27.).

Pech beim Gegentor

Nur eine Minute später war die Defensive der Wiener geknackt. Die Griechen öffneten die Abwehr durch einen Lochpass zwischen die Innenverteidiger, Pentz konnte den Versuch von Sergio Araujo zwar noch abwehren, Tarkan Serbest machte bei seinem Klärungsversuch aber alles andere als eine glückliche Figur, der Pressball sprang von Livaja ins Tor.

Die Wiener zeigten eine couragierte Leistung, hatten in der ersten Hälfte auch fast 60 Prozent Ballbesitz, wirklich gefährlich wurde man gegen die früh attackierenden Griechen aber selten. Der Ausgleich vor der Pause fiel entsprechend überraschend, jedoch nicht gänzlich unverdient: Erneut überbrückten die Wiener das Mittelfeld durch einen Pass. Florian Klein bediente Felipe Pires, der den Ball perfekt für Monschein in die Mitte spielte (43.). In der Nachspielzeit prüfte Tajouri Anestis noch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.

Pentz mit Traumparaden

Nach der Pause sorgten die Wiener für einen Blitzstart. Pires riss mit einem Solo die Hintermannschaft auf, legte ab und Tajouri traf mit einem gefühlvollen Schuss von der Strafraumgrenze, nachdem Ibrahim Alhassan Abdullahi über den Ball gestiegen war.

Was folgte war ein Privatduell von Pentz mit der AEK-Offensive. Der gebürtige Salzburger musste beinahe im Minutentakt eingreifen. Livaja (51.,67.), Mantalos (54.), Ognjen Vranjes (55.) und Araujo (59.) verlangten dem Austria-Schlussmann in den Minuten nach der Führung bei teils hochkarätigen Chancen alles ab.

So stark der Schlussmann spielte, so fahrlässig agierten seine Vorderleute. Araujo verfehlte das Tor nach einem Fehler von Mohammed Kadiri nur knapp (73.). Ab da schien das Ärgste aus Sicht der Wiener überstanden. Doch Livaja besorgte knapp vor Schluss doch noch den verdienten Ausgleich.

Datenschutz|Allgemeine Geschäftsbedingungen
Jobs|Impressum|powered by cmsWorks

Copyright ©2018 SPOX.com Alle Rechte vorbehalten. Die auf SPOX veröffentlichten Informationen dürfen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis von SPOX nicht veröffentlicht, verbreitet, umgeschrieben oder umverteilt werden.

www.performgroup.com